Verknüpfen mit oder Importieren aus dBASE

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

dBASE war eines der ersten Datenbankverwaltungssysteme, und seitdem gibt es auch das dBASE-Dateiformat (.dbf). Microsoft Access unterstützt den Import aus und das Verknüpfen mit folgenden dBASE-Dateiformaten: dBASE III, dBASE IV, dBASE 5 und dBASE 7.

Importieren von Daten aus einer dBase-Datei

Hinweis    dBASE Support weist die folgenden Anforderungen an:

  • Office 365-Abonnement    Wenn Sie ein Office 365-Abonnent sind, stellen Sie sicher, dass Sie die neueste Version von Office verfügen. Wenn Sie die Verwaltung von Office 365 Aktualisierungsvorgang IT-Profis sind, gibt Auschecken der Kanal Seite erfahren Sie, welche Updates in jedem Kanal bereitgestellt werden frei.

  • Office 2016    Installieren Sie die folgenden Updates in Reihenfolge: 2 Mai 2017, Update für Office 2016 (KB3115501) und 2 Mai 2017, aktualisieren für Access 2016 (KB3178700).

  • Office 2016 Klick-und-Los-Editionen    Updates werden automatisch angewendet.

  1. Wählen Sie Externe Daten aus, wählen Sie in der Gruppe Importieren und Verknüpfen die Option Mehr aus, und wählen Sie dann dBASE-Datei aus.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Externe Daten abrufen – dBASE-Datei die Option Durchsuchen aus.

  3. Suchen Sie im Dialogfeld Datei öffnen nach der dBASE-Datei, und klicken Sie dann auf Öffnen.

    Das Standarddateiformat ist dBase III. Um das Format in dBASE IV oder dBASE 5 zu ändern, wählen Sie in der Dropdownliste neben dem Feld Dateiname ein Dateiformat aus. Obwohl dBASE 7 nicht aufgeführt ist, haben dBASE 5 und dBASE 7 im Wesentlichen das gleiche Dateiformat.

  4. Wählen Sie im Dialogfeld Externe Daten abrufen – dBASE-Datei die Option Importieren Sie die Quelldaten in eine neue Tabelle in der aktuellen Datenbank und dann OK aus.

  5. Speichern Sie optional die Importschritte. Weitere Informationen finden Sie unter Ausführen eines gespeicherten Import- oder Exportvorgangs.

In der Folge wird eine Tabelle mit den dBase-Daten erstellt. Wenn die dBASE-Datei keine Spaltenüberschriften enthält, erstellt Access für die Spalten Standardüberschriften.

Verknüpfen mit Daten in einer dBase-Datei

  1. Wählen Sie Externe Daten aus, wählen Sie in der Gruppe Importieren und Verknüpfen die Option Mehr aus, und wählen Sie dann dBASE-Datei aus.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Externe Daten abrufen – dBASE-Datei die Option Durchsuchen aus.

    Das Standarddateiformat ist dBase III. Um das Format in dBASE IV oder dBASE 5 zu ändern, wählen Sie in der Dropdownliste neben dem Feld Dateiname ein Dateiformat aus. Obwohl dBASE 7 nicht aufgeführt ist, haben dBASE 5 und dBASE 7 im Wesentlichen das gleiche Dateiformat.

  3. Suchen Sie im Dialogfeld Datei öffnen nach der dBASE-Datei, und klicken Sie dann auf Öffnen.

  4. Wählen Sie im Dialogfeld Externe Daten abrufen – dBASE-Datei die Option Erstellen Sie eine Verknüpfung zur Datenquelle, indem Sie eine verknüpfte Tabelle erstellen und dann OK aus.

In der Folge wird eine verknüpfte Tabelle mit den dBase-Daten erstellt. Wenn die dBASE-Datei keine Spaltenüberschriften enthält, erstellt Access in der verknüpften Tabelle Standardüberschriften für die Spalten.

Access 2013 unterstützt dBASE nicht.

Verknüpfen oder Importieren von dBASE wird in Access 2013 nicht unterstützt. Erwägen Sie das Upgrade auf Office 365-Abonnement zum Arbeiten mit dBASE-Dateien. Verknüpfen oder Importieren von dBASE steht in der Office 365-Abonnement-Versionen von Access.

Probieren Sie die neue Version von Outlook

Importieren von Daten aus einer dBase-Datei

  1. Wählen Sie Externe Daten aus, wählen Sie in der Gruppe Importieren und Verknüpfen die Option Mehr aus, und wählen Sie dann dBASE-Datei aus.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Externe Daten abrufen – dBASE-Datei die Option Durchsuchen aus.

  3. Suchen Sie im Dialogfeld Datei öffnen nach der dBASE-Datei, und klicken Sie dann auf Öffnen.

    Das Standarddateiformat ist dBase III. Um das Format in dBASE IV oder dBASE 5 zu ändern, wählen Sie in der Dropdownliste neben dem Feld Dateiname ein Dateiformat aus. Obwohl dBASE 7 nicht aufgeführt ist, haben dBASE 5 und dBASE 7 im Wesentlichen das gleiche Dateiformat.

  4. Wählen Sie im Dialogfeld Externe Daten abrufen – dBASE-Datei die Option Importieren Sie die Quelldaten in eine neue Tabelle in der aktuellen Datenbank und dann OK aus.

  5. Speichern Sie optional die Importschritte. Weitere Informationen finden Sie unter Ausführen eines gespeicherten Import- oder Exportvorgangs.

In der Folge wird eine Tabelle mit den dBase-Daten erstellt. Wenn die dBASE-Datei keine Spaltenüberschriften enthält, erstellt Access für die Spalten Standardüberschriften.

Verknüpfen mit Daten in einer dBase-Datei

  1. Wählen Sie Externe Daten aus, wählen Sie in der Gruppe Importieren und Verknüpfen die Option Mehr aus, und wählen Sie dann dBASE-Datei aus.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Externe Daten abrufen – dBASE-Datei die Option Durchsuchen aus.

  3. Suchen Sie im Dialogfeld Datei öffnen nach der dBASE-Datei, und klicken Sie dann auf Öffnen.

    Das Standarddateiformat ist dBase III. Um das Format in dBASE IV oder dBASE 5 zu ändern, wählen Sie in der Dropdownliste neben dem Feld Dateiname ein Dateiformat aus. Obwohl dBASE 7 nicht aufgeführt ist, haben dBASE 5 und dBASE 7 im Wesentlichen das gleiche Dateiformat.

  4. Wählen Sie im Dialogfeld Externe Daten abrufen – dBASE-Datei die Option Erstellen Sie eine Verknüpfung zur Datenquelle, indem Sie eine verknüpfte Tabelle erstellen und dann OK aus.

In der Folge wird eine verknüpfte Tabelle mit den dBase-Daten erstellt. Wenn die dBASE-Datei keine Spaltenüberschriften enthält, erstellt Access in der verknüpften Tabelle Standardüberschriften für die Spalten.

Importieren von Daten aus einer dBase-Datei

  1. Wählen Sie Externe Daten aus, wählen Sie in der Gruppe Importieren die Option Mehr aus, und wählen Sie dann dBASE-Datei aus.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Externe Daten abrufen – dBASE-Datei die Option Durchsuchen aus.

  3. Suchen Sie im Dialogfeld Datei öffnen nach der dBASE-Datei, und klicken Sie dann auf Öffnen.

    Das Standarddateiformat ist dBase III. Um das Format in dBASE IV oder dBASE 5 zu ändern, wählen Sie in der Dropdownliste neben dem Feld Dateiname ein Dateiformat aus. Obwohl dBASE 7 nicht aufgeführt ist, haben dBASE 5 und dBASE 7 im Wesentlichen das gleiche Dateiformat.

  4. Wählen Sie im Dialogfeld Externe Daten abrufen – dBASE-Datei die Option Importieren Sie die Quelldaten in eine neue Tabelle in der aktuellen Datenbank und dann OK aus.

  5. Speichern Sie optional die Importschritte. Weitere Informationen finden Sie unter Ausführen eines gespeicherten Import- oder Exportvorgangs.

In der Folge wird eine Tabelle mit den dBase-Daten erstellt. Wenn die dBASE-Datei keine Spaltenüberschriften enthält, erstellt Access für die Spalten Standardüberschriften.

Verknüpfen mit Daten in einer dBase-Datei

  1. Wählen Sie Externe Daten aus, wählen Sie in der Gruppe Importieren die Option Mehr aus, und wählen Sie dann dBASE-Datei aus.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Externe Daten abrufen – dBASE-Datei die Option Durchsuchen aus.

  3. Suchen Sie im Dialogfeld Datei öffnen nach der dBASE-Datei, und klicken Sie dann auf Öffnen.

    Das Standarddateiformat ist dBase III. Um das Format in dBASE IV oder dBASE 5 zu ändern, wählen Sie in der Dropdownliste neben dem Feld Dateiname ein Dateiformat aus. Obwohl dBASE 7 nicht aufgeführt ist, haben dBASE 5 und dBASE 7 im Wesentlichen das gleiche Dateiformat.

  4. Wählen Sie im Dialogfeld Externe Daten abrufen – dBASE-Datei die Option Erstellen Sie eine Verknüpfung zur Datenquelle, indem Sie eine verknüpfte Tabelle erstellen und dann OK aus.

In der Folge wird eine verknüpfte Tabelle mit den dBase-Daten erstellt. Wenn die dBASE-Datei keine Spaltenüberschriften enthält, erstellt Access in der verknüpften Tabelle Standardüberschriften für die Spalten.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×