Verwalten der Business Contact Manager-Datenbank auf einem Server

Das neue Business Contact Manager-Datenbanktool für Outlook 2013 funktioniert nur mit Installationen von Microsoft Outlook 2013. Wenn Sie Outlook 2010 verwenden, verwenden Sie das Business Contact Manager für Outlook 2010-Datenbanktool.

Wenn Sie eine Business Contact Manager-Datenbank auf einem Server hosten möchten und Sie ein Administrator auf diesem Server sind, können Sie das Business Contact Manager für Outlook 2013-Datenbanktool verwenden. Auf dem Server muss kein Microsoft Office oder Business Contact Manager für Outlook installiert sein, aber er muss über eine unterstützte, installierte Version von Microsoft SQL Server verfügen.

Das Tool öffnet die erforderlichen Firewallports, erteilt den Benutzern den Zugriff auf die Datenbank und konfiguriert die SQL Server-Instanz, damit externe Verbindungen zulässig sind. Nachdem das Tool installiert wurde, gestattet es Ihnen, Ihre Datenbank auf dem Server zu verwalten.

In diesem Artikel wird erläutert, wie mithilfe des Business Contact Manager für Outlook-Datenbanktools Business Contact Manager-Datenbanken auf einem Server erstellt, migriert, freigegeben, gesichert und wiederhergestellt werden.

Was möchten Sie tun?

Installieren des Business Contact Manager für Outlook-Datenbanktools

Öffnen des Datenbanktools

Erstellen einer Datenbank mit dem Datenbanktool

Migrieren einer Datenbank mit dem Datenbanktool

Freigeben einer Datenbank mit dem Datenbanktool

Sichern einer Datenbank mit dem Datenbanktool

Wiederherstellen einer Datenbank mit dem Datenbanktool

Entfernen des Datenbanktools

Installieren des Business Contact Manager für Outlook-Datenbanktools

Damit Sie eine Business Contact Manager-Datenbank auf einem Server hosten können, müssen Sie zuerst das Business Contact Manager für Outlook-Datenbanktool auf den Server herunterladen und installieren.

Hinweise : 

  • Sie müssen ein Administrator sein, um das Tool installieren zu können.

  • Microsoft Office und Business Contact Manager für Outlook müssen auf dem Server nicht installiert sein.

  • Überprüfen Sie die Systemanforderungen auf der Downloadseite für das 2010-Datenbanktool bzw. der Downloadseite für das 2013-Datenbanktool, um zu bestätigen, dass der zu verwendende Server über ein unterstütztes Betriebssystem und die vorausgesetzte Software verfügt. Dies umfasst Microsoft SQL Server 2008 SP2 oder Microsoft SQL Server 2005 SP3.

  1. Laden Sie das 2010-Datenbanktool herunter, oder laden Sie das 2013-Datenbanktool herunter auf Ihren Server.

  2. Befolgen Sie die Schritte im InstallShield-Assistenten, um das Datenbanktool zu installieren.

Seitenanfang

Öffnen des Datenbanktools

Hinweis : Sie müssen ein Administrator sein, um das Business Contact Manager für Outlook 2013-Datenbanktool verwenden zu können.

Windows XP

  1. Klicken Sie auf Start und dann auf Alle Programme.

  2. Zeigen Sie auf Microsoft Small Business und dann auf Business Contact Manager für Outlook-Datenbanktool, und klicken Sie auf Business Contact Manager für Outlook-Datenbanktool.

    Windows Vista oder Windows 7

  3. Klicken Sie auf Start und dann auf Alle Programme.

  4. Klicken Sie auf den Ordner Microsoft Small Business und dann auf den Ordner Business Contact Manager für Outlook-Datenbanktool, und klicken Sie anschließend auf Business Contact Manager für Outlook-Datenbanktool.

  5. Wenn eine Meldung der Benutzerkontensteuerung angezeigt wird, wenn Sie das Datenbanktool öffnen, klicken Sie auf Ja oder Zulassen.

Seitenanfang

Erstellen einer Datenbank mit dem Datenbanktool

Wenn Sie auf einem Server eine neue Datenbank erstellen möchten, um sie für Ihre Benutzer freizugeben, dann können Sie dazu das Business Contact Manager für Outlook 2013-Datenbanktool verwenden.

  1. Öffnen Sie das Datenbanktool.

  2. Klicken Sie auf die Option Neue Datenbank erstellen, und klicken Sie dann auf Weiter.

  3. Wählen Sie in der Liste Datenbankserverinstanz die SQL Server-Instanz aus, in der die Datenbank erstellt werden soll, und klicken Sie dann auf Weiter.

  4. Geben Sie den Namen der neuen Datenbank in das Feld Datenbankname ein, und klicken Sie auf Weiter.

  5. Wenn die Meldung Der Task wurde erfolgreich abgeschlossen angezeigt wird, klicken Sie auf Weiter.

  6. Klicken Sie auf Fertig stellen, wenn Sie zur Seite Willkommen des Assistenten zurückkehren möchten, um weitere Tasks auszuführen. Andernfalls klicken Sie auf die Schaltfläche Schließen.

Tipp :  Wenn Sie der Datenbankbesitzer sind, können Sie mithilfe von Business Contact Manager für Outlook Daten in die Datenbank importieren. Nachdem Sie die Datenbank auf dem Server freigegeben haben, öffnen Sie Business Contact Manager für Outlook auf Ihrem Computer, stellen Sie die Verbindung mit der Datenbank her, und importieren Sie dann die Daten. Weitere Informationen finden Sie unter Verbinden mit einer freigegebenen Business Contact Manager-Datenbank und Importieren von Daten in Business Contact Manager.

Seitenanfang

Migrieren einer Datenbank mit dem Datenbanktool

Wenn Sie eine Business Contact Manager-Datenbank besitzen, die mit einer früheren Version des Datenbanktools erstellt wurde, können Sie das Business Contact Manager für Outlook 2013-Datenbanktool verwenden, um die Datenbank zu migrieren, damit diese mit Business Contact Manager für Outlook 2013 kompatibel ist. Wenn Sie z. B. eine Datenbank in Business Contact Manager für Outlook 2010 erstellt haben, können Sie diese mithilfe des Business Contact Manager für Outlook 2013-Datenbanktools migrieren.

  1. Öffnen Sie das Datenbanktool.

  2. Klicken Sie auf die Option Datenbank migrieren, und klicken Sie dann auf Weiter.

  3. Wählen Sie in der Liste Datenbankserverinstanz die SQL Server-Instanz aus, in die die Datenbank migriert werden soll, und klicken Sie dann auf Weiter.

  4. Klicken Sie in der Liste Datenbankname auf den Namen der Datenbank, die Sie migrieren möchten, und klicken Sie dann auf Weiter.

  5. Wenn die Meldung Der Task wurde erfolgreich abgeschlossen angezeigt wird, klicken Sie auf Weiter.

  6. Klicken Sie auf Fertig stellen, wenn Sie zur Seite Willkommen des Assistenten zurückkehren möchten, um weitere Tasks auszuführen. Andernfalls klicken Sie auf die Schaltfläche Schließen.

Seitenanfang

Freigeben einer Datenbank mit dem Datenbanktool

Benutzer können nur auf Ihre Datenbank zugreifen, wenn Sie sie für diese freigegeben haben. Verwenden Sie das Datenbanktool, um die Datenbank auf einem Server freizugeben. Weitere Informationen zum Freigeben der Datenbank auf einem Computer finden Sie unter Freigeben der Business Contact Manager-Daten für andere Benutzer. Weitere Informationen zum Verbinden mit einer Freigegebene Datenbank finden Sie unter Verbinden mit einer freigegebenen Business Contact Manager-Datenbank.

Wichtig :  Damit die Verbindung mit einer freigegebenen Datenbank hergestellt wird, die mithilfe des Business Contact Manager für Outlook 2013-Datenbanktools erstellt oder migriert wurde, muss Business Contact Manager für Outlook nicht auf dem Computer installiert sein. Aber auf jedem Computer, der eine Verbindung mit der freigegebenen Datenbank herstellt, muss Business Contact Manager für Outlook 2013 installiert sein.

  1. Öffnen Sie das Datenbanktool.

  2. Klicken Sie auf die Option Datenbank freigeben, und klicken Sie dann auf Weiter.

  3. Wählen Sie in der Liste Datenbankserverinstanz die SQL Server-Instanz aus, mit der die Datenbank freigegeben werden soll, und klicken Sie dann auf Weiter.

  4. Klicken Sie in der Liste Datenbankname auf den Namen der Datenbank, die Sie freigeben möchten, und klicken Sie dann auf Weiter.

  5. Aktivieren Sie in der Spalte Freigeben das Kontrollkästchen neben den Benutzern, für die Sie die Datenbank freigeben möchten.

  6. Wenn Sie einen Benutzer hinzufügen müssen, der nicht in der Liste enthalten ist, klicken Sie auf Neuen Benutzer hinzufügen.

    Führen Sie im Dialogfeld Benutzer hinzufügen eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wenn der Server Teil einer Arbeitsgruppe    ist

      1. Geben Sie im Feld Temporäres Kennwort ein Kennwort ein, von dem Sie sicher wissen, dass der Benutzer es noch nicht verwendet hat.

        Dieses temporäre Kennwort kann nur einmal verwendet werden. Wenn der neue Benutzer das erste Mal auf die Business Contact Manager-Datenbank zugreift, wird er aufgefordert, dieses temporäre Kennwort und anschließend sein aktuelles Netzwerk- oder lokales Kennwort einzugeben. Ab diesem Zeitpunkt gewährt das Netzwerkkennwort des Benutzers ihm den Zugriff auf das Netzwerk und die Datenbank.

        Hinweis : Sie müssen für jeden Benutzer ein temporäres Kennwort eingeben. Jedes verwendete Kennwort – gleich, ob es temporär oder dauerhaft ist – muss den in Ihrem lokalen Netzwerk geltenden Sicherheitsstandards entsprechen. Das Kennwort kann nicht leer bleiben.

      2. Geben Sie im Feld Kennwort bestätigen erneut das temporäre Kennwort ein.

      3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Diesem Benutzer die Anmeldung bei diesem Computer erlauben, wenn Sie dem neuen Benutzer die Berechtigung erteilen möchten, sich an Ihrem Computer an- und abzumelden sowie auf sonstige Dateien auf dem Computer, einschließlich der Datenbank, zuzugreifen.

    • Wenn der Server Teil einer Domäne    ist

      1. Geben Sie den Namen der Domäne ein, bei der der Benutzer ein Mitglied ist.

      2. Geben Sie den Benutzernamen des Benutzers ein, dem Sie Zugriff auf Ihren Computer gewähren möchten. Dieser Name muss der gleiche Benutzername (oder die gleiche Anmelde-ID) sein, die der Benutzer für die Netzwerkanmeldung eingibt.

        - oder -

        Klicken Sie auf Durchsuchen, um einen Benutzernamen und eine Domäne zu suchen.

  7. Klicken Sie auf Weiter.

  8. Überprüfen Sie die Liste der Benutzer, und klicken Sie dann auf Weiter.

  9. Wenn die Meldung Der Task wurde erfolgreich abgeschlossen angezeigt wird, klicken Sie auf Weiter, wenn Sie zur Seite Willkommen des Assistenten zurückkehren möchten, um weitere Tasks auszuführen. Andernfalls klicken Sie auf die Schaltfläche Schließen.

    Wichtig :  Wenn Sie eine Datenbank freigeben, geben Sie alle in dieser Datenbank enthaltenen Informationen für alle Personen frei, die Zugriff auf die Datenbank besitzen. Wenn Sie die automatische Verknüpfung und Nachverfolgung Ihrer E-Mail-Nachrichten eingerichtet haben, werden alle vorhandenen und zukünftigen E-Mail-Nachrichten sowie anderen Kommunikationshistorienelemente, die mit Ihren Firmen und Geschäftskontakten verknüpft sind, für alle Benutzer freigegeben, die auf die Datenbank zugreifen können. Wenn Sie keine vorhandenen E-Mail-Nachrichten und Kommunikationshistorienelemente freigeben möchten, entfernen Sie diese Elemente vor der Freigabe der Datenbank. Weitere Informationen zum Löschen von Kommunikationshistorienelementen finden Sie unter Nachverfolgen der Kommunikation mit Kunden in Business Contact Manager.

Hinweis :  Wenn Sie den Zugriff auf die Datenbank für einen Benutzer aufheben möchten, klicken Sie im Datenbanktool auf Datenbank freigeben, und deaktivieren Sie dann auf der Seite Benutzer unten auswählen, die Zugriff auf die Business Contact Manager-Datenbank haben sollen des Assistenten das Kontrollkästchen neben dem Namen des Benutzers.

Seitenanfang

Sichern einer Datenbank mit dem Datenbanktool

Sichern Sie Ihre Datenbank häufig, um den Verlust von Geschäftsdaten zu verhindern. Führen Sie insbesondere vor der Deinstallation von Business Contact Manager für Outlook eine Sicherung Ihrer Datenbank aus. Ihre Geschäftsdaten können Sie bei einer späteren Neuinstallation von Business Contact Manager für Outlook wiederherstellen. Wenn die Datenbank beschädigt ist, können Sie die Sicherungsdatei mit minimalem Datenverlust wiederherstellen, wenn Sie über eine kürzlich erstellte Sicherungskopie der Datei verfügen.

  1. Öffnen Sie das Datenbanktool.

  2. Klicken Sie auf die Option Datenbank sichern, und klicken Sie dann auf Weiter.

  3. Wählen Sie in der Liste Datenbankserverinstanz die SQL Server-Instanz für die Datenbank aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

  4. Klicken Sie in der Liste Datenbankname auf den Namen der Datenbank, die Sie sichern möchten, und klicken Sie dann auf Weiter.

  5. Geben Sie in das Feld Datenbank sichern in den Speicherort ein, an dem Sie die Sicherung speichern möchten, oder klicken Sie auf Durchsuchen, um den Speicherort zu suchen.

    Wenn die Sicherungsdatei mit einem Kennwort geschützt werden soll, geben Sie in die Felder Kennwort und Kennwort bestätigen ein Kennwort ein.

  6. Klicken Sie auf Weiter.

  7. Wenn die Meldung Der Task wurde erfolgreich abgeschlossen angezeigt wird, klicken Sie auf Weiter.

  8. Klicken Sie auf Fertig stellen, wenn Sie zur Seite Willkommen des Assistenten zurückkehren möchten, um weitere Tasks auszuführen. Andernfalls klicken Sie auf die Schaltfläche Schließen.

Seitenanfang

Wiederherstellen einer Datenbank mit dem Datenbanktool

Wenn Sie über eine auf dem Server gespeicherte Sicherungsdatei für Ihre Datenbank verfügen, können Sie die Datenbank mithilfe des Business Contact Manager für Outlook 2013-Datenbanktools aus der Sicherungsdatei wiederherstellen.

  1. Öffnen Sie das Datenbanktool.

  2. Klicken Sie auf die Option Datenbank wiederherstellen, und klicken Sie dann auf Weiter.

  3. Wählen Sie in der Liste Datenbankserverinstanz die SQL Server-Instanz für die Datenbank aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

  4. Klicken Sie in der Liste Datenbankname auf den Namen der Datenbank, die Sie wiederherstellen möchten, und klicken Sie dann auf Weiter.

  5. Klicken Sie auf Durchsuchen, um nach der Sicherungsdatei zu suchen, die Sie wiederherstellen möchten. Klicken Sie dann auf die Datei und anschließend auf Öffnen.

  6. Wenn für die Sicherungsdatei ein Kennwort erforderlich ist, geben Sie das Kennwort in das Feld Kennwort ein, und klicken Sie dann auf Weiter.

    Hinweis :  Wenn Sie eine Sicherungsdatei einer früheren Version von Business Contact Manager für Outlook auswählen, wird eine Meldung angezeigt, dass die Datei migriert werden muss. Klicken Sie auf OK.

  7. Wenn die Meldung Der Task wurde erfolgreich abgeschlossen angezeigt wird, klicken Sie auf Weiter.

  8. Klicken Sie auf Fertig stellen, wenn Sie zur Seite Willkommen des Assistenten zurückkehren möchten, um weitere Tasks auszuführen. Andernfalls klicken Sie auf die Schaltfläche Schließen.

Seitenanfang

Entfernen des Datenbanktools

Windows XP

  1. Klicken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung.

  2. Doppelklicken Sie auf Software.

  3. Klicken Sie in der Liste der Programme auf Business Contact Manager für Outlook-Datenbanktool, und klicken Sie dann auf Entfernen.

  4. Zur Bestätigung, dass Sie das Datenbanktool entfernen möchten, klicken Sie auf Ja.

    Windows Vista

  5. Klicken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung.

  6. Klicken Sie im Navigationsbereich auf Startseite der Systemsteuerung.

  7. Klicken Sie unter Programme auf Programm deinstallieren.

  8. Klicken Sie in der Liste der Programme auf Business Contact Manager für Outlook-Datenbanktool, und klicken Sie dann auf Deinstallieren.

    Windows 7

  9. Klicken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung.

  10. Klicken Sie unter Programme auf Programm deinstallieren.

  11. Klicken Sie in der Liste der Programme auf Business Contact Manager für Outlook-Datenbanktool, und klicken Sie dann auf Deinstallieren.

Seitenanfang

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×