Verhindern von Spam in Ihrem Posteingang in Outlook.com

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Wenn Sie eine Zunahme von Junk-E-Mails bemerken, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, die Menge an Spam zu verringern, die in Ihrem Posteingang landet. Klicken Sie auf den Pfeil, um weitere Informationen anzuzeigen.

Vermeiden Sie es, Ihre E-Mail-Adresse auf Ihrer Website in sozialen Netzwerken, in großen Internetverzeichnissen und auf Jobbörsen zu veröffentlichen. Sie sollten sie nicht einmal auf Ihrer eigenen Website veröffentlichen, es sei denn, sie verschleiern sie, wie weiter unten im Abschnitt "Unkenntlichmachen Ihrer E-Mail-Adresse" beschrieben.

Spammer werden reich (und können auch ihre Kontaktlisten erstellen und erweitern), wenn Personen ihre "Produkte" kaufen. Antworten Sie daher nicht auf Spam-E-Mails (auch nicht auf Abonnementkündigungen), kaufen Sie nichts von einem unbekannten Unternehmen, und willigen Sie nicht ein, Geld für jemanden zu verwalten oder zu überweisen. Hüten Sie sich vor Nachrichten, die von Microsoft zu kommen scheinen, in denen Sie nach Ihrem Kennwort gefragt werden, eine Kontoschließung angedroht oder darauf hingewiesen wird, dass Ihr Kennwort abläuft. Diese Nachrichten sind gefälscht.

Um Ihre Junk-e-Mail-Ordner leeren:

  1. Wählen Sie im Navigationsbereich die Option Junk-E-Mail aus.

  2. Wählen Sie am oberen Bildschirmrand die Option Ordner leeren aus.

    Screenshot der Schaltfläche "Ordner leeren"

Wenn Sie unerwünschte E-Mails erhalten, können Sie die betreffenden Personen und Domänen blockieren, von denen Sie keine E-Mail-Nachrichten empfangen möchten. Fügen Sie Ihrer Liste blockierter Absender die jeweiligen E-Mail-Adressen oder Domänen hinzu, damit diese E-Mails direkt in Ihren Ordner "Junk-E-Mail" verschoben werden. Sie können auch Ihrer Liste sicherer Absender E-Mail-Adressen oder Domänen hinzufügen, wenn Sie Nachrichten von diesen Absendern immer erhalten möchten.

Hinweis : Die Listen blockierter Absender und sicherer Absender können bis zu 1.024 Adressen oder Domänen enthalten. Wenn Sie eine größere Anzahl hinzufügen möchten, versuchen Sie, statt einzelner E-Mail-Adressen Domänen zu blockieren.

Hinzufügen einer Person oder Domäne zu Ihrer Liste der blockierten Absender

  1. Wählen Sie am oberen Bildschirmrand die Option Einstellungen Einstellungen: Profil aktualisieren, Software installieren und mit der Cloud verbinden aus, und wählen Sie dann Optionen > E-Mail > Junk-E-Mail aus.

  2. Wählen Sie Blockierte Absender aus, geben Sie die E-Mail-Adresse oder Domäne ein, die Sie blockieren möchten, und wählen Sie dann das Symbol Hinzufügen Die Schaltfläche "Neuen Ordner erstellen" aus.

    Screenshot der Seite "Blockierte Absender".

    Tipp : Um E-Mails oder Domänen in der Liste blockierter Absender zu bearbeiten oder daraus zu entfernen, wählen Sie das entsprechende Element in der Liste aus, und wählen Sie dann Bearbeiten Das Symbol zum Bearbeiten oder Entfernen Entfernen aus.

  3. Wählen Sie SpeichernDie Schaltfläche "Speichern" aus.

Hinzufügen einer Person oder Domäne zu Ihrer Liste der sicheren Absender

  1. Wählen Sie am oberen Bildschirmrand die Option Einstellungen Einstellungen: Profil aktualisieren, Software installieren und mit der Cloud verbinden aus, und wählen Sie dann Optionen > E-Mail > Junk-E-Mail aus.

  2. Wählen Sie Sichere Absender aus, geben Sie die E-Mail-Adresse oder Domäne ein, die Sie hinzufügen möchten, und wählen Sie dann das Symbol Hinzufügen Die Schaltfläche "Neuen Ordner erstellen" aus. E-Mails, die von Adressen oder Domänen gesendet werden, die in der Liste sicherer Absender enthalten sind, werden nicht in Ihren Ordner "Junk-E-Mail" verschoben.

    Screenshot der Seite "Sichere Absender".

    Tipp : Um E-Mails oder Domänen in der Liste sicherer Absender zu bearbeiten oder daraus zu entfernen, wählen Sie das entsprechende Element in der Liste aus, und wählen Sie dann Bearbeiten Das Symbol zum Bearbeiten oder Entfernen Entfernen aus.

  3. Wählen Sie Speichern Die Schaltfläche "Speichern" aus.

Wenn Outlook.com eine Nachricht als mögliche Junk-E-Mail identifiziert, kann diese Nachricht automatisch in den Ordner "Junk-E-Mail" verschoben werden. Malware (potenziell schädliche Software oder potenziell schädlicher Code) wird deaktiviert.

Outlook.com bietet zwei Ebenen zum Filtern nach Junk-E-Mail: "Standard" und "Exklusiv".

  • Standard    bewirkt den üblichen Umfang von E-Mail-Filterung. Jede Nachricht, die der Filter als Junk erkannt hat, wird an Ihren Ordner für Junk-E-Mail gesendet.

  • Exklusiv    ist sehr restriktiv. Bei dieser Option wird nur neuen Nachrichten vertraut, die von Mitgliedern Ihrer Liste sicherer Absender und Ihrer Liste sicherer Mailings stammen. Außerdem wird Benachrichtigungen, für die Sie sich angemeldet haben, und Dienstankündigungen vertraut. Alle anderen Nachrichten werden im Ordner "Junk-E-Mail" abgelegt.

Um die Ebene der Junk-E-Mail-Filterung zu ändern, wählen Sie die Option Einstellungen Einstellungen: Profil aktualisieren, Software installieren und mit der Cloud verbinden aus, und wählen Sie dann Optionen > E-Mail > Junk-E-Mail > Filter und Berichte aus.

Wenn Sie eine Nachricht in den Ordner "Junk-E-Mail" verschieben, lernt Outlook anhand dieser Aktion, welche Art von Nachrichten Benutzer als Junk-E-Mails einstufen. Wenn Sie eine E-Mail erhalten, die wie Spam oder wie ein betrügerischer Phishing-Versuch aussieht, können Sie dies melden.

So Berichten Sie Junk-e-Mail oder einem Phishing-Angriffen:

  1. Aktivieren Sie in Ihrem Posteingang das Kontrollkästchen neben Nachricht.

    Wenn Sie mehrere Nachrichten auswählen möchten, halten Sie die STRG-TASTE gedrückt, und wählen Sie weitere Nachrichten aus, oder halten Sie die UMSCHALTTASTE gedrückt, und wählen Sie einen Bereich von Nachrichten aus.

  2. Wählen Sie auf der Navigationsleiste den Pfeil neben Junk aus, und wählen Sie dann eine der folgenden Optionen aus:

    • Junk-E-Mail, um Junk-E-Mail zu melden

    • Betrügerischer Phishing-Versuch, um eine E-Mail zu melden, in der Sie nach vertraulichen persönlichen Informationen gefragt werden, beispielsweise nach Kennwörtern, Bankkontonummern oder Ihrer Sozialversicherungsnummer. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Umgang mit Missbrauch, Phishing oder Spoofing in Outlook.com.

Um zuzulassen, dass Microsoft Berichte für andere Unternehmen freigibt, die sich für die Bekämpfung von Junk-E-Mail einsetzen, wählen Sie die Option Einstellungen Einstellungen: Profil aktualisieren, Software installieren und mit der Cloud verbinden aus. Wählen Sie dann Optionen > E-Mail > Junk-E-Mail > Filter und Berichte aus, und wählen Sie anschließend die Option Bitten Sie den Absender darum, Sie aus Adressenlisten zu entfernen und Spammer automatisch zu blockieren aus.

Hinweis : Von seriösen Unternehmen (einschließlich Microsoft) werden keine unerwünschten E-Mail-Nachrichten versendet, in denen persönliche oder finanzielle Informationen angefordert werden. Wenn Ihnen eine E-Mail-Nachricht verdächtig vorkommt, öffnen Sie nicht den in der Nachricht enthaltenen Link, und rufen Sie auch nicht die darin angegebene Telefonnummer an. Verwenden Sie die Kontaktinformationen auf der Website des Unternehmens, wenn Sie Fragen zu einem möglichen Problem mit Ihrem Konto haben.

Wenn Sie online einkaufen, wurden von Unternehmen manchmal Kontrollkästchen bereits aktiviert, mittels derer Sie Ihr Einverständnis zum Verkauf oder zur Weitergabe Ihrer E-Mail-Adresse an verantwortliche Dritte erklären.

Wählen Sie sorgfältig aus, welche E-Mail-Newsletter Sie abonnieren und welche Art von E-Mail-Nachrichten Sie empfangen möchten. Deaktivieren Sie das jeweilige Kontrollkästchen, wenn Sie nicht kontaktiert werden möchten.

Wenn Sie sich bei webbasierten Diensten wie Onlinebanking, Onlineversandhäusern oder für Newsletter anmelden, lesen Sie vor dem Angeben Ihrer E-Mail-Adresse die Datenschutzrichtlinie sorgfältig, damit Sie sich nicht unabsichtlich mit der Freigabe vertraulicher Informationen einverstanden erklären.

In der Datenschutzrichtlinie sollten die Bedingungen und Konditionen erläutert werden, ob oder auf welche Weise Ihre Informationen verwendet oder freigegeben werden. Wenn auf einer Website keine Datenschutzbestimmungen aufgeführt sind, sollten Sie die Dienste dieser Website nicht in Anspruch nehmen.

Schreiben Sie in Diskussionsforen, Newsgroups, Chatrooms oder auf anderen öffentlichen Webseiten Ihre E-Mail-Adresse vollständig aus, z. B. Lillykönig AT outlook Punkt com. Auf diese Weise kann Ihre Adresse von Personen interpretiert werden, aber nicht von den automatisierten Programmen, die Spammer häufig verwenden.

Sie können die Risiken, die durch Hacker, Viren und Würmer entstehen, erheblich verringern, wenn Sie eine Firewall verwenden, Ihre Windows- und Microsoft Office-Software immer auf dem aktuellen Stand halten sowie Antivirensoftware und Antispywaresoftware installieren (und regelmäßig aktualisieren).

  1. Wählen Sie am oberen Bildschirmrand die Option Einstellungen Einstellungen: Profil aktualisieren, Software installieren und mit der Cloud verbinden aus, und wählen Sie dann Optionen > E-Mail > Junk-E-Mail aus.

  2. Wählen Sie Filter und Berichte aus, und wählen Sie unter Inhalt von unbekannten Absendern blockieren die Option Anlagen, Bilder und Links für Absender blockieren, die nicht in der Liste sicherer Absender enthalten sind aus.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Siehe auch

Filtern von junk-e-Mail und Spam in Outlook.com

Behandeln von Junk-e-Mail für Windows 10

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×