Statistische Funktionen (Referenz)

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Detaillierte Informationen zu einer Funktion erhalten Sie, indem Sie auf ihren Namen in der ersten Spalte klicken.

Hinweis : Versionsmarkierungen geben die Version von Excel an, in der eine Funktion eingeführt wurde. Diese Funktionen sind in früheren Versionen nicht verfügbar. So gibt beispielsweise die Versionsmarkierung "2013" an, dass diese Funktion in Excel 2013 und allen späteren Versionen verfügbar ist.

Funktion

Beschreibung

MITTELABW

Gibt die durchschnittliche absolute Abweichung von Datenpunkten von ihrem Mittelwert zurück

MITTELWERT

Gibt den Mittelwert der zugehörigen Argumente zurück

MITTELWERTA

Gibt den Mittelwert der zugehörigen Argumente zurück. Dazu gehören Zahlen, Text und Wahrheitswerte

MITTELWERTWENN

Gibt den Durchschnittswert (arithmetisches Mittel) für alle Zellen in einem Bereich zurück, die einem angegebenen Kriterium entsprechen

MITTELWERTWENNS

Gibt den Durchschnittswert (arithmetisches Mittel) aller Zellen zurück, die mehreren Kriterien entsprechen

BETA.VERT
  Excel 2010

Gibt die Werte der kumulierten Betaverteilungsfunktion zurück

BETA.INV
  Excel 2010

Gibt Perzentile der kumulierten Verteilungsfunktion für eine bestimmte Betaverteilung zurück

BINOM.VERT
  Excel 2010

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer binominalverteilten Zufallsvariablen zurück

BINOM.VERT.BEREICH
  Excel 2013

Gibt die Erfolgswahrscheinlichkeit eines Versuchsergebnisses als Binomialverteilung zurück

BINOM.INV
  Excel 2010

Gibt den kleinsten Wert zurück, für den die kumulierten Wahrscheinlichkeiten der Binomialverteilung kleiner oder gleich einer Grenzwahrscheinlichkeit sind

CHIQU.VERT
  Excel 2010

Gibt die kumulative Beta-Wahrscheinlichkeitsdichtefunktion zurück

CHIQU.VERT.RE
  Excel 2010

Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer Chi-Quadrat-verteilten Zufallsgröße zurück

CHIQU.INV
  Excel 2010

Gibt die kumulative Beta-Wahrscheinlichkeitsdichtefunktion zurück

CHIQU.INV.RE
  Excel 2010

Gibt Perzentile der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer Chi-Quadrat-verteilten Zufallsgröße zurück

CHIQU.TEST
  Excel 2010

Gibt die Teststatistik eines Unabhängigkeitstests zurück

KONFIDENZ.NORM
  Excel 2010

Gibt das Konfidenzintervall für den Erwartungswert einer Zufallsvariablen zurück

KONFIDENZ.T
  Excel 2010

Gibt das Konfidenzintervall für den Erwartungswert einer Zufallsvariablen zurück, wobei der Studentsche T-Test verwendet wird

KORREL

Gibt den Korrelationskoeffizienten zweier Reihen von Merkmalsausprägungen zurück

ANZAHL

Zählt die Anzahl der Zahlen in der Liste mit Argumenten

ANZAHL2

Zählt die Anzahl der Werte in der Liste mit Argumenten

ANZAHLLEEREZELLEN

Gibt die Anzahl der leeren Zellen in einem Bereich an

ZÄHLENWENN

Zählt die Zellen eines Bereichs, deren Inhalte mit den Suchkriterien übereinstimmen

ZÄHLENWENNS

Zählt die Zellen eines Bereichs, deren Inhalte mit mehreren Kriterien übereinstimmen

KOVARIANZ.P
  Excel 2010

Gibt die Kovarianz zurück, den Mittelwert der für alle Datenpunktpaare gebildeten Produkte der Abweichungen

KOVARIANZ.S
  Excel 2010

Gibt die Kovarianz einer Stichprobe zurück, d. h. den Mittelwert der für alle Datenpunktpaare gebildeten Produkte der Abweichungen

SUMQUADABW

Gibt die Summe von quadrierten Abweichungen zurück

EXPON.VERT
  Excel 2010

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer exponentialverteilten Zufallsvariablen zurück

F.VERT
  Excel 2010

Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer F-verteilten Zufallsvariablen zurück

F.VERT.RE
  Excel 2010

Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer F-verteilten Zufallsvariablen zurück

F.INV
  Excel 2010

Gibt Perzentile der F-Verteilung zurück

F.INV.RE
  Excel 2010

Gibt Perzentile der F-Verteilung zurück

F.TEST
  Excel 2010

Gibt die Teststatistik eines F-Tests zurück

FISHER

Gibt die Fisher-Transformation zurück

FISHERINV

Gibt die Umkehrung der Fisher-Transformation zurück

PROGNOSE

Gibt einen Wert zurück, der sich aus einem linearen Trend ergibt

Hinweis : In Excel 2016 wird diese Funktion als Bestandteil der neuen Prognosefunktionen durch SCHÄTZER.LINEAR ersetzt, ist aber zum Erreichen von Kompatibilität mit früheren Versionen weiterhin verfügbar.

SCHÄTZER.ETS
Excel 2016

Gibt einen zukünftigen Wert auf Grundlage vorhandener (historischer) Werte mithilfe der AAA-Version des ETS-Algorithmus (Exponentielles Glätten) zurück.

Hinweis : Diese Funktion steht in Excel 2016 für Mac nicht zur Verfügung.

SCHÄTZER.ETS.KONFINT
Excel 2016

Gibt ein Konfidenzintervall für den prognostizierten Wert an einem festgelegten Zieldatum zurück.

Hinweis : Diese Funktion steht in Excel 2016 für Mac nicht zur Verfügung.

SCHÄTZER.ETS.SAISONALITÄT
Excel 2016

Gibt die Länge des repetitiven Musters zurück, das Excel in der angegebenen Zeitreihe erkannt hat.

Hinweis : Diese Funktion steht in Excel 2016 für Mac nicht zur Verfügung.

SCHÄTZER.ETS.STAT
Excel 2016

Gibt einen statistischen Wert als Ergebnis für Zeitreihenprognosen zurück.

Hinweis : Diese Funktion steht in Excel 2016 für Mac nicht zur Verfügung.

SCHÄTZER.LINEAR
Excel 2016

Gibt einen zukünftigen Wert basierend auf vorhandenen Werten zurück.

Hinweis : Diese Funktion steht in Excel 2016 für Mac nicht zur Verfügung.

HÄUFIGKEIT

Gibt eine Häufigkeitsverteilung als einspaltige Matrix zurück

GAMMA
  Excel 2013

Gibt den Wert der Gammafunktion zurück

GAMMA.VERT
  Excel 2010

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer gammaverteilten Zufallsvariablen zurück

GAMMA.INV
  Excel 2010

Gibt den Kehrwert der kumulierten Gammaverteilung zurück

GAMMALN

Gibt den natürlichen Logarithmus der Gammafunktion zurück, Γ(x)

GAMMALN.GENAU
  Excel 2010

Gibt den natürlichen Logarithmus der Gammafunktion zurück, Γ(x)

GAUSS
  Excel 2013

Gibt 0,5 weniger als die kumulierte Normalverteilung zurück

GEOMITTEL

Gibt das geometrische Mittel zurück

VARIATION

Gibt Werte zurück, die sich aus einem exponentiellen Trend ergeben

HARMITTEL

Gibt das harmonische Mittel zurück

HYPGEOM.VERT

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer hypergeometrisch-verteilten Zufallsvariablen zurück

ACHSENABSCHNITT

Gibt den Schnittpunkt der linearen Regressionsgeraden zurück

KURT

Gibt die Kurtosis (Exzess) einer Datengruppe zurück

KGRÖSSTE

Gibt den k-größten Wert einer Datengruppe zurück

RGP

Gibt die Parameter eines linearen Trends zurück

RKP

Gibt die Parameter eines exponentiellen Trends zurück

LOGNORM.VERT
  Excel 2010

Gibt Werte der Verteilungsfunktion einer lognormalverteilten Zufallsvariablen zurück

LOGNORM.INV
  Excel 2010

Gibt Perzentile der Lognormalverteilung zurück

MAX

Gibt den größten Wert in einer Liste mit Argumenten zurück

MAXA

Gibt den größten Wert in einer Liste mit Argumenten zurück. Dazu zählen Zahlen, Text und Wahrheitswerte

MAXWENNS
Excel 2016

Gibt den Maximalwert aus Zellen zurück, die mit einem bestimmten Satz Bedingungen oder Kriterien angegeben wurden.

MEDIAN

Gibt den Median der angegebenen Zahlen zurück

MIN

Gibt den kleinsten Wert in einer Liste mit Argumenten zurück

MINWENNS
Excel 2016

Gibt den Minimalwert aus Zellen zurück, die mit einem bestimmten Satz Bedingungen oder Kriterien angegeben wurden.

MINA

Gibt den kleinsten Wert in einer Liste mit Argumenten zurück. Dazu zählen Zahlen, Text und Wahrheitswerte

MODUS.VIELF
  Excel 2010

Gibt ein vertikales Array der am häufigsten vorkommenden oder wiederholten Werte in einem Array oder Datenbereich zurück

MODUS.EINF
  Excel 2010

Gibt den am häufigsten vorkommenden Wert in einer Datengruppe zurück

NEGBINOM.VERT
  Excel 2010

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer negativen, binomialverteilten Zufallsvariablen zurück

NORM.VERT
  Excel 2010

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer normalverteilten Zufallsvariablen zurück

NORM.INV
  Excel 2010

Gibt Perzentile der Normalverteilung zurück

NORM.S.VERT
  Excel 2010

Gibt Werte der Verteilungsfunktion einer standardmäßigen, normalverteilten Zufallsvariablen zurück

NORM.S.INV
  Excel 2010

Gibt Perzentile der Standardnormalverteilung zurück

PEARSON

Gibt den Pearsonschen Korrelationskoeffizienten zurück

QUANTIL.EXKL
  Excel 2010

Gibt das k-Quantil von Werten in einem Bereich zurück, wobei k im Bereich von 0..1 ausschließlich liegt

QUANTIL.INKL
  Excel 2010

Gibt das k-Quantil von Werten in einem Bereich zurück

QUANTILSRANG.EXKL
  Excel 2010

Gibt den prozentualen (0..1 ausschließlich) Rang (Alpha) eines Werts in einem Datenset zurück

QUANTILSRANG.INKL
  Excel 2010

Gibt den prozentualen Rang (Alpha) eines Werts in einer Gruppe von Daten zurück

VARIATIONEN

Gibt die Anzahl der Permutationen für eine bestimmte Anzahl von Objekten zurück

VARIATIONEN2
  Excel 2013

Gibt die Anzahl der Permutationen für eine angegebene Anzahl von Objekten zurück (mit Wiederholungen), die aus der Gesamtmenge der Objekte ausgewählt werden können

PHI
  Excel 2013

Gibt den Wert der Dichtefunktion für eine Standardnormalverteilung zurück

POISSON.VERT
  Excel 2010

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer Poisson-verteilten Zufallsvariablen zurück

WAHRSCHBEREICH

Gibt die Wahrscheinlichkeit für ein von zwei Werten eingeschlossenes Intervall zurück

QUARTILE.EXKL
  Excel 2010

Gibt die Quartile eines Datensets zurück, basierend auf Perzentilwerten von 0..1 ausschließlich

QUARTILE.INKL
  Excel 2010

Gibt die Quartile einer Datengruppe zurück

RANG.MITTELW
  Excel 2010

Gibt den Rang zurück, den eine Zahl innerhalb einer Liste von Zahlen einnimmt

RANG.GLEICH
  Excel 2010

Gibt den Rang zurück, den eine Zahl innerhalb einer Liste von Zahlen einnimmt

BESTIMMTHEITSMASS

Gibt das Quadrat des Pearsonschen Korrelationskoeffizienten zurück

SCHIEFE

Gibt die Schiefe einer Verteilung zurück

SCHIEFE.P
  Excel 2013

Gibt die Schiefe einer Verteilung auf der Basis einer Grundgesamtheit zurück: eine Charakterisierung des Asymmetriegrads einer Verteilung um ihren Mittelwert

STEIGUNG

Gibt die Steigung der linearen Regressionsgeraden zurück

KKLEINSTE

Gibt den k-kleinsten Wert einer Datengruppe zurück

STANDARDISIERUNG

Gibt einen standardisierten Wert zurück

STABW.N
  Excel 2010

Berechnet die Standardabweichung auf der Grundlage der Grundgesamtheit

STABW.S
  Excel 2010

Schätzt die Standardabweichung auf der Grundlage einer Stichprobe

STABWA

Schätzt die Standardabweichung auf der Grundlage einer Stichprobe, die Zahlen, Text und Wahrheitswerte enthält

STABWNA

Berechnet die Standardabweichung auf der Grundlage der Grundgesamtheit, die Zahlen, Text und Wahrheitswerte enthält

STFEHLERYX

Gibt den Standardfehler der geschätzten y-Werte für alle x-Werte der Regression zurück

T.VERT
  Excel 2010

Gibt die Prozentpunkte (Wahrscheinlichkeit) entsprechend der Student-T-Verteilung zurück

T.VERT.2S
  Excel 2010

Gibt die Prozentpunkte (Wahrscheinlichkeit) entsprechend der Student-T-Verteilung zurück

T.VERT.RE
  Excel 2010

Gibt Werte der Student-T-Verteilung zurück

T.INV
  Excel 2010

Gibt den t-Wert der Student-T-Verteilung als Funktion der Wahrscheinlichkeit und der Freiheitsgrade zurück

T.INV.2S
  Excel 2010

Gibt Perzentile der Student-T-Verteilung zurück

T.TEST
  Excel 2010

Gibt die Teststatistik eines Student'schen t-Tests zurück

TREND

Gibt Werte zurück, die sich aus einem linearen Trend ergeben

GESTUTZTMITTEL

Gibt den Mittelwert einer Datengruppe zurück, ohne die Randwerte zu berücksichtigen

VAR.P
  Excel 2010

Berechnet die Varianz auf der Grundlage der Grundgesamtheit

VAR.S
  Excel 2010

Schätzt die Varianz auf der Grundlage einer Stichprobe

VARIANZA

Schätzt die Varianz auf der Grundlage einer Stichprobe, die Zahlen, Text und Wahrheitswerte enthält

VARIANZENA

Berechnet die Varianz auf der Grundlage einer Grundgesamtheit, die Zahlen, Text und Wahrheitswerte enthält

WEIBULL.VERT
  Excel 2010

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer Weibull-verteilten Zufallsvariablen zurück

G.TEST
  Excel 2010

Gibt den einseitigen Wahrscheinlichkeitswert für einen Gaußtest (Normalverteilung) zurück

Wichtig : Die berechneten Ergebnisse von Formeln sowie von einigen Excel-Arbeitsblattfunktionen können zwischen einem Windows-PC mit x86- oder x86-64-Architektur und einem Windows RT-PC mit ARM-Architektur leicht unterschiedlich sein. Weitere Informationen zu diesen Unterschieden.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Siehe auch

Excel-Funktionen (nach Kategorie)

Excel-Funktionen (alphabetisch)

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×