PivotChart-Berichte

zurück | weiter

Ein PivotChart ist letztlich eine PivotTable in anderer Form. Es ist auch ein Excel-Diagramm wie jedes andere Diagramm, aber mit zusätzlichen Funktionalitäten.

CDROM Beginn

Das in Abbildung 16.18 gezeigte Säulendiagramm, das weiter vorn in diesem Kapitel schon einmal zum Vergleich mit einer einfachen PivotTable gezeigt wurde, ist tatsächlich ein PivotChart. Es steht Ihnen (in abgewandelter Formatierung) in der BeispieldateiPivot Tables.xlsx im Ordner Buch\Kap16 auf der dem Buch beiliegenden CD zur Ansicht zur Verfügung.

CDROM Ende

.

Abbildung 16.18: PivotChart aus den Daten der BeispieldateiPivot Data.xlsx

Ja, es sieht wirklich wie ein normales Säulendiagramm aus und Sie können es wie ein normales Säulendiagramm benutzen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Sie zusätzliche Funktionalitäten erhalten, wenn Sie dieses Diagramm markieren (siehe Abbildung 16.19). Es gibt drei kontextbezogene PivotChart-Tools-Registerkarten und die zusätzliche RegisterkarteAnalyse, über die Sie die Daten aktualisieren und filtern können. Die PivotTable-Feldliste steht auch bei PivotCharts zur Verfügung, wie Sie in Abbildung 16.19 sehen können. Mit ihr arrangieren Sie die Felder, die im PivotChart dargestellt werden sollen.

.

Abbildung 16.19: PivotChart auf eigenem Diagrammblatt

Die Anwendung eines PivotCharts fügt der Arbeit mit PivotTable-Berichten eine visuelle Dimension hinzu und kann eine exzellente Lösung darstellen, wenn Ihr PivotTable in einem Bericht oder einer Präsentation eingefügt wird. Ein PivotChart kann auch ein interessanter Weg sein, um zu entscheiden welche der vielen verschiedenen Diagrammdarstellungen für Ihre Daten am besten geeignet ist und welche Bestandteile Ihrer Daten enthalten sein sollen.

PivotCharts erstellen und verwenden

Ein PivotChart basiert immer auf einer PivotTable, da das Diagramm eigentlich eine visuelle Präsentation der Tabelle ist.

  • Wenn Sie ein PivotChart aus einer vorhandenen PivotTable erstellen möchten, klicken Sie auf der Registerkarte PivotTable-Tools/Optionen auf PivotChartund wählen einen Diagrammtypen. Das PivotChart wird in dem gleichen Arbeitsblatt, in dem sich die PivotTable befindet, eingefügt und zeigt die momentan aktiven Einstellungen der zugehörigen PivotTable.

  • Wenn Sie ein PivotChart direkt von den Quelldaten erstellen – klicken Sie auf der Registerkarte Einfügenim Menü zur Schaltfläche PivotTable auf PivotChart–, wird sowohl eine PivotTable als auch ein PivotChart erstellt. Um das Diagramm zusammenzustellen, wählen Sie die benötigten Felder für die Tabelle.

Wenn Sie zuerst das PivotChart erstellen, öffnet sich der Aufgabenbereich PivotChart-Filterbereich . Dieser Aufgabenbereich, wie in Abbildung 16.20 für das Beispieldiagramm zu sehen, bietet zusätzlich Zugriff auf die Sortier- und Filteroptionen für die Zeilen-, Spalten- und Berichtfilter-Felder. Bei einem PivotChart beziehen sich die Zeilenbeschriftungen auf die Achsenfelder (Kategorien) und die Spaltenbeschriftungen auf die Legendenfelder (Reihen).

.

Abbildung 16.20: Aufgabenbereich PivotChart-Filterbereich

Es gibt auch die Möglichkeit, den Aufgabenbereich PivotTable-Feldlisteein- und auszublenden, um Platz zu sparen, falls Sie nur den Zugriff auf die Sortier- und Filteroptionen benötigen. Der PivotChart-Filterbereichkann stark verkleinert werden (ziehen Sie das untere Ende oder eine Ecke, um die Größe des Fensters zu ändern); Sie können dann im verkleinerten Fenster durch die verfügbaren Optionen scrollen.

Da Sie Zugriff auf den Aufgabenbereich PivotTable-Feldlistehaben, besteht keine Notwendigkeit, den Filterbereich zu benutzen, es sei denn, Sie möchten Platz sparen. Wenn Sie das PivotChart in ein eigenes Diagrammblatt verschieben, stehen Ihnen dieselben Optionen, einschließlich der PivotTable-Feldliste, zur Verfügung. Falls Sie den Filterbereich schließen und später wieder öffnen möchten, können Sie über die Registerkarte PivotChart-Tools/Analyseden Bereich ein- und auch wieder ausblenden.

Hinweis Beginn

Wenn Sie mit einem PivotChart arbeiten, können Sie an der Stelle im Diagramm klicken, an der das Feld erscheint, um es zu markieren und die Optionen in der Gruppe Aktives Feldauf der Registerkarte PivotChart-Tools/Analyse benutzen zu können. Selbst im Fall mehrerer Zeilenfelder, wie in dem gezeigten Beispieldiagramm – wenn Sie die Beschriftungen der Geschäftsbereiche im Diagramm auf der x-Achse anklicken, wird das Feld Geschäftsbereich gewählt. Klicken Sie auf die Namenbeschriftung auf der x-Achse, wird dieses Feld gewählt.

Hinweis Ende

Ein PivotChart kann genauso wie ein normales Diagramm formatiert werden. In den früheren Versionen gingen viele benutzerdefinierte Formate bei der Aktualisierung der Diagrammdaten verloren. Das ist nun nicht mehr der Fall.

Die Verbindung zwischen der PivotTable und dem PivotChart im Griff behalten

Der wichtigste Punkt, den Sie bei der Benutzung eines PivotCharts bedenken müssen, ist: Ein PivotChart ist immer mit der PivotTable verknüpft. Das Löschen, Filtern oder Reduzieren eines Feldes in einem PivotChart wirkt sich genauso auf die PivotTable aus, auf der es basiert. Wenn Sie sowohl die PivotTable als auch das PivotChart benötigen, dann bekommen Sie das beste Ergebnis, wenn Sie vor dem Erstellen des PivotCharts die PivotTable kopieren, sodass Sie beide unabhängig voneinander handhaben können.

Sie sind neugierig geworden und möchten auch die restlichen Kapitel lesen? Dann bestellen Sie hier. (Pointing to the URL of the book)

Microsoft Press bietet Ihnen eine große Auswahl weiterer Titel zu Office 2007

zurück | weiter

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×