Vergleich von Microsoft Access SQL und ANSI SQL

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Microsoft Access-Datenbankmodul SQL ist im Allgemeinen mit ANSI-89 Level 1 kompatibel. Bestimmte ANSI SQL-Features werden jedoch nicht in Microsoft Access SQL implementiert werden. Darüber hinaus umfasst Microsoft Access SQL reservierte Wörter und Features, die in ANSI SQL nicht unterstützt.

Hauptunterschiede

  • Microsoft Access SQL und ANSI SQL weisen jeweils unterschiedliche reservierte Wörter und Datentypen auf. Wenn Sie Microsoft OLE DB Provider verwenden, stehen Ihnen weitere Abfragemöglichkeiten zur Verfügung.

  • Unterschiedliche Regeln gelten für den Between...And-Operator, der die folgende Syntax aufweist:

    Ausdruck1 [NOT] BetweenWert1AndWert2

    In Microsoft Access SQL kann Wert1 größer als Wert2 sein. In ANSI SQL muss Wert1 kleiner als oder gleich Wert2 sein.

  • Microsoft Access SQL unterstützt sowohl ANSI SQL-Platzhalterzeichen als auch Microsoft Access-spezifische Platzhalterzeichen für den Like-Operator. Die Verwendung der ANSI- und Microsoft Access-Platzhalterzeichen schließt sich gegenseitig aus. Sie müssen sich für eine Platzhalterzeichengruppe entscheiden, weil Sie nicht beide gleichzeitig verwenden können. Die ANSI SQL-Platzhalter sind nur für das Microsoft Access-Datenbankmodul und den Microsoft Office Access 2007 OLE DB Provider verfügbar. Wenn Sie die ANSI SQL-Platzhalter über Office Access 2007 oder Visual Basic Datenzugriffsobjekte (DAO) verwenden, werden sie als Literale interpretiert.

Übereinstimmende Zeichen

Microsoft Access SQL

ANSI SQL

Ein beliebiges Zeichen

?

_ (Unterstrich)

0 oder mehr Zeichen

*

%

  • Microsoft Access SQL ist im Allgemeinen weniger restriktiv und ermöglicht z. B. das Gruppieren und Anordnen von Ausdrücken.

  • Microsoft Access SQL unterstützt leistungsfähigere Ausdrücke.

Erweiterte Features von Microsoft Access SQL

Microsoft Access SQL bietet die folgenden erweiterten Features:

Die TRANSFORMATION-Anweisung, die Kreuztabellenabfragen unterstützt.

  • Zusätzliche SQL-Aggregatfunktionen, wie z. B. StDev und VarP.

Die PARAMETERS-Deklaration zum Definieren von Parameterabfragen.

In Microsoft Access SQL nicht unterstützte ANSI SQL-Features

Microsoft Access SQL unterstützt die folgenden ANSI SQL-Features nicht:

  • DISTINCT-Aggregatfunktionsverweise. In Microsoft Access SQL ist z. B. SUM(DISTINCT Spaltenname) nicht zulässig.

  • Die Verwendung der LIMIT TO nn ROWS-Klausel, um die Anzahl der von einer Abfrage zurückgegebenen Zeilen zu begrenzen. Der Bereich einer Abfrage kann nur mit der WHERE-Klausel begrenzt werden.



Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×