Tastaturbefehle-Makroaktion

Sie können die Tastaturbefehle-Makroaktion in Access-Desktopdatenbanken verwenden, um Tastenanschläge direkt an Access oder eine aktive Windows-basierte Anwendung zu senden.

Sicherheitshinweis : Vermeiden Sie die Anweisung Tastaturbefehle oder einen AutoKeys-Makro mit sicherheitsrelevanten oder vertraulichen Informationen. Ein Angreifer könnte auf diese Tastaturbefehle zugreifen und die Sicherheit des Computers und der Daten gefährden.

Hinweis : Diese Aktion ist nur bei vertrauenswürdigen Datenbanken zulässig.

Einstellung

Die Tastaturbefehle-Makroaktion weist die folgenden Argumente auf:

Aktionsargument

Beschreibung

Tastenfolge

Die Tastenfolge, die von Access oder der Anwendung verarbeitet werden sollen. Geben Sie die Tastenfolge im Feld Tastenfolge im Abschnitt Aktionsargumente des Makroentwurfsfensters ein. Sie können bis zu 255 Zeichen eingeben. Dieses Argument ist erforderlich.

Warten

Gibt an, ob das Makro angehalten werden soll, bis die Tastenfolge verarbeitet wurde. Klicken Sie auf Ja (um anzuhalten) oder Nein (um nicht anzuhalten). Die Standardeinstellung ist Nein.

Hinweise

Access verarbeitet die erhaltene Tastenfolge über die Tastaturbefehle-Makroaktion genauso, als hätten Sie sie direkt in ein Access-Fenster eingegeben.

Verwenden Sie zum Angeben der Tastenfolge dieselbe Syntax wie für die Tastaturbefehle-Anweisung.

Hinweis : Es kann ein Fehler auftreten, wenn das Tastenfolge-Argument eine falsche Syntax, falsch geschriebenen Text oder andere Werte enthält, die für das Fenster nicht geeignet sind, an das die Tastenfolge gesendet wird.

Sie können mithilfe dieser Makroaktion Informationen in ein Dialogfeld eingeben, insbesondere, wenn Sie das Makro nicht unterbrechen möchten, um manuell auf das Dialogfeld zu reagieren. Einige Access-Makroaktionen wie Ausdruck und SuchenDatensatz wählen die Optionen in bestimmten, häufig verwendeten Dialogfeldern automatisch aus. Sie können mithilfe der Tastaturbefehle-Makroaktion die Optionen in weniger gebräuchlichen Dialogfeldern auswählen.

Hinweis : 

  • Da das Dialogfeld das Makro anhält, müssen Sie die Tastaturbefehle-Makroaktion vor der Aktion positionieren, die das Öffnen des Dialogfelds und das Festlegen des Warten-Arguments auf Nein verursacht.

  • Das Timing der Tastenfolge, die Access oder eine andere Anwendung erreicht, kann recht schwierig sein. Dementsprechend wird empfohlen, eine andere verfügbare Methode (z. B. die SuchenDatensatz-Makroaktion) zum Erzielen einer gewünschten Aufgabe zu verwenden, anstatt die Optionen in einem Dialogfeld mithilfe der Tastaturbefehle-Makroaktion auszufüllen.

Wenn Sie mehr als 255 Zeichen an Access oder eine andere Windows-basierte Anwendung senden möchten, können Sie mehrere Tastaturbefehle-Makroaktionen hintereinander in einem Makro verwenden.

Die Verwendung der Tastaturbefehle-Makroaktion zum Senden von Tastenfolgen löst die entsprechenden TasteUnten-, TasteOben- und BeiTaste-Ereignisse aus. Das Senden von Nicht-ANSI-Tastenfolgen (z. B. eine Funktionstaste) löst nicht das BeiTaste-Ereignis aus.

Diese Aktion steht über ein VBA-Modul (Visual Basic for Applications) nicht zur Verfügung. Verwenden Sie stattdessen die Tastaturbefehle-Anweisung.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×