Problembehandlung bei der gemeinsamen Dokumenterstellung in Office

Problembehandlung bei der gemeinsamen Dokumenterstellung in Office

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Die gemeinsame Dokumenterstellung mit SharePoint, OneDrive und Office ist standardmäßig aktiviert. Es gibt jedoch Situationen, in denen die gemeinsame Dokumenterstellung mit anderen Benutzern blockiert oder verhindert sein kann.

Problembehandlung bei der gemeinsamen Dokumenterstellung

Nachfolgend sind einige Punkte genannt, durch die sich Probleme bei der gemeinsamen Erstellung von Dateien und Dokumenten ergeben können.

  • Für die Datei wird die Verwaltung von Informationsrechten (Information Rights Management, IRM) oder die Verwaltung digitaler Rechte (Digital Rights Management, DRM) verwendet.

  • Die Datei ist ausgecheckt. Das Problem kann durch erforderliches Auschecken verursacht werden.

    Einstellungsdialogfeld mit hervorgehobener Option "Ja" für "Auschecken von Dokumenten erfordern, bevor sie bearbeitet werden können"

    Weitere Informationen zu dieser Einstellung finden Sie unter Einrichten einer Websitebibliothek für das Anfordern des Auscheckens von Dateien.

  • Die Datei ist verschlüsselt.

  • Das Dateiformat wird nicht unterstützt. Es werden nur DOCX, PPTX und XLSX-Dateiformate unterstützt. Gemeinsame dokumenterstellung mit Office 2007 oder frühere Format angezeigt, RTF oder anderen Formaten ist nicht möglich. In den meisten Fällen können Sie in der unterstützten Format im aktuellen Versionen der Word oder PowerPoint das nicht unterstütztes Dateiformat speichern.

  • Die Datei ist als abgeschlossen gekennzeichnet. Der Dateibesitzer hat sich entschieden, das Bearbeiten der Datei oder das gemeinsame Erstellen zu beenden; die Datei ist jetzt schreibgeschützt.

  • Bestimmte Gruppenrichtlinieneinstellungen von Office verhindern die gemeinsame Dokumenterstellung. Dazu gehören: Clientrichtlinie zum Deaktivieren der automatischen Zusammenführung, Serverrichtlinie zum Deaktivieren der gemeinsamen Dokumenterstellung und Clientrichtlinie zum Deaktivieren der gemeinsamen Dokumenterstellung. Informationen dazu finden Sie unter Deaktivieren der gemeinsamen Dokumenterstellung in SharePoint, oder sprechen Sie mit Ihrem SharePoint-Administrator.

  • Die Datei enthält ein ActiveX-Steuerelement.

  • Sie verwenden Office 2007 oder eine ältere Version. Auch wenn eine andere Person ein Office 2007-Dokument öffnet, ist die Datei gesperrt und kann von keinem anderen Benutzer bearbeitet werden.

  • Sie versuchen Informationen zum gemeinsamen erstellen eine Excel-Arbeitsmappe mit einer Version von Excel, die gemeinsame dokumenterstellung nicht unterstützt. Weitere Informationen zu den Versionen es unterstützen, finden Sie unter Zusammenarbeit auf Excel-Arbeitsmappen zur gleichen Zeit mit der gemeinsamen dokumenterstellung.

  • Sie versuchen Informationen zum gemeinsamen erstellen eine Excel-Arbeitsmappe auf einer lokalen SharePoint-Website. Wenn Sie nicht sicher sind, wenn Ihre Website eine Website auf lokale oder nicht ist, bitten Sie die Person für Ihre Website oder Ihre IT-Abteilung zuständig. Weitere Informationen zu Excel gemeinsame dokumenterstellung finden Sie unter Zusammenarbeit auf Excel-Arbeitsmappen zur gleichen Zeit mit der gemeinsamen dokumenterstellung.

  • Die Datei enthält ein nicht unterstütztes Objekt, z. B. ein OLE-Objekt, eine SmartArt-Grafik, ein Diagramm oder ein Freihandobjekt. Versuchen Sie, eine Version mit einem Objekt zu öffnen, um festzustellen, ob dadurch die gemeinsame Dokumenterstellung blockiert wird.

  • Das Word-Dokument verwendet Zentraldokumente mit Filialdokumenten, es enthält HTML-Framesets oder wird als Blog veröffentlicht.

  • Das Kontrollkästchen Zufallszahlen zur Verbesserung der Kombiniergenauigkeit speichern ist für das Word-Dokument nicht aktiviert. Word fügt gespeicherten Dokumenten Zufallszahlen zum Nachverfolgen verwandter Versionen hinzu. Um dies zu überprüfen, gehen Sie folgendermaßen vor:

    Aktivieren von Zufallszahlen zur Verbesserung der Genauigkeit kombinieren

    1. Klicken Sie im Menüband auf die Registerkarte Datei, und klicken Sie dann auf Optionen, um das Dialogfeld Word-Optionen anzuzeigen.

    2. Klicken Sie auf Trust Center, und klicken Sie dann auf Einstellungen für das Trust Center, um das Dialogfeld Trust Center anzuzeigen.

    3. Klicken Sie auf Datenschutzoptionen, und vergewissern Sie sich, dass unter dem Abschnitt Dokumentspezifische Einstellungen

    4. das Kontrollkästchen Zufallszahlen zur Verbesserung der Kombiniergenauigkeit speichern aktiviert ist.

      Einstellung für das Speichern von Zufallszahlen

Bitte geben Sie uns Feedback

War dieser Artikel hilfreich? Falls ja, lassen Sie es uns am Ende dieser Seite wissen. Wenn er nicht hilfreich war, sagen Sie uns bitte mit der nötigen Detailliertheit, was unklar war oder fehlt. Wir nutzen Ihr Feedback, um den Inhalt zu überprüfen und diesen Artikel zu aktualisieren. Veröffentlicht am 12. Oktober 2016

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×