Senden von Daten an Word mithilfe von Seriendruck

Seriendruck stellt eine tolle Möglichkeit dar, um mit Access-Daten zu arbeiten. Dieses Video zeigt Ihnen, wie Sie in Word 2013 einen normalen Serienbrief erstellen können, indem Sie den Befehl Word-Seriendruck in Access 2013 aufrufen. Wenn Ihnen das lieber ist, können Sie sich auch die grundlegenden Schritte unterhalb des Videos ansehen.

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren Sie Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.

Inhalt dieses Videos

Folgendes allgemeines Verfahren beschreibt das Erstellen eines Word-Seriendrucks von Access aus:

  1. Öffnen Sie die Access-Datenbank, in der die Adressen enthalten sind, die Sie mithilfe von Word zusammenführen möchten.

  2. Wenn der Navigationsbereich nicht geöffnet ist, drücken Sie F11, um ihn zu öffnen.

  3. Wählen Sie die Tabelle oder Abfrage aus, in der die Adressen enthalten sind. Wenn die Adressfelder über mehrere Tabellen verteilt sind, erstellen Sie eine Anfrage mit den erforderlichen Feldern, und wählen Sie diese Abfrage für den Seriendruckvorgang aus.

  4. Klicken Sie auf Externe Daten > Word-Seriendruck.

  5. Wählen Sie aus, ob der Assistent die Adressen in einem vorhandenen Word-Dokument zusammenführen soll, oder wählen Sie ein neues, leeres Dokument aus.

  6. Klicken Sie auf OK.

Word startet und zeigt die Registerkarte Sendungen und den Seriendruckbereich an.

  1. Führen Sie die einzelnen Schritte des Assistenten aus. Klicken Sie dazu unten im Seriendruckbereich auf die Links Weiter und Zurück.

  2. In Schritt 3 des Assistenten müssen Sie die Empfängerliste nicht auswählen, da diese bereits durch Ihre Auswahl in Access festgelegt ist. Sie können die Liste aber bearbeiten, indem Sie auf Empfängerliste bearbeiten klicken. In dem Feld, das geöffnet wird, können Sie einzelne Empfänger aus dem Seriendruck entfernen, Filter anwenden, die Liste sortieren usw.

  3. In Schritt 4 des Assistenten verfassen Sie den Brief (sofern Sie nicht ein vorhandenes Dokument verwenden).

  4. Platzieren Sie den Cursor an der Stelle im Dokument, an der die Adressdaten erscheinen sollen, und klicken Sie im Seriendruckbereich auf Adressblock, Grußzeile oder Weitere Elemente, um die Access-Daten in das Dokument einzufügen. Wählen Sie in den Feldern, die angezeigt werden, das gewünschte Format aus, und klicken Sie auf Übereinstimmende Felder festlegen, um sicherzustellen, dass die Felder richtig aufeinander abgestimmt werden.

  5. In Schritt 5 des Assistenten klicken Sie auf die Schaltflächen >> und <<, um in der Vorschau anzuzeigen, wie die zusammengeführten Daten aussehen, wenn Sie das Dokument drucken.

  6. In Schritt 6 des Assistenten klicken Sie auf Drucken, und wählen Sie die gewünschten Druckoptionen aus.

  7. Speichern und schließen Sie das Word-Dokument.

    Hinweise : 

    • Wenn Sie nach Beendigung des Assistenten die Seriendruckeinstellungen anpassen möchten, stehen Ihnen alle entsprechenden Funktionen auf der Registerkarte Sendungen in Word zur Verfügung.

    • Wenn Sie in der Access-Datenbank Änderungen am Entwurf vornehmen, müssen Sie einige der Seriendruckeinstellungen möglicherweise in Word anpassen, damit die Zusammenführung der Daten korrekt ausgeführt wird.

    • Der Seriendruck-Assistent ist auf die Verarbeitung von Adressdaten ausgelegt. Trotzdem können Sie mit dem Seriendruckfeature alle möglichen Daten in Word zusammenführen, beispielsweise Bestandsdatensätze, Aufgaben oder andere in Access gespeicherte Elemente.

Ausführliche Informationen zu den Seriendruckfeatures von Word finden Sie in den folgenden Artikeln:

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×