Tipps zum Personalisieren der Publikation

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Die meisten Kunden schätzen es, von Geschäften und Restaurants, die sie regelmäßig besuchen, persönlich bedacht zu werden. Hierzu zählt nicht nur, dass sie mit ihrem Namen angesprochen werden, sondern auch, dass ihre Vorlieben bekannt sind. Ein Beispiel hierfür könnte die folgende Formulierung sein:

"Sie hatten uns gebeten, Ihnen Bescheid zu geben, wenn die neuen Musterstücke da sind. Es ist so weit, und wir haben sie sogar in Ihren Lieblingsfarben vorrätig!"

"Ich habe Ihren Lieblingstisch für Sie reserviert, und der Lachs, der Ihnen letztes Mal so hervorragend geschmeckt hat, steht heute wieder auf der Tageskarte."

Inhalt dieses Artikels

Gründe für die Personalisierung

Einrichten der Datendatei

Hinzufügen eines Adressfelds und einer Grußzeile

Hinzufügen von Hinweisen und Hyperlinks

Gründe für die Personalisierung

Kunden schätzen es, wenn man an sie denkt und ihnen weiterhilft - aus dem einfachen Grund, weil sie auf diese Weise schneller zu dem Gewünschten kommen. Durch diese Art persönlicher Aufmerksamkeit entsteht Kundenloyalität. Wenn Geschäfte und Restaurants die Interessen ihrer Kunden nachverfolgen, belohnen Kunden dieses Verhalten gewöhnlich dadurch, dass sie dort mehr Zeit und Geld investieren.

Auch Seriendrucke können dies erreichen. Wenn Sie in einen Seriendruck Inhalt einfügen, der die persönlichen Interessen von Kunden anspricht, können Sie eher mit der Aufmerksamkeit und einer Reaktion der Kunden rechnen.

Sammeln der erforderlichen Kundeninformationen

Das Nachverfolgen persönlicher Kundeninteressen und -merkmale kann eine sehr umfangreiche Aufgabe sein. Die Informationen müssen gesammelt, erfasst und in einem Formular gespeichert werden. Dieses sollte einfach abzurufen sein und nach verschiedenen, für das Unternehmen sinnvollen Kriterien gefiltert werden können. Hierdurch wird die Effektivität des Seriendrucks gesteigert. Je genauer Sie Kunden mit gemeinsamen Interessen identifizieren können, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Ihre Bemühungen auszahlen.

Microsoft Office Publisher kann Sie hierin unterstützen. Sie können die Kundendaten in eine Datenbank eingeben, die sie direkt in Microsoft Publisher oder in anderen Programmen wie Microsoft Office Excel, Microsoft Office Outlook, Microsoft Office Outlook mit Business Contact Manager und Microsoft Office Access erstellen können. Sie können außerdem Listen verwenden, die Sie erwerben können, wie z. B. die aus Microsoft List Builder.

Nach dem Sammeln der Informationen können Sie diese analysieren, um die Gemeinsamkeiten Ihrer besten Kunden zu identifizieren, die Kunden nach ihren Affinitäten zu gruppieren und Seriendrucke zu personalisieren, um die Aufmerksamkeit auf die spezifischen Wünsche der Kunden zu lenken.

Seitenanfang

Einrichten der Datendatei

Die Adressen und persönlichen Informationen, die Sie Ihren Publikationen hinzufügen, müssen aus einer oder mehreren Datenquelle stammen. Der erste Schritt zur Vorbereitung eines Massenseriendrucks ist daher das Einrichten einer Datendatei, die die Kontaktinformationen der Kunden beinhaltet. Für die Datendatei können Sie ein Microsoft Office Excel-Arbeitsblatt, eine Microsoft Office Word-Tabelle, eine Microsoft Office Access-Datenbank oder sogar einen Microsoft Office Outlook-Kontaktordner verwenden. Die Adressenliste wird aus dieser Datendatei erstellt.

Beachten Sie beim Einrichten der Datendatei die folgenden Punkte (achten Sie beim Lesen der Liste auf die folgende Abbildung, die die Spalten in einem Excel-Arbeitsblatt und die Seriendruckfelder auf zwei Seiten einer Postkarte zeigt):

  • Informationstypen in Spalten     Jede Spalte in der Datendatei entspricht einer Information, die einer Publikation hinzugefügt werden soll. Wenn Sie z. B. jeder Kopie einer zu druckenden Postkarte die Adresse des Kunden und eine persönliche Bemerkung hinzufügen möchten, muss die Datendatei Spalten für Name, Straße, Adresse, Ort, Postleitzahl, Bundesland/Kanton und eine persönliche Bemerkung enthalten.

  • Ein Eintrag pro Zeile     Jede Zeile in der Datendatei enthält Informationen, die für eine Kopie der Publikation bestimmt sind. Alle Informationen in Zeile 2 des Excel-Arbeitsblatts werden z. B. auf der Postkarte gedruckt, die an Kunde 1 gesendet wird. Alle Informationen in Zeile 3, werden auf der Postkarte gedruckt, die an Kunde 2 gesendet wird und so weiter.

  • Hinzufügen von Feldern in einer Publikation     Um die Informationen aus der Datendatei zu verwenden, positionieren Sie Felder in der Publikation: jeweils ein Feld für jede Information, die angezeigt werden soll. Wenn Sie z. B. den Namen, die Adresse, die Straße, den Ort, die Postleitzahl, Bundesland/Kanton und eine persönliche Bemerkung auf jeder Postkartenkopie drucken möchten, muss die Postkartenpublikation je ein Feld für jede dieser Informationen enthalten.

Spalten in einem Excel-Arbeitsblatt entsprechen den Feldern einer Postkartenpublikation

Tipp : Wenn Sie Grafiken in die zu sendende Publikation einfügen möchten, muss die Datendatei eine Spalte umfassen, die Daten für Grafikdateinamen enthält. Jede Zeile in dieser Spalte sollte den Dateinamen einer bestimmten Grafik enthalten, z. B. Firstphoto.jpg. Wenn die Grafiken nicht im selben Ordner wie die Datenquelle gespeichert sind, fügen Sie den Pfad zu jeder Grafik hinzu.

Seitenanfang

Hinzufügen eines Adressfelds und einer Grußzeile

Sowohl ein gedrucktes Adressfeld auf einem Magazin (statt einem einheitlichen Adressetikett) als auch eine Anrede mit dem Namen des Kunden sind einfache Personalisierungstechniken, die zeigen, dass die Sendung für jeden Empfänger persönlich bestimmt ist.

Hinzufügen eines Adressfelds mit Namen, Adresse und weiteren Informationen

  1. Klicken Sie im Aufgabenbereich Seriendruck (Schritt 2: Vorbereiten einer Publikation) unter Weitere Elemente auf Adressfeld.

  2. Klicken Sie im Dialogfeld Adressfeld einfügen auf die gewünschten Adresselemente, und klicken Sie dann auf OK.

    Hinweis : Wenn die Namen der Datenfelder in der Datenquelle nicht mit den Namen der Felder übereinstimmen, die Publisher für den Adressfeld verwendet, müssen Sie möglicherweise im Dialogfeld Adressfeld einfügen auf Übereinstimmende Felder festlegen klicken. Wählen Sie im Dialogfeld Übereinstimmende Felder festlegen mithilfe der Dropdownlisten in der Datenquelle die Felder aus, die den Publisher-Feldern entsprechen.

Hinzufügen einer Grußzeile

  1. Klicken Sie im Aufgabenbereich Seriendruck (Schritt 2: Vorbereiten einer Publikation) unter Weitere Elemente auf Grußzeile.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Grußzeile einfügen das Grußzeilenformat aus, das die Anrede, das Namensformat und die folgende Zeichensetzung beinhaltet. Oder geben Sie einen neuen Eintrag in jedes Textfeld ein.

  3. Geben Sie den Text ein, der angezeigt werden soll, falls Publisher den Empfängernamen nicht interpretieren kann. Dies ist z. B. der Fall, wenn die Datenquelle für einen Empfänger keinen Vor- oder Nachnamen, sondern nur einen Firmennamen enthält.

  4. Klicken Sie auf OK.

    Hinweis : Falls die Namen der Datenfelder in der Datenquelle nicht mit den Namen der Felder übereinstimmen, die Publisher für die Grußzeile verwendet, müssen Sie im Dialogfeld Grußzeile auf Felder auswählen klicken. Wählen Sie im Dialogfeld Übereinstimmende Felder festlegen mithilfe der Dropdownlisten in der Datenquelle die Felder aus, die den Publisher-Feldern entsprechen.

Hinzufügen einer Grafik zu einer Adresse

Sie können einem Adressfeld, wie allen anderen Bereichen einer Publikation, eine Grafik oder ein Foto hinzufügen. Die angezeigte Grafik kann je nach Markenpräferenz, Alter, Geschlecht oder anderen protokollierten Datenfeldern variieren.

Ausführliche Informationen zum Zusammenführen von Grafiken und zum Einrichten der Datendatei mit Bild Dateiinformationen finden Sie unter Erstellen einer Datenquelle für einen Seriendruck oder einen Datensatzkatalog erstellen.

  1. Klicken Sie in der Publikation auf die Position, an der Sie das Seriendruckfeld für eine Grafik einfügen möchten (z. B. neben dem Adressfeld).

  2. Klicken Sie im Aufgabenbereich Seriendruck (Schritt 2: Vorbereiten einer Publikation) unter Weitere Elemente auf Bildfeld.

  3. Wählen Sie im Dialogfeld Bildfeld einfügen das Feld aus, das den Fotodaten in der Datendatei entspricht, und klicken Sie dann auf OK.

    Publisher fügt ein Seriendruckfeld innerhalb eines Grafikrahmens an der ausgewählten Position der Einfügemarke in die Publikation ein. Sie können den Grafikrahmen bewegen oder dessen Größe ändern.

Seitenanfang

Hinzufügen von Hinweisen und Hyperlinks

Wenn Sie die Datendatei so wie unter Tipps zum Vorbereiten der E-Mail-Adressenliste beschrieben eingerichtet haben, sodass in der Datei persönliche Informationen zu Kunden gespeichert werden, können Sie die gesammelten Informationen verwenden, um Inhalte bereitzustellen, die speziell an die Interessen Ihrer Kunden angepasst sind. Das Bereitstellen von kundenspezifischen Inhalten stellt eine leistungsstarke Form der Personalisierung dar, die Ihnen z. B. die folgenden Möglichkeiten bietet:

  • Geschlechtsspezifisches Anpassen von Mailings     Kündigen Sie eine neue Produktserie ausschließlich für Männer oder für Frauen an, indem Sie das Geschlecht jedes Kunden ("männlich" oder "weiblich") in die Adressenliste einfügen und dann nach Geschlecht filtern. Sie können die Liste auch einfach nach den unterschiedlichen Einträgen im Feld Titel ("Herr" und "Frau") filtern. Sie können für jedes Geschlecht separat eine URL (bei Drucksendungen) oder einen Hyperlink zu einer Webseite (in E-Mail-Sendungen) einfügen, die die jeweiligen Möglichkeiten beschreibt. Fügen Sie hierzu die entsprechende URL zu jedem Datensatz in eine hierfür vorgesehene Spalte hinzu.

  • Fokus auf ein bestimmtes Alter Empfänger     Benachrichtigen Kunden von Produkten oder Diensten, die entsprechenden für diese Kunden Phase im Lebenszyklus (z. B. Planung für Rente in Kunden im Vergleich zu planen der Rente in deren Fünfzigerjahre), da sich das Geburtsdatum des Kunden als Ihre GeburtsdatumAr (beispielsweise "1945").

    Wenn Sie allen Kunden ein Werbegeschenk senden möchten, die im aktuellen Monat Geburtstag haben, können Sie deren Geburtsdaten als Tag, Monat, Jahr (z. B. "01.01.2008") erfassen.

  • Verwenden von Erwerbsdaten     Senden Sie spezielle Ankündigungen an die Kunden, die kürzlich größere Käufe getätigt haben, oder benachrichtigen Sie Kunden, wenn Sie neue Modelle ihrer bevorzugten Marke erhalten. Beim Nachverfolgen kundenspezifischer Erwerbsdaten können Sie die Datendatei bei Erhalt einer neuen Lieferung einer Produktserie sortieren, um markenspezifische Erwerbsdaten zu identifizieren oder um Kunden über verwandte Produkte zu informieren, die für andere von Interesse waren. ("Kunden, die dasselbe Produkt wie Sie gekauft haben, fanden auch dieses Produkt interessant.")

Hinzufügen einer persönlichen Bemerkung

Sie können eine angepasste Textnachricht an alle Kunden senden, die ein gemeinsames Interesse teilen. Fügen Sie hierzu der Datendatei ein Feld (oder eine Spalte) für diese Nachrichten hinzu. Fügen Sie dann jedem Datensatz (oder jeder Zeile) die entsprechende Nachricht hinzu. Sie können eine bestimmte Nachricht mit Kunden verknüpfen, die z. B. dasselbe Geschlecht, Alter oder Geburtsdatum haben, oder die in den letzten 6 Monaten Käufe getätigt haben. Informationen zum Vorbereiten der Adressliste finden Sie unter Tipps für Adressenlisten.

  1. Klicken Sie auf ein Textfeld an der Stelle der Publikation, an der die personalisierten Informationen angezeigt werden sollen. Alternativ hierzu können Sie im Menü Einfügen auf Textfeld klicken, und dann ein Rechteck von der gewünschten Größe ziehen.

    • Wenn das Textfeld bereits Text enthält und Sie diesen Text ersetzen möchten, markieren Sie den Text.

    • Wenn das Textfeld bereits Text enthält und Sie diesen Text beibehalten möchten, platzieren Sie den Cursor an der Position, an der Sie die personalisierte Nachricht einfügen möchten.

  2. Klicken Sie im Aufgabenbereich Seriendruck im Listenfeld auf das entsprechende Seriendruckfeld.

Hinzufügen eines personalisierten Hyperlinks

Sie können einen Hyperlink einschließen, der Kunden zu einer Webseite führt, die auf deren spezifischen Interessen oder Merkmale zugeschnitten ist. Sie können dem Text des Hyperlinks Kundennamen oder andere Datenfelder hinzufügen, um ihn noch persönlicher zu gestalten.

  1. Klicken Sie im Aufgabenbereich Serien-E-Mail (Schritt 2: Vorbereiten einer Publikation) unter Weitere Elemente auf Personalisierten Hyperlink einfügen.

  2. Geben Sie im Dialogfeld Personalisierten Hyperlink einfügen den anzuzeigenden Text und die Adresse der Website ein, auf die Empfänger beim Klicken auf den Hyperlink weitergeleitet werden sollen.

  3. Wenn Sie ein Datenfeld im Anzeigetext verwenden möchten, klicken Sie auf den Anzeigetext, und klicken Sie dann rechts im Listenfeld auf das einzufügende Datenfeld.

    Hinweis : Wenn Sie ein Datenfeld einfügen, können Sie einen Ersatzanzeigetext und eine Webadresse für alle leeren Einträge angeben, die mit dem eingefügten Datenfeld übereinstimmen. Aktivieren Sie bei Bedarf die Kontrollkästchen Standardtext für leere Einträge verwenden und Standardhyperlink für leere Einträge verwenden, und geben Sie dann den Ersatztext und die Webadresse ein.

    Persönlichen Hyperlink einfügen (Dialogfeld)

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×