Reverse Engineering-Code in der Strukturansicht des Modell-Explorers

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

In Microsoft Office Visio angezeigt werden Reverse Engineering Codekonstrukte auf verschiedenen Ebenen in der Strukturansicht des UML-Modell-Explorer ein. Am oberen Ebene ist das UML-System, die nachfolgende Ebenen für Modelle, Teilsystemen und Pakete enthält, und Klassen, die wurden reverse Engineering. Alle Elemente, die durch diese Symbole und Ordner dargestellt werden können umbenannt werden.

Zusätzlich ist standardmäßig eine Reihe von Paketen eingeschlossen, die die C#-, C++-, IDL- und Visual Basic-Datentypen enthalten. Diese Standardordner können Sie nicht umbenennen.

UML-system

"Eine blau, Rot und Grün Dreiecksymbol ganz oben im Modell-Explorers stellt das UML-System"

Das UML-System ist ein Container für die UML-Modelle, die Sie entwickeln. In der Strukturansicht wird das System durch ein eindeutiges Symbol dargestellt. Es trägt den Standardnamen UML-System.

Modell

Grünes Ordnersymbol mit Text: Statisches Modell

Unterhalb des Symbols für das UML-System befindet sich die UML-Modellebene, die durch ein grünes Ordnersymbol dargestellt ist. Für eine Visual Studio-Lösung wird das Reverse Engineering auf der Modellebene als Statisches Modell durchlaufen.

Sie können einem UML-System ein Modell hinzufügen oder eines aus diesem löschen, doch in einem UML-System muss mindestens ein Modell vorhanden sein.

Oberste Paket

Gelbes Ordnersymbol mit Text: Oberstes Paket

Visual Studio-Namespaces entsprechen in Visual Studio nach dem Durchlaufen von Reverse Engineering Paketen. Aus dem globalen Namespace wird das globale Paket, das standardmäßig den Namen Oberstes Paket trägt.

Das oberste Paket wird durch das gelbe Ordnersymbol dargestellt, das in der Strukturansicht für alle Paketordner verwendet wird.

SubSystem

Roter Ordner, der einen UML-Teilsystemordner namens 'BLL' darstellt.

Projekte in Visual Studio werden Engineering UML-Teilsystemen umgekehrt. Verschachtelte Projekte entsprechen beim reverse Engineering geschachtelten Teilsystemen. Eine kann eine gesamte Modell innerhalb eines Systems enthalten.

Ein Teilsystem, das Reverse Engineering durchlaufen hat, wird nach dem Projekt benannt, das es darstellt. In der Strukturansicht wird es durch ein rotes Ordnersymbol angezeigt. BLL ist beispielsweise der Name des Projekts, das im Beispiel FMStocks7 Reverse Engineering durchlaufen hat.

Sie können einem UML-Modell ein Teilsystem hinzufügen, indem Sie das Teilsystem-Shape aus der UML-Schablone Statisches Strukturdiagramm verwenden.

Symbol eines UML-Teilsystem-Shapes

Verschachtelte Pakete

"2 gelber Ordnersymbole an, wobei BLL geschachtelt unter FMStocks7"

In einem UML-Modell sind mehrere Ebenen von geschachtelten Paketen möglich. Jedes geschachtelte Paket ist in der Strukturansicht durch ein gelbes Ordnersymbol zusammen mit dem Namen des Pakets, das es repräsentiert, dargestellt. Das Ordnersymbol für das Paket BLL ist beispielsweise unter dem Ordnersymbol für das Paket FMStocks7 geschachtelt.

Sie können einem UML-Modell ein Paket hinzufügen, indem Sie das Paket-Shape aus der UML-Schablone Statisches Strukturdiagramm verwenden.

Symbol eines UML-Paket-Shapes

Klassen

"Weiß Quadratisches Symbol im Modell-Explorers stellt der Klasse Konto"

Benutzerdefinierte Klassen im Quellcode werden reverse Engineering Klassen, die Attribute, Operationen und Eigenschaften enthält. Reverse Engineering Klassen werden in der Strukturansicht des UML-durch Definitionen der Klasse benannte Symbole dargestellt. Klassen sind in der Strukturansicht entsprechend der Stelle, an der sie definiert wurden.

Sie können einem UML-Modell eine Klasse hinzufügen, indem Sie das Klasse-Shape aus der UML-Schablone Statisches Strukturdiagramm verwenden.

Symbol eines UML-Klasse-Shapes

Hinweis : Klassen, für die Verweise nicht aufgelöst werden können, werden nach dem Reverse Engineering zu Klassen unter einem Paket namens Externe Klassen. Diese Situation tritt ein, wenn vor dem Durchführen des Reverse Engineerings keine Projektmappe oder kein Projekt erstellt wurde.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×