Planen der Berichts- und Abonnementverarbeitung

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Sie können die Berichts- und Abonnementverarbeitung für Berichte planen, die auf einem Reporting Services-Berichtsserver ausgeführt werden. Benutzerdefinierte Zeitpläne können zur exklusiven Verwendung mit einem bestimmten Bericht oder Abonnement definiert werden. Sie können auch einen freigegebenen Zeitplan erstellen, der einmal definiert wird, und auf den dann mehrere Berichte und Abonnements verweisen können. Sie können einen Zeitplan jederzeit erstellen oder ändern. Wenn die Ausführung eines Zeitplans jedoch beginnt, bevor Sie Ihre Änderungen abgeschlossen haben, wird die frühere Version des Zeitplans verwendet. Der überarbeitete Zeitplan wird erst nach dem Speichern wirksam.

Die Zeitplanverarbeitung basiert auf der lokalen Zeit des Berichtsservers.

Informationen zu geplanten Vorgänge auf einem Berichtsserver

Geplante Vorgänge für Berichtsserverinhalte werden vom Berichtsserver mithilfe von SQL Server-Agent als Planungsmodul verwaltet. Der SharePoint-Timerdienst wird nicht verwendet. Wenn Sie einen geplanten Vorgang erstellen möchten, muss SQL Server-Agent ausgeführt werden. Der Berichtsserver ist standardmäßig für die Unterstützung von Zeitplanungs- und Übermittlungsvorgängen konfiguriert. Wenn diese Funktion deaktiviert wurde, verwenden Sie das Tool zur SQL Server-Oberflächenkonfiguration zum Aktivieren der Zeitplanung und Übermittlung.

Zeitpläne werden in der Berichtsserver-Datenbank gespeichert. Der Berichtsserver fragt die Berichtsserver-Datenbank in regelmäßigen Abständen ab, um festzustellen, ob neue Zeitpläne ausgeführt werden müssen. Der Berichtsserver erstellt einen Auftrag im SQL Server-Agent, der gemäß des von Ihnen bereitgestellten Zeitplans ausgeführt wird. Durch die Ausführung des Auftrags wird das Ereignis erstellt, mit dem die Berichts- oder Abonnementverarbeitung ausgelöst wird. Temporäre Berichtsmomentaufnahmen werden zur internen Verwendung erstellt, um die Abonnementverarbeitung zu unterstützen, damit die zugrunde liegende Berichtsdefinition aktualisiert werden kann, ohne sich auf ein Abonnement auszuwirken, das verarbeitet wird. Weitere Informationen finden Sie auf MSDN unter Prozessor für Zeitplanung und Übermittlung.

Was möchten Sie tun?

Konfigurieren eines Bericht für die unbeaufsichtigte Verarbeitung

Planen der Datenverarbeitung für einen Bericht

Planen eines Abonnements

Erstellen eines freigegebenen Zeitplans

Anhalten oder Fortsetzen eines freigegebenen Zeitplans

Löschen eines freigegebenen Zeitplans

Konfigurieren eines Bericht für die unbeaufsichtigte Verarbeitung

Bevor Sie die Daten- oder Abonnementverarbeitung für einen Bericht planen können, müssen Sie die Berichtsdatenquelle für die Verwendung gespeicherter Anmeldeinformationen oder des Kontos für die unbeaufsichtigte Berichtsverarbeitung konfigurieren. Wenn Sie gespeicherte Anmeldeinformationen verwenden, können Sie nur einen Satz von Anmeldeinformationen speichern. Diese werden dann von allen Benutzern verwendet, die den Bericht ausführen. Bei den Anmeldeinformationen kann es um ein Windows-Benutzerkonto oder ein Datenbank-Benutzerkonto handeln.

Das Konto zur unbeaufsichtigten Berichtsverarbeitung ist ein spezielles Konto, das auf dem Berichtsserver konfiguriert ist. Es wird vom Berichtsserver verwendet, um die Verbindung mit einem Remotecomputer herzustellen, wenn ein geplanter Vorgang den Abruf oder die Verarbeitung einer externen Datei erfordert. Wenn Sie das Konto konfigurieren, können Sie es auch dazu verwenden, die Verbindung mit externen Datenquellen herzustellen, die Daten für einen Bericht bereitstellen.

Bearbeiten Sie die Eigenschaften der Datenquelle des Berichts, um gespeicherte Anmeldeinformationen oder das Konto für die unbeaufsichtigte Berichtsverarbeitung anzugeben. Wenn der Bericht eine freigegebene Datenquelle verwendet, bearbeiten Sie stattdessen die freigegebene Datenquelle.

  1. Wenn die Bibliothek noch nicht geöffnet ist, klicken Sie auf der Schnellstartleiste auf ihren Namen. Wenn der Name der Bibliothek nicht angezeigt wird, klicken Sie auf Alle Websiteinhalte einblenden und dann auf den Namen der Bibliothek.

  2. Zeigen Sie auf den Bericht. Ein Bericht besitzt das folgende Symbol: Berichtsymbol .

  3. Klicken Sie auf den Pfeil nach unten, und wählen Sie Datenquellen verwalten aus.

  4. Klicken Sie auf den Namen der Datenquelle.

  5. Klicken Sie in Authentifizierungseinstellungen auf Gespeichert.

  6. Geben Sie einen Benutzernamen und das zugehörige Kennwort ein.

  7. Wenn der Benutzername und das Kennwort für ein Windows-Konto gelten, wählen Sie Als Windows-Anmeldeinformationen verwenden aus.

  8. Klicken Sie auf OK.

Seitenanfang

Planen der Datenverarbeitung für einen Bericht

Sie können die Verarbeitung von Daten planen, um Daten für einen Bericht zu bestimmten Zeiten abzurufen. Ein geplanter Prozess erstellt eine Momentaufnahme der Daten, die anschließend in der Berichtsserver-Datenbank gespeichert werden. Benutzer, die einen Bericht auswählen, der eine Momentaufnahme der Daten verwendet, sind sich in der Regel nicht bewusst, dass der Bericht vorab verarbeitete Daten verwendet. Es gibt keinen visuellen Hinweis, dass der Bericht keine Livedaten verwendet. Berichte können Daten entweder nach einem Zeitplan oder bei Bedarf abrufen. Sie können einen Bericht so konfigurieren, dass er beide Methoden verwenden kann. Anweisungen zum Planen von Optionen für die Verarbeitung von Daten finden Sie unter Verwalten von Verarbeitungsoptionen.

Seitenanfang

Planen eines Abonnements

Sie können ein Abonnement erstellen, um einen Bericht zu verteilen. Der Benutzer, der das Abonnement definiert, plant wann und wie die Übermittlung erfolgt, um ein Abonnement auszulösen. Obwohl die Abonnementverarbeitung auf einem Berichtsserver ausgeführt wird, werden die SharePoint-Features für die Benachrichtigung verwendet, um auf die Abonnementseiten zuzugreifen, auf denen definiert wird, wie und wann das Abonnement verarbeitet wird. Sie können Abonnements nur für Berichte definieren. Sie können keine Berichtsmodelle oder Ressourcendateien abonnieren, die ebenfalls auf der SharePoint-Website gespeichert werden.

Seitenanfang

Erstellen eines freigegebenen Zeitplans

Freigegebene Zeitpläne sind Mehrzweckzeitpläne, die sofort einsatzbereite Zeitplaninformationen für eine beliebige Anzahl von Berichten oder Abonnements bereitstellen. Sie erstellen einen freigegebenen Zeitplan einmal, und verweisen dann in einem Abonnement oder auf einer Eigenschaftenseiten darauf, wenn Sie Zeitplaninformationen angeben müssen. Freigegebene Zeitpläne können zentral verwaltet, angehalten und fortgesetzt werden. Im Gegensatz dazu müssen Sie einen benutzerdefinierten Zeitplan manuell bearbeiten, um zu verhindern, dass ein Bericht oder Abonnement ausgeführt wird.

Freigegebene Zeitpläne werden auf einer SharePoint-Website in Anwendungsseiten erstellt. Sie können einen bestimmten Zeitplan über seinen beschreibenden Namen identifizieren. Wenn kein Name angegeben ist, können Sie ihn über Informationen zum Zeitplan ermitteln, z. B. über sein Serienmuster oder die Ausführungszeiten.

Sie müssen Websiteadministrator sein, um freigegebene Zeitpläne auf einer SharePoint-Website erstellen, ändern oder löschen zu können. Im Gegensatz dazu können benutzerdefinierte Zeitpläne von einzelnen Benutzern erstellt werden, die über die Berechtigung zum Verwalten eines Berichts oder zum Erstellen von Abonnements verfügen.

  1. Klicken Sie auf Websiteaktionen.

  2. Klicken Sie auf Websiteeinstellungen.

  3. Klicken Sie auf Alle Websiteeinstellungen ändern.

  4. Klicken Sie im Abschnitt "Reporting Services" auf Freigegebene Zeitpläne verwalten.

  5. Klicken Sie auf Zeitplan hinzufügen, um die Seite Zeitplaneigenschaften zu öffnen.

  6. Geben Sie einen beschreibenden Namen für den Zeitplan ein. Dieser Name wird auf den Anwendungsseiten, die für die Arbeit mit Reporting Services-Berichten verwendet werden, auf der gesamten Website auf Zeitplandefinitionsseiten in Dropdownlisten angezeigt. Vermeiden Sie lange Namen, die schwer zu lesen sind. Befolgen Sie eine Benennungskonvention, nach der die aussagekräftigsten Informationen an den Anfang des Namens gestellt werden.

  7. Wählen Sie eine Häufigkeit aus. Abhängig von der gewählten Häufigkeit können sich die Zeitplanoptionen, die auf der Seite angezeigt werden, möglicherweise ändern, um diese Häufigkeit zu unterstützen (wenn Sie z. B. "Monat" wählen, wird der Name des jeweiligen Monats auf der Seite angezeigt).

  8. Definieren Sie den Zeitplan. Nicht alle Zeitplankombinationen können in einem einzelnen Zeitplan unterstützt werden.

  9. Legen Sie ein Start- und Enddatum fest.

  10. Klicken Sie auf OK.

Seitenanfang

Anhalten oder Fortsetzen eines freigegebenen Zeitplans

Sie können einen freigegebenen Zeitplan, der verwendet wird, anhalten und fortsetzen. Das Anhalten eines freigegebenen Zeitplans bietet eine Möglichkeit, einen Zeitplan vorübergehend zu stoppen, der dazu verwendet wird, die Berichts- und Abonnementverarbeitung auszulösen. Nur freigegebene Zeitpläne können angehalten und fortgesetzt werden. Berichtsspezifische Zeitpläne können nicht angehalten werden.

Sie können keine Berichtsverarbeitung anhalten und fortsetzen, die bereits ausgeführt wird. Sie können lediglich Zeitpläne anhalten und fortsetzen, die sich in der Zeitplanwarteschlange des SQL Server-Agent-Diensts befinden. Ein Auftrag, der ausgeführt wird, befindet sich außerhalb des Gültigkeitsbereichs des Planungsmodul.

Während ein freigegebener Zeitplan angehalten ist, können alle Vorgänge, die aufgetreten wären, verfallen. Nachdem Sie einen freigegebenen Zeitplan fortsetzen, erfolgt die Berichts- und Abonnementverarbeitung mithilfe der lokalen Zeit des Servers zum nächsten geplanten Zeitpunkt. Der Berichtsserver fingiert keine geplanten Vorgänge, die ausgeführt worden wären, wenn der Zeitplan nicht angehalten worden wäre.

  1. Klicken Sie auf Websiteaktionen.

  2. Klicken Sie auf Websiteeinstellungen.

  3. Klicken Sie auf Alle Websiteeinstellungen ändern.

  4. Klicken Sie im Abschnitt "Reporting Services" auf Freigegebene Zeitpläne verwalten.

  5. Wählen Sie den Zeitplan aus, und klicken Sie auf Anhalten (oder Fortsetzen, wenn der Zeitplan bereits angehalten ist).

Seitenanfang

Löschen eines freigegebenen Zeitplans

Ein freigegebener Zeitplan muss manuell gelöscht werden. Wenn Sie einen verwendeten freigegebenen Zeitplan löschen, werden alle Verweise darauf durch nicht angegebene benutzerdefinierte Zeitpläne ersetzt (d. h. ein benutzerdefinierter Zeitplan ohne Informationen zu Datum oder Uhrzeit).

Wenn Sie einen Zeitplan löschen oder dafür sorgen, dass er abläuft, handelt es sich um zwei verschiedene Vorgänge. Ein Zeitplan kann mithilfe eines Ablaufdatums beendet, aber nicht gelöscht werden. Da Zeitpläne dazu verwendet werden, um Berichtsservervorgänge zu automatisieren, werden nie automatisch gelöscht. Abgelaufene Zeitpläne bieten Serveradministratoren einen Nachweis für den Grund, warum ein automatisierter Prozess plötzlich angehalten wurde. Ohne den abgelaufenen Terminplan kann ein Berichtsserveradministrator das Problem möglicherweise falsch interpretieren oder unnötig Zeit damit vergeuden, die Problembehandlung für einen voll funktionsfähigen Prozess durchzuführen.

Ein abgelaufener freigegebener Zeitplan verbleibt in der Liste der freigegebenen Zeitpläne. Das Feld "Status" gibt an, ob der Zeitplan abgelaufen ist. Sie können einen Zeitplans reaktivieren, indem Sie das Enddatum verlängern. Sie können den Zeitplanverweis aber auch entfernen, wenn dieser nicht mehr benötigt wird.

  1. Klicken Sie auf Websiteaktionen.

  2. Klicken Sie auf Websiteeinstellungen.

  3. Klicken Sie auf Alle Websiteeinstellungen ändern.

  4. Klicken Sie im Abschnitt "Reporting Services" auf Freigegebene Zeitpläne verwalten.

  5. Wählen Sie den Zeitplan aus, und klicken Sie auf Löschen.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×