Roadmap für das Ende des Lebenszyklus von Office 2007

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Am 10. Oktober 2017 erreicht Office 2007 das Ende des Lebenszyklus. Wenn Sie noch nicht mit dem Upgrade Ihrer Office 2007-Umgebung begonnen haben, wird empfohlen, dies nun zu tun.

Dieser Artikel enthält Empfehlungen, Informationen und Links, damit Sie das Upgrade auf Office 365 ProPlus in großen Unternehmen planen können. Aufrufen, wie Sie das upgrade auf einem einzigen Gerät finden Sie unter wie aktualisiere ich auf Office 2016?. Um herauszufinden, wie Sie in einem kleinen Unternehmen zu aktualisieren, finden Sie unter Aktualisieren auf Office 2016 mit Office 365 für Unternehmen

Es empfiehlt sich auch, dass Kunden die Bereitstellungsvorteile von Microsoft und Microsoft zertifiziert Partner, einschließlich Microsoft der schnelle für Cloud Migration und Bereitstellung von Software Assurance und Planung verwenden. Services für lokale Upgrades.

Was bedeutet Ende des Lebenszyklus?

Office 2007 weist wie fast alle Microsoft-Produkte einen Supportlebenszyklus auf, in dessen Verlauf neue Features, Programmfehlerbehebungen, Sicherheitsupdates usw. bereitgestellt werden. In der Regel dauert dieser Lebenszyklus 10 Jahre ab dem Datum der Veröffentlichung der ersten Version des Produkts, und das Ende dieses Lebenszyklus wird auch als Ende der Lebensdauer des Produkts bezeichnet. Wenn Office 2007 am 10. Oktober 2017 das Ende des Lebenszyklus erreicht, wird Folgendes nicht mehr von Microsoft bereitgestellt:

  • Technischer Support bei Problemen

  • Fehlerkorrekturen für erkannte Probleme

  • Sicherheitsupdates für entdeckte Sicherheitslücken

Aufgrund der oben aufgeführten Änderungen wird dringend empfohlen, sobald wie möglich ein Upgrade durchzuführen.

Welche Optionen habe ich?

Da Office 2007 das Ende des Lebenszyklus erreicht, ist dies ein guter Zeitpunkt, um mehr über Ihre Optionen zu erfahren und einen Upgradeplan vorzubereiten. Sie haben folgende Möglichkeiten: 

  • Upgrade auf Office 365 ProPlus, die Abonnementversion von Office, die in vielen Office 365-Plänen enthalten ist

  • Upgrade auf Office 2016, das als Einmalkauf erworben werden kann und für einen Computer pro Lizenz zur Verfügung steht

  • Upgrade auf eine ältere Office-Version, z. B. Office 2013

Dieser Artikel enthält Anleitungen für die erste Option: Upgrade auf Office 365 ProPlus.

Was ist Office 365? Was ist Office 365 ProPlus?

Office 365 bezieht sich auf Abonnementpläne, die Zugriff auf Office-Anwendungen und andere Clouddienste umfassen, einschließlich Skype for Business, Exchange Online und OneDrive for Business. Office 365 ProPlus ist die Office-Version, die in vielen Office 365-Plänen enthalten ist. Sie umfasst die Vollversionen von Word, PowerPoint, Excel, Outlook, OneNote, Publisher, Access und Skype for Business, die auf Ihren Clientcomputern installiert werden.

Im Gegensatz zu Office 2007 ist Office 365 ProPlus ein benutzerbasierter Dienst, bei dem die Benutzer Office auf bis zu 5 PCs oder Macs sowie auf ihren mobilen Geräten verwenden können. Da Office 365 ProPlus als ein Dienst geliefert wird, gibt es Unterschiede beim Bereitstellen, Lizenzieren und Aktivieren. Weitere Informationen zu diesen Unterschieden finden Sie auf der Office 365 ProPlus-Produktseite, unter Erste Schritte zum Bereitstellen von Office 365 ProPlus und in der Übersicht über Office 365 ProPlus.

Symbol für LinkedIn Learning Neu bei Office 365?
Entdecken Sie kostenlose Videokurse für Office 365-Administratoren und IT-Experten, bereitgestellt von LinkedIn Learning.

Prüfen, was sich seit Office 2007 geändert hat

Um Informationen zu den Unterschieden zwischen Office 2007 und Office 365 ProPlus zu erhalten, lesen Sie die Artikel zu den Updates für jede der Office-Versionen: Änderungen in Office 2010, Änderungen in Office 2013, Änderungen in Office 2016 für Windows und Neues als Unterstützung für Administratoren zur Bereitstellung und Verwaltung von Office 365 ProPlus.

Informationen zu den neuen Features in Office 365 ProPlus finden Sie unter Was ist neu in Office 365.

Prüfen der Systemanforderungen für Office 365 ProPlus

Stellen Sie vor dem Upgrade auf Office 365 ProPlus sicher, dass Ihre Clientcomputer die minimalen Systemanforderungen erfüllen oder übersteigen. Die Anforderungen für Office 365 ProPlus sind dieselben wie für Office Professional Plus 2016.

Darüber hinaus sollten Sie die Systemanforderungen für Ihre Office-Serverauslastungen überprüfen. Exchange 2007 unterstützt z. B. nicht Outlook 2016. Weitere Informationen finden Sie unter Exchange Server-Unterstützbarkeitsmatrix und Systemanforderungen für Office-Serverprodukte.

Plan für Office 365

Da Office 365 ProPlus in vielen Office 365-Plänen enthalten ist, sollten Sie Ihre aktuellen Office 365-Funktionen im Rahmen der Planung für ein Upgrade auf ProPlus überprüfen. Vor der Bereitstellung von ProPlus sollten Sie beispielsweise sicherstellen, dass alle Benutzer über Office 365-Konten und -Lizenzen verfügen. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen von Office 365 Enterprise für Ihre Organisation.

Bereitstellen von Office-Telemetrie zur Bewertung der Kompatibilität

Um Komponenten in Ihrer vorhandenen Office 2007-Umgebung zu erkennen, wird das Einrichten von Office-Telemetrie empfohlen. Office-Telemetrie ist in Office 2016 integriert. Wenn ein Office-Dokument oder eine Lösung in bestimmten Office 2016-Anwendungen geladen, verwendet oder geschlossen wird oder einen Fehler auslöst, fügt die Anwendung einen Datensatz zu diesem Ereignis zu einem lokalen Datenspeicher hinzu.

Für Office 2007 stellen Sie einen Agent bereit, der Informationen über die installierten Add-Ins und die zuletzt verwendeten Dokumente sammelt. Sie erhalten keine Anwendungsereignisdaten für diese Clients, wie es bei Office 2016-Clients der Fall ist, sondern Bestands- und Verwendungsdaten, mit deren Hilfe Sie erkennen können, was verwendet wird.

Weitere Informationen zum Bewerten der Kompatibilität und Einrichten von Office-Telemetrie finden Sie unter Bewerten der Office-Kompatibilität mit anderen Office-Versionen. Spezifische Bereitstellungsinformationen zum Office-Telemetriedashboard und zum Bereitstellen von Telemetrie-Agents in Ihrer Office 2007-Umgebung finden Sie unter Bereitstellen des Telemetriedashboards.

Bewerten der Anwendungskompatibilität

Um ein erfolgreiches Upgrade zu gewährleisten, ist es empfehlenswert, Ihre Office-Anwendungen (einschließlich VBA-Skripts, Makros, Add-Ins von Drittanbietern sowie komplexe Dokumente und Kalkulationstabellen) zu identifizieren und deren Kompatibilität mit Office 365 ProPlus einzuschätzen. Insbesondere wird Folgendes empfohlen:

  • Ermitteln der Komponenten, einschließlich der Dokumente und Lösungen, die am häufigsten und von den meisten Personen verwendet werden. Dazu wird die Verwendung von Office-Telemetrie empfohlen.

  • Rationalisieren der unternehmenswichtigen Komponenten, einschließlich der Zusammenarbeit mit den Unternehmensgruppen, um Dokumente und Lösungen zu priorisieren.

  • Wiederherstellen der kritischen Komponenten durch Einrichten von "Tests der Benutzerakzeptanz", bei denen Benutzer die Dokumente und Lösungen mit hoher Priorität während eines Upgrades im Rahmen eines Pilotprojekts testen.

  • Verwalten der Komponenten für eine zukünftige Prüfung kritischer Komponenten, einschließlich der fortgesetzten Überwachung der Kompatibilität Ihrer Dokumente und Lösungen.

Bewerten Ihrer Infrastruktur und Umgebung

Um zu entscheiden, wie ein Upgrade auf Office durchzuführen ist, sollten Sie Ihre Infrastruktur und Umgebung bewerten. Dazu gehört Folgendes:

  • Anzahl und Verteilung der Clients, einschließlich benötigte Sprachen

  • IT-Infrastruktur, einschließlich Betriebssysteme, Unterstützung mobiler Geräte, Benutzerberechtigungen und -verwaltung sowie Methoden der Softwareverteilung

  • Netzwerkinfrastruktur, einschließlich Verbindungen mit dem Internet und internen Softwareverteilungspunkten

  • Cloudinfrastruktur, einschließlich vorhandene Office 365-Funktionen, Benutzerlizenzierung und Identität

Ihre Bewertung dieser Komponenten wird beeinflussen, wie Sie aktualisieren möchten. Ausführlichere Informationen finden Sie unter bewährte Methoden für die Bewertung der Infrastruktur.

Prüfen neuer Gruppenrichtlinieneinstellungen

Wie bei jeder neuen Office-Version sind neue administrative Vorlagendateien (ADMX/ADML) für Gruppenrichtlinieneinstellungen vorhanden. Alle Gruppenrichtlinieneinstellungen für Office befinden sich nun unter "HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Office\16.0" und "HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Office\16.0".

Sie können die administrativen Vorlagendateien (ADMX/ADML) für Gruppenrichtlinieneinstellungen für Office 2016 aus dem Microsoft Download Center herunterladen. Der Download umfasst eine Excel-Datei, in der alle Gruppenrichtlinieneinstellungen und die neuen Richtlinieneinstellungen für Office 2016 aufgelistet sind.

Auswählen, wie Office 365 ProPlus bereitgestellt werden soll

Sie können ProPlus aus der Cloud, aus einer lokalen Quelle in Ihrem Netzwerk oder mit System Center Configuration Manager (oder einer anderen Softwareverteilungslösung) bereitstellen. Die jeweils ausgewählte Option hängt von Ihrer Umgebung und Ihren geschäftlichen Anforderungen ab. Eine Bereitstellung aus der Cloud minimiert z. B. Ihren Verwaltungsaufwand, kann jedoch eine größere Netzwerkbandbreite erfordern. Eine Bereitstellung mit Configuration Manager oder aus einer lokalen Quelle bietet andererseits eine genauere Kontrolle über die Bereitstellung von Office, einschließlich welche Anwendungen und Sprachen auf welchen Clientcomputern installiert werden.

Weitere Informationen zu der Entscheidung, wie Office bereitgestellt werden soll, finden Sie unter Bestimmen der Bereitstellungsmethode für Office 365 ProPlus. Es wird außerdem empfohlen, sich die detaillierten Bewertungs-, Planungs- und Bereitstellungsszenarien in den Wegweisern für bevorzugte Methoden anzusehen:

Diese Szenarien bieten reale Beispiele für die Bereitstellung von Office 365 ProPlus.

Auswählen, wie oft Office-Updates ausgeführt werden sollen

Bei Office 365 ProPlus können Sie steuern, wie häufig die Benutzer Featureupdates für ihre Office-Anwendungen erhalten. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über die Updatekanäle für Office 365 ProPlus.

Plan für zusätzliche Sprachen

Nachdem Sie Office 365 ProPlus in einer der Basissprachen bereitgestellt haben, können Sie Sprachzubehörpakete installieren. Diese Pakete können auf zwei Arten installiert werden:

  • Benutzer laden die benötigten Sprachzubehörpakete aus dem Office 365-Portal herunter und installieren sie

  • Verwendung des Office-Bereitstellungstools zum Bereitstellen der entsprechenden Sprachzubehörpakete für Benutzer

Weitere Informationen zur Bereitstellung zusätzlicher Sprachen finden Sie unter Plan für die mehrsprachige Bereitstellung von Klick-und-Los-Installationen für Office 2013.

Besondere Überlegungen

Das Office-Anpassungstool wird nicht als Teil der Office 365 ProPlus-Installation verwendet. Stattdessen können Sie die Installation für die Benutzer mit dem Office 2016-Bereitstellungstool anpassen. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über das Office-Bereitstellungstool.

Entfernen von InfoPath aus Office 365 ProPlus. InfoPath 2013 ist immer noch die aktuelle Version und daher nicht in der Office 2016-Version von Office 365 ProPlus enthalten. Wenn Sie ein Upgrade einer vorhandenen Installation von Office 2007 auf Office 365 ProPlus durchführen, wird InfoPath vom Computer entfernt. Falls die Benutzer InfoPath weiterhin verwenden müssen, steht die 2013-Version von InfoPath auf der Seite "Software" im Office 365-Portal für die Installation zur Verfügung.

Verwandte Themen

Beim Planen des Upgrades von Office 2007 auf Office ProPlus 365 für Ihr Unternehmen sollten Sie Folgendes zuerst lesen:

Weitere Informationen zum Upgrade von Office 2007-Servern finden Sie unter Ressourcen als Hilfe beim Upgrade der Office 2007-Server und -Clients.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×