Speichern-Makroaktion

Um ein angegebenes Microsoft Access-Objekt oder das aktive Objekt zu speichern, wenn keines angegeben ist, können Sie die Speichern-Aktion verwenden. Sie können das aktive Objekt auch in einigen Fällen unter einem neuen Namen speichern (entspricht dem Befehl Speichern unter auf der Symbolleiste für den Schnellzugriff).

Hinweis : Diese Aktion ist nicht zulässig, wenn die Datenbank nicht vertrauenswürdig ist. Weitere Informationen zum Aktivieren von Makros erhalten Sie, wenn Sie in diesem Artikel auf die Verknüpfungen im Abschnitt Siehe auch klicken.

Einstellung

Die Speichern-Aktion verwendet die folgenden Argumente.

Aktionsargument

Beschreibung

Objekttyp

Der zu speichernde Objekttyp. Klicken Sie im Feld Objekttyp im Abschnitt Aktionsargumente des Bereichs Makro-Generator auf Tabelle, Abfrage, Formular, Bericht, Makro, Modul, Datenzugriffsseite, Serversicht, Diagramm, Gespeicherte Prozedur oder Funktion. Um das aktive Objekt auszuwählen, lassen Sie dieses Argument leer. Wenn Sie in diesem Argument einen Objekttyp auswählen, müssen Sie einen Namen eines bereits vorhandenen Objekts im Argument Objektname auswählen.

Objektname

Der Name des zu speichernden Objekts. Im Feld Objektname werden alle Objekte in der Datenbank angezeigt, die dem vom Argument Objekttyp ausgewählten Typ entsprechen. Wenn Sie das Argument Objekttyp leer lassen, können Sie dieses Argument leer lassen, um das aktive Objekt zu speichern. Geben Sie in einigen Fällen einen neuen Namen in diesem Argument ein, um das aktive Objekt unter diesem Namen zu speichern.

Wenn Sie einen neuen Namen eingeben, muss der Name den Standardnamenskonventionen für Microsoft Office Access 2007-Objekte entsprechen.

Hinweise

Die Speichern-Aktion funktioniert für alle Datenbankobjekte, die der Benutzer explizit öffnen und speichern kann. Das angegebene Objekt muss für die Speichern-Aktion geöffnet sein, um eine Wirkung auf das Objekt zu haben. Diese Aktion hat dieselbe Wirkung wie die Auswahl und das Speichern eines Objekts durch Klicken auf Speichern auf der Symbolleiste für den Schnellzugriff. Wenn Sie das Argument Objekttyp leer lassen und im Argument Objektname einen neuen Namen eingeben, hat dies dieselbe Wirkung wie das Klicken auf Speichern unter auf der Symbolleiste für den Schnellzugriff und das Eingeben eines neuen Namens für das aktive Objekt. Mit der Speichern-Aktion können Sie ein zu speicherndes Objekt festlegen und einen Befehl Speichern unter aus einem Makro heraus ausführen.

Hinweis : Zum Speichern der folgenden Objekte unter einem neuen Namen können Sie die Speichern-Aktion nicht verwenden:

  • Ein Formular in der Formularansicht oder Datenblattansicht.

  • Ein Bericht in der Seitenansicht.

  • Ein Modul.

  • Eine Serversicht in der Datenblattansicht oder Seitenansicht.

  • Eine Datenzugriffsseite in der Seitenansicht.

  • Eine Tabelle in der Datenblattansicht oder Seitenansicht.

  • Eine Abfrage in der Datenblattansicht oder Seitenansicht.

  • Eine Gespeicherte Prozedur in der Datenblattansicht oder Seitenansicht.

Die Speichern-Aktion, ganz gleich, ob in einem in der aktuellen Datenbank ausgeführten Makro oder in einer Bibliotheksdatenbank ausgeführt, speichert immer das angegebene Objekt oder das aktive Objekt in der Datenbank, in der das Objekt erstellt wurde.

Wenn Sie das aktive Objekt unter einem neuen Namen speichern, der Name jedoch mit dem Namen eines bereits vorhandenen Objekts übereinstimmt, werden Sie in einem Dialogfeld gefragt, ob Sie das vorhandene Objekt überschreiben möchten. Wenn Sie das Argument Warnungen der Warnmeldungen-Aktion auf Nein festgelegt haben, wird das Dialogfeld nicht angezeigt, und das alte Objekt wird automatisch überschrieben.

Verwenden Sie die Save-Methode des DoCmd-Objekts, um die Speichern-Aktion in einem Modul für Visual Basic für Applikationen (VBA) auszuführen.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×