UNION-Vorgang

Der UNION-Vorgang in Access erstellt eine Union-Abfrage, in der die Ergebnisse von mindestens zwei unabhängigen Abfragen oder Tabellen kombiniert werden.

Syntax

[TABLE] Abfrage1 UNION [ALL] [TABLE] Abfrage2 [UNION [ALL] [TABLE] Abfrage-n [ ... ]]

Der UNION-Vorgang besteht aus den folgenden Teilen:

Teil

Beschreibung

Abfrage1-n

Eine SELECT-Anweisung, der Name einer gespeicherten Abfrage oder der Name einer gespeicherten Tabelle, vor dem das TABLE-Schlüsselwort steht.

Hinweise

Sie können die Ergebnisse von mindestens zwei Abfragen, Tabellen und SELECT-Anweisungen in einer beliebigen Kombination in einem einzigen UNION-Vorgang zusammenführen. Im folgenden Beispiel werden die vorhandene Tabelle "Neue Konten" und eine SELECT-Anweisung zusammengeführt:

TABLE [New Accounts] UNION ALL
SELECT *
FROM Customers
WHERE OrderAmount > 1000;

Beim Verwenden eines UNION-Vorgangs werden standardmäßig keine doppelten Datensätze zurückgegeben. Sie können jedoch mit dem ALL-Prädikat sicherstellen, dass alle Datensätze zurückgegeben werden. Dadurch wird auch die Abfrage schneller ausgeführt.

Alle Abfragen in einem UNION-Vorgang müssen die gleiche Anzahl von Feldern anfordern. Die Felder müssen jedoch nicht dieselbe Größe oder denselben Datentyp aufweisen.

Verwenden Sie Aliase nur in der ersten SELECT-Anweisung, weil sie in anderen Anweisungen ignoriert werden. Verweisen Sie in der ORDER BY-Klausel so auf die Felder, wie sie in der ersten SELECT-Anweisung bezeichnet werden.

Hinweis : 

  • Sie können in jedem Argument vom Typ Abfrage eine GROUP BY- oder HAVING-Klausel verwenden, um die zurückgegebenen Daten zu gruppieren.

  • Sie können am Ende des letzten Arguments vom Typ Abfrage eine ORDER BY-Klausel verwenden, um die zurückgegebenen Daten in einer bestimmten Reihenfolge anzuzeigen.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×