VDB (Funktion)

In diesem Artikel werden die Formelsyntax und die Verwendung der Funktion VDB in Microsoft Excel beschrieben.

Beschreibung

Gibt die degressive Doppelraten-Abschreibung eines Wirtschaftsgutes für eine bestimmte Periode oder Teilperiode zurück.

Syntax

VDB(Ansch_Wert;Restwert;Nutzungsdauer;Anfang;Ende;[Faktor];[Nicht_wechseln])

Die Syntax der Funktion VDB weist die folgenden Argumente auf:

  • Ansch_Wert    Erforderlich. Die Anschaffungskosten eines Wirtschaftsgutes.

  • Restwert    Erforderlich. Der Restwert am Ende der Nutzungsdauer (wird häufig auch als Schrottwert bezeichnet). Der Wert kann 0 betragen.

  • Nutzungsdauer    Erforderlich. Die Anzahl der Perioden, über die das Wirtschaftsgut abgeschrieben wird (auch als Nutzungsdauer bezeichnet)

  • Anfang    Erforderlich. Der Anfangszeitraum, für den Sie die Abschreibung berechnen möchten. "Anfang" muss in derselben Zeiteinheit vorliegen wie "Nutzungsdauer".

  • Ende    Erforderlich. Der Endzeitraum, für den Sie die Abschreibung berechnen möchten. "Ende" muss in derselben Zeiteinheit vorliegen wie "Nutzungsdauer".

  • Faktor    Optional. Die Rate, um die der Restbuchwert abnimmt. Fehlt das Argument Faktor, wird es als 2 angenommen (das Verfahren der degressiven Doppelraten-Abschreibung). Wenn Sie das Verfahren der degressiven Doppelraten-Abschreibung nicht anwenden möchten, müssen Sie einen anderen Faktor angeben. Eine Beschreibung des Verfahrens der degressiven Doppelraten-Abschreibung finden Sie unter GDA.

  • Nicht_wechseln    Optional. Ein Wahrheitswert, mit dem angegeben wird, ob zur linearen Abschreibung gewechselt werden soll, wenn der dabei berechnete Abschreibungsbetrag größer ist als der bei der geometrischen Abschreibung.

    • Ist Nicht_wechseln mit WAHR belegt, wechselt Microsoft Excel selbst dann nicht zu dem Verfahren der linearen Abschreibung, wenn der dabei berechnete Abschreibungsbetrag größer ist als der bei der geometrischen Abschreibung.

    • Ist Nicht_wechseln mit FALSCH belegt oder nicht angegeben, wechselt Excel zu dem Verfahren der linearen Abschreibung, wenn der dabei berechnete Abschreibungsbetrag größer ist als der bei der geometrischen Abschreibung.

Wichtig : Mit Ausnahme von Nicht_wechseln müssen alle Argumente positive Zahlen sein.

Beispiel

Kopieren Sie die Beispieldaten in der folgenden Tabelle, und fügen Sie sie in Zelle A1 eines neuen Excel-Arbeitsblatts ein. Um die Ergebnisse der Formeln anzuzeigen, markieren Sie sie, drücken Sie F2 und dann die EINGABETASTE. Im Bedarfsfall können Sie die Breite der Spalten anpassen, damit alle Daten angezeigt werden.

Daten

Beschreibung

2400

Anschaffungskosten

300

Restwert

10

Nutzungsdauer in Jahren

Formel

Beschreibung

Ergebnis

=VDB(A2; A3; A4*365; 0; 1)

Abschreibungsbetrag für den ersten Tag. Excel nimmt automatisch an, dass Faktor gleich 2 ist.

1,32 €

=VDB(A2; A3; A4*12; 0; 1)

Abschreibungsbetrag für den ersten Monat

40,00 €

=VDB(A2; A3; A4; 0; 1)

Abschreibungsbetrag für das erste Jahr

480,00 €

=VDB(A2; A3; A4*12; 6; 18)

Abschreibungsbetrag für den Zeitraum sechster Monat bis 18. Monat

396,31 €

=VDB(A2; A3; A4*12; 6; 18; 1,5)

Abschreibungsbetrag für den Zeitraum sechster Monat bis 18. Monat, wenn anstelle der degressiven Doppelraten-Abschreibung der Faktor 1,5 verwendet wird

311,81 €

=VDB(A2; A3; A4; 0; 0,875; 1,5)

Abschreibungsbetrag, den Sie nach der Anschaffung des Anlageguts für das erste Haushaltsjahr ansetzen können. Dabei wird angenommen, dass aufgrund der Steuergesetze nur 150 Prozent des abnehmenden Buchwerts abgeschrieben werden dürfen. Das Anlagegut wurde in der Mitte des ersten Quartals eines Haushaltsjahrs gekauft.

315,00 €

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×