RecordLocks-Eigenschaft (DatensätzeSperren)

Gilt für

Form-Objekt

Report-Objekt

Mit der DatensätzeSperren-Eigenschaft können Sie festlegen, wie Datensätze gesperrt werden und was geschieht, wenn zwei Benutzer versuchen, denselben Datensatz zur gleichen Zeit zu bearbeiten. Lese-/Schreibzugriff.

Ausdruck.DatensätzeSperren

Ausdruck erforderlich. Ein Ausdruck, der eines der Objekte in der Liste "Gilt für" zurückgibt.

Hinweise

Wenn Sie einen Datensatz bearbeiten, kann Microsoft Office Access 2007 diesen Datensatz automatisch sperren, um zu verhindern, dass andere Benutzer Änderungen daran vornehmen, bevor Sie mit der Bearbeitung fertig sind.

  • Formulare. Gibt an, wie Datensätze in der zugrunde liegenden Tabelle oder Abfrage gesperrt werden, wenn Daten in einer Mehrbenutzerdatenbank aktualisiert werden.

  • Berichte. Gibt an, ob Datensätze in der zugrunde liegenden Tabelle oder Abfrage gesperrt werden, während ein Bericht in der Vorschau angezeigt oder gedruckt wird.

  • Abfragen. Gibt an, ob Datensätze in einer Abfrage (in der Regel eine Aktionsabfrage in einer Mehrbenutzerdatenbank) gesperrt werden, während die Abfrage ausgeführt wird.

Hinweis : Die DatensätzeSperren-Eigenschaft gilt nur für Formulare, Berichte oder Abfragen in einer Microsoft Access-Datenbank (MDB oder ACCDB).

Die DatensätzeSperren-Eigenschaft verwendet die folgenden Einstellungen.

Einstellung

Visual Basic

Beschreibung

Keine Sperren

0

(Standardeinstellung) In Formularen können zwei oder mehr Benutzer denselben Datensatz gleichzeitig bearbeiten. Dies wird auch als "optimistisches" Sperren bezeichnet. Wenn zwei Benutzer versuchen, Änderungen an demselben Datensatz zu speichern, zeigt Access dem zweiten Benutzer, der versucht, den Datensatz zu speichern, eine Meldung an. Dieser Benutzer kann dann den Datensatz verwerfen, den Datensatz in die Zwischenablage kopieren oder die vom anderen Benutzer vorgenommenen Änderungen ersetzen. Diese Einstellung wird in der Regel für schreibgeschützte Formulare oder Datenbanken im Einzelbenutzermodus verwendet. Sie wird auch in Mehrbenutzerdatenbanken verwendet, um zuzulassen, dass mehrere Benutzer denselben Datensatz gleichzeitig ändern können.

In Berichten werden Datensätze nicht gesperrt, während der Bericht in der Vorschau angezeigt oder gedruckt wird.

In Abfragen werden Datensätze nicht gesperrt, während die Abfrage ausgeführt wird.

Alle Datensätze

1

Alle Datensätze in der zugrunde liegenden Tabelle oder Abfrage werden gesperrt, während das Formular in der Formularansicht oder Datenblattansicht geöffnet ist, während der Bericht in der Vorschau angezeigt oder gedruckt wird oder während die Abfrage ausgeführt wird. Die Benutzer können die Datensätze lesen, aber die Datensätze können erst bearbeitet, hinzugefügt oder gelöscht werden, nachdem das Formular geschlossen, der Bericht gedruckt oder die Abfrage ausgeführt wurde.

Bearbeiteter Datensatz

2

(Gilt nur für Formulare und Abfragen) Eine Seite von Datensätzen wird gesperrt, sobald ein Benutzer beginnt, ein Feld im Datensatz zu bearbeiten, und bleibt so lange gesperrt, bis der Benutzer zu einem anderen Datensatz wechselt. Folglich kann ein Datensatz jeweils nur von einem Benutzer bearbeitet werden. Dies wird auch als "pessimistisches" Sperren bezeichnet.


Hinweis : Sie können diese Eigenschaft mithilfe des Eigenschaftenblatts eines Formulars, eines Makros oder von VBA-Code (Visual Basic for Applications ) festlegen.

Hinweis : Ein Ändern der DatensätzeSperren-Eigenschaft eines geöffneten Formulars oder Berichts führt zu einer automatischen Wiederherstellung des Recordsets.

Für Formulare können Sie die Einstellung "Keine Sperren" verwenden, wenn nur eine Person die zugrunde liegenden Tabellen oder Abfragen verwendet oder alle Änderungen an den Daten vornimmt.

In einer Mehrbenutzerdatenbank können Sie die Einstellung "Keine Sperren" verwenden, wenn Sie das optimistische Sperren verwenden und die Benutzer benachrichtigen möchten, die versuchen, denselben Datensatz in einem Formular zu bearbeiten. Sie können die Einstellung "Bearbeiteter Datensatz" verwenden, wenn Sie verhindern möchten, dass zwei oder mehr Benutzer Daten gleichzeitig bearbeiten.

Sie können die Einstellung "Alle Datensätze" verwenden, wenn Sie sicherstellen müssen, dass keine Änderungen an Daten vorgenommen werden, nachdem Sie einen Bericht in der Vorschau anzeigen oder drucken oder eine Anfüge-, Lösch-, Tabellenerstellungs- oder Aktualisierungsabfrage ausführen.

In der Formularansicht oder Datenblattansicht weist jeder gesperrte Datensatz ein Sperrkennzeichen im Datensatzmarkierer auf.

Tipp

Wenn Sie die Standardeinstellung der "DatensätzeSperren"-Eigenschaft für Formulare ändern möchten, klicken Sie auf die Microsoft Office-Schaltfläche Abbildung der Office-Schaltfläche , und klicken Sie dann auf Access-Optionen. Klicken Sie im Dialogfeld Access-Optionen auf Erweitert, und wählen Sie dann unter Standard bei Datensatzsperrung die gewünschte Option aus.

Daten in einem Formular, Bericht oder einer Abfrage aus einer ODBC-Datenbank (Open Database Connectivity) werden unabhängig von der Einstellung der DatensätzeSperren-Eigenschaft so behandelt, als wäre die Einstellung "Keine Sperren" ausgewählt.

Beispiel

Im folgenden Beispiel wird die DatensätzeSperren-Eigenschaft des Formulars "Employees" auf "Bearbeiteter Datensatz" festgelegt. (Eine Seite von Datensätzen wird gesperrt, sobald ein Benutzer beginnt, ein Feld im Datensatz zu bearbeiten, und bleibt so lange gesperrt, bis der Benutzer zu einem anderen Datensatz wechselt.)

Forms("Employees").RecordLocks = 2

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×