Verwalten von Benutzersoftware in Office 365

Als Office 365-Administrator können Sie steuern, welche Office-Software Ihre Benutzer von Office 365 herunterladen und installieren können. Die Optionen, die Sie auf der Seite Benutzersoftware über Office 365 verwalten auswählen, bestimmen, welche Software Benutzer von der Seite Software in Office 365 installieren können. Gleich, welche Optionen Sie auswählen, sie betreffen alle Benutzer in Ihrer Organisation.

Wenn Sie sich entscheiden, sowohl die Version 2016 als auch die Version 2013 der Office-Software zur Verfügung zu stellen, werden Benutzern auf der Seite Software zwei Installationsoptionen zur Wahl gestellt. Die 2016-Option wird auf der Seite Software immer zuerst angezeigt. Als Administrator sollten Sie Ihren Benutzern Hilfestellung bei der Auswahl der für sie geeigneten Version geben.

Wenn Sie sich entscheiden, einen Teil der Software nicht für Benutzer zur Verfügung zu stellen, wird für sie auf der Seite Software eine Meldung anstelle der Schaltfläche Installieren angezeigt. Wenn Sie sich beispielsweise entscheiden, Office nicht zur Verfügung zu stellen, sehen die Benutzer diese Meldung:

      Ihr Administrator hat Office-Installationen deaktiviert. Weitere Informationen darüber, wie Sie Office in Ihrer Organisation beziehen können, erhalten Sie von Ihrem Administrator.

Wählen Sie aus, wie häufig Updates an den Features für Office 2016-Apps abgerufen werden

Für die Office 2016-Software müssen Sie festlegen, wie häufig Benutzer Updates an Features erhalten sollen. Die gewählte Häufigkeit hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich der Anzahl der Branchenanwendungen, Add-Ins oder Makros, die Sie für jedes Featureupdate an Office, Project oder Visio testen müssen. Wenn Sie z. B. spezialisierte Excel-Arbeitsmappen in Ihrem Unternehmen verwenden, kann es sinnvoll sein, nur alle vier Monate Featureupdates abzurufen. Dadurch haben Sie ausreichend Zeit, um zu prüfen, ob Ihre Excel-Arbeitsmappen in Verbindung mit den neuen Features, die Microsoft veröffentlicht, funktionieren.

Wenn Sie wünschen, dass einige Benutzer alle paar Monate Featureupdates erhalten, das Update von Features für andere Benutzer jedoch nur alle vier Monate erfolgen soll, können Sie die Office-Apps für Ihre Benutzer mithilfe des Office-Bereitstellungstool manuell herunterladen und installieren. Dadurch erhalten Sie die Kontrolle, verschiedene Einstellungen für Featureupdates für verschiedene Benutzergruppen auswählen zu können.

Weitere Informationen erhalten Sie in dieser Übersicht.

Manuelles Herunterladen und Installieren der Office-Apps mithilfe des Office-Bereitstellungstools

Wenn Sie nicht wünschen, dass Ihre Benutzer Software von Office 365 selbst herunterladen und installieren, können Sie die Software in Ihr lokales Netzwerk herunterladen. Anschließend können Sie mithilfe Ihrer vorhandenen Software-Bereitstellungstools und -prozesse die Software für Ihre Benutzer bereitstellen.

Zum manuellen Bereitstellen von Office sowie Project oder Visio müssen Sie das Office-Bereitstellungstool verwenden. Es sind zwei verschiedene Versionen des Office-Bereitstellungstool erhältlich, eine für Office 2013 und eine andere für Office 2016. Jedes Office-Bereitstellungstool funktioniert nur mit dieser bestimmten Version von Office. Sie können sie aus dem Microsoft Download Center mithilfe der folgenden Links herunterladen:

Sie verwenden das Office-Bereitstellungstool, um Office, etwa als Office 365 ProPlus, herunterzuladen und für Ihre Benutzer bereitzustellen. Wenn Sie bereits andere Tools verwenden, wie etwa System Center Configuration Manager, um Software für Ihre Benutzer bereitzustellen, können Sie das Office-Bereitstellungstool in Kombination mit diesen Tools für die Bereitstellung von Office verwenden.

Manuelles Herunterladen von InfoPath 2013 und SharePoint Designer 2013

Über Office hinaus können Sie außerdem InfoPath 2013 und SharePoint Designer 2013 herunterladen, um sie für Ihre Benutzer bereitzustellen. Sie können sie mithilfe der folgenden Links aus dem Microsoft Download Center herunterladen:

Nach dem Herunterladen der Software können Sie Ihre vorhandenen Tools und Prozesse zur Softwarebereitstellung verwenden, um InfoPath oder SharePoint Designer für Ihre Benutzer bereitzustellen.

Weitere Überlegungen zum Verwalten von Benutzersoftware in Office 365

  • Die Liste der Office-Software, die im Abschnitt Software für PC angezeigt wird, hängt vom Office 365-Plan ab, über den Ihre Organisation verfügt.

  • Benutzer müssen auf ihren Computern über lokale Administratorberechtigungen verfügen, um Office-Software zu installieren. Wenn die Benutzer keine lokalen Administratorberechtigungen besitzen, müssen Sie Office für sie installieren.

  • Damit die Benutzer Office installieren können, müssen Sie ihnen eine Office 365-Lizenz zuweisen.

  • Standardmäßig installiert Office alle Apps, die in Ihrer Version von Office enthalten sind, auf dem Computer des Benutzers. Wenn einige Benutzer weniger Apps erhalten sollen, etwa nur Word und PowerPoint, müssen Sie Office für die Benutzer manuell bereitstellen und bestimmte Programme von der Installation ausschließen.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×