Problembehandlung bei Datenbankoperationen in Business Contact Manager

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Welches Problem möchten Sie lösen?

Ich kann keine Business Contact Manager-Datenbank erstellen – Fehler beim Erstellen der Datenbank

Verbindung zu einer freigegebenen Business Contact Manager-Datenbank kann nicht hergestellt werden

Ich kann eine Business Contact Manager-Datenbank nicht wiederherstellen

SQL Server lässt sich nicht installieren oder starten

Ich kann die Business Contact Manager-Datenbank nicht migrieren

Ich kann die Business Contact Manager-Datenbank nicht laden

Die Business Contact Manager-Ordner fehlen

Wo befindet sich meine Business Contact Manager-Datenbank?

Installieren von Business Contact Manager for Outlook auf einem Server

Datensätze und Elemente werden nicht ordnungsgemäß sortiert

Importieren von Geschäftsdaten

Arbeitsgruppenspezifische Probleme

Weitere Ressourcen

Ich kann keine Business Contact Manager-Datenbank erstellen – Fehler beim Erstellen der Datenbank

Die Business Contact Manager-Datenbank setzt auf Microsoft SQL Server Express auf, einer "abgespeckten" Version von Microsoft SQL Server. Wenn der SQL Server-Dienst nicht verfügbar ist, können Sie keine Datenbank erstellen. Es kann mehrere Gründe dafür geben, warum der Der SQL Server-Dienst nicht verfügbar ist.

Versuchen Sie das Problem anhand der folgenden Liste mit SQL Server-Szenarien zu lösen. Führen Sie das Verfahren aus, das den bei Ihnen vorliegenden Bedingungen am nächsten kommt.

Probleme mit SQL Server

  • Start von SQL Server

    Wenn eine der folgenden Meldungen angezeigt wird, führen Sie das Verfahren zum Starten des SQL Server-Diensts aus.

    • Die Datenbankerstellung war erfolglos oder ist fehlgeschlagen.

    • Ich kann keine Business Contact Manager-Datenbank erstellen, weil der SQL Server-Dienst (der Business Contact Manager-Datenbankdienst) nicht ausgeführt wird. Starten Sie den Dienst, und starten Sie Outlook dann erneut, um den Start-Assistenten erneut anzuzeigen.

    • Ich kann keine Verbindung zu der lokalen Business Contact Manager-Datenbank herstellen, weil der SQL Server-Dienst (der Business Contact Manager-Datenbankdienst) nicht ausgeführt wird. Sie können die Verbindung zu einer Business Contact Manager-Datenbank herstellen, die auf einem anderen Computer gespeichert ist.

    • Ich kann Business Contact Manager nicht starten, weil der SQL Server-Dienst (der Business Contact Manager-Datenbankdienst) nicht ausgeführt wird.

    Start des SQL Server-Dienstes

    • Windows XP

      1. Klicken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung.

      2. Klicken Sie in der Kategorieansicht auf Leistung und Wartung.

      3. Klicken Sie auf Verwaltung, und doppelklicken Sie dann auf Dienste.

      4. Klicken Sie in der Liste Dienste auf SQL Server (MSSMLBIZ), und klicken Sie dann auf Starten.

    • Windows Vista oder Windows 7

      1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start, und klicken Sie dann auf Alle Programme.

      2. Klicken Sie auf Microsoft SQL Server 2008.

      3. Klicken Sie auf Konfigurationstools, und klicken Sie dann auf SQL Server-Konfigurations-Manager.

      4. Klicken Sie im linken Bereich des Fensters SQL Server-Konfigurations-Manager auf SQL Server-Dienste.

      5. Klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf SQL Server (MSSMLBIZ), und klicken Sie dann auf Starten.

      6. Öffnen Sie Microsoft Outlook erneut. Sie sollten nun in der Lage sein, die Verbindung zur Business Contact Manager-Datenbank herzustellen.

        Weitere Informationen zum Microsoft SQL Server Express wechseln Sie zu der Website von Microsoft Support, und wenden Sie sich an den Knowledge Base.

  • Erteilen Sie das Benutzerkonto, das für die Anmeldung bei der SQL Server-Dienstberechtigungen Zugriff auf den Business Contact Manager-Ordner

    Standardmäßig meldet sich der SQL Server-Dienst für den Zugriff auf den Business Contact Manager-Ordner zum Erstellen einer Datenbank mit dem Benutzerkonto "Netzwerkdienst" an. Wenn keine Datenbank erstellt werden kann, ist es möglich, dass das Benutzerkonto "Netzwerkdienst" nicht über die Berechtigung zum Anmelden bei SQL Server verfügt. Das Konto muss über Lese- und Schreibberechtigungen verfügen, um auf den Business Contact Manager-Ordner zugreifen zu können.

    Der SQL Server-Dienst verwendet für den Zugriff auf den Business Contact Manager-Ordner zum Erstellen einer Datenbank möglicherweise ein anderes Konto als das Benutzerkonto "Netzwerkdienst".

    Überprüfen Sie, mit welchem Benutzerkonto die Anmeldung bei SQL Server erfolgt

    • Window XP

      1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Systemsteuerung.

      2. Klicken Sie auf Leistung und Wartung.

      3. Klicken Sie auf Verwaltung, und doppelklicken Sie dann auf Dienste.

      4. Klicken Sie in der Liste Dienste mit der rechten Maustaste auf SQL Server (MSSMLBIZ), und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

      5. Klicken Sie auf die Registerkarte Anmelden, und notieren Sie den Namen des Kontos, das im Feld Dieses Konto aufgeführt wird.

    • Windows Vista oder Windows 7

      1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start, und klicken Sie dann auf Alle Programme.

      2. Klicken Sie auf Microsoft SQL Server 2008, dann auf Konfigurationstools, und klicken Sie anschließend auf SQL Server-Konfigurations-Manager.

      3. Klicken Sie im linken Bereich des Fensters SQL Server-Konfigurations-Manager auf SQL Server-Dienste.

      4. Klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf SQL Server (MSSMLBIZ), und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

      5. Notieren Sie sich den auf der Registerkarte Anmelden im Feld Integriertes Konto oder Kontonamebefindliche Namen des Kontos, das für die Anmeldung bei SQL Server verwendet wird.

    Gehen Sie wie folgt vor, um dem Konto, mit dem die Anmeldung beim SQL Server-Dienst erfolgt, die Berechtigung zum Zugriff auf den Business Contact Manager-Ordner, auf das Benutzerkonto "Netzwerkdienst" oder auf ein anderes Benutzerkonto zu gewähren:

    • Windows XP

      1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Arbeitsplatz.

      2. Doppelklicken Sie auf jeden Ordner im nachstehenden Pfad, um ihn zu öffnen:

        C:\Documents and Settings\[username]\Local Settings\Application Data\Microsoft\

        Hierbei steht [Benutzername] für den Namen des Benutzerskontos, mit dem keine Datenbank erstellt werden kann.

        Der aufgeführte Pfad ist der Standardspeicherort des Business Contact Manager-Ordners. Einige der Ordner im Pfad sind standardmäßig ausgeblendet. Informationen zum Anzeigen von ausgeblendeten Ordnern erhalten Sie, indem Sie auf Start und dann auf Hilfe und Support klicken.

      3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner Business Contact Manager, und klicken Sie dann auf Freigabe und Sicherheit.

      4. Klicken Sie auf die Registerkarte Sicherheit, und klicken Sie auf Hinzufügen.

      5. Geben Sie im Dialogfeld Benutzer, Computer oder Gruppen auswählen im Feld Geben Sie die zu verwendenden Objektnamen ein den Wert Netzwerkdienst oder den Namen des Benutzerkontos ein, das für die Anmeldung bei SQL Server verwendet werden soll, und klicken Sie dann auf Namen überprüfen.

      6. Klicken Sie auf OK.

      7. Klicken Sie auf der Registerkarte Sicherheit auf NETZWERKDIENST oder auf den Namen des Benutzerkontos, das für die Anmeldung bei SQL Server verwendet werden soll.

      8. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen Lesen und Schreiben, und klicken Sie dann auf OK.

    • Windows Vista oder Windows 7

      1. Klicken Sie auf Start und dann auf Computer.

      2. Doppelklicken Sie auf jeden Ordner im nachstehenden Pfad, um ihn zu öffnen:

        C:\Users\[username]\AppData\Local\Microsoft

        Hierbei steht [Benutzername] für den Namen des Benutzerskontos, mit dem keine Datenbank erstellt werden kann.

        Der aufgeführte Pfad ist der Standardspeicherort des Business Contact Manager-Ordners. Einige der Ordner im Pfad sind standardmäßig ausgeblendet. Informationen zum Anzeigen von ausgeblendeten Ordnern erhalten Sie, indem Sie auf Start und dann auf Hilfe und Support klicken.

      3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner Business Contact Manager, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

      4. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Business Contact Manager auf die Registerkarte Sicherheit, und klicken Sie dann auf Bearbeiten.

      5. Klicken Sie im Dialogfeld Berechtigungen für Business Contact Manager auf Hinzufügen.

      6. Geben Sie im Dialogfeld Benutzer, Computer oder Gruppen auswählen im Feld Geben Sie die zu verwendenden Objektnamen ein den Wert Netzwerkdienst oder den Namen des Benutzerkontos ein, das für die Anmeldung bei SQL Server verwendet werden soll, und klicken Sie dann auf Namen überprüfen.

      7. Klicken Sie auf OK.

      8. Klicken Sie im Dialogfeld Berechtigungen für Business Contact Manager auf der Registerkarte Sicherheit auf NETZWERKDIENST oder auf den Namen des Benutzerkontos, das für die Anmeldung bei SQL Server verwendet werden soll.

      9. Aktivieren Sie in der Spalte Zulassen die Kontrollkästchen Lesen und Schreiben, und klicken Sie dann auf OK.

      10. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Business Contact Manager auf OK.

  • Erteilen der Berechtigung NETZWERKDIENST Benutzer Konto Vollzugriff in den Ordner Daten

    Die Hauptdateien der Business Contact Manager-Datenbank, "master.mdf" und "mastlog.ldf", sind im Ordner DATA gespeichert. Gelegentlich verfügt das Benutzerkonto "Netzwerkdienst", über das die Anmeldung bei SQL Server erfolgt, nicht über die Berechtigungen, sodass die Datenbank nicht erstellt werden kann.

    Gehen Sie wie folgt vor, um dem Benutzerkonto "Netzwerkdienst" den Vollzugriff auf den Ordner DATA zu gewähren.

    • Windows XP

      1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Arbeitsplatz.

      2. Doppelklicken Sie auf jeden Ordner im nachstehenden Pfad, um ihn zu öffnen:

        C:\Program Files\Microsoft SQL Server\MSSQL10.MSSMLBIZ\MSSQL

      3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner DATA, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

      4. Klicken Sie auf die Registerkarte Sicherheit, und klicken Sie auf Hinzufügen.

      5. Geben Sie im Dialogfeld Benutzer, Computer oder Gruppen auswählen im Feld Geben Sie die zu verwendenden Objektnamen ein den Wert Netzwerkdienst ein, und klicken Sie dann auf Namen überprüfen.

      6. Klicken Sie auf OK.

      7. Klicken Sie auf der Registerkarte Sicherheit auf Netzwerkdienst.

      8. Aktivieren Sie in der Spalte Zulassen das Kontrollkästchen Vollzugriff, und klicken Sie dann auf OK.

    • Windows Vista oder Windows 7

      1. Klicken Sie auf Start und dann auf Computer.

      2. Doppelklicken Sie auf jeden Ordner im nachstehenden Pfad, um ihn zu öffnen:

        C:\Program Files\Microsoft SQL Server\MSSQL10.MSSMLBIZ\MSSQL

        – Oder –

        C:\Program Files (x86)\Microsoft SQL Server\MSSQL10.MSSMLBIZ\MSSQL
      3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner DATA, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

      4. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften von DATA auf die Registerkarte Sicherheit, und klicken Sie dann auf Bearbeiten.

      5. Klicken Sie im Dialogfeld Berechtigungen für 'DATA' auf Hinzufügen.

      6. Geben Sie im Dialogfeld Benutzer, Computer oder Gruppen auswählen im Feld Geben Sie die zu verwendenden Objektnamen ein den Wert Netzwerkdienst ein, und klicken Sie dann auf Namen überprüfen.

      7. Klicken Sie auf OK.

      8. Klicken Sie im Dialogfeld Berechtigungen für 'DATA' auf der Registerkarte Sicherheit auf NETZWERKDIENST.

      9. Aktivieren Sie in der Spalte Zulassen das Kontrollkästchen Vollzugriff, und klicken Sie dann auf OK.

      10. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften von DATA auf OK.

  • Das Protokoll für SQL Server ist nicht aktiviert (nur Windows Vista oder Windows 7)

    Das Protokoll Named Pipe für SQL Server ist deaktiviert. Dieses Problem tritt gelegentlich unter Windows Vista oder Windows 7 auf. Gehen Sie wie folgt vor, um das Protokoll zu aktivieren:

    1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start, und klicken Sie dann auf Alle Programme.

    2. Klicken Sie auf Microsoft SQL Server 2008.

    3. Klicken Sie auf Konfigurationstools, und klicken Sie dann auf SQL Server-Konfigurations-Manager.

    4. Erweitern Sie im linken Bereich des Fensters SQL Server-Konfigurations-Manager die Option SQL Server-Netzwerkkonfiguration, und klicken Sie dann auf Protokolle für MSSMLBIZ.

    5. Klicken Sie im rechten Fensterbereich mit der rechten Maustaste auf Named Pipes, und klicken Sie dann auf Aktivieren.

    6. Schließen Sie das Fenster SQL Server-Konfigurations-Manager, und starten Sie dann Outlook, um den Start-Assistenten auszuführen und die Datenbank zu erstellen.

  • Verwenden des lokalen Systemkontos für die Anmeldung bei SQL Server

    Wenn Sie nach Abschluss der vorstehenden Verfahren immer noch keine Datenbank erstellen können, weil der SQL Server-Dienst nicht gestartet wird, verwenden Sie für die Anmeldung bei SQL Server das lokale Systemkonto.

    1. Windows XP

      1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Systemsteuerung.

      2. Klicken Sie auf Leistung und Wartung.

      3. Klicken Sie auf Verwaltung, und doppelklicken Sie dann auf Dienste.

      4. Klicken Sie in der Liste Dienste mit der rechten Maustaste auf SQL Server (MSSMLBIZ), und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

      5. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften von SQL Server (MSSMLBIZ) (Lokaler Computer) auf die Registerkarte Anmelden.

      6. Klicken Sie auf Lokales Systemkonto.

      7. Klicken Sie auf OK.

      8. Starten Sie Outlook, und führen Sie den Start-Assistenten aus.

    2. Windows Vista oder Windows 7

      1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start, und klicken Sie dann auf Alle Programme.

      2. Klicken Sie auf Microsoft SQL Server 2008, dann auf Konfigurationstools, und klicken Sie anschließend auf SQL Server-Konfigurations-Manager.

      3. Klicken Sie im linken Bereich des Fensters SQL Server-Konfigurations-Manager auf SQL Server-Dienste.

      4. Klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf SQL Server (MSSMLBIZ), und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

      5. Klicken Sie auf der Registerkarte Anmelden unter Vordefiniertes Konto auf den Pfeil, und klicken Sie dann auf Lokales System.

      6. Klicken Sie auf OK.

      7. Starten Sie Outlook, und führen Sie den Start-Assistenten aus.

    Falls erforderlich, finden Sie unter Hilfe und Support für Microsoft Office Outlook 2010 mit Business Contact Manager (alle Sprachen) mit einen Supportmitarbeiter in Verbindung setzen. Können anfallen.

Seitenanfang

Probleme mit komprimierten Laufwerken, Gastkonten und fehlendem Start-Assistenten

  • Komprimierte Laufwerke oder Ordner

    Auf einem TE000129554 Dateisystem formatierten Laufwerk ist der Ordner, in dem die Datenbank installiert wird, komprimiert. Der Business Contact Manager-Datenbank kann nicht in einem komprimierten Ordner erstellt werden. Die Datenbank erstellen zu können, muss die Datei Komprimierung Einstellung für den Business Contact Manager-Ordner deaktiviert werden.

    Hinweis : Sie müssen als Administrator angemeldet sein, um die Komprimierung zu aktivieren oder zu deaktivieren.

    Deaktivieren der Ordnerkomprimierung

    • Windows XP

      1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Arbeitsplatz.

      2. Doppelklicken Sie auf jeden Ordner im nachstehenden Pfad, um ihn zu öffnen:

        C:\Documents and Settings\[username]\Local Settings\Application Data\Microsoft\Business Contact Manager\

        Hierbei steht [Benutzername] für den Namen des Benutzerskontos, mit dem keine Datenbank erstellt werden kann.

        Der aufgeführte Pfad ist der Standardspeicherort des Business Contact Manager-Ordners. Einige der Ordner im Pfad sind standardmäßig ausgeblendet. Informationen zum Anzeigen von ausgeblendeten Ordnern erhalten Sie, indem Sie auf Start und dann auf Hilfe und Support klicken.

      3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner Business Contact Manager, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

      4. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Business Contact Manager auf der Registerkarte Allgemein auf Erweitert.

      5. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Inhalt komprimieren, um Speicherplatz zu sparen, und klicken Sie dann auf OK.

        Nachdem Sie die Komprimierung für den Ordner deaktiviert haben, versuchen Sie erneut, die Datenbank zu erstellen.

    • Windows Vista oder Windows 7

      1. Klicken Sie auf Start und dann auf Computer.

      2. Doppelklicken Sie auf jeden Ordner im nachstehenden Pfad, um ihn zu öffnen:

        C:\Users\[username]\AppData\Local\Microsoft

        Hierbei steht [Benutzername] für den Namen des Benutzerskontos, mit dem keine Datenbank erstellt werden kann.

        Der aufgeführte Pfad ist der Standardspeicherort des Business Contact Manager-Ordners. Einige der Ordner im Pfad sind standardmäßig ausgeblendet. Informationen zum Anzeigen von ausgeblendeten Ordnern erhalten Sie, indem Sie auf Start und dann auf Hilfe und Support klicken.

      3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner Business Contact Manager, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

      4. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Business Contact Manager auf der Registerkarte Allgemein auf Erweitert.

      5. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Inhalt komprimieren, um Speicherplatz zu sparen, und klicken Sie dann auf OK.

      Nachdem Sie die Komprimierung für den Ordner deaktiviert haben, versuchen Sie erneut, die Datenbank zu erstellen.

  • Sie haben sich mit einem Gastkonto bei Outlook angemeldet

    Als Gastbenutzer haben Sie nicht die Berechtigung zum Erstellen einer Business Contact Manager-Datenbank. Melden Sie sich mit einem Benutzerkonto an.

  • Ich habe Business Contact Manager für Outlook installiert, aber ich wurde nicht aufgefordert, eine neue Datenbank zu erstellen

    Beim ersten Öffnen von Outlook nach der Installation von Business Contact Manager für Outlook, wird der Start-Assistent automatisch ausgeführt. Wenn Sie den Start-Assistenten ausführen, werden Sie haben die Möglichkeit zum Erstellen einer neuen Business Contact Manager-Datenbank oder vorhandene Datenbank auswählen.

    1. Überprüfen Sie, ob Business Contact Manager für Outlook installiert ist.

      Wie?

      1. Windows XP

        1. Klicken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung.

        2. Klicken Sie in der Systemsteuerung auf Software.

        3. Überprüfen Sie im Dialogfeld Software, ob Business Contact Manager für Outlook 2010 in der Liste Zurzeit installierte Programme angezeigt wird.

      2. Windows Vista oder Windows 7

        1. Klicken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung.

        2. Klicken Sie in der Kategorieansicht unter Programme auf Programm deinstallieren.

        3. Überprüfen Sie im Fenster Programm deinstallieren oder ändern, ob Business Contact Manager für Outlook 2010 aufgeführt wird.

    2. Wenn Business Contact Manager für Outlook 2010 nicht in der Liste angezeigt wird, führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

      1. Wenn Sie über die Business Contact Manager für Outlook 2010-DVD verfügen, installieren Sie das Programm von der DVD.

Seitenanfang

Business Contact Manager für Outlook kann nicht gestartet werden

Versuchen Sie es mit den folgenden Verfahren, und starten Sie dann Outlook erneut.

  • Business Contact Manager kann nicht gestartet werden, da der SQL Server-Dienst (der Business Contact Manager Datenbankdienst) nicht ausgeführt wird.

    Die Hauptdateien der Business Contact Manager-Datenbank, "master.mdf" und "mastlog.ldf", sind im Ordner DATA gespeichert. Der Ordner enthält zudem Sicherheitszertifikate, die es SQL Server ermöglichen, die Business Contact Manager-Datenbank zu erstellen. Es kann gelegentlich vorkommen, dass das Benutzerkonto "Netzwerkdienst", mit dem die Anmeldung bei SQL Server erfolgt, nicht auf den Ordner zugreifen kann, sodass auch die Datenbank nicht erstellt werden kann.

    Dies kann vorkommen, wenn Sie das Dateisystem für ein Laufwerk von FAT32 TE000129554 geändert.

    Gehen Sie wie folgt vor, um dem Benutzerkonto "Netzwerkdienst" den Vollzugriff auf den Ordner DATA zu gewähren.

    • Windows XP

      1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Arbeitsplatz.

      2. Doppelklicken Sie auf jeden Ordner im nachstehenden Pfad, um ihn zu öffnen:

        C:\Program Files\Microsoft SQL Server\MSSQL10.MSSMLBIZ\MSSQL

      3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner DATA, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

      4. Klicken Sie auf die Registerkarte Sicherheit, und klicken Sie auf Hinzufügen.

      5. Geben Sie im Dialogfeld Benutzer, Computer oder Gruppen auswählen im Feld Geben Sie die zu verwendenden Objektnamen ein den Wert Netzwerkdienst ein, und klicken Sie dann auf Namen überprüfen.

      6. Klicken Sie auf OK.

      7. Klicken Sie auf der Registerkarte Sicherheit auf Netzwerkdienst.

      8. Aktivieren Sie in der Spalte Zulassen das Kontrollkästchen Vollzugriff, und klicken Sie dann auf OK.

    • Windows Vista oder Windows 7

      1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Arbeitsplatz.

      2. Doppelklicken Sie auf jeden Ordner im nachstehenden Pfad, um ihn zu öffnen:

        C:\Program Files\Microsoft SQL Server\MSSQL10.MSSMLBIZ\MSSQL

        – Oder –

        C:\Program Files (x86)\Microsoft SQL Server\MSSQL10.MSSMLBIZ\MSSQL
      3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner DATA, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

      4. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften von DATA auf die Registerkarte Sicherheit, und klicken Sie dann auf Bearbeiten.

      5. Klicken Sie im Dialogfeld Berechtigungen für 'DATA' auf Hinzufügen.

      6. Geben Sie im Dialogfeld Benutzer, Computer oder Gruppen auswählen im Feld Geben Sie die zu verwendenden Objektnamen ein den Wert Netzwerkdienst ein, und klicken Sie dann auf Namen überprüfen.

      7. Klicken Sie auf OK.

      8. Klicken Sie im Dialogfeld Berechtigungen für 'DATA' auf der Registerkarte Sicherheit auf NETZWERKDIENST.

      9. Aktivieren Sie in der Spalte Zulassen das Kontrollkästchen Vollzugriff, und klicken Sie dann auf OK.

      10. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften von DATA auf OK.

  • Der SQL Server-Dienst wird nicht gestartet, nachdem dem Benutzerkonto "Netzwerkdienste" Berechtigungen gewährt wurden

    SQL Server-Dienst startet normalerweise mit einem Sicherheitszertifikat und deaktiviert die Verschlüsselung. Manchmal deaktiviert der SQL Server-Dienst die Verschlüsselung nicht. In diesem Fall müssen Sie die Verschlüsselung für die SQL Server-Instanz deaktivieren.

    • Windows XP

      1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Systemsteuerung.

      2. Klicken Sie auf Leistung und Wartung, und klicken Sie dann auf Verwaltung.

      3. Doppelklicken Sie auf Computerverwaltung.

      4. Klicken Sie im linken Bereich des Fensters Computerverwaltung auf Dienste und Anwendungen.

      5. Doppelklicken Sie im rechten Bereich auf SQL Server-Konfigurations-Manager.

      6. Doppelklicken Sie auf SQL Server-Netzwerkkonfiguration.

      7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Protokolle für MSSMLBIZ, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

      8. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Protokolle für MSSMLBIZ auf der Registerkarte Kennzeichnungen auf den Pfeil am Ende der Zeile Verschlüsselung erzwingen, und klicken Sie dann auf Nein.

      9. Klicken Sie auf OK.

      10. Klicken Sie im linken Bereich des Fensters Computerverwaltung auf SQL Server-Dienste.

      11. Klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf SQL Server (MSSMLBIZ), und klicken Sie dann auf Starten.

      12. Starten Sie Outlook, und führen Sie den Start-Assistenten aus.

    • Windows Vista oder Windows 7

      1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start, und klicken Sie dann auf Alle Programme.

      2. Klicken Sie auf Microsoft SQL Server 2008, dann auf Konfigurationstools, und klicken Sie anschließend auf SQL Server-Konfigurations-Manager.

      3. Klicken Sie im linken Bereich des Fensters SQL Server-Konfigurations-Manager auf SQL Server-Netzwerkkonfiguration.

      4. Klicken Sie im rechten Fensterbereich mit der rechten Maustaste auf Protokolle für MSSMLBIZ, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

      5. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Protokolle für MSSMLBIZ auf der Registerkarte Kennzeichnungen in der Zeile Verschlüsselung erzwingen auf den Pfeil, und klicken Sie dann auf Nein.

      6. Starten Sie Outlook, und führen Sie den Start-Assistenten aus.

  • Verwenden des lokalen Systemkontos für die Anmeldung bei SQL Server

    Wenn Business Contact Manager nach Abschluss der vorstehenden Verfahren nicht gestartet werden kann, verwenden Sie das lokale Systemkonto für die Anmeldung bei SQL Server.

    • Windows XP

      1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Systemsteuerung.

      2. Klicken Sie auf Leistung und Wartung.

      3. Klicken Sie auf Verwaltung, und doppelklicken Sie dann auf Dienste.

      4. Klicken Sie in der Liste Dienste mit der rechten Maustaste auf SQL Server (MSSMLBIZ), und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

      5. Klicken Sie auf die Registerkarte Anmelden, und klicken Sie dann auf Lokales Systemkonto.

      6. Starten Sie Outlook, und führen Sie den Start-Assistenten aus.

    • Windows Vista oder Windows 7

      1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start, und klicken Sie dann auf Alle Programme.

      2. Klicken Sie auf Microsoft SQL Server 2008, dann auf Konfigurationstools, und klicken Sie anschließend auf SQL Server-Konfigurations-Manager.

      3. Klicken Sie im linken Bereich des Fensters SQL Server-Konfigurations-Manager auf SQL Server-Dienste.

      4. Klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf SQL Server (MSSMLBIZ), und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

      5. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften von SQL Server (MSSMLBIZ) auf der Registerkarte Anmelden unter Vordefiniertes Konto auf den Pfeil, und klicken Sie dann auf Lokales System.

      6. Klicken Sie auf OK.

      7. Starten Sie Outlook, und führen Sie den Start-Assistenten aus.

Seitenanfang

Datenbank kann nicht geöffnet werden – Anmeldung schlägt fehl

Die häufigste Ursache für die Anzeige dieser Meldung bei der Datenbankerstellung ist, dass das Benutzerkonto, das zum Anmelden beim SQL Server-Dienst verwendet wird, nicht über Lese- und Schreibrechte für den Business Contact Manager-Ordner verfügt.

Standardmäßig meldet sich der SQL Server-Dienst für den Zugriff auf den Business Contact Manager-Ordner zum Erstellen einer Datenbank mit dem Benutzerkonto "Netzwerkdienst" an. Möglicherweise wurde das von SQL Server-Dienst verwendete Benutzerkonto geändert.

Um das Problem zu lösen, führen Sie folgende Verfahren durch:

  1. Überprüfen Sie, mit welchem Benutzerkonto die Anmeldung bei SQL Server erfolgt

    • Windows XP

      1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Systemsteuerung.

      2. Klicken Sie auf Leistung und Wartung.

      3. Klicken Sie auf Verwaltung, und doppelklicken Sie dann auf Dienste.

      4. Klicken Sie in der Liste Dienste mit der rechten Maustaste auf SQL Server (MSSMLBIZ), und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

      5. Klicken Sie auf die Registerkarte Anmelden, und notieren Sie den Namen des Kontos, das im Feld Dieses Konto aufgeführt wird.

    • Windows Vista oder Windows 7

      1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start, und klicken Sie dann auf Alle Programme.

      2. Klicken Sie auf Microsoft SQL Server 2008, dann auf Konfigurationstools, und klicken Sie anschließend auf SQL Server-Konfigurations-Manager.

      3. Klicken Sie im linken Bereich des Fensters SQL Server-Konfigurations-Manager auf SQL Server-Dienste.

      4. Klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf SQL Server (MSSMLBIZ), und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

      5. Notieren Sie sich den auf der Registerkarte Anmelden im Feld Integriertes Konto oder Kontonamebefindliche Namen des Kontos, das für die Anmeldung bei SQL Server verwendet wird.

  2. Erteilen Sie das Benutzerkonto, das auf dem SQL Server anmeldet Lese- und Schreibberechtigungen für den Business Contact Manager-Ordner

    • Windows XP

      1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Arbeitsplatz.

      2. Doppelklicken Sie auf jeden Ordner im nachstehenden Pfad, um ihn zu öffnen:

        C:\Documents and Settings\[username]\Local Settings\Application Data\Microsoft\

        Hierbei steht [Benutzername] für den Namen des Benutzerskontos, mit dem keine Datenbank geöffnet werden kann.

        Der Pfad ist der Standardspeicherort des Business Contact Manager-Ordners. Einige der Ordner im Pfad sind standardmäßig ausgeblendet. Informationen zum Anzeigen von ausgeblendeten Ordnern erhalten Sie, indem Sie auf Start und dann auf Hilfe und Support klicken.

      3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner Business Contact Manager, und klicken Sie dann auf Freigabe und Sicherheit.

      4. Klicken Sie auf die Registerkarte Sicherheit, und klicken Sie auf Hinzufügen.

      5. Geben Sie im Dialogfeld Benutzer, Computer oder Gruppen auswählen im Feld Geben Sie die zu verwendenden Objektnamen ein den Namen des Benutzerkontos ein, das für die Anmeldung bei SQL Server verwendet werden soll, und klicken Sie dann auf Namen überprüfen.

      6. Klicken Sie auf OK.

      7. Klicken Sie auf der Registerkarte Sicherheit auf den Namen des Benutzerkontos, das für die Anmeldung bei SQL Server verwendet werden soll.

      8. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen Lesen und Schreiben, und klicken Sie dann auf OK.

    • Windows Vista oder Windows 7

      1. Klicken Sie auf Start und dann auf Computer.

      2. Doppelklicken Sie auf jeden Ordner im nachstehenden Pfad, um ihn zu öffnen:

        C:\Users\[username]\AppData\Local\Microsoft

        Hierbei steht [Benutzername] für den Namen des Benutzerskontos, mit dem keine Datenbank geöffnet werden kann.

        Der Pfad ist der Standardspeicherort des Business Contact Manager-Ordners. Einige der Ordner im Pfad sind standardmäßig ausgeblendet. Informationen zum Anzeigen von ausgeblendeten Ordnern erhalten Sie, indem Sie auf Start und dann auf Hilfe und Support klicken.

      3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner Business Contact Manager, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

      4. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Business Contact Manager auf die Registerkarte Sicherheit, und klicken Sie dann auf Bearbeiten.

      5. Klicken Sie im Dialogfeld Berechtigungen für Business Contact Manager auf Hinzufügen.

      6. Geben Sie im Dialogfeld Benutzer, Computer oder Gruppen auswählen im Feld Geben Sie die zu verwendenden Objektnamen ein den Namen des Benutzerkontos ein, das für die Anmeldung bei SQL Server verwendet werden soll, und klicken Sie dann auf Namen überprüfen.

      7. Klicken Sie auf OK.

      8. Klicken Sie auf der Registerkarte Sicherheit auf den Namen des Benutzerkontos, das für die Anmeldung bei SQL Server verwendet werden soll.

      9. Aktivieren Sie im Dialogfeld Berechtigungen für Business Contact Manager in der Spalte Zulassen die Kontrollkästchen Lesen und Schreiben, und klicken Sie dann auf OK.

      10. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Business Contact Manager auf OK.

Seitenanfang

Verbindung zu einer freigegebenen Business Contact Manager-Datenbank kann nicht hergestellt werden

Informationen zur Problembehandlung finden Sie unter Problembehandlung beim Herstellen einer Verbindung zu einer freigegebenen Business Contact Manager-Datenbank.

Seitenanfang

Ich kann eine Business Contact Manager-Datenbank nicht wiederherstellen

Ich erhalte die Meldung, dass ich eine Datenbank nicht wiederhergestellt werden kann, da ich nicht autorisiert wurde, zum Sichern oder Wiederherstellen von Datenbanken oder ich nicht der Besitzer der Datenbank bin.

Nach dem Aktualisieren des Betriebssystems, der Datenbankbesitzer gelegentlich, nicht mehr als die Datenbankbesitzer erkannt. Wenn Sie nicht als Besitzer der Datenbank erkannt werden, zum Wiederherstellen der Datenbank, müssen Sie die Administrator auf dem Computer, wo Sie die Datenbank wiederherstellen möchten, und werden muss Outlook als Administrator ausführen. Gehen Sie wie folgt vor:

  • Bitten Sie den Systemadministrator, Sie der Gruppe der Administratoren hinzuzufügen, oder fügen Sie sich selbst der Gruppe der Administratoren hinzu.

  • Führen Sie Outlook als Administrator aus.

Wie?

  1. Schließen Sie Outlook.

  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und anschließend auf Computer.

  3. Doppelklicken Sie auf Lokaler Datenträger (C:), um die Festplatte zu öffnen.

    Hinweis : Wenn Sie die eigenständige Edition TE000001059 oder Microsoft Office 2010 auf einem anderen Laufwerk installiert haben, navigieren Sie zu diesem Speicherort.

  4. Doppelklicken Sie auf Programme und dann auf Microsoft Office.

  5. Doppelklicken Sie auf Office 14.

  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol Outlook, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.

Sie können jetzt sämtliche Administratoraufgaben in Outlook ausführen, einschließlich dem Wiederherstellen einer Business Contact Manager-Datenbank.

Seitenanfang

SQL Server lässt sich nicht installieren oder starten

Ich habe eine Meldung erhalten, die besagt, dass Microsoft SQL Server nicht installiert wurde

Die Business Contact Manager-Datenbank wird mithilfe von Microsoft SQL Server erstellt. Ohne SQL Server sind Sie nicht mehr Business Contact Manager für Outlook verwenden. Hilfe bei SQL Server benötigen wechseln Sie zu der Website von Microsoft Support, und wenden Sie sich an den Knowledge Base.

Der SQL Server-Dienst wurde nicht automatisch gestartet

In den meisten Fällen wird SQL Server, eine Anwendung, die mit Business Contact Manager für Outlook installiert wird, automatisch gestartet. Business Contact Manager für Outlookkann nicht gestartet werden, wenn der SQL Server-Dienst nicht gestartet wird. Wenn keine weitere Meldung angezeigt wird und wenn die Menüs von Business Contact Manager für Outlook nicht angezeigt werden, starten Sie den SQL Server-Dienst manuell, indem Sie wie folgt vorgehen:

  • Windows XP

    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, und klicken Sie dann auf Verwalten.

    2. Klicken Sie im linken Bereich des Fensters Computerverwaltung auf Dienste und Anwendungen.

    3. Doppelklicken Sie im rechten Bereich auf Dienste.

    4. Klicken Sie in der Liste Dienste auf SQL Server (MSSMLBIZ).

    5. Vergewissern Sie sich in der Spalte Status, dass der Dienst SQL Server (MSSMLBIZ) nicht gestartet wurde.

    6. Wenn er nicht gestartet wurde, klicken Sie auf Dienst neu starten.

    7. Schließen Sie das Fenster Computerverwaltung, und starten Sie dann Outlook.

  • Windows Vista oder Windows 7

    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Computer, und klicken Sie dann auf Verwalten.

    2. Klicken Sie im Fenster Computerverwaltung auf Dienste und Anwendungen.

    3. Doppelklicken Sie auf Dienste.

    4. Klicken Sie in der Liste Dienste auf SQL Server (MSSMLBIZ).

    5. Vergewissern Sie sich in der Spalte Status, dass der Dienst SQL Server (MSSMLBIZ) nicht gestartet wurde.

    6. Wenn er nicht gestartet wurde, klicken Sie auf Dienst neu starten.

    7. Schließen Sie das Fenster Computerverwaltung, und starten Sie dann Outlook.

Ich möchte Business Contact Manager für Outlook mit einem anderen Instanznamen von SQL Server Express verwenden

Wenn sich die Business Contact Manager-Datenbank auf dem lokalen Computer befindet und nicht auf einem Remotecomputer freigegeben wurde, lautet der Name der unterstützten SQL Server Express-Instanz MSSMLBIZ. Andere Instanznamen werden nicht unterstützt.

Anstatt zu versuchen, Business Contact Manager für Outlook mit einem nicht unterstützten Instanznamen zu verwenden, sollten Sie eine weitere SQL Server Express-Instanz installieren und dieser den Namen MSSMLBIZ zuweisen. Die SQL Server Express-Instanz sollte sich mit dem vordefinierten Benutzerkonto "Netzwerkdienst" anmelden.

Führen Sie das folgende Verfahren durch, um sich zu vergewissern, dass sich die SQL Server-Instanz mit dem Benutzerkonto "Netzwerkdienst" anmeldet:

  1. Klicken Sie auf Start und dann auf Alle Programme.

  2. Klicken Sie auf Microsoft SQL Server 2008 und dann auf Konfigurationstools.

  3. Klicken Sie auf SQL Server-Konfigurations-Manager.

  4. Klicken Sie im linken Bereich des Fensters SQL Server-Konfigurations-Manager auf SQL Server-Dienste.

  5. Klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf SQL Server (MSSMLBIZ), und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  6. Vergewissern Sie sich, dass unter Vordefiniertes Konto der Wert Netzwerkdienst angezeigt wird.

  7. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Eigenschaften von SQL Server (MSSMLBIZ) zu schließen.

  8. Starten Sie Outlook, um den Start-Assistenten von Business Contact Manager  auszuführen, und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Fehler beim Installieren von SQL Server

Fehlercode 2147746132 (0 x 80040154) wird angezeigt. Versuchen Sie mithilfe der WMI-Diagnoseprogramm finden weitere Informationen zu dem Fehler.

Wenn Sie weitere Fragen zu SQL Server Express haben, versuchen Sie es veröffentlichen, in der SQL Server Express-Forum auf MSDN.

Seitenanfang

Ich kann die Business Contact Manager-Datenbank nicht migrieren

Nach der Auswahl einer vorhandenen Datenbank wird die folgende Meldung angezeigt: Fehler bei der Datenbankmigration

Klicken Sie im Start-Assistenten auf Vorhandene Datenbank auswählen, und versuchen Sie, die Datenbank erneut auszuwählen.

Wenn die Meldung Fehler bei der Datenbankmigration weiterhin angezeigt wird, versuchen Sie Folgendes:

1. Deinstallieren von Business Contact Manager für Outlook 2010.

Wie?

  • Windows XP

    1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Systemsteuerung.

    2. Doppelklicken Sie auf Software.

    3. Klicken Sie im Fenster Hinzufügen oder Entfernen von Programmen klicken Sie auf Business Contact Manager für Outlook 2010, und klicken Sie dann auf Ändern/Entfernen.

  • Windows Vista oder Windows 7

    1. Klicken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung.

    2. Klicken Sie in der Kategorieansicht auf Programm deinstallieren.

    3. Klicken Sie in der Liste klicken Sie auf Business Contact Manager für Outlook 2010, und klicken Sie dann auf Deinstallieren.

2. Business Contact Manager für Outlook 2007 installieren.

  • Klicken Sie im Start-Assistenten auf Datenbank auswählen, und folgen Sie dann den Anweisungen auf dem Bildschirm.

3 exportieren Sie aller Informationen in der Business Contact Manager für Outlook 2007-Datenbank.

4 installieren Sie Business Contact Manager für Outlook 2010.

  1. Klicken Sie im Start-Assistenten auf Neue Datenbank erstellen, und folgen Sie dann den Anweisungen auf dem Bildschirm.

  2. Importieren Sie die Daten aus Ihrer Datenbank. Weitere Informationen finden Sie unter Importieren von Daten in Business Contact Manager.

Wenn die Datenbankmigration weiterhin nicht erfolgreich, finden Sie unter Hilfe und Support für Microsoft Office Outlook 2010 mit Business Contact Manager (alle Sprachen). Können anfallen.

Seitenanfang

Ich kann die Business Contact Manager-Datenbank nicht laden

Ich habe eine Meldung erhalten, Meine Datenbank kann nicht geladen werden nach einem Upgrade von Ihrem Windows-Betriebssystem.

Es werden verschiedene Meldungen von Business Contact Manager für Outlook angezeigt, die angeben, dass nach der Aktualisierung auf Windows Vista Probleme mit der Business Contact Manager-Datenbank auftreten.

Die folgenden Meldungen sollte angezeigt werden:

  • Business Contact Manager für Outlook konnte keine Verbindung zu der freigegebenen Datenbank herstellen.

  • Die Business Contact Manager-Datenbank kann nicht geladen werden.

  • Der Vorgang kann nicht fortgesetzt werden, da Business Contact Manager nicht auf die Datenbank zugreifen kann.

  • Beim Herstellen der Verbindung zum Server ist ein Fehler aufgetreten.

Versuchen Sie es mit folgenden Maßnahmen:

Ändern Sie die Eigenschaft "Anmelden" für die SQL Server-Instanz (MSSMLBIZ) auf Lokales Systemkonto.

Wie?

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start, und klicken Sie dann auf Alle Programme.

  2. Klicken Sie auf Microsoft SQL Server 2008 und dann auf Konfigurationstools.

  3. Klicken Sie auf SQL Server-Konfigurations-Manager.

  4. Klicken Sie im linken Bereich des Fensters SQL Server-Konfigurations-Manager auf SQL Server-Dienste.

  5. Klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf SQL Server (MSSMLBIZ), und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  6. Klicken Sie unter Vordefiniertes Konto auf Lokales Systemkonto, und klicken Sie dann auf OK.

  7. Starten Sie Outlook erneut.

Seitenanfang

Entfernen von Business Contact Manager für Outlook

Ich möchte Business Contact Manager für Outlook aus allen Benutzerprofilen auf einem Computer zu entfernen

Deinstallieren Sie Business Contact Manager für Outlook, um ihn von allen Benutzern auf diesem Computer zu entfernen.

Möglicherweise müssen Sie Business Contact Manager für Outlookentfernen, wenn Outlook sich nicht öffnen lässt oder wenn Sie verhindern möchten, dass der Start-Assistent angezeigt wird und Sie das Erstellen der Datenbank überspringen möchten.

  • Windows XP

  • Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Systemsteuerung.

  • Doppelklicken Sie auf Software.

  • Klicken Sie im Fenster Software auf Business Contact Manager für Microsoft Outlook 2010, und klicken Sie dann auf Ändern/Entfernen.

  • Windows Vista oder Windows 7

  • Klicken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung.

  • Klicken Sie in der Kategorieansicht auf Programm deinstallieren.

  • Klicken Sie in der Liste auf Business Contact Manager für Microsoft Outlook 2010, und klicken Sie dann auf Deinstallieren.

Sie können Business Contact Manager für Outlook aus Ihrem eigenen Profil auf einem Computer mit mehreren Benutzern entfernen, und werden nicht von Profilen anderer Benutzer entfernt werden.

Wie?

  1. Öffnen Sie Outlook 2010, mit dem Profil, aus dem Sie Business Contact Manager für Outlook entfernen möchten.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Informationen auf die Schaltfläche Kontoeinstellungen, und klicken Sie dann erneut auf Kontoeinstellungen.

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Kontoeinstellungen auf die Registerkarte Datendateien.

  5. Klicken Sie in der Liste auf die Business Contact Manager-Datenbank, die Sie aus diesem Profil entfernen möchten, und klicken Sie dann auf Entfernen.

Seitenanfang

Die Business Contact Manager-Ordner fehlen

Meine Business Contact Manager-Ordner nicht angezeigt werden.

Wenn Ihre Business Contact Manager-Ordner im Navigationsbereich nicht angezeigt werden, müssen Sie Ihr Profil Business Contact Manager für Outlook zuordnen.

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Informationen auf die Schaltfläche Kontoeinstellungen, und klicken Sie dann erneut auf Kontoeinstellungen.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Kontoeinstellungen auf die Registerkarte Datendateien.

  4. Klicken Sie auf Hinzufügen.

  5. Klicken Sie unter Speichertypen im Dialogfeld Neue Outlook-Datendatei auf Business Contact Manager-Datenbank.

  6. Klicken Sie auf OK.

  7. Führen Sie im Start-Assistenten einen der folgenden Schritte aus:

    • Wenn Sie eine neue Datenbank erstellen möchten, klicken Sie auf Eine neue lokale Datenbank erstellen, und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm.

    • Wenn Sie die Verbindung zu einer neuen Datenbank herstellen möchten, klicken Sie auf Mit einer lokalen Datenbank verbinden, und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm.

Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen oder Auswählen einer neuen Business Contact Manager-Datenbank.

  1. Starten Sie Outlook erneut.

Seitenanfang

Wo befindet sich meine Business Contact Manager-Datenbank?

Wo befindet sich meine Business Contact Manager-Datenbank?

Der Name der Business Contact Manager-Datenbank ist der Name, den der Besitzer der Datenbank bei deren Erstellung angegeben hat. Die Business Contact Manager-Datenbank ist eine SQL Server-Datenbank, daher setzt sie sich aus zwei Komponenten zusammen, nämlich der Hauptdatenbank und der Protokolldatei der Datenbank.

Die Datenbankdateien befinden sich im folgenden Ordner:

  • Windows XP

    Unter Windows XP sind die Datenbank- und die Protokolldatei von Business Contact Manager wie folgt gespeichert:

    C:\Documents and Settings\[username]\Local Settings\Application Data\Microsoft\Business Contact Manager\[databasename.mdf]

    Dabei ist Benutzername der Name des Datenbankbesitzers, und Datenbankname ist der Name der Business Contact Manager-Datenbank.

    Hinweis : Damit alle Dateien im Pfad angezeigt werden, müssen ausgeblendete Dateien und Ordner eingeblendet werden. Klicken Sie auf Start und dann auf Hilfe und Support, um Informationen zum Anzeigen von ausgeblendeten Ordnern zu erhalten.

    C:\Documents and Settings\[username]\Local Settings\Application Data\Microsoft\Business Contact Manager\[databasename.ldf]

    Dabei ist Benutzername der Name des Datenbankbesitzers, und Datenbankname ist der Name der Business Contact Manager-Datenbank.

  • Windows Vista oder Windows 7

    Unter Windows Vista und Windows 7 werden die Datenbank- und Protokolldatei von Business Contact Manager wie folgt gespeichert:

    C:\Users\[username]\AppData\Local\Microsoft\Business Contact Manager\[databasename.mdf]

    Dabei ist Benutzername der Name des Datenbankbesitzers, und Datenbankname ist der Name der Business Contact Manager-Datenbank.

    Hinweis : Damit alle Dateien im Pfad angezeigt werden, müssen ausgeblendete Dateien und Ordner eingeblendet werden. Klicken Sie auf Start und dann auf Hilfe und Support, um Informationen zum Anzeigen von ausgeblendeten Ordnern zu erhalten.

    C:\Users\[username]\AppData\Local\Microsoft\Business Contact Manager\[databasename.ldf]

    Dabei ist Benutzername der Name des Datenbankbesitzers, und Datenbankname ist der Name der Business Contact Manager-Datenbank.

Seitenanfang

Installieren von Business Contact Manager für Outlook auf einem Server

Ich möchte Business Contact Manager für Outlook auf einen Server zu installieren.

Weitere Informationen dazu, wie Sie Business Contact Manager für Outlook auf einem Server verwenden finden Sie unter Verwalten der Business Contact Manager-Datenbank auf einem Server.

Seitenanfang

Datensätze und Elemente werden nicht ordnungsgemäß sortiert

Die Datensätze und Elemente werden nicht korrekt sortiert.

Damit Datensätze und Elemente in einer Datenbank korrekt sortiert werden können, müssen die Sprachversion von Business Contact Manager für Outlook und die Sprachversion des auf dem Computer installierten Windows-Betriebssystems übereinstimmen.

Weitere Informationen zu Sprachversionen finden Sie im Thema zu den Regions- und Sprachoptionen in der Windows-Hilfe.

Seitenanfang

Importieren von Geschäftsdaten

Ich suche nach Informationen zum Importieren von Geschäftsdaten aus einer anderen Anwendung

Informationen zum Importieren von Geschäftsdaten aus anderen Programmen finden Sie unter Importieren von Daten in Business Contact Manager.

Seitenanfang

Arbeitsgruppenspezifische Probleme

Eine Meldung besagt, dass das gesuchte Remotebenutzerkonto nicht gefunden werden kann.

In Umgebungen mit Arbeitsgruppe müssen Sie über ein Benutzerkonto auf dem Computer verfügen, auf dem sich die freigegebene Datenbank befindet. Erkundigen Sie sich beim Administrator des Remotecomputers, ob ein Benutzerkonto für Sie vorhanden ist.

Kann ich eine freigegebene Datenbank wiederhergestellt, aber Benutzer können nicht auf die Datenbank zugreifen.

Wenn Sie eine Datenbank wiederhergestellt haben, die zuvor für andere Computer freigegeben war, werden die alten Benutzernamen und Kennwörter vom neuen Computer nicht erkannt. Sie müssen die Freigabe der Datenbank aufheben und die Datenbank nach der Wiederherstellung erneut freigeben. Anschließend können Sie die Benutzer wieder hinzufügen, damit diese auf die Datenbank zugreifen können. Siehe Freigeben der Business Contact Manager-Daten für andere Benutzer.

Eine Meldung besagt, dass die Überprüfung meines Remotebenutzerkontos fehlgeschlagen ist.

Erkundigen Sie sich beim Administrator des Remotecomputers, ob möglicherweise die einfache Dateifreigabe aktiviert ist, und stellen Sie sicher, dass die Datenbank für Sie freigegeben ist.

Ich erhalte die folgende Meldung: Anmeldefehler: Benutzerkonto einer Beschränkung unterliegt.

Der Computer, auf dem sich die Datenbank befindet, lässt möglicherweise keine leeren Kennwörter zu, verfügt über Anmeldezeitbeschränkungen, oder es gilt eine Richtlinie, die die Häufigkeit von Kennwortänderungen einschränkt. Bitten Sie den Administrator, Ihr Kennwort manuell zurückzusetzen.

Eine Meldung besagt, dass das Kennwort nicht den Anforderungen der Kennwortrichtlinien entspricht.

Der Computer, auf dem sich die Datenbank befindet, verfügt möglicherweise über Kennwortrichtlinien, die eine bestimmte Kennwortlänge oder die Verwendung spezieller Zeichen in einem Kennwort erfordert, oder die Kennwortchronik wird verfolgt, um sicherzustellen, dass bereits vorhandene Kennwörter nicht wieder verwendet werden. Bitten Sie den Administrator, Ihr Kennwort manuell zu ändern.

Ich erhalte die Meldung, dass diese Business Contact Manager für Outlook mein Kennwort nicht ändern konnte

  • Ihr Remotekonto ist möglicherweise gesperrt. Das Problem kann auftreten, wenn Sie Ihr Remotekennwort nicht richtig eingegeben haben und eine Sicherheitsrichtlinie konfiguriert wurde, um Benutzerkonten nach einer bestimmten Anzahl fehlgeschlagener Anmeldeversuche zu sperren. Unter Umständen muss der Administrator Ihr Kennwort zurücksetzen, um es zu aktivieren.

  • Ihr Remotekonto ist möglicherweise nicht verfügbar. Lassen Sie Ihr Kennwort vom Administrator zurücksetzen.

  • Ihr Konto remote möglicherweise die Benutzer muss Kennwort bei der nächsten Anmeldung ändern Einstellung aktiviert ist. Sie können nicht die Funktion zum remote Kennwort ändern für Business Contact Manager für Outlook verwenden, wenn diese Einstellung aktiviert ist. Bitten Sie den Administrator des Remotecomputers, deaktivieren diese Einstellung für Ihr Konto Remotebenutzer oder manuell Zurücksetzen Ihres Kennworts.

  • Es kann sein, dass für Ihr Remotekonto die Einstellung Benutzer kann Kennwort nicht ändern aktiviert wurde. Der Administrator muss Ihr Kennwort manuell zurückzusetzen oder diese Einstellung für Ihr Benutzerkonto deaktivieren.

  • Falls Sie ein leeres Kennwort verwenden, kann die Verwendung leerer Kennwörter für die Netzwerkauthentifizierung möglicherweise deaktiviert sein. Sie sollten beim Zugriff auf Business Contact Manager-Remotedatenbanken Kennwörter verwenden.

Seitenanfang

Zusätzliche Ressourcen

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×