Absichern Ihres Unternehmens

Schutz vor böswilligen Websites

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren Sie Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.
Grafiken mit Text: Admin Center wird geändert, siehe https://aka.ms/aboutM365Preview.

Erweiterter BedrohungsSchutz oder ATP, sichere linksschützen Ihre Organisation vor böswilligen Links, die in Phishing-und anderen Angriffen verwendet werden. Sehen wir uns an, wie Sie Sie aktivieren.

  1. Wählen Sie im Admin Center unter https://admin.Microsoft.comdie Option Sicherheit, Bedrohungs Verwaltung, Richtlinieund dann ATP-sichere Linksaus. Wenn Sie die volle Leistung des ATP-Schutzes für sichere Links erhalten möchten, bearbeiten Sie die Standardrichtlinie, und fügen Sie außerdem eine Richtlinie für bestimmte Benutzer hinzu. Beginnen wir mit der Bearbeitung der Standardrichtlinie.

  2. Geben Sie eine oder mehrere URLs ein, die für die Personen in Ihrem Unternehmen blockiert werden sollen.

  3. Wählen Sie office 365 ProPlus, Office für IOS und Android aus, um den Schutz für Links in Office-Dokumenten anzuwenden.

  4. Wählen Sie Benutzerklicks nicht nachvollziehenaus, und wählen Sie Benutzer können nicht durch Klicken und dann Speichernaus. Als nächstes definieren wir eine Richtlinie für bestimmte Benutzer.

  5. Wählen Sie das Pluszeichen aus, geben Sie einen Namen und eine Beschreibung ein, wenn Sie möchten. Wählen Sie aus, ob URLs mit einer Liste bekannter böswilliger Links verglichen werden sollen.

  6. Wählen Sie sichere Anlagen verwenden aus, um herunterladbare Inhalte zu überprüfen, um Links anzuzeigen, die auf herunterladbaren Inhalt verweisen.

  7. Wählen Sie aus, ob sichere Links auf Nachrichten angewendet werden sollen, die von Personen in Ihrer Organisation gesendet werden, ob Sie nachvollziehen können, wann Benutzer auf sichere Links klicken, und ob Sie verhindern möchten, dass Benutzer einen blockierten Link überschreiben.

  8. Geben Sie die URL für vertrauenswürdige Websites ein, die nicht überprüft werden müssen, beispielsweise Ihre eigenen öffentlichen Websites.

  9. Wählen Sie die Personen aus, auf die die Richtlinie angewendet werden soll. Möglicherweise müssen Sie zusätzliche Informationen eingeben. Wählen Sie OKund dann Speichernaus.

Warten Sie 30 Minuten, bis Ihre Richtlinie durch Ihr Rechenzentrum funktioniert. Wenn ein Benutzer eine e-Mail mit einem Link erhält, wird der Link nun durchsucht, wenn ATP-sichere Links aktiviert sind. Wenn der Link als sicher eingestuft wird, können Benutzer darauf klicken. Wenn sich der Link jedoch in der Liste blockiert befindet, wird den Benutzern eine Meldung angezeigt, dass Sie blockiert wurde.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Office Insider werden

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×