Planen von Netzwerkgeräten, die die Verbindung zu Office 365-Diensten herstellen

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Zusammenfassung   : Enthält Überlegungen zur Netzwerkkapazität, zu WAN-Beschleunigern und Lastenausgleichsgeräten, die für die Herstellung der Verbindung zu Office 365 verwendet werden.

Es gibt Netzwerkhardware, die Beschränkungen im Hinblick auf die Anzahl der unterstützten gleichlaufenden Sitzungen aufweist. Organisationen mit mehr als 2.000 Benutzern wird empfohlen, ihre Netzwerkgeräte zu überwachen, um sicherzustellen, dass sie in der Lage sind, den zusätzlichen Datenverkehr der Office 365-Dienste zu verarbeiten. Hierfür kann SNMP-Überwachungssoftware (Simple Network Management Protocol) verwendet werden.

In diesem Artikel ist Teil Netzwerk Planung und Leistung optimieren für Office 365

Die lokalen ausgehenden Internetproxyeinstellungen haben ebenfalls Auswirkungen auf die Konnektivität zu Office 365-Diensten für Ihre Clientanwendungen. Sie müssen auch Ihre Netzwerkproxygeräte so konfigurieren, dass sie Verbindungen zu den URLs und Anwendungen von Microsoft-Clouddiensten zulassen. Jede Organisation ist anders. Um eine Vorstellung davon, wie Microsoft diesen Prozess verwaltet, sowie Informationen über die von uns bereitgestellte Bandbreite zu erhalten, lesen Sie die Fallstudie.

In den folgenden Skype for Business-Hilfeartikeln finden Sie weitere Informationen zu den Skype for Business-Einstellungen:

Hinweis : Zwar sind viele die Einstellungen spezifisch für Skype for Business, dennoch ist der allgemeine Leitfaden für die Netzwerkkonfiguration für alle Office 365-Dienste hilfreich.

Ermitteln der Netzwerkkapazität

Jedes Netzwerkgerät in einer Verbindung weist eine Kapazitätsgrenze auf. Zu diesen Geräten gehören die Netzwerkadapter von Clients und Servern ebenso wie die Router, Switches und Hubs, die diese verbinden. Eine adäquate Netzwerkkapazität bedeutet, dass keines dieser Geräte vollständig ausgelastet ist. Die Überwachung der Netzwerkaktivität ist von wesentlicher Bedeutung, denn sie trägt zur Sicherstellung bei, dass die tatsächliche Auslastung aller Netzwerkgeräte unter deren maximaler Kapazität liegt. Die Netzwerkkapazität hat Auswirkungen auf die Leistung von Proxygeräten.

In den meisten Fällen setzt die Bandbreite der Internetverbindung den Grenzwert für die Menge an Datenverkehr. Eine unzureichende Leistung während der Spitzenverkehrszeiten wird wahrscheinlich von der übermäßigen Nutzung der Internetverbindung verursacht. Diese Situation tritt auch im Zweigstellenszenario auf, wenn die Proxyservercomputer der Zweigstelle über eine langsame WAN-Verbindung (Wide Area Network) mit dem Proxygerät in der Zentrale verbunden sind.

Zum Testen der Netzwerkkapazität überwachen Sie die Netzwerkaktivität auf der Proxy-Netzwerkschnittstelle. Wenn diese mehr als 75 Prozent der maximalen Bandbreite einer beliebigen anderen Netzwerkschnittstelle beträgt, sollten Sie daran denken, die Bandbreite der unzureichenden Netzwerkinfrastruktur zu erhöhen. Alternativ können Sie auch erweiterte Features wie HTTP-Komprimierung in Betracht ziehen.

WAN-Beschleuniger

Wenn Ihre Organisation Proxygeräte für die WAN-Beschleunigung (Wide Area Network) verwendet, können beim Zugriff auf Office 365-Dienste Probleme auftreten. Möglicherweise müssen Sie Ihr Netzwerkgerät/Ihre Netzwerkgeräte optimieren, um sicherzustellen, dass Ihre Benutzer beim Zugriff auf Office 365 eine konsistente Leistung erfahren. So verschlüsseln Office 365-Dienste beispielsweise einige Office 365-Inhalte und TCP-Header. Möglicherweise ist Ihr Gerät nicht in der Lage, diese Art von Datenverkehr zu verarbeiten.

Lesen Sie unsere Supporterklärung zur Verwendung von WOC-Geräten (WAN Optimization Controller) oder Geräten für Datenverkehr/Überprüfung mit Office 365.

Hardware- und softwaregesteuerter Lastenausgleich

Ihre Organisation muss ein Hardware-Lastenausgleichsmodul (Hardware Load Balancer, HLB) oder eine Netzwerk-Lastenausgleichslösung (Network Load Balancing, NLB) verwenden, um Anforderungen an die AD FS-Server (Active Directory-Verbunddienste, AD FS) und/oder die Exchange-Hybridserver weiterzuleiten. Lastenausgleichsgeräte steuern den Netzwerkverkehr an die lokalen Server. Diese Server sind von ausschlaggebender Bedeutung, um die Verfügbarkeit von einmaligem Anmelden und der Exchange-Hybridbereitstellung sicherzustellen.

In Windows Server ist eine softwarebasierte NLB-Lösung integriert. Office 365 unterstützt diese Lösung, um für einen Lastenausgleich zu sorgen.

Firewalls und Proxys

Weitere Informationen zum Konfigurieren von Firewalls und Proxys für eine Verbindung mit Office 365 finden Sie unter Verwalten von Office 365-Endpunkten, Netzwerkkonnektivität mit Office 365 und Beheben von Konnektivitätsproblemen bei Office 365. Dort erfahren Sie mehr über Geräte und Leitungsauswahl.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Siehe auch

Bereitstellungsratgeber für Office 365-Dienste

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×