Standortprofil hinzufügen oder bearbeiten

Im Dialogfeld Standortprofil hinzufügen oder Standortprofil bearbeiten erstellen oder ändern Sie ein Standortprofil.

Name

Geben Sie einen aussagekräftigen, beschreibenden Namen für das neue Standortprofil ein. Der Name muss eindeutig sein und darf maximal 256 Unicode-Zeichen umfassen. Folgende Zeichen dürfen verwendet werden: alphanumerische Zeichen, Bindestrich (-), Punkt (.), Pluszeichen (+), Unterstrich (_), öffnende Klammer bzw. schließende Klammer ) oder (. Andere Sonderzeichen, einschließlich Leerzeichen, sind nicht zulässig. Der Name gibt i. d. R. den entsprechenden Standort an. Wenn Exchange Unified Messaging (UM) in Office Communications Server integriert ist, muss der Name des Standortprofils mit dem vollqualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) des entsprechenden UM-Wählplans übereinstimmen.

Anzeigetext

Es wird empfohlen, den üblichen, wieder erkennbaren Namen des geografischen Standorts einzugeben, auf den das entsprechende Standortprofil angewendet wird. Dies ist jedoch nicht erforderlich. Wenn der Name des Standortprofils beispielsweise London.Contoso.com lautet, wird für den Anzeigetext der Eintrag London empfohlen. Wenn Sie Office Communicator Phone Edition bereitgestellt haben, wird der Name in diesem Feld für die Endbenutzer angezeigt, damit sie das passende Standortprofil für einen Anruf auswählen können. Wenn Sie Einwahlkonferenzen bereitgestellt haben, wird dieser Name für die Konfiguration einer Region in den Anwendungseigenschaften der Konferenzzentrale verwendet. Die Region, die Sie für die Konferenzzentrale konfiguriert haben, wird zusammen mit den Konferenzzugangsnummern in den Besprechungsoptionen für Besprechungseinladungen und auf der Webseite mit den Einstellungen für Einwahlkonferenzen für die Benutzer angezeigt.

Wählen vom Gerät optimieren

Wenn Sie eine externe Zugriffsvorwahl hinzufügen möchten, aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, das daraufhin das Textfeld Präfix für externen Zugriff aktiviert.

Präfix für externen Zugriff

Dieses Feld wird durch die Auswahl des Kontrollkästchens Wählen vom Gerät optimieren aktiviert. Sie können eine externe Zugriffsvorwahl angeben, die z. B. der Vorwahl für ein Ferngespräch entspricht, indem Sie in dieses Feld bis zu vier Zeichen (#, *, und 0-9) eingeben.

Normalisierungsregeln

Diese Liste enthält alle Normalisierungsregeln, die für dieses Standortprofil definiert wurden und daher für das Standortprofil verfügbar sind. Jedes Standortprofil muss über mindestens eine Normalisierungsregel verfügen.

Hinzufügen

Um eine Normalisierungsregel hinzuzufügen, klicken Sie auf Hinzufügen.

Bearbeiten

Um eine Normalisierungsregel zu ändern, klicken Sie auf die Regel in der Liste und dann auf Bearbeiten.

Entfernen

Um eine Normalisierungsregel zu löschen, klicken Sie auf die Regel in der Liste und dann auf Entfernen.

Nach oben

Um eine Normalisierungsregel in der Liste nach oben zu verschieben, klicken Sie auf die Regel in der Liste und dann auf Nach oben.

Nach unten

Um eine Normalisierungsregel in der Liste nach unten zu verschieben, klicken Sie auf die Regel in der Liste und dann auf Nach unten.

Wichtig : Die Reihenfolge der Normalisierungsregeln ist wichtig, weil der Server beim Vergleichen gewählter Nummern die Liste von oben nach unten anwendet. Wenn die erste Regel mit der gewählten Nummer übereinstimmt, beendet der Server die Suche und setzt den Vorgang mit der Weiterleitung fort. Um die Weiterleitung zu beschleunigen, bringen Sie die Normalisierungsregeln üblicherweise in die richtige Reihenfolge, wobei Sie die allgemeinste Regel an den Anfang der Liste und die spezifischste Regel an das Ende der Liste stellen. Ausführliche Informationen zur Routinglogik sowie Routingbeispiele finden Sie in der Dokumentation zu Enterprise VoIP in der technischen Bibliothek von Office Communications Server.


Weitere Informationen online

Erweitern bzw. reduzieren

Eine Normalisierungsregel gibt an, wie gewählte Nummern in verschiedenen Formaten für die Inverssuche von gewählten Nummern in das E.164-Standardformat konvertiert werden. Durch die Normalisierung der von Benutzern angegebenen Rufnummern wird ein einheitliches Format bereitgestellt, das den Vergleich einer gewählten Nummer mit dem SIP-URI des gewünschten Empfängers und das Anwenden von Wählberechtigungsregeln auf den Anrufer ermöglicht.

Eine Regel für Rufnummernnormalisierung kann nicht mehreren Standortprofilen hinzugefügt werden. Erstellen Sie stattdessen für jedes Standortprofil eine eigene Normalisierungsregel. Um das Angeben der einzelnen Normalisierungsregeln zu vereinfachen, können Sie eine vorhandene Normalisierungsregel kopieren. Wenn Sie eine Normalisierungsregel kopieren, wird die vorhandene Regel als Vorlage zum Erstellen der neuen Normalisierungsregel verwendet. Sie müssen einen neuen und eindeutigen Namen für die neue Normalisierungsregel angeben. Die kopierten Einstellungen können nach Belieben für den neuen Standort geändert werden.

Wenn Sie Exchange UM-Wählpläne erstellen möchten, können Sie mit dem OcsUMUtil-Tool (im Lieferumfang von Office Communications Server 2007 enthalten) die Namen der entsprechenden Standortprofile überprüfen. Das Tool führt keine Korrektur fehlerhafter Namen aus, es wird jedoch jeder Standortprofilname angegeben, der nicht dem FQDN des entsprechenden Exchange UM-Wählplans entspricht. Weitere Einzelheiten finden Sie in der technischen Bibliothek von Office Communications Server.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×