PROGNOSE.ETS.STAT (Funktion)

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Gibt einen statistischen Wert als Ergebnis für Zeitreihenprognosen zurück.

Der Statistiktyp gibt an, welche Statistik von dieser Funktion angefordert wird.

Syntax

PROGNOSE.ETS.STAT(Werte;Zeitachse;Statistiktyp;[Saisonalität];[Datenvollständigkeit];[Aggregation])

Die Syntax der Funktion PROGNOSE.ETS.STAT weist die folgenden Argumente auf:

  • Werte    Erforderlich. "Werte" sind die historischen Werte, für die die nächsten Punkte vorhergesagt werden sollen.

  • Zeitachse    Erforderlich. Die unabhängige Matrix oder der unabhängige Bereich numerischer Daten. Die Daten auf der Zeitachse müssen konsistente Abstände haben und dürfen nicht null sein. Die Zeitachse muss nicht zwingend sortiert sein, da sie für Berechnungen implizit durch PROGNOSE.ETS.STAT sortiert wird. Wenn die gegebene Zeitachse keine konstanten Abstände aufweist, gibt PROGNOSE.ETS.STAT den Fehler #ZAHL! zurück. Wenn "Zeitachse" doppelte Werte enthält, gibt PROGNOSE.ETS.STAT den Fehler #WERT! zurück. Wenn die Bereiche von "Zeitachse" und "Werte" nicht die gleiche Größe aufweisen, gibt PROGNOSE.ETS.STAT den Fehler #NV zurück.

  • Statistiktyp    Erforderlich. Ein numerischer Wert zwischen 1 und 8, der angibt, welche Statistik für die berechnete Prognose zurückgegeben wird.

  • Saisonalität    Optional. Ein numerischer Wert. Der Standardwert 1 bedeutet, dass Excel die Saisonalität für die Prognose automatisch erkennt und positive, ganzzahlige Werte für die Länge des saisonalen Musters verwendet. 0 bedeutet, dass keine Saisonalität vorliegt bzw. verwendet wird, dass die Vorhersage also linear sein wird. Bei positiven ganzen Zahlen verwendet der Algorithmus Muster dieser Länge als Saisonalität. Für alle anderen Werte gibt PROGNOSE.ETS.STAT den Fehler #ZAHL! zurück.

    Die maximale unterstützte Saisonalität beträgt 8.760 (Anzahl der Stunden pro Jahr). Jede Saisonalität über dieser Zahl führt zum #ZAHL!-Fehler.

  • Datenvollständigkeit    Optional. Obwohl die Zeitachse einen konstanten Abstand zwischen Datenpunkten erfordert, unterstützt PROGNOSE.ETS.STAT bis zu 30 % fehlende Daten und nimmt entsprechende automatische Anpassungen vor. 0 gibt an, dass fehlende Punkte vom Algorithmus als Nullen gewertet werden. Der Standardwert 1 gibt an, dass fehlende Punkte durch den Mittelwert der benachbarten Punkte ersetzt werden.

  • Aggregation    Optional. Obwohl die Zeitachse einen konstanten Abstand zwischen Datenpunkten erfordert, werden mehrere Punkte mit dem gleichen Zeitstempel von PROGNOSE.ETS.STAT aggregiert. Der Parameter "Aggregation" ist ein numerischer Wert, der angibt, welche Methode zum Aggregieren mehrerer Werte mit gleichem Zeitstempel verwendet wird. Beim Standardwert 0 wird MITTELWERT verwendet. Andere Möglichkeiten sind SUMME, ANZAHL, ANZAHL2, MIN, MAX, MEDIAN.

Die folgenden optionalen Statistiken können zurückgegeben werden:

  • Alpha-Parameter des ETS-Algorithmus    Gibt den Werteparameter für "Basis" zurück – ein höherer Wert gibt jüngeren Datenpunkten mehr Gewicht.

  • Beta-Parameter des ETS-Algorithmus    Gibt den Werteparameter für "Trend" zurück – ein höherer Wert gibt dem jüngsten Trend mehr Gewicht.

  • Gamma-Parameter des ETS-Algorithmus    Gibt den Werteparameter für "Saisonalität" zurück – ein höherer Wert gibt der jüngsten Saisonperiode mehr Gewicht.

  • MASE-Metrik    (Mean Absolute Scaled Error) Gibt die Metrik für den mittleren absoluten skalierten Fehler zurück – ein Maß für die Genauigkeit von Prognosen.

  • SMAPE-Metrik    (Symmetric Mean Absolute Percentage Error) Gibt die Metrik für den symmetrischen mittleren absoluten prozentualen Fehler zurück – ein Maß für die Genauigkeit basierend auf prozentualen Fehlern.

  • MAE-Metrik    (Mean Absolute Error) Gibt die Metrik für den mittleren absoluten Fehler zurück – ein Maß für die Genauigkeit basierend auf prozentualen Fehlern.

  • RMSE-Metrik    (Root Mean Squared Error) Gibt die Metrik für den mittleren quadratischen Gesamtfehler zurück – ein Maß für die Unterschiede zwischen vorhergesagten und ermittelten Werten.

  • Schrittgröße erkannt    Gibt die auf der historischen Zeitachse erkannte Schrittgröße zurück.

Laden Sie eine Arbeitsmappe als Beispiel

Auf dieser link zum Herunterladen einer Arbeitsmappe mit Excel SCHÄTZER. LEGT Funktion Beispiele

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Sie können immer Rat in der Excel-Tech-CommunityFragen, Anfordern von Unterstützung in der Community Antwortenoder ein neues Feature oder Verbesserung von Excel Benutzer VoIPvorschlagen.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Siehe auch

Prognosefunktionen (Referenz)

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×