Reparieren von Outlook-Datendateien (PST und OST)

Für den Fall, dass sich die Outlook-Datendatei (PST und OST) nicht öffnen lässt, oder wenn Sie vermuten, dass die Datendatei beschädigt sein könnte, steht Ihnen zur Diagnose und zum Reparieren von Fehlern das Tool zum Reparieren des Posteingangs (Scanpst.exe) zur Verfügung. Dieses Tool überprüft lediglich Outlook-Datendateien (PST oder OST) auf Ihrem Computer und ermittelt, ob die Dateistruktur intakt ist.

Wenn Sie ein Microsoft Exchange-Konto verwenden und in Ihrer Outlook-Offlinedatendatei (OST) Elemente fehlen oder diese nicht mit dem Exchange-Postfach synchronisiert ist, können Sie die Datei neu erstellen.

Tool zum Reparieren des Posteingangs ("scanpst.exe")

Scanpst.exe wird zusammen mit Microsoft Outlook 2010 auf dem Computer installiert. Das Tool zum Reparieren des Posteingangs versucht, etwaige Probleme durch Zurücksetzen der Datendateistruktur und Neuerstellen der Kopfzeilen für Outlook-Elemente zu beheben. Wenn Sie ein Exchange-Konto verwenden, stellt das Tool keine Verbindung mit dem Servercomputer mit Exchange her und analysiert die auf diesem gespeicherten Daten nicht.

Wichtig    Sie müssen Outlook beenden, bevor Sie das Tool zum Reparieren des Posteingangs verwenden. Von Outlook aus kann nicht auf das Tool zugegriffen werden.

  1. Öffnen Sie Windows-Explorer, und wählen Sie den Ordner Laufwerk:\Programme\Microsoft Office\OFFICE14 aus.

  2. Doppelklicken Sie auf Scanpst.exe.

  3. Geben Sie im Feld Geben Sie den Namen der zu prüfenden Datei an den Namen der PST- oder OST-Datei ein, die Sie überprüfen möchten, oder klicken Sie auf Durchsuchen, um die Datei auszuwählen.

  4. Klicken Sie zum Angeben der Prüfungsprotokolloptionen auf Optionen, und wählen Sie die gewünschte Option aus.

  5. Klicken Sie auf Starten.

  6. Wenn Fehler festgestellt werden, werden Sie zum Starten des Reparaturvorgangs aufgefordert, der die Fehler behebt.

    Während des Reparaturvorgangs wird eine Sicherungsdatei erstellt. Geben Sie zum Ändern des Standardnamens oder des Speicherorts der Sicherungsdatei im Feld Name der Sicherungsdatei eingeben einen neuen Namen ein, oder klicken Sie auf Durchsuchen, um die zu verwendende Datei auszuwählen.

  7. Klicken Sie auf Reparieren.

  8. Starten Sie Outlook mit dem Profil, das die reparierte PST-Datei enthält.

  9. Klicken Sie im Navigationsbereich auf Ordnerliste.

    Tastenkombination  Drücken Sie STRG+6, um zur Ordnerliste zu wechseln.

    In der Ordnerliste wird möglicherweise ein Ordner mit der Bezeichnung Wiederhergestellte Persönliche Ordner mit den Standardordnern von Outlook oder ein Ordner mit der Bezeichnung Elemente ohne Zuordnung angezeigt. Die wiederhergestellten Ordner sind normalerweise leer, da es sich bei ihnen um eine neu erstellte PST-Datei handelt. Der Ordner Elemente ohne Zuordnung enthält Ordner und Elemente, die vom Tool zum Reparieren des Posteingangs wiederhergestellt wurden.

    Sie können eine Outlook-Datendatei (PST) erstellen und die Elemente im Ordner Elemente ohne Zuordnung in die neue Datendatei ziehen. Wenn Sie alle Elemente verschoben haben, können Sie die PST-Datei Wiederhergestellte Persönliche Ordner und den Ordner Elemente ohne Zuordnung wieder aus dem Profil entfernen.

Hinweis   

  • Wenn sich die ursprüngliche Outlook-Datendatei (PST) öffnen lässt, können Sie möglicherweise weitere Elemente aus Ihrer beschädigten PST-Datei wiederherstellen. Standardmäßig wird vom Tool zum Reparieren des Posteingangs eine Datei mit demselben Namen, jedoch der Dateierweiterung BAK erstellt. Die BAK-Datei befindet sich in demselben Ordner wie die ursprüngliche PST-Datei. Möglicherweise können Elemente aus der BAK-Datei wiederhergestellt werden, die vom Tool zum Reparieren des Posteingangs nicht wiederhergestellt werden konnten. Erstellen Sie eine Kopie der BAK-Datei, und versehen Sie sie mit einem neuen Namen und der Erweiterung PST, beispielsweise bak.pst. Importieren Sie die Datei bak.pst, und verschieben Sie anschließend sämtliche zusätzlichen wiederhergestellten Elemente in die neue, von Ihnen erstellte PST-Datei.

  • Eine Kopie der Protokolldatei wird im selben Ordner wie die PST-Datei gespeichert.

Seitenanfang

Neuerstellen einer Outlook-Offlinedatendatei (OST)

Outlook-Offlinedatendateien (OST) sind Kopien Ihrer Exchange-Informationen. Diese Dateien müssen nicht gesichert werden. Sie können jederzeit eine neue Kopie erstellen.

  1. Beenden Sie Outlook.

  2. Klicken Sie in der Systemsteuerung auf Mail (oder doppelklicken Sie darauf).

    Wo finde ich in der Systemsteuerung die Option "Mail"?

    Die Option Mail wird in der Systemsteuerung an unterschiedlichen Stellen angezeigt. Die jeweilige Position richtet sich nach der Version des verwendeten Microsoft Windows-Betriebssystems und ist zudem davon abhängig, ob die Ansicht der Systemsteuerung ausgewählt ist und ob Sie ein 32- oder 64-Bit-Betriebssystem oder eine 32- oder 64-Bit-Version von Outlook 2010 verwenden.

    Hinweis   Das Symbol "Mail" wird nur dann in der Systemsteuerung angezeigt, wenn Sie Outlook installiert und das Programm mindestens einmal aufgerufen haben.

    Die einfachste Möglichkeit, nach Mail zu suchen, besteht darin, die Systemsteuerung in Windows zu öffnen und dann oben im Fenster im Feld Suchen den Suchbegriff Mail einzugeben. Unter Windows XP müssen Sie im Feld Adresse die Zeichenfolge Mail eingeben.

    Die Titelleiste des Dialogfelds Mail-Setup enthält den Namen des aktuellen Profils. Klicken Sie zum Auswählen eines anderen vorhandenen Profils auf Profile anzeigen, wählen Sie den Profilnamen aus, und klicken Sie auf Eigenschaften.

  3. Wählen Sie auf der Registerkarte E-Mail das Exchange-Konto aus, und klicken Sie auf Ändern.

  4. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Exchange-Cache-Modus verwenden.

  5. Klicken Sie auf Weitere Einstellungen.

  6. Klicken Sie auf der Registerkarte Erweitert auf Einstellungen für Offlineordner.

  7. Klicken Sie auf Offlineverwendung sperren und im anschließend angezeigten Dialogfeld auf Ja.

    Hinweis   Wenn Sie nicht auf Offlineverwendung sperren klicken können, ist dies ein Hinweis darauf, dass das Kontrollkästchen Exchange-Cache-Modus verwenden in Schritt 4 nicht deaktiviert wurde. Das Kontrollkästchen muss deaktiviert werden.

  8. Klicken Sie erneut auf Einstellungen für Offlineordner.

  9. Klicken Sie auf OK.

  10. Klicken Sie im angezeigten Dialogfeld auf Ja.

  11. Aktivieren Sie unter Einstellungen für den Exchange-Cache-Modus das Kontrollkästchen Exchange-Cache-Modus verwenden.

  12. Klicken Sie auf OK, auf Weiter und dann auf Fertig stellen.

  13. Klicken Sie in den Dialogfeldern Kontoeinstellungen und Mail-Setup auf Schließen.

Seitenanfang

Gilt für: Outlook 2010



War diese Information hilfreich?

Ja Nein

Wie können wir es verbessern?

255 Zeichen verfügbar

Um Ihre Privatsphäre zu schützen, geben Sie bitte keine Kontaktinformationen in Ihrem Feedback an. Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Supportressourcen

Sprache ändern