Verwalten der Verwendung des Features "Orte" in Ihrer Organisation

Hinweis:  Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Hinweis: Dieser Artikel hat seine Aufgabe erfüllt und wird bald zurückgezogen. Um Probleme vom Typ "Seite nicht gefunden" zu vermeiden, entfernen wir Links, die uns bekannt sind. Wenn Sie Links zu dieser Seite erstellt haben, entfernen Sie diese. Gemeinsam sorgen wir für funktionierende Verbindungen mit dem Internet.

Durch Aktivieren oder Deaktivieren von Orte in Ihrer Organisation können Sie verwalten, ob Benutzer mit der Bing Maps-App von TE102839876 und Outlook 2013 Standortinformationen suchen, freigeben und auf einer Karte anzeigen können. Wenn Orte aktiviert ist und beispielsweise im Nachrichtentext einer E-Mail eine physische Adresse enthalten ist, kann ein Benutzer, der die Bing Maps-App auswählt, eine Karte des Standorts auf einer in die Nachricht eingebetteten Bing Map anzeigen.

Hinweis:  Die für Ihre Office 365-Organisation verfügbaren Features richten sich nach dem Serviceplan für Ihr Konto. Einige Features sind für Postfächer oder Organisationen in bestimmten Regionen nicht verfügbar.

Verwalten des Zugriffs auf "Orte" in Ihrer Organisation

Orte ist für die meisten Office 365-Servicepläne oder Regionen, die das Feature unterstützen, standardmäßig aktiviert. Wenn Orte für Ihren Serviceplan oder Ihre Region unterstützt wird, können Sie den Benutzerzugriff wie folgt verwalten:

  1. Wechseln Sie zu Administrator > Diensteinstellungen > E-Mail, Kalender und Kontakte.

  2. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Aktivieren Sie Orte, damit die Benutzer Standortinformationen mit Bing suchen, freigeben und auf einer Karte anzeigen können.

    • Deaktivieren Sie Orte, um zu verhindern, dass Benutzer Standortinformationen mit Bing suchen, freigeben und auf einer Karte anzeigen können.

Was muss ich sonst noch wissen?

  • Die Bing Maps-app ist die Standardversion von Outlook Web App erforderlich. Light-Version von Outlook Web App nicht unterstützt. Ausführliche Browserinformationen finden Sie unter unseren unterstützte Browser.

  • Wenn ein Benutzer in einer Nachricht die Bing Maps-App auswählt, kann Bing Maps im Nachrichtentext oder in der Betreffzeile der aktiven Nachricht auf begrenzte Informationen zugreifen, beispielsweise auf Telefonnummern, die Postanschrift oder URLs. Bing Maps kann diese Daten möglicherweise an den Dienst eines Dienstanbieters senden.

  • Die Bing Maps-App verwendet die in den Kontoeinstellungen des Benutzers festgelegte Einstellung für Land/Region, um die Sprache zu ermitteln, in der die Bing Maps-Informationen angezeigt werden sollen.

  • Wenn Sie für Ihre Organisation stellen aktivieren, können Personen, die die Bing Maps-app installiert haben die Bing Maps-app im aktiven Nachrichten in Outlook Web App und Outlook 2013 auswählen. Die app Bing Maps versucht, ordnen Sie die jeweiligen Speicherorten, wie physische Adressen in den Textkörper oder den Betreff der aktiven Nachrichten angegeben haben. Wenn Sie der Speicherort gefunden wird, zeigt des Speicherorts eine Bing-Karte in der aktiven Nachricht. Weitere Informationen finden Sie unter , wo die app Bing Maps für Outlook ist? Informationen zum Aktivieren und Installieren von apps Outlook Web App Informationen finden Sie unter installierte apps.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×