School Data Sync – Fehler und Problembehandlung

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Fehler und Wartung

Die folgende Tabelle enthält häufig auftretender Fehler, die auftreten können, nachdem Sie die Synchronisierung für ein Profil synchronisieren, in der Schule Daten synchronisieren aktiviert. Die Spalte "Schritte zum Beheben" enthält die empfohlenen Schritte zum Korrigieren der Fehler aufgeführt, oft verweisen auf die ausführlichere Attribut Überprüfung Schritte im Abschnitt Behandeln von Attribut Zuordnungen und Werte in diesem Artikel aufgeführt.

Fehler

Entität

Aktion

Schritte zur Behebung

AzureActiveDirectoryInvalidPropertyValue

Abschnitt

Hinzufügen

Im Abschnitt hat einen ungültigen MailNickname Wert und kann das entsprechenden Ziel-Objekt in Azure erstellen. Überprüfen Sie die Werte für den Abschnitt, um sicherzustellen, dass sie nur alpha numerischen Zeichen und darf keinen Leerraum enthalten, wie dieser Wert verwendet wird, um die SMTP-Adresse der Gruppe O365 in Azure zu erstellen.

UnsynchronizableChange

Student

Hinzufügen

Überprüfen Sie, ob das Quellattribut dem Zielattribut für diesen Kursleiter zugeordnet ist. Schritte für das Überprüfen von Quelle und Ziel sind in diesem Artikel aufgelistet. Überprüfen Sie außerdem, ob die Einstellung für das Domänensuffix im Profil zutreffend und für das Anfügen des Quellattributs konfiguriert ist, wenn dies für die erfolgreiche Zuordnung erforderlich ist.

UnsynchronizableChange

Teacher

Hinzufügen

Überprüfen Sie, ob das Quellattribut dem Zielattribut für diesen Kursleiter zugeordnet ist. Schritte für das Überprüfen von Quelle und Ziel sind in diesem Artikel aufgelistet. Überprüfen Sie außerdem, ob die Einstellung für das Domänensuffix im Profil zutreffend und für das Anfügen des Quellattributs konfiguriert ist, wenn dies für die erfolgreiche Zuordnung erforderlich ist.

DuplicateTargetEntries

Student

Hinzufügen

Es sind zwei Benutzer mit gleicher SIS-ID im Quellverzeichnis vorhanden

InvalidLookupReference

SchoolStudents

Update

Der Kursteilnehmer konnte der Schule nicht hinzugefügt werden. Wenn bei der anfänglichen Synchronisierung oder Hinzufügung des Kursteilnehmers ein Fehler aufgetreten ist, kann dieser Kursteilnehmer der Schule später nicht mehr hinzugefügt werden. Wenn dieser Fehler auftritt, überprüfen Sie auf der Registerkarte "Organisation" des SDS-Portals, ob der Kursteilnehmer synchronisiert wurde. Ist das nicht der Fall, beheben Sie den Fehler beim Synchronisieren/Hinzufügen für den Kursteilnehmer. Überprüfen Sie außerdem, ob die Schul-SIS-ID für diesen Kursteilnehmer richtig ist und die Schule innerhalb des Synchronisierungsbereichs war.

InvalidLookupReference

SchoolTeachers

Update

Der Kursleiter konnte der Schule nicht hinzugefügt werden. Wenn bei der anfänglichen Synchronisierung oder Hinzufügung des Kursleiters ein Fehler aufgetreten ist, kann dieser Kursleiter der Schule später nicht mehr hinzugefügt werden. Wenn dieser Fehler auftritt, überprüfen Sie auf der Registerkarte "Organisation" des SDS-Portals, ob der Kursleiter synchronisiert wurde. Ist das nicht der Fall, beheben Sie den Fehler beim Synchronisieren/Hinzufügen für den Kursleiter. Überprüfen Sie außerdem, ob die Schul-SIS-ID für diesen Kursleiter richtig ist und die Schule innerhalb des Synchronisierungsbereichs war.

InvalidLookupReference

TeacherRoster

Update

Der Kursleiter konnte dem Abschnitt nicht hinzugefügt werden. Wenn bei der anfänglichen Synchronisierung oder Hinzufügung des Kursleiters ein Fehler aufgetreten ist, kann dieser Kursleiter dem Abschnitt später nicht mehr hinzugefügt werden. Wenn dieser Fehler auftritt, überprüfen Sie auf der Registerkarte "Organisation" des SDS-Portals, ob der Kursleiter synchronisiert wurde. Ist das nicht der Fall, beheben Sie den Fehler beim Synchronisieren/Hinzufügen für den Kursleiter. Überprüfen Sie außerdem, ob die Abschnitts-SIS-ID für diesen Kursleiter richtig ist und der Abschnitt innerhalb des Synchronisierungsbereichs war.

InvalidLookupReference

StudentEnrollment

Update

Der Kursteilnehmer konnte dem Abschnitt nicht hinzugefügt werden. Wenn bei der anfänglichen Synchronisierung oder Hinzufügung des Kursteilnehmers ein Fehler aufgetreten ist, kann dieser Kursteilnehmer dem Abschnitt später nicht mehr hinzugefügt werden. Wenn dieser Fehler auftritt, überprüfen Sie auf der Registerkarte "Organisation" des SDS-Portals, ob der Kursteilnehmer synchronisiert wurde. Ist das nicht der Fall, beheben Sie den Fehler beim Synchronisieren/Hinzufügen für den Kursteilnehmer. Überprüfen Sie außerdem, ob die Abschnitts-SIS-ID für diesen Kursteilnehmer richtig ist und der Abschnitt innerhalb des Synchronisierungsbereichs war.

Keine

Abschnitt

Hinzufügen

Es ist ein doppelter Datensatz vorhanden, oder der Name enthält ein ungültiges Zeichen.

Keine

Student

Hinzufügen

Das DisplayName-Attribut für den Kursteilnehmer enthält unzulässige Zeichen.

Nicht angegeben

Student

Update

Die SIS-ID des Kursteilnehmers ist ungültig oder bezieht sich auf einen Kursteilnehmer/Benutzer, der nicht erfolgreich synchronisiert wurde.

AzureActiveDirectory
ObjectMissingDependantLicense
(Alle eine Zeichenfolge, aber fehlerhafte hier, um diese Tabelle lesbar zu machen.)

Student
Lehrer

Hinzufügen von
Aktualisieren

Dieser Fehler kann auftreten, wenn SDS versucht, einem Benutzer eine Lizenz zuweisen, aber abhängige Lizenz für den Benutzer keine zurzeit zugewiesen ist. Die Schulungsraum Lizenz erfordert z. B., dass der Benutzer bereits über eine Lizenz für Exchange Online und SharePoint Online verfügen muss. Um dieses Problem zu umgehen, weisen Sie abhängige Lizenz zu, und führen Sie die Synchronisierung erneut aus.

AzureActiveDirectoryNoAvailableLicenses

Student
Lehrer

Hinzufügen von
Aktualisieren

Dieser Fehlercode kann auftreten, wenn SDS versucht, eine Lizenz zuweisen, die abgelaufen sind oder erreicht ist (alle verfügbare Lizenzen dieses Typs zugewiesen wurden). Zur Behebung, fügen Sie weitere Lizenzen dieses Typs, um zusätzliche Zuordnungen durch SDS zu ermöglichen.

AzureActiveDirectoryInvalidLicense

Student
Lehrer

Hinzufügen von
Aktualisieren

Dieser Fehler tritt auf, wenn SDS versucht, eine Lizenz zuweisen, die nicht innerhalb des Mandanten vorhanden ist. Beispielsweise werden der Mandanten enthält nicht die Schulungsraum Abonnements und Lizenzen, aber SDS Lehrer oder Schüler Schulungsraum Lizenzen zuweisen versucht, dieser Fehler generiert.

AzureActiveDirectoryReplicaUnavailable

Schule
Abschnitt
Student
Lehrer

Hinzufügen von
Aktualisieren

Dieser Fehler tritt ein AAD Graph Replikatserver ist nicht verfügbar ist. Dieser Fehler sind vorübergehend und Aktion Benutzer ist nicht erforderlich. Dieser Fehler werden selbst über einen Zeitraum lösen.

AzureActiveDirectory
LastOwnerOfGroupCannotBeRemoved
(Alle eine Zeichenfolge, aber fehlerhafte hier, um diese Tabelle lesbar zu machen.)

Lehrer konnte nicht aus einer Klasse/Gruppe entfernt werden, weil eine Klasse/Gruppe müssen mindestens einem Lehrer verfügen.

AzureActiveDirectory
RequestThrottledTemporarily
(Alle eine Zeichenfolge, aber fehlerhafte hier, um diese Tabelle lesbar zu machen.)

Dies ist eine vorübergehende zurück, die aufgrund von begrenzungsebene, wenn eine große Datenmenge Verarbeitung auftreten können. Ist keine Maßnahme erforderlich Benutzers und sollte der Fehler selbst auf einem Kreis nachfolgende synchronisieren beheben.

Exportieren von Fehlern und Priorisieren der Wartung

Wenn in Schule Daten synchronisieren Fehler auftreten, werden alle Fehler im Zusammenhang mit synchronisieren nach dem Klicken auf das Profil synchronisieren auf der synchronisieren Zusammenfassungsseite für das Profil, angezeigt. Der obersten Fehler zuerst angezeigt werden, und es werden einige. Es wird empfohlen, dass Sie diesen Fehler bei der ersten bezüglich. Sie können auch anzeigen und alle zugeordneten ein Profil angegebenen synchronisieren, Prüfung und Behebung Zwecken Synchronisierungsfehler exportieren.

In den Schritten unten ist ausführlich erläutert, wie Fehler für ein bestimmtes Synchronisierungsprofil exportiert werden.

  1. Melden Sie sich beim SDS-Portal (sds.microsoft.com) an.

  2. Klicken Sie auf das Synchronisierungsprofil, für das Sie Fehler überprüfen möchten.

  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ansicht Fehler zum Anzeigen und Fehler auf höchster Ebene eines bestimmten Typs exportieren. Dieser Fehler sind einige und vor der Behebung von weiteren Fehlern in allen Fehler Listen ansässig berücksichtigt werden sollte. Zum Anzeigen und Exportieren alle Synchronisierungsfehler im Zusammenhang mit dem Profil synchronisieren möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche alle Fehler anzeigen.

    Screenshot der Synchronisierungsfehler.
  4. Nachdem Sie die Ansicht alle Fehlerliste oder einer der obersten Ebene Fehler Listen haben, klicken Sie auf die Schaltfläche Download dieser Fehler, um die Fehler in eine CSV-Datei exportieren.

    Laden Sie diese Fehler
  5. Klicken Sie im Browser auf die Schaltfläche Aktualisieren, um festzustellen, ob der Download abgeschlossen ist.

  6. Wenn der Download abgeschlossen ist, sehen Sie die Datei bereit zum Download auf eine Option, nachdem Sie die Seite unterhalb der Schaltfläche "Download" wird aktualisiert.

    Datei sofort für Downloadoption unter der Schaltfläche "Download"
  7. Klicken Sie auf den bereitgestellten blauen Link, um den Fehlerbericht zu öffnen und/oder zu speichern.

Priorisieren von Fehlern für die Behebung

Bei der Problembehandlung von Fehlern bei der Synchronisierung von Schule Daten empfiehlt es immer, Top Fehler priorisieren oder vor der Problembehandlung von einem beliebigen anderen Fehlertypen alle Fehler anzeigen. Dies liegt daran zahlreiche Fehler in der nachfolgenden für jede Instanz innerhalb des gleichen synchronisieren Profils für jede Instanz von einem Top-Fehler führen kann. Beseitigen oben Fehler werden häufig später viele Teilnehmerliste-bezogene Fehler Behebung, die auch in der Fehlerliste alle in das Profil anzuzeigen. Dies ist die empfohlene Methode beseitigen Fehler in Massen, in der effizientesten möglich.

Problembehandlung für Attributzuordnungen und -werte

Wenn Synchronisierung aktiviert wird, benötigen Kursteilnehmer und Kursleiter ein gemeinsames Attribut in den Quell- und Zielverzeichnissen, um die Benutzerobjekte zwischen beiden Verzeichnissen zuzuordnen. Die Anweisungen unten enthalten die Schritt-für-Schritt-Anleitungen zum Überprüfen der Quell- und Zielattribute für Kursteilnehmer und Kursleiter, mit Details zu den Synchronisierungsmethoden.

Überprüfen des Quellverzeichnisses – CSV-Dateien

Beim Konfigurieren von SDS-Synchronisierung mit CSV-Dateien als Quellverzeichnis stehen in den CSVs die drei unten aufgeführten Attribute zum Zuordnen des Attributs des Benutzerobjekts in Azure AD zur Verfügung.

  • Benutzername Benutzername ist das Feld Kopfzeile in der CSV-Student und Lehrer und formatiert werden kann, um eine der verfügbaren Ziel Directory Optionen (UserPrincipalName, MailNickname oder E-Mail) entsprechen. Um den Wert für dieses Attribut zu überprüfen, aktivieren Sie das Student oder Lehrer Csv, das den Benutzer enthält.

  • Anzahl der Student-Anzahl/Lehrer Kursteilnehmernummer ist das Feld Kopfzeile der Student-CSV-Datei, und Lehrer Zahl ist das Feld Kopfzeile der Lehrer CSV-Datei. Die entsprechende Formatierung für dieses Attribut ist eine einfache Zeichenfolge alpha numerischen Zeichen ohne Leerzeichen, und es kann eine direkte Übereinstimmung das Attribut MailNickname eines Benutzers Nachschlagen in Azure AD bereitstellen. Sie können auch diese Source-Attribut mit einem Domänensuffix anfügen, um das Attribut UserPrincipalName oder e-Mail-Nachrichten im Azure AD übereinstimmt. Um den Wert für dieses Attribut zu überprüfen, aktivieren Sie das Student oder Lehrer Csv, das den Benutzer enthält.

  • Sekundäre E-Mail Sekundäre E-Mail ist das Feld Kopfzeile in der CSV-Student oder Lehrer und nur das Attribut UserPrincipalName oder e-Mail-Nachrichten in Azure AD entspricht formatiert werden kann. Dies erforderlich macht Suffix der Domäne den Wert innerhalb der CSV-Datei aufgenommen werden. Um den Wert für dieses Attribut zu überprüfen, aktivieren Sie das Student oder Lehrer Csv, das den Benutzer enthält.

Überprüfen des Quellverzeichnisses – Clever

Beim Konfigurieren von SDS-Synchronisierung mit Clever als Quellverzeichnis stehen in Clever die drei unten aufgeführten Attribute zum Zuordnen des Attributs des Benutzerobjekts in Azure AD zur Verfügung.

Benutzername Dieses Attribut in Clever heißt raffinierten Benutzernamen. Um den Wert für dieses Attribut für eine Student oder Lehrer in Clever überprüfen möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Melden Sie sich als Bezirksadministrator bei Clever an.

  2. Navigieren Sie im Portal raffinierten auf Daten > Navigieren Sie im linken Bereich.

  3. Wählen Sie die Registerkarte Schüler oder Lehrer und suchen Sie nach dem Benutzer aus.

  4. Klicken Sie auf den Kursteilnehmer oder Kursleiter, um die Detailansicht des Benutzers anzuzeigen.

  5. "Clever Username" ist das erste aufgelistete Attribut.

Anzahl der Student-Anzahl/Lehrer Dieses Attribut in Clever heißt Student_number für Schüler und Teacher_number für Lehrkräfte. Um den Wert für dieses Attribut für eine Student oder Lehrer in Clever überprüfen möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Melden Sie sich als Bezirksadministrator bei Clever an.

  2. Navigieren Sie im Portal raffinierten auf Daten > Navigieren Sie im linken Bereich.

  3. Wählen Sie die Registerkarte Schüler oder Lehrer und suchen Sie nach dem Benutzer aus.

  4. Klicken Sie auf den Kursteilnehmer oder Kursleiter, um die Detailansicht des Benutzers anzuzeigen.

  5. Eins der zuletzt aufgeführten Attribute ist "student_username" oder "teacher_username".

Sekundäre E-Mail Dieses Attribut in Clever heißt e-Mail für Studierende und Lehrkräfte. Um den Wert für dieses Attribut für eine Student oder Lehrer in Clever überprüfen möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Melden Sie sich als Bezirksadministrator bei Clever an.

  2. Navigieren Sie im Portal raffinierten auf Daten > Navigieren Sie im linken Bereich.

  3. Wählen Sie die Registerkarte Schüler oder Lehrer und suchen Sie nach dem Benutzer aus.

  4. Klicken Sie auf den Kursteilnehmer oder Kursleiter, um die Detailansicht des Benutzers anzuzeigen.

  5. E-Mail ist eines der ersten Attribute für Lehrkräfte und Studierende aufgeführt.

Überprüfen des Quellverzeichnisses – PowerSchool

Beim Konfigurieren der SDS-Synchronisierung mit PowerSchool als Quellverzeichnis stehen in PowerSchool die 3 unten aufgeführten Attribute zum Zuordnen des Attributs des Benutzerobjekts in Azure AD zur Verfügung.

Benutzername Dieses Attribut in PowerSchool heißt Student Benutzername oder Lehrer Benutzername. Um den Wert für dieses Attribut für eine Student oder Lehrer in PowerSchool überprüfen möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Melden Sie sich bei PowerSchool als Administrator an.

  2. Wählen Sie im PowerSchool-Portal die Registerkarte Student für Kursteilnehmer oder die Registerkarte Staff für Kursleiter aus.

  3. Suchen Sie nach dem Benutzer. Klicken Sie auf den Benutzer, sobald Sie ihn gefunden haben.

    • Wählen Sie für Student im linken Bereich im Abschnitt Information den Eintrag Access Accounts aus. Das Username-Attribut trägt für Kursteilnehmer in PowerSchool den Namen Student Username.

    • Wenn Lehrer, im linken Bereich unter dem Abschnitt FunktionenSicherheitseinstellungen auswählen. Der Benutzername für Lehrkräfte in PowerSchool heißt Lehrer Benutzernamen.

Anzahl der Student-Anzahl/Lehrer Dieses Attribut in PowerSchool heißt Kursteilnehmernummer für Studenten und ID für Lehrkräfte. Um den Wert für dieses Attribut für eine Student oder Lehrer in PowerSchool überprüfen möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Melden Sie sich bei PowerSchool als Administrator an.

  2. Wählen Sie im PowerSchool-Portal die Registerkarte Student für Kursteilnehmer oder die Registerkarte Staff für Kursleiter aus.

  3. Suchen Sie nach dem Benutzer. Klicken Sie auf den Benutzer, sobald Sie ihn gefunden haben.

    • Wenn Student, die Anzahl der Student auf der Suchseite Hauptfenster angezeigt wird, bevor Sie auf den Benutzer klicken. Die Anzahl der Student in PowerSchool heißt Kursteilnehmernummer.

    • Wählen Sie für Teacher im linken Bereich im Abschnitt Functions den Eintrag Information aus. Die Teacher Number wird in PowerSchool als ID bezeichnet.

Sekundäre E-Mail Dieses Attribut in Clever heißt e-Mail für Studierende und Lehrkräfte. Um den Wert für dieses Attribut für eine Student oder Lehrer in Clever überprüfen möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Melden Sie sich bei PowerSchool als Administrator an.

  2. Wählen Sie im PowerSchool-Portal die Registerkarte Student für Kursteilnehmer oder die Registerkarte Staff für Kursleiter aus.

  3. Suchen Sie nach dem Benutzer. Klicken Sie auf den Benutzer, sobald Sie ihn gefunden haben.

    • Wenn Kursteilnehmer, im linken Bereich unter dem Abschnitt Informationen Student-e-Mail auswählen. Die sekundäre E-Mail für Schüler in PowerSchool wird als E-Mail-Adresse bezeichnet.

    • Wählen Sie für Teacher im linken Bereich im Abschnitt Functions den Eintrag Information aus. Die sekundäre E-Mail-Adresse für Kursleiter heißt in PowerSchool Email Address.

Überprüfen des Zielverzeichnisses – Azure-AD

Beim Konfigurieren der SDS-Synchronisierung ist das Zielverzeichnis immer Azure Active Directory. Die drei unten aufgelisteten Attribute stehen zum Zuordnen des Attributs des Benutzerobjekts im Quellverzeichnis zur Verfügung.

UserPrincipalName

Kontrollkästchen UserPrincipalName vom Office 365 Admin Center

  1. Starten Sie in Internet Explorer eine InPrivate-Browsersitzung.

  2. Navigieren Sie zu "portal.office.com".

  3. Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center mit einem globalen Administratorkonto an.

  4. Navigieren Sie zu der Kachel Admin > Registerkarte Benutzer > Aktive Benutzer.

  5. Suchen Sie nach dem Benutzer, den Sie prüfen möchten.

  6. Klicken Sie auf den Benutzer.

Hinweis: die UserPrincipalName in das Feld "Überschrift" aufgeführt.

Kontrollkästchen UserPrincipalName über PowerShell

  1. Starten Sie PowerShell als Administrator mit importiertem Azure AD-Modul für PowerShell.

    Import-Module msonline
  2. Führen Sie den Befehl unten aus, um die Verbindung mit Azure AD herzustellen. Geben Sie die Anmeldeinformationen für den globalen Administrator ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

    $Cred = Get-Credential
    Connect-MsolService -credential $cred
    
  3. Nachdem die Verbindung hergestellt wurde, führen Sie den Befehl unten aus, um das UserPrincipalName-Attribut eines einzelnen Benutzers zu überprüfen. Das Beispiel bezieht sich auf einen Benutzer mit dem Namen Boyd Cowley.

    Get-MsolUser –SearchString “<Display Name>” | FL UserPrincipalName
    
    Ex. Get-MsolUser –SearchString “Boyd Cowley” | FL UserPrincipalName

    Hinweis : Der SearchString-Parameter sucht nach dem gesuchten Benutzer, und nur Benutzer, deren E-Mail-Adresse oder Anzeigename mit dieser Zeichenfolge beginnt, werden zurückgegeben. Weitere Informationen über das Cmdlet "Get-MsolUser" finden Sie unter https://msdn.microsoft.com/en-us/library/dn194133.aspx.

Mail (primarysmtpaddress)

Aktivieren Sie E-Mail (Primarysmtpaddress) vom Office 365 Admin Center

  1. Starten Sie in Internet Explorer eine InPrivate-Browsersitzung.

  2. Navigieren Sie zu "portal.office.com".

  3. Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center mit einem globalen Administratorkonto an.

  4. Navigieren Sie zu der Kachel Admin > Registerkarte Benutzer > Aktive Benutzer.

  5. Suchen Sie nach dem Benutzer, den Sie prüfen möchten.

  6. Klicken Sie auf den Benutzer.

  7. Wählen Sie Exchange-Eigenschaften bearbeiten im Abschnitt Weitere Einstellungen aus.

  8. Wählen Sie die E-Mail-Adresse aus.

Der Typ des E-Mail-Attributs wird durch "SMTP" in Großbuchstaben angegeben und ist fett aufgeführt.

Aktivieren Sie Mail (Primarysmtpaddress) über PowerShell

  1. Starten Sie PowerShell als Administrator mit importiertem Azure AD-Modul für PowerShell.

    Import-Module msonline
  2. Führen Sie den Befehl unten aus, um die Verbindung mit Azure AD herzustellen. Geben Sie die Anmeldeinformationen für den globalen Administrator ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

    $Cred = Get-Credential
    Connect-MsolService -credential $cred
    
  3. Nachdem die Verbindung hergestellt wurde, führen Sie den Befehl unten aus, um das Mail-Attribut eines einzelnen Benutzers zu überprüfen. Das Beispiel bezieht sich auf einen Benutzer mit dem Namen Boyd Cowley.

    Get-MsolUser –SearchString “<Display Name>” | FL proxyaddresses
    
    Ex. Get-MsolUser –SearchString “Boyd Cowley” | FL proxyaddresses
  4. Proxyaddresses ist ein mehrwertiges Attribut und kann mehrere Einträge enthalten. Die Adresse, die mit "SMTP" in Großbuchstaben bezeichnet ist, ist die primäre SMTP-Adresse (primarysmtpaddress) des Benutzers und bildet das Mail-Attribut in Azure AD.

    Hinweis : Der SearchString-Parameter sucht nach dem gesuchten Benutzer, und nur Benutzer, deren E-Mail-Adresse oder Anzeigename mit dieser Zeichenfolge beginnt, werden zurückgegeben. Weitere Informationen über das Cmdlet "Get-MsolUser" finden Sie unter https://msdn.microsoft.com/en-us/library/dn194133.aspx.

mailNickname (Alias)

Aktivieren Sie MailNickname (Alias), bis der Office 365-Verwaltungskonsole

  1. Starten Sie in Internet Explorer eine InPrivate-Browsersitzung.

  2. Navigieren Sie zu "portal.office.com".

  3. Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center mit einem globalen Administratorkonto an.

  4. Navigieren Sie zu der Kachel Admin > Registerkarte Benutzer > Aktive Benutzer.

  5. Suchen Sie nach dem Benutzer, den Sie prüfen möchten.

  6. Klicken Sie auf den Benutzer.

  7. Wählen Sie Exchange-Eigenschaften bearbeiten im Abschnitt Weitere Einstellungen aus.

  8. Wählen Sie Allgemein aus.

Das Attribut "mailnickname" (*Alias) wird unterhalb des Anzeigenamens (displayname) angezeigt.

Aktivieren Sie MailNickname (Alias) über PowerShell

  1. Starten Sie PowerShell als Administrator mit importiertem Azure AD-Modul für PowerShell.

    Import-Module msonline
  2. Führen Sie den Befehl unten aus, um die Verbindung mit Azure AD und Exchange Online herzustellen. Geben Sie die Anmeldeinformationen für den globalen Administrator ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

    $Cred = Get-Credential
    $Session = New-PSSession -ConfigurationName Microsoft.Exchange -ConnectionUri https://ps.outlook.com/powershell/ -Credential $Cred -Authentication Basic -AllowRedirection
    Import-PSSession $Session
    Connect-MsolService -credential $cred
    
  3. Nachdem die Verbindung hergestellt wurde, führen Sie den Befehl unten aus, um das Mail-Attribut eines einzelnen Benutzers zu überprüfen.

    Get-MsolUser –SearchString “<Display Name>” | FL proxyaddresses
  4. Proxyaddresses ist ein mehrwertiges Attribut und kann mehrere Einträge enthalten. Die Adresse, die mit "SMTP" in Großbuchstaben bezeichnet ist, ist die primäre SMTP-Adresse (primarysmtpaddress) des Benutzers und bildet das Mail-Attribut in Azure AD.

  5. Führen Sie die Zeile unten aus, um den Alias-Wert des Benutzers mittels Pull abzurufen.

    Get-Recipient <primarysmtpaddress> | FL Alias

    Hinweis : Der SearchString-Parameter sucht nach dem gesuchten Benutzer, und nur Benutzer, deren E-Mail-Adresse oder Anzeigename mit dieser Zeichenfolge beginnt, werden zurückgegeben. Weitere Informationen über das Cmdlet "Get-MsolUser" finden Sie unter https://msdn.microsoft.com/en-us/library/dn194133.aspx.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×