Regeln, nach denen die Barrierefreiheitsprüfung vorgeht

Die Barrierefreiheitsprüfung wird in Word 2016, Excel 2016 und PowerPoint 2016 ausgeführt, sodass Sie ein Dokument, eine Kalkulationstabelle oder eine Präsentation überprüfen können, um Probleme zu finden, die das Verständnis für Menschen mit Behinderungen erschweren. Die Barrierefreiheitsprüfung vergleicht Ihre Datei mit einer Liste von Regeln und führt dann mögliche Probleme auf. Sie erläutert, warum das jeweilige Problem wichtig ist, und was Sie zu dessen Lösung unternehmen müssen.

Regeln für die Barrierefreiheitsprüfung

Die Regeln für die Barrierefreiheitsprüfung funktionieren wie eine Prüfliste. Sie ermöglichen es der Barrierefreiheitsprüfung Ihre Datei zu überprüfen und Barrierefreiheitsprobleme zu ermitteln, d. h. Aufgaben, die von Personen mit Behinderungen schwer oder unmöglich durchgeführt werden können. Je nach Schweregrad des Problems für Personen mit Behinderungen werden die einzelnen Probleme von der Barrierefreiheitsprüfung als "Fehler", "Warnung" oder "Tipp" klassifiziert. Darüber hinaus wird ein kurzer Tipp zur Behebung des Problem bereitgestellt.

Folgen Sie einem oder mehreren dieser Links, um weitere Informationen zu diesen Problemen zu erhalten:

Fehler

Wenn der Inhalt der Datei für Menschen mit Behinderungen sehr schwer oder unmöglich zugänglich ist, wird der Inhalt von der Barrierefreiheitsprüfung als "Fehler" klassifiziert.

In der folgenden Tabelle sind die Regeln beschrieben, die Probleme behandeln, die für Menschen mit Behinderungen als "schwerwiegend" eingestuft werden. Verwenden Sie den einer Regel zugeordneten Link in der Tabelle, wenn Sie weitere Details zu einer Regel erhalten möchten.

Regelname

Tests durch die Barrierefreiheitsprüfung

Bezieht sich auf diese Anwendungen

Alle Inhalte, die kein Text sind, weisen Alternativtext auf

  • Für jedes Objekt gibt es einen Alternativtext.

  • Der Alternativtext enthält kein Bild und keine Dateierweiterung.

Excel, PowerPoint, Word

In Tabellen sind Spaltenkopfinformationen angegeben

  • Das Kopfzeilenkästchen ist für jeden Zellenblock, der als Tabelle markiert ist, aktiviert (Excel).

  • Das Kopfzeilenkästchen ist für jede Tabelle in einem Foliensatz aktiviert (PowerPoint).

  • Für Tabellen ist eine Kopfzeile festgelegt, oder sie sind mit der Standardformatvorlage für Tabellen formatiert (Word).

Excel, PowerPoint, Word

Alle Folien weisen Titel auf

  • Jede Folie in einer Foliengruppe weist einen Titel auf.

PowerPoint

In Dokumenten werden Formatvorlagen für Überschriften verwendet

  • Überschriften und/oder ein Inhaltsverzeichnis werden verwendet, um den Inhalt zu strukturieren.

Word

Ausführliche Erläuterung von Fehlerregeln

Die folgenden Abschnitte enthalten ausführlichere Erläuterungen der Fehlerregeln.

Sie finden eine Beschreibung des Szenarios, eine Erläuterung, warum dies für Menschen mit Behinderungen wichtig ist, sowie Anweisungen zur Vorgehensweise, um das Problem zu beheben.

Regel: Alle Inhalte, die kein Text sind, weisen Alternativtext auf.

Mit dieser Regel wird überprüft, ob Alternativtext für die folgenden Objekttypen verfügbar ist. Sie gilt für sämtliche elektronischen Inhalte.

Hinweise : Alle Objekte in dieser Liste, mit Ausnahme der Formen, müssen auch Alternativtext aufweisen, wenn sie in Gruppen auftreten.

  • Bilder, Formen, SmartArt und ClipArt

  • Diagramme, Tabellen, PivotTables und eingebettete Objekte

  • Freihand

  • Video- und Audiodateien

  • Warum soll dieses Problem behoben werden?    Die Sprachausgabe findet Inhalte, die keine Texte sind, z. B. Bilder, und liest den alternativen Text laut vor. Alternativtext stellt für einige Personen möglicherweise die einzigen Informationen zu Bildern bereit. Guter Alternativtext hilft Lesern, die in Bildern und anderen visuellen Objekten dargestellten Informationen zu verstehen.

  • So beheben Sie dieses Problem    Fügen Sie Ihrem Objekt Alternativtext hinzu. Klicken Sie hierfür zum Öffnen des Kontextmenüs mit der rechten Maustaste auf das Objekt und dann auf eine Menüoption zum Formatieren des Objekts oder zum Bearbeiten der Eigenschaften. Ausführliche Anweisungen finden Sie unter Hinzufügen von Alternativtext zu Formen, Bildern, Diagrammen, Tabellen, SmartArt-Grafiken oder anderen Objekten.

Regel: In Tabellen sind Spaltenüberschriften angegeben

Mit dieser Regel wird sichergestellt, dass alle Datentabellen eine Kopfzeile (mit Ausnahme von PivotTables) aufweisen.

  • Warum soll dieses Problem behoben werden?    Tabellenüberschriften sind für Personen, die diese Tabellen lesen, und für Hilfstechnologien wichtig, die diese Tabellen für Personen lesen und ihnen anschließend vorlesen.

    • Spaltenüberschriften helfen allen Benutzern, die Daten in einer Tabelle zu verstehen. Eine Überschriftenzeile in einer Tabelle enthält die Spaltenüberschriften.

    • Für Hilfstechnologien enthält eine Überschriftenzeile der Tabelle entsprechende Informationen zu Position und Anzahl, z. B. Zeilen- und Spaltennummern, mit deren Hilfe ordnungsgemäß in der Tabelle navigiert werden kann.

  • So beheben Sie dieses Problem    Legen Sie für jede Tabelle eine Überschriftenzeile fest.

So legen Sie eine Überschriftenzeile fest
  1. Markieren Sie die Tabelle, und klicken Sie im Menüband auf Tabellentools. Klicken Sie dann auf die Registerkarte Entwurf.

  2. Aktivieren Sie in den Tabellenformatoptionen das Kontrollkästchen Überschriftenzeile.

Regel: Alle Folien weisen Titel auf

Mit dieser Regel wird sichergestellt, dass für jede Folie einer Präsentation ein Titel eingefügt wurde. Ein einfaches Bild hierfür bietet die Vorstellung, was in der Gliederungsansicht als oberster Aufzählungspunkt für eine Folie angezeigt wird.

  • Warum soll dieses Problem behoben werden?    Folientitel unterstützen Hilfstechnologien dabei, von einer Folie zu einer anderen Folie in einer Präsentation zu navigieren. Sie ermöglichen es zudem für Personen, dass diese eine einzelne Folie auswählen und sofort zu dieser Folie wechseln können.

  • So beheben Sie dieses Problem    Fügen Sie jeder Folie, die keinen Titel hat, einen Titel hinzu. Bei Bedarf können Sie einen Titel hinzufügen, der nicht sichtbar ist.

Hinzufügen eines sichtbaren Titels
  1. Markieren Sie die Folie, und wählen Sie dann auf der Registerkarte Start die Schaltfläche Zurücksetzen aus. Damit werden die Folienplatzhalter der Folie zurückgesetzt.

  2. Wechseln Sie mit der TAB-TASTE zum Platzhalter Titel, und geben Sie einen eindeutigen Namen ein.

Hinzufügen eines nicht sichtbaren Titels
  1. Hinzufügen des Titels

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Zeichnung auf das Menü Anordnen.

  3. Klicken Sie auf Auswahlbereich.

  4. Klicken Sie auf das Augensymbol neben dem Textfeld, um dessen Sichtbarkeit umzuschalten.

Regel: Dokumente verwenden Überschriftenformate zur Strukturierung

Mit dieser Regel wird überprüft, ob Autoren integrierte Überschriften- und andere Formatvorlagen in Dokumenten verwendet haben. Integrierte Formatvorlagen definieren die Anzeige von Text, z. B. den Schriftgrad und die Farbe, und bieten die Möglichkeit, Aktionen sofort auszuführen, z. B. das Erstellen eines Inhaltsverzeichnisses.

Sprachausgaben verwenden Formatvorlagen für Überschriften, um Personen bei der Navigation von einem Abschnitt zu einem anderen zu unterstützen, und Personen mit Leseschwächen wie Legasthenie sind auf die visuelle Struktur angewiesen, die von den Überschriften bereitgestellt wird.

  • Warum soll dieses Problem behoben werden?    Indem Sie das Dokument strukturieren, vereinfachen Sie es dem Leser, Informationen zu finden und zu durchsuchen.

  • So beheben Sie dieses Problem    Wenden Sie Formatvorlagen für Überschriften im gesamten Dokument an. Informationen zur Vorgehensweise finden Sie unter Hinzufügen einer Überschrift.

Warnungen

Im Rahmen der Barrierefreiheitsprüfung wird eine Warnung für Inhalte angezeigt, die dazu führen können, dass eine Datei für Menschen mit Behinderungen möglicherweise schwer verständlich ist.

Regelname

Tests durch die Barrierefreiheitsprüfung

Bezieht sich auf diese Anwendungen

Regel: Der Hyperlinktext ist aussagekräftig

  • Hyperlinktext ist auch als eigenständige Information nützlich und vermittelt dem Leser präzise Informationen über das Ziel des Links.

Excel, PowerPoint, Word

Regel: Die Tabelle weist eine einfache Struktur auf

  • Tabellen sind einfache Rechtecke. Es gibt keine geteilten oder verbundenen Zellen und keine geschachtelten Tabellen.

Excel, PowerPoint, Word

Regel: In Tabellen werden keine leeren Zellen zur Formatierung verwendet

  • Es sind keine völlig leeren Zeilen oder Spalten in einer Tabelle vorhanden.

Excel, PowerPoint, Word

Regel: Blattregister haben aussagekräftige Namen

  • Alle Blätter mit Inhalten in einer Arbeitsmappe weisen einen aussagekräftigen Namen auf

Excel

Regel: Die Verwendung von wiederholten Leerzeichen wird vermieden

  • Es sind keine Strecken von Leerzeichen, Tabulatoren oder Zeilenschaltungen vorhanden.

Word

Regel: Überschriften sind kurz und prägnant

  • In den Überschriften befinden sich Schlüsselwörter, die den Leser über den nachfolgenden Inhalt informieren.

Word

Regel: Bilder und andere Objekte befinden sich mit dem Text in einer Zeile

  • Für Objekte ist der Textumbruch auf "Mit Text in Zeile" festgelegt.

Word

Ausführliche Erläuterung von Warnungsregeln

In den folgenden Abschnitten wird beschrieben, warum diese Warnungsregeln wichtig sind, und wie Sie den Inhalt verbessern, um solche Probleme zu vermeiden.

Regel: Der Hyperlinktext ist aussagekräftig

Mit dieser Regel wird sichergestellt, dass Links so eingefügt wurden, dass sie in einem lesbaren Format angezeigt werden können.

Hinweise : Ein Link wird in diesen Fällen gekennzeichnet:

  • Der Linktext entspricht dem Ziel. Anstatt also eine URL wie http://office.com/en-us/help/HA103691921033.xml anzuzeigen, wird der Titel der Zielseite angegeben.

  • Der Linktext hat fünf Zeichen oder weniger, beginnt mit einem Punkt und hat keine QuickInfo – beispielsweise wird eine Dateierweiterung (wie .pdf) im Linktext verwendet.

  • Warum soll dieses Problem behoben werden?    Hyperlinktext sollte verständlich sein und aussagekräftige Informationen über das Ziel des Links bereitstellen.

  • So beheben Sie dieses Problem    Fügen Sie Anzeigetext hinzu, der das Ziel der URL identifiziert.

Hinzufügen oder Ändern des Anzeigetexts für einen Link
  1. Wählen Sie den Link aus, und klicken Sie auf Einfügen > Link.

  2. Geben Sie im Feld Anzuzeigender Text einen Satz ein, der das Sprungziel des Links kurz beschreibt.

  3. Klicken Sie auf OK.

Regel: Die Tabelle weist eine einfache Struktur auf

Mit dieser Regel wird überprüft, ob sich im Dokument geschachtelte Tabellen oder verbundene oder geteilte Zellen in Datentabellen befinden. Geschachtelte Tabellen und geteilte oder verbundene Zellen können das Verständnis der Daten in der Tabelle erschweren.

  • Warum soll dieses Problem behoben werden?    Eine Tabelle sollte eine einfache Struktur haben, damit sie von Personen mit Behinderungen leicht verstanden werden kann.

  • So beheben Sie dieses Problem    Testen Sie die Tabellenstruktur, und vereinfachen Sie die Tabelle, wenn sie keine einfache, zweidimensionale Struktur aufweist.

Testen einer Tabelle auf eine einfache Struktur sowie auf geteilte oder verbundene Zellen
  1. Wählen Sie die erste Zelle aus.

  2. Drücken Sie mehrmals die TAB-TASTE. Der Fokus sollte sich vollständig durch die Zeile und dann nach unten in die nächste Zeile bewegen.

    Wenn die Tabelle eine verbundene oder geteilte Zelle aufweist, bewegt sich der Fokus möglicherweise über die Zeilen, die diese Zellen enthalten, hinweg. Wenn die Tabelle eine geschachtelte Tabelle enthält.

  3. Wenn Sie die Tabelle vereinfachen müssen, indem Sie verbundene oder geteilte Zellen entfernen, klicken Sie auf Tabellentools – Layout > Zellen verbinden bzw. Zellen teilen.

Regel: In Tabellen werden keine leeren Zellen zur Formatierung verwendet

Mit dieser Regel wird geprüft, dass keine völlig leeren Zeilen oder Spalten in einer Datentabelle verwendet werden. Dies vereinfacht die Tabellenstruktur und verbessert die Lesbarkeit für Personen mit Behinderungen.

  • Warum soll dieses Problem behoben werden?    Leere Tabellenzellen können Personen mit Sehschwäche zu der Annahme verleiten, dass in der Tabelle keine weiteren Daten folgen.

  • So beheben Sie dieses Problem    Löschen Sie alle unnötigen leeren Zellen, oder wenn eine Tabelle nur dazu dient, den Inhalt im Dokument zu strukturieren, löschen Sie alle Tabellenformate aus der Tabelle.

Löschen von Tabellenformaten aus einer Tabelle
  1. Wählt die gesamte Tabelle aus.

  2. Klicken Sie auf Tabellentools – Entwurf und dann auf den Pfeil neben dem Formatvorlagenkatalog, um den Katalog der Tabellenformatvorlagen zu erweitern.

  3. Klicken Sie im Menü unterhalb des Katalogs auf Löschen.

Regel: Blattregister haben aussagekräftige Namen

Mit dieser Regel wird überprüft, ob ein Excel-Arbeitsblatt mit Inhalt über einen aussagekräftigen Namen verfügt.

  • Warum soll dieses Problem behoben werden?    Die standardmäßigen Blattnamen, wie etwa Blatt1 erschweren Personen mit Behinderungen die Navigation in der Arbeitsmappe. Blattnamen sollten Informationen zu den auf dem Blatt anzutreffenden Inhalten geben, und leere Blätter sollten entfernt werden.

  • So beheben Sie dieses Problem    Benennen Sie jedes Blatt, auf dem sich Inhalt befindet, um, und ersetzen Sie den Standardnamen.

Umbenennen eines Blatts
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Blattregisterkarte, und klicken Sie auf Umbenennen.

  2. Geben Sie einen kurzen Namen ein, der den Blattinhalt beschreibt.

Regel: Die Verwendung von wiederholten Leerzeichen wird vermieden

Mit dieser Regel wird überprüft, ob es aufeinander folgende Leerzeichen (Leerzeichen, Tabstopps oder Zeilenumbrüche) gibt. Anstatt mit Leerzeichen sollten Absätze mit einem Absatzformat formatiert werden, dass die gewünschten Abstände erzeugt.

  • Warum soll dieses Problem behoben werden?    Leerzeichen, Tabstopps und leere Absätze können von Personen, die Bildschirmlesegeräte verwenden, als Leerschritte wahrgenommen werden. Nachdem sie mehrfach "Leerschritt" gehört haben, können diese Personen zu der Annahme gelangen, dass sie das Ende des Dokuments erreicht haben.

  • So beheben Sie dieses Problem    Verwenden Sie Formatierung, Einzüge und Formatvorlagen zum Erstellen von Abständen, statt Leerzeichen zu wiederholen.

Korrigieren des Leerraums um einen oder mehrere Absätze
  1. Entfernen Sie jedes vorhandene Leerzeichen, das den Absatz umgibt.

  2. Markieren Sie den Text, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Text, und klicken Sie dann auf Absatz.

  3. Wählen Sie Werte für Einzug und Abstand aus, um Abstände zu erstellen.

Regel: Überschriften sind kurz und prägnant

Mit dieser Regel wird sichergestellt, dass Überschriften kurz gehalten werden, in Englisch also beispielsweise weniger als 20 Wörter enthalten. Damit wird verhindert, dass die Textstruktur des Dokument aufgrund von langen Absätzen mit semantischen Formatvorlagen zu kompliziert wird.

Hinweis : (Die Barrierefreiheitsprüfung kann die Länge einer Überschrift nur prüfen, wenn diese mit einem Überschriftenformat formatiert wurde.)

  • Warum soll dieses Problem behoben werden?    Kurze, knappe Überschriften erleichtern Personen mit Behinderungen die Navigation in der Dokumentstruktur.

  • So beheben Sie dieses Problem    Verwenden Sie kurze Wörter oder einen kurzen Satz in der Überschrift, um Hinweise auf die Informationen im nachfolgenden Text zu geben. Im Allgemeinen sollten Überschriften maximal eine Zeile lang sein.

Regel: Bilder und andere Objekte befinden sich mit dem Text in einer Zeile

Mit dieser Regel wird überprüft, ob das Textlayout von Objekten auf Mit Text in Zeile festgelegt wurde.

  • Warum soll dieses Problem behoben werden?    Wenn ein Bild oder ein anderes Objekt nicht auf Mit Text in Zeile festgelegt ist, liest eine Sprachausgabe die Bildbeschreibung möglicherweise an der falschen Stelle. Dies kann dazu führen, dass der alternative Text schwer verständlich ist, weil die Informationen nicht im richtigen Zusammenhang gelesen werden.

  • So beheben Sie dieses Problem    Ändern Sie die Objektverankerung in eingebettet, und entfernen Sie Textumbruch.

Tipps

Ein Tipp wird angezeigt, wenn es Inhalte gibt, die für Menschen mit Behinderungen zwar verständlich sind, aber durch eine geänderte Struktur oder Darstellung für diese Personen noch verständlicher werden könnten.

Regelname

Programm

Von der Barrierefreiheitsprüfung geprüft:

Für eingefügte Audio- und Videoclips sind Untertitel enthalten

Excel, PowerPoint, Word

  • Alle Audio- und Video-Objekte im Dokument weisen Untertitel auf.

Die Lesereihenfolge einer Folie sollte logisch sein

PowerPoint

  • Folien werden in einer logischen Reihenfolge angezeigt.

Die Folientitel in einer Foliengruppe sind eindeutig

PowerPoint

  • Jede nicht leere Folie in einer Foliengruppe weist einen eindeutigen Titel auf.

Layouttabellen sind für einfache Navigation strukturiert

Word

  • Die Layoutreihenfolge sollte für die Sprache logisch und die Tabulatorreihenfolge nicht zirkulär sein.

Es werden keine grafischen Wasserzeichen verwendet

Word

  • Im Dokument werden keine Wasserzeichen verwendet.

Alle Überschriften stehen in der richtigen Reihenfolge

Word

  • Alle Überschriften folgen einer logischen Reihenfolge

Seitenanfang

Ausführliche Erklärungen der Regeln für Tipps

In den folgenden Abschnitten wird beschrieben, warum diese Hinweisregeln wichtig sind, und wie Sie den Inhalt verbessern, um solche Probleme zu vermeiden.

Regel: Für eingefügte Audio- und Videoclips sind Untertitel enthalten

Mit dieser Regel wird überprüft, ob bei Verwendung von Audio und Video die jeweiligen Botschaften in alternativen Formaten übermittelt werden. Die Barrierefreiheitsprüfung führt nur einen sehr einfachen Test durch und kennzeichnet lediglich alle Audio- und Video-Objekte.

  • Warum soll dieses Problem behoben werden?    Visuelle Medien, Sprache oder Audiomedien können wichtige Informationen vermitteln, die für Personen mit Behinderungen möglicherweise nicht zugänglich sind.

  • So beheben Sie dieses Problem    Übermitteln Sie wichtige gesprochene oder andere nicht in Textform vermittelte Informationen außerdem mithilfe alternativer Methoden, wie etwa durch Alternativtext. Verwenden Sie ein Video mit Untertiteln, einer Transkription oder einer Audiobeschreibung, wo möglich.

Regel: Die Lesereihenfolge einer Folie sollte logisch sein.

Dadurch wird sichergestellt, dass an Stellen, wo in Dokumenten Objekte verwendet wurden, die nicht Bestandteil der Folienvorlage sind, die Lesereihenfolge der Folieninhalte sinnvoll ist. Die Barrierefreiheitsprüfung führt nur einen sehr einfachen Test durch und kennzeichnet einfach alle Folien mit derartigen Objekten.

  • Warum soll dieses Problem behoben werden?    Für Personen, die eine Folie nicht sehen können, werden der Text, die Formenbeschriftungen und die Inhalte in einer bestimmten Reihenfolge vorgelesen. Sie sollten überprüfen, ob die Reihenfolge, in der Text und Beschriftungen vorgelesen werden, sinnvoll ist.

  • So beheben Sie dieses Problem    Überprüfen Sie Reihenfolge, in der die Inhalte vorgelesen werden.

Überprüfen der Lesereihenfolge von Inhalten in einer Präsentation
  1. Wählen Sie die erste Folie in der Präsentation aus.

  2. Klicken Sie auf Start > Anordnen > Auswahlbereich.

  3. Wählen Sie im Auswahlbereich ein Element aus, das Sie verschieben möchten, und klicken Sie dann auf den Aufwärts- oder Abwärtspfeil, um es in der Liste zu verschieben.

    Objekte werden vom Ende der Liste bis zum Anfang gelesen. Verschieben Sie daher die ersten Objekte, die gelesen werden sollen, an das Ende der Liste.

Regel: Die Folientitel in einer Foliengruppe sind eindeutig

Mit dieser Regel wird überprüft, ob jede Folie in einer Präsentation über einen eindeutigen Titel verfügt. Hiermit wird überprüft, ob die Folientitel aussagekräftig sind, da eindeutige Titel dazu beitragen, dass sich die Präsentationsstruktur für den Leser erschließt.

  • Warum soll dieses Problem behoben werden?    Jede Folie sollte einen eindeutigen Titel aufweisen, damit Personen, die eine Folie nicht sehen können, trotzdem leicht zu den gewünschten Informationen navigieren können.

  • So beheben Sie dieses Problem    Aktualisieren Sie den Text im Textfeld Titel so, dass er den Inhalt der Folie eindeutig beschreibt.

Tipp : Wird für eine Folie das Textfeld Titel nicht angezeigt, klicken Sie auf Start > Anordnen > Auswahlbereich. Suchen Sie im Bereich in der Liste der Objekte nach dem Eintrag Titel. Klicken Sie auf das Augensymbol neben dem Textfeld für den Folientitel, um dessen Sichtbarkeit zu ändern.

Regel: Layouttabellen sind für einfache Navigation strukturiert

Mit dieser Regel wird stellt sicher, dass dort, wo Autoren Layouttabellen (Tabellen mit der Formatvorlage "Normale Tabelle") verwendet haben, die Lesereihenfolge der Tabelle sinnvoll ist (im Deutschen von links nach rechts und von oben nach unten). Dies ist eine sehr elementare Regel, die einfach alle Layouttabellen kennzeichnet.

  • Warum soll dieses Problem behoben werden?    Für Layoutzwecke verwendete Tabellen sollten Informationen von der ersten bis zur letzten Zelle in einer aussagekräftigen Reihenfolge darstellen.

  • So beheben Sie dieses Problem    Überprüfen Sie die Lesereihenfolge der Tabelle, indem Sie mit dem Tabulator durch die Zellen fortschreiten, um sicherzustellen, dass die Informationen in einer sinnvollen Reihenfolge dargestellt werden.

Hinweis :  Wenn die Tabelle Listen oder strukturierte Daten darstellen soll, wenden Sie eine Tabellenformatvorlage aus dem Katalog Tabellenformatvorlagen auf der Registerkarte Tabellentools – Entwurf darauf an.

Regel: Es werden keine grafischen Wasserzeichen verwendet

Mit dieser Regel wird überprüft, ob ein Word-Dokument ein grafisches Wasserzeichen enthält. Grafische Wasserzeichen können die Lesbarkeit und die Übersichtlichkeit für Personen mit Sehbehinderungen erschweren.

  • Warum soll dieses Problem behoben werden?    Als Wasserzeichen verwendete Bilder werden von Personen mit Sehschwäche oder kognitiven Einschränkungen möglicherweise falsch gedeutet.

  • So beheben Sie dieses Problem    Wichtige Informationen sollten nicht nur mithilfe eines Wasserzeichens übermittelt werden, da solche Informationen nicht zugänglich gemacht werden können. Stellen Sie sicher, dass sich alle im Wasserzeichen enthaltenen Informationen auch an anderer Stelle im Dokument befinden. Wenn ein Wasserzeichen ein Dokument beispielsweise als "Vertraulich" kennzeichnet, geben Sie diesen Umstand auch im Textkörper an.

Regel: Alle Überschriften stehen in der richtigen Reihenfolge

Mithilfe dieser Regel wird sichergestellt, dass Autoren Überschriften verwendet haben, ohne eine Gliederungsebene auszulassen (indem Überschrift 4 beispielsweise als untergeordnetes Element von Überschrift 2 verwendet wird).

  • Warum soll dieses Problem behoben werden?    Die Verwendung von Überschriften in einer sequenziellen Gliederungsabfolge vereinfacht das Auffinden von Informationen und die Navigation im Dokument.

  • So beheben Sie dieses Problem    Passen Sie die Überschriftenebenen so an, dass sie eine sequenzielle Reihenfolge aufweisen.

Ändern einer Überschriftenformatvorlage
  1. Wählen Sie die zu ändernde Überschrift aus.

  2. Wählen Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Formatvorlagen die Überschriftenformatvorlage aus, mit der die Überschrift auf die passende Ebene gelangt.

Hinzufügen einer Überschriftenzeile
  1. Fügen Sie eine Textzeile ein, die als neue Überschrift formatiert werden soll.

  2. Wählen Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Formatvorlagen die Überschriftenformatvorlage aus, mit der die Überschrift auf die passende Ebene gelangt.

Tipp :  Zur Überprüfung der Struktur des Dokuments klicken Sie auf Ansicht und wählen dann Navigationsbereich aus. Um die Leser bei der Navigation in längeren Dokumenten zu unterstützen, stellen Sie sicher, dass das Dokument mindestens alle zwei Seite eine Überschrift aufweist und dass die Überschriftenebenen sequenziell sind (beispielsweise Überschrift 3 unter Überschrift 2, Überschrift 2 unter Überschrift 1 usw.).

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×