Pmt-Funktion (Rmz)

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Gibt einen Double-Wert der Zahlung für eine Annuität zurück, ausgehend von regelmäßigen, Konstanten Zahlungen und einem konstanten Zinssatz.

Syntax

Pmt( rate, nper , pv [, fv ] [, type ] )

Die Syntax der Funktion RMZ weist die folgenden Argumente:

Argument

Beschreibung

rate

Erforderlich. Double-Wert, der den Zinssatz pro Zeitraum angibt. Wenn Sie beispielsweise einen Autokredit mit einem Jahreszins von 10 Prozent aufnehmen und monatliche Zahlungen leisten, beträgt der Zinssatz pro Zeitraum 0,1/12 oder 0,0083.

nper

Erforderlich. Ganze Zahl, die die Gesamtanzahl von Zahlungszeiträumen für die Annuität angibt. Wenn Sie beispielsweise monatliche Zahlungen für einen Autokredit mit vierjähriger Laufzeit leisten, hat der Kredit eine Gesamtanzahl von Zahlungszeiträumen von 4 x 12 (oder 48).

BW

Erforderlich. Doppelte Barwert (oder Pauschalbetrag) angeben, dass eine Reihe von Zahlungen zu zahlenden zukünftig lohnt jetzt ist. Wenn ein Auto kaufen Kredit beträgt beispielsweise der Kreditbetrag der Barwert zu dem Kreditgeber, der die monatlichen Auto Zahlungen, die vorgenommen werden.

fv

Optional. Variant-Wert, der den Endwert (future value) oder Kontostand angibt, der nach der letzten Zahlung erreicht sein soll. Der Endwert eines Kredits ist z. B. 0 Euro, da dies sein Wert nach der letzten Zahlung ist. Wenn Sie jedoch für die Ausbildung Ihrer Kinder 50.000 Euro in 18 Jahren ansparen möchten, entspricht der Endwert 50.000 Euro. Fehlt dieses Argument, wird 0 angenommen.

type

Optional. Variant-Wert, der angibt, wann Zahlungen fällig sind. Verwenden Sie 0, wenn die Zahlungen am Ende des Zahlungszeitraums fällig sind, oder verwenden Sie 1, wenn die Zahlungen am Anfang des Zeitraums fällig sind. Fehlt dieses Argument, wird 0 angenommen.


Hinweise

Eine Annuität ist eine Reihe von konstanten Barzahlungen, die in einem Zeitraum geleistet werden. Eine Annuität kann ein Kredit (z. B. eine Eigenheimhypothek) oder eine Investition (z. B. eine monatliche Spareinlage) sein.

Die Argumente rate und nper müssen mit Zahlungszeiträumen berechnet werden, die in derselben Einheit angegeben sind. Wir rate beispielsweise mit Monaten berechnet, muss auch nper mit Monaten berechnet werden.

Für alle Argumente gilt, dass Geldbeträge, die ausgezahlt werden (etwa Spareinlagen), durch negative Zahlen und Geldbeträge, die eingenommen werden (etwa Dividenden), durch positive Zahlen dargestellt werden.

Beispiel

Hinweis : Die folgenden Beispiele zeigen die Verwendung dieser Funktion in einem VBA-Modul (Visual Basic for Applications). Wenn Sie weitere Informationen zum Arbeiten mit VBA wünschen, wählen Sie Entwicklerreferenz in der Dropdownliste neben Suchen aus, und geben Sie einen oder mehrere Begriffe in das Suchfeld ein.

In diesem Beispiel wird die Funktion RMZ die monatliche Zahlung für einen Kredit über einen bestimmten Zeitraum zurückgegeben. Angegeben werden, der Zinssatz pro Zeitraum (APR / 12), die Gesamtzahl der Zahlungen (TotPmts), der Barwert oder der Tilgungsanteile des Darlehens (PVal), den zukünftigen Wert des Darlehens (FVal) und eine Zahl, die angibt, ob die Zahlung am Anfang oder Ende der Periode Zahlung (PayType). fällig ist

Dim Fmt, FVal, PVal, APR, TotPmts, PayType, Payment
' When payments are made.
Const ENDPERIOD = 0, BEGINPERIOD = 1
Fmt = "###,###,##0.00" ' Define money format.
FVal = 0 ' Usually 0 for a loan.
PVal = InputBox("How much do you want to borrow?")
APR = InputBox("What is the annual " & _
"percentage rate of your loan?")
If APR > 1 Then APR = APR / 100 ' Ensure proper form.
TotPmts = InputBox("How many monthly " & _
"payments will you make?")
PayType = MsgBox("Do you make payments " & _
"at the end of month?", vbYesNo)
If PayType = vbNo Then
PayType = BEGINPERIOD
Else PayType = ENDPERIOD
End If
Payment = Pmt(APR / 12, TotPmts, -PVal, FVal, PayType)
MsgBox "Your payment will be " & _
Format(Payment, Fmt) & " per month."

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×