Office-Anwendungen im abgesicherten Modus auf einem Windows-PC öffnen

Mit dem Starten einer Microsoft Office-Anwendung im abgesicherten Modus sind Sie ggf. in der Lage, diese auf sichere Weise zu verwenden, wenn diverse Probleme aufgetreten sind. Dies ist hilfreich, wenn Sie eine Datei öffnen müssen, die Sie im normalen Modus nicht öffnen können, da die Anwendung dann abstürzt, oder wenn Sie Hilfe bei der Identifikation eines Add-Ins oder einer Erweiterung benötigen, die ein Problem beim Start verursacht.

Wichtig : 30. April 2016: Kürzlich wurde ein Update veröffentlicht, um das Problem "Es tut uns leid..." beim Starten von Office 2016-Anwendungen im abgesicherten Modus unter Windows 7 zu beheben. Weitere Informationen finden Sie unter der Überschrift Office 2016 unter Windows kann nicht im abgesicherten Modus gestartet werden [KORRIGIERT] in einem der jüngst veröffentlichten Artikel zu Word, Excel, PowerPoint oder Outlook.

So starten Sie Office für Windows-Anwendungen im abgesicherten Modus von Office

Verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um eine Office-Anwendung auf einem Windows-PC im abgesicherten Modus von Office zu starten:

Diese Methode funktioniert mit den meisten Office-Versionen auf einem Windows-PC:

  1. Suchen Sie die Verknüpfung für Ihre Office-Anwendung.

  2. Drücken und halten Sie die STRG-TASTE gedrückt, und doppelklicken Sie auf die Verknüpfung.

  3. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie aufgefordert werden zu bestätigen, dass die Anwendung im abgesicherten Modus gestartet werden soll.

Hinweis : Zum Beenden des abgesicherten Modus beenden Sie die Office-Anwendung, und starten Sie sie erneut. Sie wird nun im normalen Modus gestartet, es sei denn, es gibt ein Problem mit dem Öffnen der Anwendung.

Diese Methode funktioniert mit den meisten Office-Versionen auf einem Windows-PC:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Startschaltfläche (untere linke Ecke), und klicken Sie dann auf Ausführen.

    Alternativ können Sie die WINDOWS LOGO-TASTE und dann R auf der Tastatur drücken.

  2. Geben Sie im Feld Ausführen einen der folgenden Befehle ein:

    • Für Excel: Geben Sie excel /safe ein, und klicken Sie auf OK.

    • Für Outlook: Geben Sie outlook /safe ein, und klicken Sie auf OK.

    • Für Word: Geben Sie winword /safe ein, und klicken Sie auf OK.

    • Für PowerPoint: Geben Sie powerpnt /safe ein, und klicken Sie auf OK.

    • Für Publisher: Geben Sie mspub /safe ein, und klicken Sie auf OK.

    • Für Visio: Geben Sie visio /safe ein, und klicken Sie auf OK.

Hinweis : Zum Beenden des abgesicherten Modus in Office beenden Sie die Office-Anwendung, und starten Sie sie erneut. Sie wird nun im normalen Modus gestartet, es sei denn, es gibt ein Problem mit dem Öffnen der Anwendung.

Wenn Sie eine Microsoft Office-Anwendung nicht im abgesicherten Modus von Office starten können oder wenn wiederkehrende Probleme beim Starten von Anwendungen im normalen Modus auftreten, können Sie versuchen, Office zu reparieren. Weitere Informationen finden Sie unter Reparieren einer Office-Anwendung.

Hinweis : Der abgesicherte Modus in Office unterscheiden sich vom abgesicherten Modus unter Windows. Wenn Sie Informationen zum abgesicherten Modus unter Windows benötigen, lesen Sie Starten Ihres PCs im abgesicherten Modus.

Weitere Informationen

Der automatische abgesicherte Modus wird ausgelöst, wenn eine Microsoft Office-Anwendung aufgrund eines bestimmten Problems nicht gestartet werden kann. Hierzu gehören fehlerhafte Add-Ins oder Erweiterungen, die nicht gestartet werden können, oder beschädigte Ressourcen, Dateien, Registrierungseinträge oder Vorlagen. Dabei wird eine Meldung angezeigt, in der das Problem beschrieben wird und Sie gefragt werden, ob Sie den Teil der Anwendung, in dem das Problem aufgetreten ist, deaktivieren möchten. Wenn die Probleme mit dem Öffnen der Office-Anwendung weiterhin bestehen, werden Sie im automatisierten abgesicherten Modus möglicherweise aufgefordert, weitere Funktionen zu deaktivieren, die einen normalen Start der Office-Anwendung verhindern.

Eine Liste der deaktivierten Elemente können Sie im Dialogfeld Deaktivierte Elemente anzeigen. Gehen Sie dazu in der jeweils verwendeten Microsoft Office-Anwendung folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.

  2. Klicken Sie auf Optionen.

  3. Klicken Sie auf Add-Ins.

  4. Klicken Sie im Menü Verwalten auf Deaktivierte Elemente, und klicken Sie anschließend auf Gehe zu.

Hinweis : In Microsoft SharePoint Workspace können deaktivierte Elemente nicht angezeigt oder gespeichert werden.

Aus den im Dialogfeld Deaktivierte Elemente aufgeführten Elementen können Sie ein beliebiges Element auswählen und dann auf Aktivieren klicken, um es wieder zu aktivieren. Zum Aktivieren einiger Elemente müssen Sie möglicherweise ein Add-In-Programm erneut laden oder neu installieren oder eine Datei erneut öffnen. Nach dem Aktivieren eines Elements treten möglicherweise beim nächsten Start des Programms Probleme auf. In diesem Fall werden Sie aufgefordert, das Element wieder zu deaktivieren.

Hinweis : Zum Beenden des abgesicherten Modus müssen Sie das Programm beenden und anschließend normal neu starten. 

Beim Starten einer Office-Anwendung im abgesicherten Modus gelten die folgenden Einschränkungen:

Hinweis : Einige der aufgeführten Elemente gelten nicht für alle Microsoft Office-Programme.

  • Es können keine Vorlagen gespeichert werden.

  • In Microsoft Office SharePoint Designer kann die zuletzt besuchte Website nicht geöffnet werden.

  • In Microsoft SharePoint Workspace sind die folgenden Features deaktiviert: Synchronisierung, Präsenz, Benachrichtigung, Messaging und Taskplaner.

  • Symbolleisten- oder Befehlsleistenanpassungen werden nicht geladen, und Anpassungen können nicht gespeichert werden.

  • Die AutoKorrektur-Liste wird nicht geladen, und entsprechende Änderungen können nicht gespeichert werden.

  • Wiederhergestellte Dokumente werden nicht automatisch geöffnet.

  • Alle Befehlszeilenoptionen mit Ausnahme von /a und /n werden ignoriert.

  • Dateien können nicht im alternativen Startverzeichnis gespeichert werden.

  • Voreinstellungen können nicht gespeichert werden.

  • Zusätzliche Features und Programme werden nicht automatisch geladen.

  • Dokumente mit Zugriffseinschränkungen können nicht erstellt oder geöffnet werden.

War diese Information hilfreich?

Wie können wir es verbessern?

Wie können wir es verbessern?

Um Ihre Privatsphäre zu schützen, geben Sie bitte keine Kontaktinformationen in Ihrem Feedback an. Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!