NETTOARBEITSTAGE (Funktion)

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

In diesem Artikel werden die Formelsyntax und die Verwendung der Funktionen NETTOARBEITSTAGE in Microsoft Excel beschrieben.

Beschreibung

Gibt die Anzahl der Arbeitstage in einem Zeitintervall zurück. Nicht zu den Arbeitstagen gezählt werden Wochenenden sowie die Tage, die als Ferien (Feiertage) angegeben sind. Mit NETTOARBEITSTAGE können Sie beispielsweise die für Arbeitnehmer zu zahlenden Leistungen berechnen, die auf der zu einem bestimmten Zeitraum gehörenden Anzahl an Arbeitstagen basieren.

Tipp:  Wenn Sie die Anzahl der vollen Arbeitstage zwischen zwei Datumsangaben berechnen möchten, wobei mithilfe von Parametern angegeben wird, welche und wie viele Tage auf Wochenenden fallen, verwenden Sie dazu die Funktion NETTOARBEITSTAGE.INTL.

Syntax

NETTOARBEITSTAGE(Ausgangsdatum;Enddatum;[Freie_Tage])

Die Syntax der Funktion NETTOARBEITSTAGE weist die folgenden Argumente auf:

  • Ausgangsdatum    Erforderlich. Ein Datum, das das Ausgangsdatum angibt

  • Enddatum    Erforderlich. Ein Datum, das das Enddatum angibt

  • Freie_Tage    Optional. Ein optionaler Bereich von einer oder mehreren Datumsangaben, die alle Arten von arbeitsfreien Tagen repräsentieren kann, die aus dem Arbeitskalender ausgeschlossen werden sollen, also z. B. staatliche oder regionale Feiertage und Freischichten. Bei der Liste kann es sich entweder um einen Zellbereich, der die Datumsangaben enthält, oder eine Matrixkonstante der fortlaufenden Zahlen handeln, die die Datumsangaben darstellen.

Wichtig:  Datumsangaben sollten mit der Funktion DATUM oder als Ergebnis anderer Formeln oder Funktionen eingegeben werden. Verwenden Sie beispielsweise Datum (2012, 5, 23) für den 23. Tag im Mai 2012. Probleme können auftreten, wenn Datumsangaben als Text eingegeben werden.

Hinweise

  • Microsoft Excel speichert Datumsangaben als fortlaufende Zahlen, damit Sie in Berechnungen verwendet werden können. Standardmäßig ist der 1. Januar 1900 die fortlaufende Zahl 1 und der 1. Januar 2012 die Seriennummer 40909, da es sich um 40.909 Tage nach dem 1. Januar 1900 handelt.

  • Ist eines der Argumente kein zulässiges Datum, gibt NETTOARBEITSTAGE den Fehlerwert #WERT! zurück.

Beispiel

Kopieren Sie die Beispieldaten in der folgenden Tabelle, und fügen Sie sie in Zelle A1 eines neuen Excel-Arbeitsblatts ein. Um die Ergebnisse der Formeln anzuzeigen, markieren Sie sie, drücken Sie F2 und dann die EINGABETASTE. Im Bedarfsfall können Sie die Breite der Spalten anpassen, damit alle Daten angezeigt werden.

Datum

Beschreibung

01.10.2012

Ausgangsdatum des Projekts

01.03.2013

Enddatum des Projekts

03.10.2012

Ferientag

01.11.2012

Ferientag

06.01.2013

Feiertag

Formel

Beschreibung

Ergebnis

=NETTOARBEITSTAGE(A2;A3)

Die Anzahl von Arbeitstagen zwischen dem Ausgangs- (01.10.2012) und dem Enddatum (01.03.2012)

110

=NETTOARBEITSTAGE(A2;A3;A4)

Die Anzahl von Arbeitstagen zwischen dem Ausgangs- (01.10.2012) und dem Enddatum (01.03.2012) mit dem Feiertag am 03.10.2012 als arbeitsfreiem Tag

109

=NETTOARBEITSTAGE(A2;A3;A4;A6)

Die Anzahl von Arbeitstagen zwischen dem Ausgangs- (01.10.2012) und dem Enddatum (01.03.2012) mit den drei Feiertagen als arbeitsfreien Tagen

107

Seitenanfang

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Office Insider werden

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×