Office 365 VFZ sichere links

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

VFZ sichere Links (zusammen mit VFZ sichere Anlagen) ist eine Reihe von Angeboten als Teil von Office 365 erweiterte Schutz für Enterprise-Organisationen Sicherheitsfeatures. VFZ sichere Links können Ihre Organisation über VFZ sichere Links Richtlinien , die Ihre Office 365 globaler oder Sicherheits-Administratoren festgelegt sind schützen. globale Administratoren Office 365, Sicherheits-Administratoren und Sicherheitsanalysten können Anzeigen von Berichten für erweiterte Schutz im Dashboard Office 365 Security & Compliance Center. Die Informationen in diesen können Sicherheitsteam weitere Schritte zum Schützen Ihrer Organisation oder Recherchieren von Sicherheitsvorfälle helfen.

In den Oktober 2017 beginnen, werden VFZ sichere Links Schutz erweitert um Links in einer e-Mail als auch Hyperlinks in Dokumenten Office 365 ProPlus, wie z. B. Word, Excel, PowerPoint auf Windows, iOS und Android-Geräten und _ anzuwenden z4z_ Dateien auf Windows.

Hinweis : Das ATP-Feature für sichere Links ist nur in Advanced Threat Protection verfügbar, das Bestandteil von Office 365 Enterprise E5 ist. Wenn in Ihrer Organisation ein anderes Office 365 Enterprise-Abonnement verwendet wird, kann Advanced Threat Protection als Add-On erworben werden. (Wählen Sie als globaler Administrator im Office 365 Admin Center die Option Abrechnung > Abonnements hinzufügen aus.) Weitere Informationen zu den Planoptionen finden Sie unter Vergleich aller Office 365 Business-Pläne. Stellen Sie sicher, dass Ihre Organisation die neueste Version von Office 365 ProPlus für Windows verwendet, damit sie die erweiterten ATP-Features für sichere Links nutzen kann.

Inhalt dieses Artikels:

ATP-Feature für sichere Links in E-Mails

Nachstehend ist ganz allgemein beschrieben, wie der Schutz durch das ATP-Feature für sichere Links bei Links in E-Mails funktioniert (die in Office 365 und nicht lokal gehostet werden):

  1. Personen erhalten E-Mail-Nachrichten, die Links enthalten.

  2. Alle E-Mail-Nachrichten durchlaufen Exchange Online Protection. Dabei werden Filter für IP-Adressen und Umschläge, signaturbasierter Schutz vor Schadsoftware sowie Antispam- und Antischadsoftware-Filter angewendet.

  3. Die E-Mail-Nachrichten gehen im Posteingang der Personen ein.

  4. Ein Benutzer meldet sich bei Office 365 an, und öffnet seinen E-Mail-Posteingang.

  5. Der Benutzer öffnet eine E-Mail-Nachricht und klickt dann auf einen Link in der E-Mail-Nachricht.

  6. Das ATP-Feature für sichere Links überprüft sofort den Link, bevor die Website geöffnet wird. Der Link wird als gesperrt, böswillig oder sicher identifiziert.

    1. Wenn es sich um einen Link zu einer Website handelt, der sich in einer benutzerdefinierte "Nicht erneut schreiben"-URL-Liste für eine Richtlinie befindet, die für den Benutzer gilt, wird die Website geöffnet.

    2. Handelt es sich um einen Link zu einer Website, die in der Liste der benutzerdefinierten blockierten URLs der Organisation enthalten ist, wird eine Warnseite geöffnet.

    3. Handelt es sich um einen Link zu einer Website, die als böswillig definiert wurde, wird eine Warnseite geöffnet.

    4. Wenn es sich um einen Link zu einer herunterladbaren Datei handelt und die ATP-Richtlinien für sichere Links in Ihrer Organisation so konfiguriert sind, dass herunterladbare Inhalte gescannt werden, wird die herunterladbare Datei geprüft.

    5. Wenn der Link als sicher eingestuft wird, wird die Website geöffnet.

ATP-Feature für sichere Links in Office-Dokumenten

Nachstehend ist ganz allgemein beschrieben, wie der Schutz durch das ATP-Feature für sichere Links bei Links in Office 365 ProPlus-Anwendungen (aktuelle Versionen Word, Excel, PowerPoint unter Windows-, iOS- und Android-Geräten sowie Visio unter Windows) funktioniert:

  1. Personen haben Office 365 ProPlus auf ihren Computern, Smartphones oder Tablets installiert.

  2. Ein Benutzer öffnet Word, Excel, PowerPoint oder Visio, und meldet sich bei Office 365 Enterprise mit seinem Geschäfts-, Schul- oder Unikonto an. Das Dokument enthält Links.

  3. Klickt der Benutzer auf einen Link im Dokument, wird der Link vom ATP-Dienst für sichere Links überprüft.

    • Wenn es sich um einen Link zu einer Website handelt, der sich in einer benutzerdefinierte "Nicht erneut schreiben"-URL-Liste für eine Richtlinie befindet, die für den Benutzer gilt, gelangt der Benutzer zu der Website.

    • Handelt es sich um einen Link zu einer Website, die in der Liste der blockierten URLs für die Organisation enthalten ist, wird der Benutzer zu einer Warnseite geleitet.

    • Handelt es sich um einen Link zu einer Website, die als böswillig definiert wurde, wird der Benutzer zu einer Warnseite geleitet.

    • Wenn es sich um einen Link zu einer herunterladbaren Datei handelt und die ATP-Richtlinien für sichere Links so konfiguriert sind, dass derartige Downloads gescannt werden, wird die herunterladbare Datei geprüft.

    • Wenn der Link als sicher eingestuft wird, gelangt der Benutzer zu der Website.

Erhalten des Schutzes durch das ATP-Feature für sichere Links

Das ATP-Feature für sichere Links ist Bestandteil von Advanced Threat Protection, das in Office 365 Enterprise E5 enthalten ist. Advanced Threat Protection kann auch als Add-On für Office 365 Enterprise E1 oder Office 365 Enterprise E3 erworben werden. Weitere Informationen zu den Planoptionen finden Sie unter Vergleich aller Office 365 Business-Pläne.

Die ATP-Features für sichere Links sind in folgenden Fällen aktiv:

Wie lässt sich feststellen, ob der Schutz durch das ATP-Feature für sichere Links aktiv ist?

Eine gute Möglichkeit zum Anzeigen der Funktionsweise des Schutzes durch die ATP-Features für sichere Links in Ihrer Organisation finden Sie unter Anzeigen der Berichte für Advanced Threat Protection. Darüber hinaus können Sie als globaler oder Sicherheitsadministrator Ihre ATP-Richtlinien für sichere Links überprüfen. ATP-Richtlinien für sichere Links bestimmen, ob der Schutz nur auf Links in E-Mail-Nachrichten oder auch in Office-Dokumenten angewendet wird.

In der folgenden Tabelle werden einige Beispielszenarios beschrieben, in denen der Schutz durch das ATP-Feature für sichere Links aktiviert oder nicht aktiviert ist. In allen Fällen wird davon ausgegangen, dass die Organisation über Office 365 Enterprise E5 mit Advanced Threat Protection verfügt.

Beispielszenario

Ist der ATP-Schutz für sichere Links in diesem Fall wirksam?

Kevin ist Mitglied einer Gruppe, für die ATP-Richtlinien für sichere Links gelten, die für Links in E-Mails und Office-Dokumenten gelten. Kevin öffnet eine Präsentation, die eine andere Person in PowerPoint 2016 gesendet hat, und klickt dann auf einen Link in der Präsentation.

Ja. Die definierten ATP-Richtlinien für sichere Links gelten für Kevins Gruppe, Kevins E-Mails und Word-, Excel-, PowerPoint- oder Visio-Dokumente, die Kevin öffnet, solange Kevin angemeldet ist und Office 365 ProPlus auf Windows-, iOS- oder Android-Geräten verwendet.

In Christophs Organisation hat noch kein Administrator (weder globaler noch Sicherheitsadministrator) ATP-Richtlinien für sichere Links definiert. Christoph erhält eine E-Mail, die einen Link zu einer böswilligen Website enthält. Chris weiß nicht, dass es sich um einen böswilligen Link handelt, und klickt auf den Link.

Nein. In der Reihenfolge für Schutz vorhanden sein muss die Standardrichtlinie, die Links für alle Benutzer in der Organisation behandelt definiert werden.

In Mias Organisation hat noch kein Administrator (weder globaler noch Sicherheitsadministrator) ATP-Richtlinien für sichere Links definiert oder bearbeitet. Mia öffnet ein Word-Dokument und klickt auf einen Link in der Datei.

No. A-Richtlinie, die Office-Dokumente enthält, die in der Reihenfolge für Schutz vorhanden sein definiert werden muss. Finden Sie unter Einrichten von VFZ sichere Links Richtlinien in Office 365.

Michaels Organisation verfügt über eine ATP-Richtlinie für sichere Links, in der http://tailspintoys.com als blockierte Website aufgeführt wird. Michael erhält eine E-Mail-Nachricht, die einen Link zu http://tailspintoys.com/aboutus/trythispage enthält. Michael klickt auf den Link.

Es hängt davon ab, ob die gesamte Website und alle Unterseiten in die Liste der blockierten URLs einbezogen sind. Lesen Sie Einrichten einer benutzerdefinierten Liste mit blockierten URLs mit dem ATP-Feature für sichere Links.

Verwandte Themen

Office 365 erweiterte Schutz
VFZ sichere Links Richtlinien in Office 365 einrichten
VFZ sichere Anlagen in Office 365
Anzeigen von Berichten für erweiterte Schutz

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×