Verhindern und Beheben von Datenbankdateiproblemen mithilfe von Komprimieren und Reparieren

Verhindern und Beheben von Datenbankdateiproblemen mithilfe von Komprimieren und Reparieren

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Die Größe von Datenbankdateien kann durch ihre Verwendung schnell anwachsen und manchmal die Leistung beeinträchtigen. Diese Dateien können gelegentlich auch fehlerhaft oder beschädigt werden. Sie können den Befehl Datenbank komprimieren und reparieren in Microsoft Office Access zum Verhindern oder Beheben dieser Probleme verwenden.

In diesem Artikel wird nicht erläutert, wie eine Datenbank gesichert oder wiederhergestellt wird. Links zu weiteren Informationen finden Sie im Abschnitt Siehe auch.

Hinweis : Wenn Sie eine Webdatenbank komprimieren und reparieren, die veröffentlicht wurde, sollten Sie die Datenbank synchronisieren, nachdem die Komprimierung und Reparatur abgeschlossen wurde. Durch Komprimieren und Reparieren werden möglicherweise nicht alle Probleme behoben, die mit einer veröffentlichten Webdatenbank auftreten können.

Inhalt dieses Artikels

Warum Sie eine Datenbank komprimieren und reparieren

Vorbemerkung

Komprimieren und Reparieren einer Datenbank

Warum Sie eine Datenbank komprimieren und reparieren

In dieser Übersicht wird erläutert, wie die Verwendung des Befehls Datenbank komprimieren und reparieren dabei helfen kann, die folgenden Probleme zu verhindern und zu beheben, die sich manchmal auf eine Datenbank auswirken können: Größenwachstum von Dateien durch Verwendung und Beschädigung von Dateien.

Die Größe von Datenbankdateien wächst mit ihrer Verwendung

Wenn Sie Daten hinzufügen und aktualisieren und ihren Entwurf ändern, wird eine Datenbankdatei größer. Ein Teil dieses Wachstums ergibt sich durch die neuen Daten, einige andere Teile stammen aber aus anderen Quellen:

  • Access erstellt temporäre, verborgene Objekte, um verschiedene Aufgaben auszuführen. Manchmal verbleiben diese temporären Objekte in Ihrer Datenbank, wenn sie von Access nicht mehr benötigt werden.

  • Wenn Sie ein Datenbankobjekt löschen, wird der vom Objekt belegte Speicherplatz nicht automatisch freigegeben: Die Datenbankdatei verwendet den Speicherplatz weiterhin, obwohl das Objekt gelöscht wurde.

Wenn sich die Datenbankdatei mit den Hinterlassenschaften von temporären und gelöschten Objekten füllt, kann die Leistung beeinträchtigt werden. Objekte werden ggf. langsamer geöffnet, die Ausführung von Abfragen dauert länger als normal, und Standardvorgänge benötigen im Allgemeinen mehr Zeit.

Hinweis : Diese Art der Komprimierung komprimiert nicht Ihre Daten, sondern verkleinert Ihre Datenbankdatei, indem nicht verwendeter Speicherplatz eliminiert wird.

Datenbankdateien können beschädigt werden

Unter bestimmten Umständen kann eine Datenbankdatei beschädigt werden. Wenn eine Datenbankdatei in einem Netzwerk freigegeben ist und mehrere Benutzer gleichzeitig direkt mit der Datei arbeiten, besteht für die Datei ein geringes Beschädigungsrisiko. Das Risiko einer Beschädigung ist etwas größer, wenn Benutzer häufig Daten in Memofeldern bearbeiten, und dieses Risiko wächst im Lauf der Zeit. Sie können dieses Risiko durch Verwenden des Befehls Datenbank komprimieren und reparieren verringern.

Häufig ergibt sich diese Art von Beschädigung aufgrund eines Problems mit einem VBA-Modul (Visual Basic for Applications) und birgt keine Gefahr von Datenverlusten. Allerdings stellt diese Art von Beschädigung ein Risiko der Beschädigung des Datenbankentwurfs dar, z. B. einen Verlust von VBA-Code oder nicht mehr verwendbare Formulare.

Nur selten führt eine Beschädigung von Datenbankdateien zu einem Datenverlust. In der Regel beschränkt sich dieser Verlust auf die letzte Aktion eines einzelnen Benutzers, also auf eine einzelne Änderung an Daten. Wenn ein Benutzer beginnt, Daten zu ändern, und die Änderung wird unterbrochen (z. B. aufgrund eines Ausfalls des Netzwerkdiensts), kennzeichnet Access die Datenbankdatei als fehlerhaft. Die Datei kann repariert werden, aber einige Daten fehlen ggf. nach Abschluss der Reparatur.

Tipp : Das Aufteilen einer Datenbank kann dabei helfen, eine Beschädigung von Datenbankdateien zu vermeiden und den Datenverlust zu beschränken. Dabei werden die Daten in einer separaten Datei gespeichert, auf welche die Benutzer nicht direkt zugreifen.

Access fordert Sie auf, eine beschädigte Datenbankdatei zu reparieren

Wenn Sie versuchen, eine Datenbankdatei zu öffnen, die beschädigt ist, werden Sie aufgefordert, die Datei automatisch von Access reparieren zu lassen. Sie können den Befehl Datenbank komprimieren und reparieren auch manuell ausführen, um eine beschädigte Datenbankdatei zu reparieren und zu öffnen.

Wenn Access eine beschädigte Datei vollständig repariert hat, wird eine Meldung mit dem Hinweis angezeigt, dass die Reparatur erfolgreich war und Sie den Inhalt der Datenbank überprüfen sollten , um sicherzustellen, dass alles so ist, wie es sein sollte.

Wenn Access nur teilweise erfolgreich ist, werden die Datenbankobjekte nachverfolgt, die nicht repariert werden konnten, damit Sie ermitteln können, was Sie aus einer Sicherung wiederherstellen müssen.

Hinweis : Sie können eine Datenbankoption festlegen, die bewirkt, dass der Befehl „Datenbank komprimieren und reparieren“ jedes Mal beim Schließen einer bestimmten Datenbank automatisch ausgeführt wird. Wenn Sie der einzige Benutzer einer Datenbank sind, sollten Sie diese Option festlegen. Bei Datenbanken mit mehreren Benutzern möchten Sie diese Option ggf. nicht festlegen, weil sie die Verfügbarkeit der Datenbank kurzzeitig unterbrechen kann.

Seitenanfang

Erste Schritte

Führen Sie die folgenden Aktionen aus, bevor Sie mit dem Komprimieren und Reparieren beginnen:

  • Erstellen Sie immer eine Sicherungskopie.    Während des Reparaturvorgangs schneidet Access möglicherweise einige Daten aus Tabellen ab, die beschädigt sind. Manchmal ist es möglich, diese Daten aus einer Sicherung wiederherzustellen. Zusätzlich zu Ihrer normalen Sicherungsstrategie sollten Sie eine Sicherung erstellen, bevor Sie den Befehl Datenbank komprimieren und reparieren verwenden. Sie können eine Sicherungskopie mithilfe des Befehls Datenbank sichern erstellen:

    • Klicken Sie auf der Registerkarte Datei auf Speichern und veröffentlichen, und klicken Sie dann unter Erweitert auf Datenbank sichern.

  • Automatisch komprimieren und reparieren.    Wenn Sie keine freigegebene einzelne Datenbankdatei mit anderen Benutzern in einem Netzwerk gemeinsam verwenden, sollten Sie für Ihre Datenbank automatische Komprimierung und Reparatur festlegen.

  • Beachten Sie die Tabelle mit den Systemwiederherstellungsfehlern.    Wenn Access nicht alle Objekte in einer beschädigten Datenbankdatei reparieren kann, werden alle Objekte, die nicht wiederhergestellt werden können, in einer Tabelle mit dem Namen „MSysCompactErrors“ erfasst. Wenn Fehler vorhanden sind, öffnet Access die Tabelle „MSysCompactErrors“ in der Datenblattansicht.

    Wenn Sie über eine Datenbanksicherung verfügen, die Sie vorgenommen haben, bevor die Datenbank beschädigt wurde, können Sie die Tabelle „MSysCompactErrors“ zum Ermitteln verwenden, welche Objekte aus der Datenbanksicherung in die reparierte Datenbank importiert werden sollen.

  • Verwenden Sie exklusiven Zugriff auf Ihre Datenbank, um den Befehl Datenbank komprimieren und reparieren zu verwenden.    Wenn Sie die einzige Person sind, die Ihre Datenbank verwendet, können Sie den restlichen Abschnitt überspringen und direkt mit Komprimieren und Reparieren einer Datenbank fortfahren.

    Ein Komprimierungs- und Reparaturvorgang erfordert exklusiven Zugriff auf die Datenbankdatei, weil der Vorgang die Arbeit anderer Benutzer unterbrechen kann. Sie sollten andere Benutzer benachrichtigen, wenn Sie planen, einen Komprimierungs- und Reparaturvorgang auszuführen, damit sie die Datenbank während dieses Zeitraums nicht verwenden.

    Informieren Sie Benutzer, wie lange sie die Verwendung der Datenbank vermeiden müssen. Wenn Sie Komprimierungs- und Reparaturvorgänge in regelmäßigen Abständen ausführen, sollten Sie deren Dauer aufzeichnen. Sie können dann genauere Schätzungen abgeben, die andere Benutzer informieren, wie lange sie die Datenbank nicht verwenden sollten.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie über ausreichende Berechtigungen zum Komprimieren und Reparieren verfügen.    Wenn Sie eine Datenbankdatei einer früheren Version verwenden und Sie Teil einer Arbeitsgruppe sind, dann können Sie die Datenbank möglicherweise nicht selbst komprimieren und reparieren. Wenn Sie nicht über ausreichende Berechtigungen verfügen und eine Datenbank komprimieren und reparieren müssen, wenden Sie sich an den Arbeitsgruppenadministrator, um Hilfe zu erhalten.

Seitenanfang

Verhindern und Beheben von Datenbankdateiproblemen mithilfe von Komprimieren und Reparieren

Automatisches Komprimieren und Reparieren einer Datenbank beim Schließen

Automatisches Komprimieren und Reparieren einer Datenbank beim Schließen

Sie können die Datenbankoption Beim Schließen komprimieren auswählen, wenn eine Datenbank automatisch komprimiert und repariert werden soll, wenn diese geschlossen wird.

Hinweis : Das Festlegen dieser Einstellung wirkt sich nur auf die Datenbank aus, die aktuell geöffnet ist. Sie müssen diese Option für jede Datenbank separat festlegen, die automatisch komprimiert und repariert werden soll.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Datei auf Optionen.

  2. Klicken Sie im Dialogfeld Access-Optionen auf Aktuelle Datenbank.

  3. Aktivieren Sie unter Anwendungsoptionen das Kontrollkästchen Beim Schließen komprimieren.

Seitenanfang

Manuelles Komprimieren und Reparieren einer Datenbank

Zusätzlich zur Verwendung oder anstelle der Verwendung der Datenbankoption Beim Schließen komprimieren können Sie den Befehl Datenbank komprimieren und reparieren manuell ausführen. Sie können den Befehl ausführen, wenn Sie eine Datenbank geöffnet haben, und Sie können den Befehl für eine Datenbank ausführen, die nicht geöffnet ist. Sie können auch eine Desktopverknüpfung erstellen, die den Befehl Datenbank komprimieren und reparieren für eine bestimmte Datenbankdatei ausführt.

Komprimieren und Reparieren einer geöffneten Datenbank

Hinweis : Wenn andere Benutzer die Datenbankdatei zurzeit ebenfalls verwenden, kann kein Komprimierungs- und Reparaturvorgang ausgeführt werden.

  • Klicken Sie auf der Registerkarte Datei auf Informationen, und klicken Sie dann auf Datenbank komprimieren und reparieren.

Komprimieren und Reparieren einer nicht geöffneten Datenbank

Hinweis : Wenn andere Benutzer die Datenbankdatei zurzeit verwenden, kann kein Komprimierungs- und Reparaturvorgang ausgeführt werden. Während Sie den Komprimierungs- und Reparaturvorgang ausführen, kann niemand die Datenbankdatei verwenden.

  1. Starten Sie Access, aber öffnen Sie keine Datenbank.

  2. Zeigen Sie auf Informationen, und klicken Sie dann auf Datenbank komprimieren und reparieren.

  3. Navigieren Sie im Dialogfeld Datenbank komprimieren zu der Datenbank, die Sie komprimieren und reparieren möchten, und doppelklicken Sie dann darauf.

Erstellen einer Desktopverknüpfung, die eine bestimmte Datenbank komprimiert und repariert

Sie können eine Verknüpfung auf dem Desktop erstellen, die Sie zum Komprimieren und Reparieren einer bestimmten Datenbank verwenden können.

Bevor Sie beginnen, überprüfen Sie den Speicherort der Datei „Msaccess.exe“ auf Ihrem Computer. Die Datei „Msaccess.exe“ befindet sich normalerweise im folgenden Ordner:

„C:\Programme\Microsoft Office\Office14“

Falls Sie die Datei „Msaccess.exe“ nicht an diesem Speicherort finden, suchen Sie nach der Datei, und notieren Sie sich den vollständigen Pfad.

Erstellen der Desktopverknüpfung    

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie dann im Kontextmenü auf Verknüpfung.

  2. Geben Sie auf der ersten Seite im Assistenten zum Erstellen einer Verknüpfung im Feld Geben Sie den Speicherort des Elements ein ein doppeltes Anführungszeichen (") ein, geben Sie den vollständigen Pfad zur Datei „Msaccess.exe“ (einschließlich des Dateinamens) ein, und geben Sie dann ein weiteres doppeltes Anführungszeichen ein. (Klicken Sie alternativ auf Durchsuchen, um nach der Datei zu suchen und sie auszuwählen. In diesem Fall werden die Anführungszeichen automatisch hinzugefügt.)

    Geben Sie z. B. Folgendes ein: "C: \Programme\Microsoft Office\Office14\msaccess.exe"

  3. Geben Sie nach dem schließenden Anführungszeichen ein Leerzeichen ein, und geben Sie dann den vollständigen Pfad zu der Datenbank ein, die Sie komprimieren und reparieren möchten. Wenn der Pfad Leerzeichen enthält, schließen Sie den Pfad in Anführungszeichen ein. Geben Sie ein weiteres Leerzeichen ein, und geben Sie dann /compact ein.

    Geben Sie z. B. Folgendes ein: "C:\Mein Ordner\Meine Datenbank.accdb" /compact

  4. Klicken Sie auf Weiter.

  5. Geben Sie im Feld Geben Sie den Namen für die Verknüpfung ein einen Namen für die Verknüpfung ein, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

    Der Assistent erstellt die Verknüpfung und platziert sie auf dem Desktop.

  6. Immer, wenn Sie die Datenbank komprimieren und reparieren möchten, doppelklicken Sie auf die Verknüpfung.

    Tipp : Um die Desktopverknüpfung in das Startmenü aufzunehmen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verknüpfung und dann im Kontextmenü auf An Startmenü anheften.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×