Umgehen von Startoptionen beim Öffnen einer Datenbank

Wenn Sie eine Einstellung verwendet, um anzugeben, was passiert, wenn Sie eine Datenbank Microsoft Access 2010 öffnen, können Sie diese Einstellungen, um wieder zu vollständigen Zugriff auf Ihre Datenbank übernehmen umgehen. Beispielsweise können Sie die Optionen für die Aktuelle Datenbank im Dialogfeld Access-Optionen oder durch Erstellen eines AutoExec-Makros oder von einem geöffneten Ereignisprozedur festlegen. Wenn Ihre Datenbank eine Einstellung der Optionen verfügt, beschrieben in diesem Artikel, wie umgangen werden.

Die Option zum Umgeben von Startoptionen kann mitunter nützlich sein. Angenommen, Sie haben die Option zum Ausblenden des Navigationsbereichs aktiviert. Wenn Sie nun den Navigationsbereich wieder einblenden möchten, können Sie die zuvor festgelegte Option umgehen. Führen Sie zum Umgehen sämtlicher Startoptionen den folgenden Schritt aus:

  • Halten Sie die UMSCHALTTASTE gedrückt, während Sie die Datenbank öffnen.

Je nach Sicherheitseinstellungen der Datenbank für Makros werden beim Start möglicherweise eine oder mehrere Sicherheitsmeldungen angezeigt.

Hinweis : Sie müssen die UMSCHALTTASTE weiter gedrückt halten, bis Sie die Sicherheitsmeldungen geschlossen haben, da die Startoptionen ansonsten nicht umgangen werden.

Wenn Sie eine Datenbank öffnen, während Sie die UMSCHALTTASTE gedrückt halten, werden viele der Optionen umgangen, die auf der Seite Aktuelle Datenbank des Dialogfelds Access-Optionen festgelegt wurden. Gehen Sie wie folgt vor, um diese Optionen ändern:

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei und dann auf Optionen.

    Das Dialogfeld Access-Optionen wird geöffnet.

  2. Klicken Sie auf Aktuelle Datenbank, und ändern Sie die Einstellungen für die aktuelle Datenbank.

Hinweis : Sie müssen die Datenbank ggf. schließen und erneut öffnen, damit die Änderungen wirksam werden.

In der folgenden Tabelle sind die einzelnen Einstellungen auf der Seite Aktuelle Datenbank zusammen mit ihren Auswirkungen beim Öffnen der Datenbank bei gedrückter UMSCHALTTASTE aufgeführt.

Optionsgruppe

Einstellung

Verhaltensweise beim Umgehen der Startoptionen

Anwendungsoptionen

Anwendungstitel

Der benutzerdefinierte Anwendungstitel wird nicht angezeigt.

Anwendungssymbol

Das benutzerdefinierte Anwendungssymbol wird nicht angezeigt.

Formular anzeigen

Das vorgesehene Formular wird nicht angezeigt, und es werden keine Ereignisprozeduren des Formulars ausgeführt.

Webanzeigeformular

Nur verfügbar, wenn ein vorgesehenes Webformular vorhanden ist. Falls verfügbar, wird das vorgesehene Formular nicht angezeigt, und es werden keine Ereignisprozeduren des Formulars ausgeführt.

Navigation

Navigationsbereich anzeigen

Selbst wenn diese Option nicht ausgewählt ist, wird der Navigationsbereich angezeigt.

Menüband und Symbolleistenoptionen

Name des Menübands

Das vorgesehene benutzerdefinierte Menüband wird nicht angezeigt.

Vollständige Menüs zulassen

Alle Standardregisterkarten des Menübands werden unabhängig von der Einstellung angezeigt.

Standardkontextmenüs zulassen

Alle Standardkontextmenüs werden unabhängig von der Einstellung angezeigt.

Weitere Informationen zum Festlegen von Optionen für die aktuelle Datenbank, finden Sie im Artikel Festlegen von Benutzeroptionen für die aktuelle Datenbank von zentraler Stelle aus.

Wenn Sie ein Access-Makro mit der Bezeichnung "AutoExec" einer Datenbank hinzufügen, wird das Makro normalerweise bei jedem Öffnen der Datenbank ausgeführt. Wenn Sie die Startoptionen umgehen, wird das AutoExec-Makro nicht ausgeführt.


Wenn mehrere Benutzer für die Datenbank gibt, können Sie verhindern, dass Benutzer Benutzer die Startoptionen umgehen. Deaktivieren Sie die Umgehung (UMSCHALTTASTE) mithilfe von Visual Basic for Applications (VBA)-Code die AllowBypassKey -Eigenschaft auf False festlegen.

Die AllowBypassKey-Eigenschaft verwendet die folgenden Einstellungen.

Einstellung

Beschreibung

True

Aktiviert die UMSCHALTTASTE, sodass Benutzer die Starteigenschaften und das AutoExec-Makro umgehen können.

False

Deaktiviert die UMSCHALTTASTE, sodass Benutzer die Starteigenschaften und das AutoExec-Makro nicht umgehen können.

Sie können diese Eigenschaft mithilfe eines Makro oder VBA-Code festlegen.

Wenn Sie die AllowBypassKey-Eigenschaft mithilfe eines Makros festlegen möchten, müssen Sie die Eigenschaft folgendermaßen erstellen:

  • In einer Microsoft Access-Datenbank (MDB oder ACCDB) können Sie die Eigenschaft hinzufügen, indem Sie mithilfe der CreateProperty -Methode, und klicken Sie dann an die Properties -Auflistung des Database -Objekts angefügt.

  • In einem Microsoft Access-Projekt (ADP) können Sie die Eigenschaft mithilfe der Hinzufügen-Methode der AccessObjectProperties-Auflistung des CurrentProject-Objekts hinzufügen.

Die Einstellung der AllowBypassKey-Eigenschaft wird erst beim nächsten Öffnen der Anwendungsdatenbank wirksam.

Seitenanfang

Hinweise : 

  • Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

  • Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier. Sie und andere Mitglieder der Microsoft-Community können diesen Artikel über das Collaborative Translation Framework (CTF) verbessern. Zeigen Sie einfach mit der Maus auf einen Satz in diesem Artikel, und klicken Sie dann im CTF-Widget auf "ÜBERSETZUNG VERBESSERN". Klicken Sie hier, um weitere Informationen zum CTF zu erhalten. Durch die Verwendung von CTF stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×