Runden einer Zahl

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

In Excel können Zahlen auf mehrere Arten gerundet werden. Sie können Befehle auf dem Menüband, Zahlenformate oder Formeln verwenden.

Was möchten Sie tun?

Ändern der Anzahl von Dezimalstellen ohne Ändern der Zahl

Aufrunden einer Zahl mit der Funktion AUFRUNDEN

Abrunden einer Zahl mit der Funktion ABRUNDEN

Runden auf die nächste Zahl mit der Funktion RUNDEN

Runden auf eine Dezimalstelle mit der Funktion RUNDEN

Runden einer Zahl auf eine signifikante Stelle

Runden einer Zahl auf ein angegebenes Vielfaches

Ändern der Anzahl von Dezimalstellen ohne Ändern der Zahl

Auf einem Arbeitsblatt

  1. Markieren Sie die Zellen, die Sie formatieren möchten.

  2. Zum Anzeigen von mehr oder weniger Stellen nach dem Dezimaltrennzeichen klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Zahl auf Dezimalstelle hinzufügen  Schaltflächensymbol oder auf Dezimalstelle löschen  Schaltflächensymbol .

In einem integrierten Zahlenformat

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Zahl auf den Pfeil neben der Liste der Zahlenformate, und klicken Sie dann auf Weitere Zahlenformate.

    Liste 'Zahlenformat' in der Gruppe 'Zahl' auf der Registerkarte 'Start'

  2. Klicken Sie in der Liste Kategorie je nach Datentyp Ihrer Zahlen auf Währung, Buchhaltung, Prozent oder Wissenschaftlich.

  3. Geben Sie in das Feld Dezimalstellen die Anzahl der Dezimalstellen ein, die angezeigt werden sollen.

Seitenanfang

Aufrunden einer Zahl mit der Funktion AUFRUNDEN

In einigen Fällen bietet sich auch die Verwendung der Funktionen GERADE und UNGERADE an, um auf die nächste gerade oder ungerade Zahl aufzurunden.

Beispiel

Möglicherweise wird das Beispiel verständlicher, wenn Sie es in ein leeres Arbeitsblatt kopieren.

So kopieren Sie ein Beispiel

  1. Erstellen Sie eine leere Arbeitsmappe oder ein leeres Arbeitsblatt.

  2. Markieren Sie das Beispiel im Hilfethema.

    Hinweis : Markieren Sie dabei nicht die Zeilen- oder Spaltenüberschriften.

    Markieren eines Beispiels im Hilfethema
    Auswählen eines Beispiels aus der Hilfe
  3. Drücken Sie STRG+C.

  4. Markieren Sie im Arbeitsblatt die Zelle A1, und drücken Sie dann STRG+V.

  5. Zum Wechseln zwischen der Anzeige der Ergebnisse und der Anzeige der Formeln, die diese Ergebnisse zurückgeben, drücken Sie STRG+` (Gravis), oder klicken Sie auf der Registerkarte Formeln in der Gruppe Formelüberwachung auf die Schaltfläche Formeln anzeigen.

1

2

3

4

A

Daten

20,3

-5,9

12,5493

Formel

Beschreibung (Ergebnis)

=AUFRUNDEN(A2;0)

Rundet 20,3 auf die nächste ganze Zahl auf (21)

=AUFRUNDEN(A3;0)

Rundet -5,9 auf die nächste ganze Zahl auf (-6)

=AUFRUNDEN(A4;2)

Rundet 12,5493 auf zwei Dezimalstellen auf (12,55)

=GERADE(3,25)

Rundet 3,25 auf die nächste gerade ganze Zahl auf (4)

=UNGERADE(A2)

Rundet 20,3 auf die nächste ungerade ganze Zahl auf (21)

= ROUNDUP(argument1, argument2)   

Für die Funktion AUFRUNDEN sind zwei Argumente erforderlich:

  • Das erste Argument ist die Zahl, die gerundet werden soll. Diese Zahl kann direkt in die Formel eingegeben werden oder ein Zellbezug sein.

  • Das zweite Argument ist die Anzahl der Dezimalstellen, auf die das Ergebnis gerundet werden soll.

Beim Aufrunden einer Zahl kann es vorkommen, dass das Format der Zelle das zu erwartende Ergebnis beeinflusst. Wenn Sie als zweites Argument beispielsweise 4 Dezimalstellen angeben, die Zelle aber für die Anzeige von 2 Stellen nach dem Dezimalkomma formatiert ist, hat das Format der Zelle Vorrang vor der Festlegung in der Formel.

Sie können auch die Funktionen GERADE und UNGERADE zum Aufrunden einer Zahl auf die nächste gerade oder ungerade ganze Zahl verwenden. Die Nutzungsmöglichkeiten dieser Funktionen sind begrenzt, und es ist wichtig, daran zu denken, dass Sie mit diesen Funktionen nur aufrunden können, und zwar immer nur auf eine ganze Zahl.

Seitenanfang

Abrunden einer Zahl mit der Funktion ABRUNDEN

Beispiel

Möglicherweise wird das Beispiel verständlicher, wenn Sie es in ein leeres Arbeitsblatt kopieren.

So kopieren Sie ein Beispiel

  1. Erstellen Sie eine leere Arbeitsmappe oder ein leeres Arbeitsblatt.

  2. Markieren Sie das Beispiel im Hilfethema.

    Hinweis : Markieren Sie dabei nicht die Zeilen- oder Spaltenüberschriften.

    Markieren eines Beispiels im Hilfethema
    Auswählen eines Beispiels aus der Hilfe
  3. Drücken Sie STRG+C.

  4. Markieren Sie im Arbeitsblatt die Zelle A1, und drücken Sie dann STRG+V.

  5. Zum Wechseln zwischen der Anzeige der Ergebnisse und der Anzeige der Formeln, die diese Ergebnisse zurückgeben, drücken Sie STRG+` (Gravis), oder klicken Sie auf der Registerkarte Formeln in der Gruppe Formelüberwachung auf die Schaltfläche Formeln anzeigen.

1

2

3

4

A

Daten

20,3

-5,9

12,5493

Formel

Beschreibung (Ergebnis)

=ABRUNDEN(A2;0)

Rundet 20,3 auf die nächste ganze Zahl ab (20)

=ABRUNDEN(A3;0)

Rundet -5,9 ab (-5)

=ABRUNDEN(A4;2)

Rundet die Zahl auf das nächste Hundertstel und zwei Dezimalstellen ab (12,54)

= ROUNDDOWN(argument1, argument2)   

Für die Funktion ABRUNDEN sind zwei Argumente erforderlich:

  • Das erste Argument ist die Zahl, die gerundet werden soll. Diese Zahl kann direkt in die Formel eingegeben werden oder ein Zellbezug sein.

  • Das zweite Argument ist die Anzahl der Dezimalstellen, auf die das Ergebnis gerundet werden soll.

Beim Abrunden einer Zahl kann es vorkommen, dass das Format der Zelle das zu erwartende Ergebnis beeinflusst. Wenn Sie als zweites Argument beispielsweise 4 Dezimalstellen angeben, die Zelle aber für die Anzeige von 2 Stellen nach dem Dezimalkomma formatiert ist, hat das Format der Zelle Vorrang vor der Festlegung in der Formel.

Seitenanfang

Runden auf die nächste Zahl mit der Funktion RUNDEN

Beispiel

Möglicherweise wird das Beispiel verständlicher, wenn Sie es in ein leeres Arbeitsblatt kopieren.

So kopieren Sie ein Beispiel

  1. Erstellen Sie eine leere Arbeitsmappe oder ein leeres Arbeitsblatt.

  2. Markieren Sie das Beispiel im Hilfethema.

    Hinweis : Markieren Sie dabei nicht die Zeilen- oder Spaltenüberschriften.

    Markieren eines Beispiels im Hilfethema
    Auswählen eines Beispiels aus der Hilfe
  3. Drücken Sie STRG+C.

  4. Markieren Sie im Arbeitsblatt die Zelle A1, und drücken Sie dann STRG+V.

  5. Zum Wechseln zwischen der Anzeige der Ergebnisse und der Anzeige der Formeln, die diese Ergebnisse zurückgeben, drücken Sie STRG+` (Gravis), oder klicken Sie auf der Registerkarte Formeln in der Gruppe Formelüberwachung auf die Schaltfläche Formeln anzeigen.

1

2

3

4

A

Daten

20,3

5,9

-5,9

Formel

Beschreibung (Ergebnis)

=RUNDEN(A2;0)

Rundet 20,3 ab, da die Kommastelle kleiner als 0,5 ist (20)

=RUNDEN(A3;0)

Rundet 5,9 auf, da die Kommastelle größer als 0,5 ist (6)

=RUNDEN(A4;0)

Rundet -5,9 ab, da die Kommastelle kleiner als -0,5 ist (-6)

= ROUND(argument1, argument2)   

Für die Funktion RUNDEN sind zwei Argumente erforderlich:

  • Das erste Argument ist die Zahl, die gerundet werden soll. Diese Zahl kann direkt in die Formel eingegeben werden oder ein Zellbezug sein.

  • Das zweite Argument ist die Anzahl der Dezimalstellen, auf die das Ergebnis gerundet werden soll.

Beim Runden einer Zahl kann es vorkommen, dass das Format der Zelle das zu erwartende Ergebnis beeinflusst. Wenn Sie als zweites Argument beispielsweise 4 Dezimalstellen angeben, die Zelle aber für die Anzeige von 2 Stellen nach dem Dezimalkomma formatiert ist, hat das Format der Zelle Vorrang vor der Festlegung in der Formel.

Seitenanfang

Runden auf eine Dezimalstelle mit der Funktion RUNDEN

Beispiel

Möglicherweise wird das Beispiel verständlicher, wenn Sie es in ein leeres Arbeitsblatt kopieren.

So kopieren Sie ein Beispiel

  1. Erstellen Sie eine leere Arbeitsmappe oder ein leeres Arbeitsblatt.

  2. Markieren Sie das Beispiel im Hilfethema.

    Hinweis : Markieren Sie dabei nicht die Zeilen- oder Spaltenüberschriften.

    Markieren eines Beispiels im Hilfethema
    Auswählen eines Beispiels aus der Hilfe
  3. Drücken Sie STRG+C.

  4. Markieren Sie im Arbeitsblatt die Zelle A1, und drücken Sie dann STRG+V.

  5. Zum Wechseln zwischen der Anzeige der Ergebnisse und der Anzeige der Formeln, die diese Ergebnisse zurückgeben, drücken Sie STRG+` (Gravis), oder klicken Sie auf der Registerkarte Formeln in der Gruppe Formelüberwachung auf die Schaltfläche Formeln anzeigen.

1

2

3

A

Daten

1,25

30,452

Formel

Beschreibung (Ergebnis)

=RUNDEN(A2;1)

Rundet 1,25 auf das nächste Zehntel (eine Dezimalstelle). Da der zu rundende Teil 0,05 oder mehr beträgt, wird die Zahl aufgerundet (Ergebnis: 1,3)

=RUNDEN(A3;2)

Rundet 30,452 auf das nächste Hundertstel (zwei Dezimalstellen). Da der zu rundende Teil 0,002 kleiner als 0,005 ist, wird die Zahl abgerundet (Ergebnis: 30,45)

= ROUND(argument1, argument2)   

Für die Funktion RUNDEN sind zwei Argumente erforderlich:

  • Das erste Argument ist die Zahl, die gerundet werden soll. Diese Zahl kann direkt in die Formel eingegeben werden oder ein Zellbezug sein.

  • Das zweite Argument ist die Anzahl der Dezimalstellen, auf die das Ergebnis gerundet werden soll.

Beim Runden einer Zahl kann es vorkommen, dass das Format der Zelle das zu erwartende Ergebnis beeinflusst. Wenn Sie als zweites Argument beispielsweise 4 Dezimalstellen angeben, die Zelle aber für die Anzeige von 2 Stellen nach dem Dezimalkomma formatiert ist, hat das Format der Zelle Vorrang vor der Festlegung in der Formel.

Seitenanfang

Runden einer Zahl auf eine signifikante Stelle

Signifikante Stellen sind Stellen, die zur Genauigkeit einer Zahl beitragen.

In den Beispielen in diesem Abschnitt werden die Funktionen RUNDEN, AUFRUNDEN und ABRUNDEN verwendet. Hiermit stehen Rundungsmethoden für positive, negative, ganze und Dezimalzahlen bereit, die gezeigten Beispiele decken jedoch nur einen sehr geringen Teil der möglichen Szenarien ab.

Die folgende Liste enthält einige allgemeine Regeln, die Sie beim Runden von Zahlen auf signifikante Stellen beachten sollten. Sie können mit den Rundungsfunktionen experimentieren und eigene Zahlen und Parameter verwenden, um die gewünschte Anzahl signifikanter Stellen zu erhalten.

  • Beim Runden einer negativen Zahl wird diese Zahl zunächst in ihren Absolutwert umgewandelt (den Wert ohne negatives Vorzeichen). Anschließend erfolgt der Rundungsvorgang, und das negative Vorzeichen wird erneut zugewiesen. Obwohl dies zunächst unlogisch erscheinen mag, so ist es dennoch die Methode, mit der Zahlen gerundet werden. Wenn Sie beispielsweise die Funktion ABRUNDEN zum Runden von -889 auf zwei signifikante Stellen verwenden, lautet das Ergebnis -880. Hierbei wird -889 zunächst in den Absolutwert 889 umgewandelt. Im nächsten Schritt erfolgt das Abrunden auf zwei signifikante Stellen (Ergebnis: 880). Schließlich wird das negative Vorzeichen wieder zugewiesen, sodass das Endergebnis -880 lautet.

  • Bei Verwendung der Funktion ABRUNDEN für eine positive Zahl wird die Zahl immer abgerundet, und mit AUFRUNDEN wird sie immer aufgerundet.

  • Mit der Funktion RUNDEN wird eine Zahl, die Dezimalstellen enthält, wie folgt gerundet: Wenn der Dezimalanteil 0,5 oder mehr beträgt, wird die Zahl aufgerundet. Wenn der Dezimalanteil geringer als 0,5 ist, wird die Zahl abgerundet.

  • Mit der Funktion RUNDEN wird eine ganze Zahl nach Maßgabe einer ähnlichen Regel wie bei Dezimalzahlen gerundet, d. h. 0,5 wird durch ein Vielfaches von 5 ersetzt.

  • Als allgemeine Regel gilt: Wenn Sie eine Zahl ohne Dezimalanteil (also eine ganze Zahl) runden, wird die Anzahl der signifikanten Stellen, auf die Sie runden möchten, von der Länge der Zahl subtrahiert. Wenn Sie 2345678 (7 Stellen) beispielsweise auf 3 signifikante Stellen abrunden möchten, verwenden Sie die Funktion ABRUNDEN mit dem Parameter -4: =ABRUNDEN(2345678;-4). Damit wird die Zahl auf 2340000 abgerundet, wobei der Teil "234" die signifikanten Stellen darstellt.

Beispiel

Möglicherweise wird das Beispiel verständlicher, wenn Sie es in ein leeres Arbeitsblatt kopieren.

So kopieren Sie ein Beispiel

  1. Erstellen Sie eine leere Arbeitsmappe oder ein leeres Arbeitsblatt.

  2. Markieren Sie das Beispiel im Hilfethema.

    Hinweis : Markieren Sie dabei nicht die Zeilen- oder Spaltenüberschriften.

    Markieren eines Beispiels im Hilfethema
    Auswählen eines Beispiels aus der Hilfe
  3. Drücken Sie STRG+C.

  4. Markieren Sie im Arbeitsblatt die Zelle A1, und drücken Sie dann STRG+V.

  5. Zum Wechseln zwischen der Anzeige der Ergebnisse und der Anzeige der Formeln, die diese Ergebnisse zurückgeben, drücken Sie STRG+` (Gravis), oder klicken Sie auf der Registerkarte Formeln in der Gruppe Formelüberwachung auf die Schaltfläche Formeln anzeigen.

1

2

3

4

5

6

7

8

9


10

11

12

13

14

15

A

Daten

5492820

-362845

22270

-889

-0,25


Formel

Beschreibung (Ergebnis)


=RUNDEN(A2,-4)

Rundet 5492820 auf 3 signifikante Stellen (5490000). Da es sich hierbei um eine ganze Zahl mit 7 Stellen handelt und Sie auf 3 signifikante Stellen runden möchten, subtrahieren Sie 3 von 7, um den Parameter (-4) zu finden.

=RUNDEN(A3,-2)

Rundet -362845 auf 4 signifikante Stellen (-362800). Wie im vorstehenden Beispiel subtrahieren Sie die gewünschte Anzahl signifikanter Stellen (4) von der Länge der Zahl (6 Stellen), um den Parameter zu finden, den Sie eingeben müssen (-2).

=ABRUNDEN(A4;-2)

Rundet 22270 auf 3 signifikante Stellen (22200) ab. Beachten Sie, dass der Teil "270" mit der Funktion ABRUNDEN auf "200" abgerundet wird.

=AUFRUNDEN(A4;-4)

Rundet 22270 auf 1 signifikante Stelle (30000) auf. In diesem Beispiel wird die eine signifikante Stelle (die erste "2") auf "3" aufgerundet.

=AUFRUNDEN(A5;-1)

Rundet -889 auf 2 signifikante Stellen (-890) auf. Beim Runden einer negativen Zahl muss diese zuerst in ihren Absolutwert umgewandelt werden, sodass ein negativer Wert beim Aufrunden eigentlich abgerundet wird.

=ABRUNDEN(A5;-1)

Rundet -889 auf 2 signifikante Stellen (-880) ab. Ähnlich wie im vorstehenden Beispiel wird eine negative Zahl beim Abrunden eigentlich aufgerundet.

=RUNDEN(A6;1)

Rundet -0,25 auf 1 signifikante Stelle (-0,3).

=ABRUNDEN(A6;1)

Rundet -0,25 auf 1 signifikante Stelle (-0,2) ab.

Seitenanfang

Runden einer Zahl auf ein angegebenes Vielfaches

Es kann vorkommen, dass Sie eine Zahl auf ein von Ihnen angegebenes Vielfaches runden möchten. Nehmen wir beispielsweise einmal an, Ihre Firma liefert ein Produkt in Kisten zu je 18 Artikeln. Sie können nun die Funktion VRUNDEN verwenden, um herauszufinden, wie viele Kisten Sie benötigen, um 204 Artikel zu versenden. Im vorliegenden Fall lautet die Antwort 12, da 204 dividiert durch 18 gleich 11,333 ist und Sie aufrunden müssen. Die zwölfte Kiste enthält demnach nur 6 Artikel.

Es kann ebenso vorkommen, dass Sie eine negative Zahl auf ein negatives Vielfaches runden müssen oder dass Sie eine Zahl, die Dezimalstellen enthält, auf ein Vielfaches runden müssen, das ebenfalls Dezimalstellen enthält. Auch in diesen Fällen können Sie die Funktion VRUNDEN verwenden.

Beispiel

Möglicherweise wird das Beispiel verständlicher, wenn Sie es in ein leeres Arbeitsblatt kopieren.

So kopieren Sie ein Beispiel

  1. Erstellen Sie eine leere Arbeitsmappe oder ein leeres Arbeitsblatt.

  2. Markieren Sie das Beispiel im Hilfethema.

    Hinweis : Markieren Sie dabei nicht die Zeilen- oder Spaltenüberschriften.

    Markieren eines Beispiels im Hilfethema
    Auswählen eines Beispiels aus der Hilfe
  3. Drücken Sie STRG+C.

  4. Markieren Sie im Arbeitsblatt die Zelle A1, und drücken Sie dann STRG+V.

  5. Zum Wechseln zwischen der Anzeige der Ergebnisse und der Anzeige der Formeln, die diese Ergebnisse zurückgeben, drücken Sie STRG+` (Gravis), oder klicken Sie auf der Registerkarte Formeln in der Gruppe Formelüberwachung auf die Schaltfläche Formeln anzeigen.

1

2

3

4

5

A

B

Formel

Beschreibung (Ergebnis)

=VRUNDEN(16;5)

Rundet 16 auf das kleinste Vielfache von 5 (15)

=VRUNDEN(-16;-5)

Rundet -16 auf das kleinste Vielfache von -5 (-15)

=VRUNDEN(2,6;0,08)

Rundet 2,6 auf das kleinste Vielfache von 0,08 (2,64)

=VRUNDEN(5;-2)

Gibt einen Fehlerwert zurück, da 5 und -2 unterschiedliche Vorzeichen besitzen (#ZAHL!)

= MROUND(argument1, argument2)   

Für die Funktion VRUNDEN sind zwei Argumente erforderlich:

  • Das erste Argument ist die Zahl, die gerundet werden soll. Diese Zahl kann direkt in die Formel eingegeben werden oder ein Zellbezug sein.

  • Das zweite Argument ist das Vielfache, auf das das Ergebnis gerundet werden soll.

Bei der Funktion VRUNDEN wird das erste Argument (die zu rundende Zahl) durch das zweite Argument (das Vielfache) dividiert, der Rest wird ignoriert, und das Ergebnis wird mit dem Vielfachen multipliziert. Wenn Sie beispielsweise 16 und 5 als erstes und zweites Argument verwenden, lautet das Ergebnis 3 (16/5 = 3,2; der Rest beträgt 0,2). Die Funktion VRUNDEN ignoriert den Rest und multipliziert das Ergebnis (3) mit dem Vielfachen (5), um den abschließenden Wert 15 zurückzugeben.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×