Telefonnummern an Skype for Business Online übertragen

Ihre Telefonnummern lassen sich ganz leicht von Ihrem derzeitigen Dienstanbieter an Skype for Business übertragen. Nachdem Sie Ihre Telefonnummern an Skype for Business portiert haben, wird Microsoft zu Ihrem Dienstanbieter und stellt Ihnen diese Telefonnummern in Rechnung.

Alles, was Sie vor der Nummernportierung wissen müssen

Sie können Rufnummern in alle unterstützten Länder oder Regionen portieren bzw. übertragen, aber die Vorgehensweise zum Einreichen eines Portierungsantrags hängt von dem Land oder der Region ab, aus dem/der die Rufnummern stammen.

  • In Frankreich müssen Sie einen Portierungsauftrag für Benutzernummern (Abonnenten), Leistungsnummern für Einwahlkonferenzbrücken, automatische Telefonzentralen oder andere Leistungsnummern, gebührenfreie Rufnummern oder mehr als 999 Telefonnummern von Benutzern (Abonnenten), die Sie an Skype for Business Online übertragen möchten, erstellen, indem Sie manuell einen Portierungsantrag stellen.

    Hinweis : Sie müssen auch eine Kopie der neuesten Rechnung hochladen, um den Auftrag beim scheidenden Anbieter einzureichen.

  • In Puerto Rico müssen Sie einen Portierungsauftrag für Benutzernummern (Abonnenten), Leistungsnummern für Einwahlkonferenzbrücken, automatische Telefonzentralen oder andere Leistungsnummern, gebührenfreie Rufnummern oder mehr als 999 Telefonnummern von Benutzern (Abonnenten), die Sie an Skype for Business Online übertragen möchten, erstellen, indem Sie manuell einen Portierungsantrag stellen.

  • In Spanien müssen Sie einen Portierungsauftrag für Benutzernummern (Teilnehmernummern), Servicenummern für Einwahlkonferenzbrücken, automatische Telefonzentralen oder andere Servicenummern, gebührenfreie Telefonnummern oder mehr als 999 Telefonnummern von Benutzern (Teilnehmern), die Sie an Skype for Business Online übertragen möchten, erstellen. Dazu müssen Sie manuell eine Anfrage für einen Portierungsauftrag übermitteln.

    Hinweis : Außerdem müssen Sie eine Kopie der letzten Rechnung von Ihrem bisherigen Netzbetreiber oder Anbieter hochladen. Diese wird zusammen mit dem Auftrag an den alten Netzbetreiber oder Anbieter übermittelt.

  • Im Vereinigten Königreich (UK) müssen Sie einen Portierungsauftrag für Benutzernummern (Abonnenten), Leistungsnummern für Einwahlkonferenzbrücken, automatische Telefonzentralen oder andere Leistungsnummern, gebührenfreie Rufnummern oder mehr als 999 Telefonnummern von Benutzern (Abonnenten), die Sie an Skype for Business Online übertragen möchten, erstellen, indem Sie manuell einen Portierungsantrag stellen.

  • In den Vereinigten Staaten (USA) Sie können entweder einen Portierungsantrag über das Skype for Business Admin Center stellen oder ein Supportticket anhand der Anweisungen hier erstellen. Wenn Sie jedoch über Leistungsnummern für Einwahlkonferenzbrücken oder automatische Telefonzentralen bzw. über andere Leistungsnummern, gebührenfreie Rufnummern oder mehr als 999 Telefonnummern von Benutzern (Abonnenten) verfügen, die Sie an Skype for Business Online übertragen möchten, müssen Sie manuell einen Portierungsantrag stellen.

Hinweis : Die unterstützten Telefondienstanbieter und Netzbetreiber finden Sie unter Welche Telefondienstanbieter und Netzbetreiber werden unterstützt?

ÜBERTRAGEN WERDEN KÖNNEN:

Im Allgemeinen können Sie jede Telefonnummer von einem unterstützten Anbieter übertragen, darunter die folgenden:

  • Festnetztelefonnummern.

  • Telefonnummern von Mobilgeräten wie Nummern für Mobiltelefone und Tablets usw.

    Achtung : Die Übertragung von Mobiltelefonnummern ist nur in den USA und Puerto Rico verfügbar.

  • Gebührenpflichtige Telefonnummern

  • Gebührenfreie Telefonnummern

  • Servicetelefonnummern wie Nummern, die für Konferenzbrücken, automatische Telefonzentralen usw. genutzt werden

  • Faxtelefonnummern; sie können jedoch nicht zum Faxen verwendet werden. Sie müssen einem Benutzer zugewiesen werden.

  • VoIP-Telefonnummern von einem Telefonanbieter wie Vonage oder RingCentral

Hinweis : Die unterstützten Telefondienstanbieter und Netzbetreiber finden Sie unter Welche Telefondienstanbieter und Netzbetreiber werden unterstützt?

NICHT ÜBERTRAGEN WERDEN KÖNNEN:

Wichtig : Derzeit können Sie nur Telefonnummern oder Nummern übertragen, die aus einem unterstützten Land bzw. einer unterstützten Region stammen. Dazu gehören auch Telefonnummern von einem VoIP-Telefonanbieter. Eine Liste der unterstützten Länder/Regionen finden Sie unter Länder und Regionen, in denen Skype for Business Online PSTN-Dienste unterstützt werden.

  • Telefonnummern, die für Datenverbindungen wie DSL-Leitungen oder Breitband-Internetverbindungen verwendet werden

  • Ausschließlich für Faxübertragungen genutzte Telefonnummern.

    Wenn Sie über bereits vorhandene, ausschließlich für Faxübertragungen genutzte Telefonnummern verfügen, können Sie diese Nummern zwar an Skype for Business übertragen, jedoch funktionieren Ihre Faxdienste dann nicht mehr erwartungsgemäß. Faxdienste stehen Skype for Business-Kunden nicht zur Verfügung, selbst wenn Sie über Lizenzen für Skype for Business-Cloud-PBX und Skype for Business-PSTN-Inlandsanrufe oder Skype for Business-PSTN-Inlandsanrufe und -Auslandsanrufe verfügen.

    Wenn Sie die Telefonnummer nach Skype for Business portieren, können Sie diese Telefonnummer einem Benutzer in Ihrer Organisation zuweisen, anstatt sie als Faxnummer zu verwenden.

Achtung : Im Vereinigten Königreich (UK) unterstützen wir derzeit nicht die Portierung von nicht aus dem Vereinigten Königreich stammenden geografischen Nummern, einschließlich gemeinsame kostenpflichtige Nummern für die Ortsvorwahlen 0843, 0844, 0845, 0870, 0871, 0872.

Sie benötigen alle Kontoinformationen für Ihren aktuellen Netzbetreiber. Die für den Portierungsantrag erforderlichen Informationen finden Sie für gewöhnlich auf der letzten Abrechnung oder Rechnung Ihres aktuellen Dienstanbieters. Sie müssen außerdem wissen, unter welchem Namen das Konto läuft, und natürlich, welche Nummern Sie portieren möchten.

Wenn Sie Telefonnummern nach Office 365 portieren, haben Sie die Option, alle Nummern oder nur einige Nummern zu portieren.

  • Vollständige Portierung Dabei übertragen Sie alle Telefonnummern von Ihrem derzeitigen Dienstanbieter oder Netzbetreiber an Skype for Business Online. Wenn Sie nach den Telefonnummern gefragt werden, die Sie portieren möchten, müssen Sie die Abrechnungstelefonnummer sowie alle anderen Telefonnummern in Ihrem Konto einschließen.

    Beispiel: Ihre Rechnungstelefonnummer lautet +1 425-555-1234, und Sie möchten alle 25 Telefonnummern (+1 425-555-1235 bis 1259) portieren. Wenn Sie den Anleitungen unten für die Nummernübertragung folgen, geben Sie Folgendes ein: +14255551234 - +14255551259.

  • Partielle Portierung Dabei übertragen Sie nur einige Ihrer Telefonnummern von Ihrem derzeitigen Dienstanbieter an Skype for Business Online. Wenn Sie einige der mit der gleichen Abrechnungstelefonnummer verbundenen Telefonnummern portieren möchten, schließen Sie nicht die Abrechnungstelefonnummer zusammen mit allen anderen Telefonnummern in Ihrem Konto ein.

    Beispiel: Ihre Abrechnungstelefonnummer lautet +1 425-555-1234, und Sie möchten nur fünf der 25 Telefonnummern (+1 425-555-1235 bis 1259) portieren. Wenn Sie den Anleitungen unten für die Nummernübertragung folgen, geben Sie Folgendes ein: +1 425 555 1235 - +1 425 555 1239.

Für jeden Netzbetreiber und jede Art von Telefonnummer, die portiert werden soll, ist eine eindeutige Anfrage erforderlich.

Beispiel: Sie müssen eine eindeutige Telefonnummern-Portierungsanfrage für jeden der folgenden Nummerntypen einreichen:

  • Lokale gebührenpflichtige Telefonnummern, sogenannte Abonnentennummern oder geografische Nummern

  • Gebührenfreie Telefonnummern mit Ortsvorwahlen, wie beispielsweise: 800, 844, 855, 866, 877 und 888

  • Mobiltelefonnummern

  • Dienstnummern, die für PSTN-Konferenzen verwendet werden können

Hier finden Sie weitere Informationen zum Einreichen von Telefonnummern-Portierungsanfragen für jeden dieser Nummerntypen:

  • Für Telefonnummern von unterschiedlichen Netzanbietern muss bei jedem Netzanbieter eine eindeutige Portierungsanfrage für die entsprechenden Telefonnummern gestellt werden.

  • Gebührenfreie Telefonnummern mit Ortsvorwahlen, wie beispielsweise: 800, 844, 855, 866, 877 und 888 können nicht in eine Telefonnummern-Portierungsanfrage mit anderen Nummerntypen aufgenommen werden. Zum Portieren dieser gebührenfreien Telefonnummern müssen Sie eine manuelle Anfrage unter Verwendung eines Genehmigungsschreibens (Letter of Authorization; LOA) einreichen; dieses Schreiben kann nicht im Skype for Business Admin Center eingereicht werden.

    Sie müssen unbedingt das richtige Genehmigungsschreiben für das Land und den richtigen Telefonnummerntyp für die Portierung verwenden. Sie können die Genehmigungsschreiben (LOAs) hier herunterladen:

  • Für Mobilgerätenummern ist ein PIN-Code für die Autorisierung der Übertragung erforderlich. Deshalb wird eine separate Telefonnummern-Portierungsanfrage benötigt.

  • Servicenummern-Portierungsanfragen müssen für die jeweiligen Nummerntypen eingereicht werden. Mit anderen Nummerntypen können sie nicht eingereicht werden.

Wenn Sie die Anforderung für den Portierungsantrag vervollständigt haben, dauert es zwischen 7 und 14 Tagen bis zum Auftragsabschluss. Je nach Dienstanbieter kann die Bearbeitung aber auch bis zu 30 Tage in Anspruch nehmen. Nachdem die Telefonnummern portiert wurden, werden Sie per E-Mail von uns benachrichtigt, dass Ihre Telefonnummern bereitstehen.

Sie können den Status Ihres Portierungsauftrags überprüfen, indem Sie Skype for Business Admin Center > Sprache > Portierungsaufträge aufrufen. Der Status wird im Fenster unter der Spalte Status angezeigt.

Nummernportierung geht ganz einfach. Es kann jedoch Schwierigkeiten mit Ihrem Auftrag geben, wenn ein Problem mit dem Telefondienstanbieter vorliegt, der Auftrag unvollständig ist und Informationen fehlen oder wenn er Tippfehler enthält.

Im Folgenden werden die häufigsten Fehler aufgeführt, die Kunden bei der Nummernportierung begehen. Ersparen Sie sich einen Anruf beim Kundensupport und prüfen Sie, ob diese Fehler vorliegen.

  • Gewährleisten Sie, dass die von Ihnen bereitgestellten Kontoinformationen exakt mit dem übereinstimmen, was bei Ihrem Netzbetreiber aufgezeichnet ist. Nicht übereinstimmende Informationen verursachen häufig Fehler und Verzögerungen bei Ihrem Portierungsantrag. Überprüfen Sie folgende Angaben:

    • Der autorisierte Name ist richtig.

    • Die Adresse ist falsch.

    • Die Kontonummer ist richtig.

    • Die Abrechnungstelefonnummer (Billing Telephone Number, BTN) ist richtig.

  • Stellen Sie sicher, dass für diese Telefonnummern keine erweiterten Anrufsteuerungsfunktionen wie Sammelanschlüsse oder unterschiedliches Klingeln aktiviert sind.

  • Vergewissern Sie sich, dass Sie bei Ihrem aktuellen Dienstanbieter keine neuen Dienstaufträge oder Trennungen in Auftrag gegeben haben.

  • Stellen Sie sicher, dass alle Nummern vom selben Netzbetreiber und Konto stammen.

  • Frieren Sie Ihr Konto bei Ihrem Dienstanbieter oder Netzbetreiber nicht ein. Das Einfrieren des Kontos verhindert die Änderung von Netzbetreibern für das Konto. Der autorisierte Benutzer muss einen Antrag an den aktuellen Netzbetreiber übermitteln, um das Einfrieren aufzuheben. Dieser Vorgang kann je nach Netzbetreiber 1–3 Wochen dauern.

So erstellen Sie einen Portierungsauftrag und übertragen Ihre Telefonnummern an Skype for Business

Wenn Sie über Servicenummern für Einwahlkonferenzbrücken oder automatische Telefonzentralen bzw. über andere Servicenummern, gebührenfreie Rufnummern oder mehr als 999 Telefonnummern von Benutzern (Abonnenten) verfügen, die Sie an Skype for Business übertragen müssen, finden Sie unter Manuelles Übermitteln einer Anforderung für eine Portierungsantrags weitere Informationen dazu.

Befolgen Sie diese Schritte, wenn Sie weniger als 999 Telefonnummern übertragen möchten.

Tipp: Die Übertragung Ihrer Telefonnummern in Gruppen (auch als Massen-, Projekt- oder komplexe Portierung bezeichnet) kann je nach aktuellem Dienstanbieter sehr lange dauern. Wenn Sie mehrere Aufträge mit vielen Telefonnummern haben, öffnen Sie ein Support-Ticket, und lassen Sie uns Ihnen helfen. Weitere Informationen finden Sie unter Manuelles Übermitteln einer Anforderung für einen Portierungsantrag.

  1. Melden Sie sich bei Office 365 mit Ihrem Firmen- oder Schulkonto an.

  2. Navigieren Sie zum Office 365 Admin Center > Skype for Business.

  3. Navigieren Sie in der linken Navigationsleiste zu VoIP > Portierungsanträge und klicken Sie auf Hinzufügen.

  4. Lesen Sie die Informationen auf der Seite Antrag zur Portierung der neuen lokalen Rufnummern und klicken Sie anschließend auf Erste Schritte.

  5. Geben Sie auf der Seite Kontoinformationen die folgenden Informationen ein und klicken Sie anschließend auf Weiter:

    • Kontonummer Kontonummer für den Dienstanbieter oder Netzbetreiber.

    • Abrechnungstelefonnummer muss im E.164-Format vorliegen (mit +-Zeichen vor der Nummer). Verwenden Sie beispielsweise für eine Telefonnummer aus Nordamerika das Format +1XXXYYYZZZZ.

    • PIN zum Zulassen blockierter Nummern PIN – falls vom aktuellen Dienstanbieter oder Netzbetreiber gefordert.

    • Firmenname Dies ist der Name Ihres Unternehmens oder Ihrer Organisation.

      Hinweis : Im Feld Firmenname sind höchstens 25 Zeichen inklusive Leerzeichen zugelassen. Wenn der Firmenname länger als 25 Zeichen ist, werden die ersten 25 Zeichen des Namens eingereicht und der Portierungsantrag wird ausgeführt.

    • Berechtigte Person Name der berechtigten Person.

      Hinweis : Im Feld Berechtigte Person sind höchstens 15 Zeichen inklusive Leerzeichen zugelassen. Wenn der Name der berechtigten Person länger als 15 Zeichen ist, werden die ersten 15 Zeichen des Namens eingereicht und der Portierungsantrag wird ausgeführt.

    • Serviceadresse Serviceadresse für das Konto. Diese Adresse wird auf der Rechnung Ihres Dienstanbieters oder Netzbetreibers aufgeführt.

    • Ort, Bundesland, PLZ der Serviceadresse.

  6. Geben Sie auf der Seite Telefonnummern die Telefonnummern, die Sie übertragen möchten, im Format E.164 ein. Verwenden Sie beispielsweise für eine Telefonnummer aus Nordamerika das Format +1XXXYYYZZZZ. Trennen Sie mehrere Telefonnummern mit Kommas.

    Tipp : Wenn Sie eine vollständige Portierung durchführen, müssen Sie die Abrechnungstelefonnummer (Billing Telephone Number, BTN) in die Liste eintragen. Wenn Sie eine teilweise Portierung durchführen, tragen Sie die Abrechnungstelefonnummer (Billing Telephone Number, BTN) nicht in die Liste ein.

    Bei einer vollständigen Portierung wählen Sie Ich übertrage alle Telefonnummern meines aktuellen Netzbetreibers aus. Bei einer teilweisen Portierung wählen Sie Ich übertrage nur einige meiner Telefonnummern aus. Nach Auswahl der richtigen Option klicken Sie auf Portierbarkeit der Telefonnummern überprüfen.

  7. Klicken Sie auf Fortfahren.

  8. Wählen Sie auf der Seite Übertragungsdatum in der Dropdownliste Tag das Datum und in der Dropdownliste Startzeit die Uhrzeit (EST) aus und klicken Sie anschließend auf Weiter.

  9. Überprüfen Sie auf der Seite Genehmigungsschreiben (Letter of Authorization; LOA) die folgenden Felder. Geben Sie im nächsten Schritt im Feld Signatur den Namen der Person ein, die dazu berechtigt ist, Änderungen am Konto vorzunehmen. Dabei handelt es sich um den gleichen Namen, der auf der Seite Kontoinformationen > Berechtigte Person verwendet wird. Klicken Sie anschließend auf Weiter.

  10. Geben Sie auf der Seite Übermitteln unter Weitere zu benachrichtigende Personen die E-Mail-Adressen der gewünschten Personen ein, und klicken Sie auf Portierungsauftrag übermitteln. Der Portierungsauftrag wird jetzt auf der Seite Portierungsaufträge aufgeführt. Den Status des Auftrags können Sie der Spalte Status entnehmen. Sie können Details des Portierungsauftrags wie zum Beispiel Auftrags-ID, Übermittelt, Übertragungsdatum und Status anzeigen. Im Aktionsbereich werden weitere Details des Portierungsauftrags angezeigt, darunter auch der Name des Netzbetreibers.

Wie geht es weiter?

Nachdem der Portierungsauftrag übermittelt und erhalten wurde, wird eine E-Mail zur Verifizierung Ihres Portierungsauftrags an Sie gesendet.

Ihr Portierungsauftrag wird täglich geprüft und aktualisiert, und Sie werden per E-Mail über den Fortschritt und Status benachrichtigt. Falls Ihre Anforderung abgelehnt wird, werden Sie aufgefordert, ein Support-Ticket zu öffnen, in dem Sie die Portierungsauftrags-ID angeben müssen.  Die Portierungsauftrags-ID finden Sie im Skype for Business Admin Center unter VoIP > Portierungsaufträge > Spalte Auftrags-ID.

Was ist, wenn Probleme auftreten?

Die Dienstadresse entspricht nicht der Rechnungsadresse. Warum wird der Auftrag abgelehnt, obwohl die von mir im Auftrag übermittelten Adressinformationen mit meiner Rechnungskopie übereinstimmen?  Die meisten Netzbetreiber identifizieren die Portierungsinformationen anhand der Dienstadresse, nicht anhand der Rechnungsadresse. Da eine Rechnungskopie ein Abrechnungsdokument ist, enthält sie möglicherweise nicht dieselben Informationen wie die Dienstadresse für die zu portierenden Telefonnummern.

Was soll ich tun, wenn die Bearbeitung meines Auftrags zu lange dauert?  Wir möchten, dass die Nummernportierung sehr einfach und schnell abläuft. Wenn der Auftrag Ihrer Ansicht nach zu viel Zeit in Anspruch nimmt und der Status im Skype for Business Admin Center immer noch nicht als abgeschlossen angezeigt wird, öffnen Sie ein Support-Ticket, und geben Sie dabei die Portierungsauftrags-ID an.

Siehe auch

Einrichten von Festnetz-Anruffunktionen für Skype for Business

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×