Skype for Business-Datensammlungsmethoden

Skype for Business Server 2015-, Skype for Business Online- und Skype for Business-Clients sammeln Daten, die Microsoft einen Einblick gewähren, wie diese Produkte verwendet werden und welche Art von Fehlern, beispielsweise Fehler bei der Anmeldung, aufgetreten sind. Anhand dieser Informationen können wir Nutzungsmuster verstehen, neue Features planen und Fehler beheben.

Einige Nutzungsdaten werden automatisch gesammelt, andere Daten können hingegen nur gesammelt werden, wenn der Administrator und/oder Nutzer dies zulässt. Die Datensammlung unterteilt sich in diese drei Kategorien:

  • Statistische Daten zum Nutzer

  • Nutzungsdaten

  • Fehlerberichtsdaten

Statistische Daten zum Nutzer

Statistische Daten zum Nutzer werden ausschließlich dazu erhoben, Skype for Business und Skype for Business Online bereitzustellen, zu unterstützen und zu verbessern. Sie beinhalten Umgebungsinformationen wie beispielsweise Gerät und Betriebssystem-Version sowie regionale Einstellungen und Spracheinstellungen. Sie umfassen auch Zähler für erfolgreiche und fehlgeschlagene Anmeldeversuche. Hier sehen Sie einige konkrete Beispiele für statistische Daten zum Nutzer, die gesammelt werden:

Datentyp

Beispiel

Notizen

Name der App

Skype für iPhone

Geräte-Modell

iPhone

Name des Betriebssystems

iPhone iOS

Version des Betriebssystems

8.3

Bediensprache

DE-DE

Nutzer-ID

E296D735-4F36-4E18-7C3B-52E1A02A0164

Für die ID wird zweimal ein Hash-Algorithmus verwendet: einmal im Client und einmal im Telemetriedienst. Der Hash-Algorithmus stellt sicher, dass die ID nicht mit einem bestimmten Nutzer verknüpft werden kann.

Geräte-ID

5E872200-F546-4CCD-8F23-AF5F507AA2DD

Die Geräte-ID ist eine GUID, die nach dem Zufallsprinzip einmalig auf dem Gerät erzeugt und an den Telemetriedienst gesendet wird.

Die statistischen Daten enthalten KEINE Informationen, anhand derer Ihr Unternehmen oder Ihre Nutzer identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutzbestimmungen für Skype for Business.

Das Sammeln der statistischen Daten zum Nutzer ist standardmäßig aktiviert und kann von Administratoren oder Endbenutzern nicht deaktiviert werden.

Nutzungsdaten

Zu den Nutzungsdaten zählen beispielsweise Informationen wie die Anzahl der getätigten Anrufe, die Anzahl der gesendeten oder empfangenen Chatnachrichten, die Anzahl der genutzten Telefonkonferenzen, die Nutzungshäufigkeit in Bezug auf verschiedene Features und Stabilitätsprobleme.

Nutzungsdaten enthalten unter Umständen Informationen, anhand derer Ihr Unternehmen identifiziert werden kann, beispielsweise contoso.com. Hier sehen Sie einige konkrete Beispiele für Nutzungsdaten, die gesammelt werden:

Datentyp

Beispiel

Notizen

Chatnachrichten gesendet

12

Chatnachrichten erhalten

5

Besprechung beigetreten (Versuche)

5

Besprechung beigetreten (erfolgreiche Versuche)

4

Anruf-/Besprechungs-Minuten

30 Min.

Verbundpartner

Microsoft.com

Dies ist der Name des Unternehmens, das in Office 365 registriert ist. Er wird in Klartext übertragen, also nicht verschleiert.

Die Nutzungsdaten enthalten KEINE Informationen, anhand derer Nutzer identifiziert werden können.

Das Sammeln der Nutzungsdaten ist standardmäßig aktiviert, die lokalen Administratoren können sie jedoch mit der Gruppenrichtlinieneinstellung „Automatisches Hochladen von Anmeldefehlerprotokollen deaktivieren“ (DisableAutomaticSendTracing) in Skype for Business Server 2015 deaktivieren. Das Deaktivieren dieser Einstellung wirkt sich auf alle Nutzer im Unternehmen aus. Unter Konfigurieren von Richtlinien für das Client-Bootstrapping in Lync Server 2013 finden Sie weitere Informationen.

Endbenutzer können das Sammeln der Nutzungsdaten nicht aktivieren oder deaktivieren.

Fehlerberichtsdaten

Zu den Fehlerberichtsdaten zählen Informationen über Leistung und Zuverlässigkeit, Gerätekonfiguration, Netzwerk-Verbindungsqualität, Fehlercodes, Fehlerprotokolle und Ausnahmen. Hier sehen Sie einige konkrete Beispiele für Fehlerberichtsdaten, die gesammelt werden:

Datentyp

Beispiel

Nachrichtenrichtung

Eingehend

Unterhaltungsstatus

Inaktiv

Unterhaltungs-Thread-ID

AdDO8hsJqilU93hQHC3OZaPR2saEA==

Nutzer-ID

Die ID wird im Klartext übertragen, auf den der Telemetriedienst vor dem Speichern einen Hash-Algorithmus anwendet

Die Fehlerberichtsdaten können außerdem Informationen enthalten, anhand derer der Nutzer persönlich identifiziert werden kann, beispielsweise die IP-Adresse des Nutzers und der SIP-URI (Session Initiation Protocol Uniform Resource Identifier). Unter Datenschutzbestimmungen für Skype for Business wird ausführlich erklärt, welche Daten gesammelt werden.

Für Fehlerberichte müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Die DisableAutomaticSendTracing Gruppenrichtlinieneinstellung muss auf dem Server oder im Mandanten-Admin Center auf False gesetzt sein (das ist der Standardstatus). Unter Konfigurieren von Richtlinien für das Client-Bootstrapping in Lync Server 2013 finden Sie weitere Informationen.

  • Die Endbenutzer erteilen über die Registerkarte „Allgemein“ (klicken Sie auf das Zahnradsymbol Zahnradsymbol und der Dialog „Optionen“ wird mit angezeigter Registerkarte „Allgemein“ geöffnet) im Skype for Business-Client die Erlaubnis.

    Skype for Business-Kontrollkästchen für die Datensammlung im Dialog Optionen > Allgemein

    Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen von allgemeinen Optionen.

Siehe auch

Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit

URLs und IP-Adressbereiche von Office 365

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×