Migrieren von Postfächern von einem Office 365-Mandanten zu einem anderen

In diesem Artikel wird mithilfe des Szenarios einer Firmenfusion erläutert, wie Sie Postfächer und Diensteinstellungen von einem Mandanten (Office 365) zu einem anderen Mandanten (Office 365) migrieren. Wenn mehr als 500 Benutzer oder ein große Menge SharePoint-Daten migriert werden müssen, empfiehlt es sich, mit einem Office 365-Partner zusammenzuarbeiten.

Das Szenario in diesem Artikel basiert auf zwei fiktiven Firmen, Contoso.com und Fabricam.com, die derzeit mit zwei verschiedenen Office 365-Mandanten arbeiten. Contoso hat Fabrikam übernommen und möchte die Fabrikam-Benutzer und -Daten in den Office 365-Mandanten von contoso.com verschieben.

Mandant 1 (Ziel)

Mandant 2 (Quelle)

Benutzerdefinierte E-Mail-Domäne:   

contoso.com

fabrikam.com

Erste Office 365-Domäne:   

contoso.onmicrosoft.com

fabrikam.onmicrosoft.com

Szenario: Migration mit dem Migrationstool eines Drittanbieters

In diesem Szenario wird davon ausgegangen, dass Benutzer, Gruppen und andere Objekte der Firma Fabrikam in Office 365 manuell erstellt werden, dann über ein Skript in das Portal importiert oder über AD DS-Konsolidierung (Active Directory Domain Services) mit dem Active Directory von Contoso zusammengeführt werden.

Nach Abschluss des Vorgangs sind alle Fabrikam-Konten im Office 365-Mandanten von Contoso.com vorhanden und verwenden jeweils @fabrikam.com als UPN (Benutzerprinzipalname). Das endgültige Adressierungsschema wurde der Einfachheit und der Kürze halber ausgewählt, kann aber natürlich Ihren Anforderungen entsprechend angepasst werden.

Zeigt, wie Postfachdaten von einem Office 365-Mandanten zu einem anderen verschoben werden können.

Planung: Zwei Wochen vor der Migration

Wenn Sie für die Migration Ihrer Benutzer das Migrationstool eines Drittanbieters verwenden, erwerben Sie die für Ihre Migration erforderlichen Lizenzen.

Clientbezogene Überlegungen   

Bei Outlook 2010 und Outlook 2013 müssen Sie lediglich das Outlook-Benutzerprofil löschen.

Bei Outlook 2007 und Outlook 2010 werden bei einem Neustart der Client per automatischer Erkennung konfiguriert und die OST-Datei wiederhergestellt.

Im Lync-Client müssen Sie nach Abschluss der Migration Kontakte hinzufügen.

Vorbereitung und Lizenzierung des Mandanten   

Der Quellmandant ist der Office 365-Mandant von Fabrikam, von dem aus Sie Benutzer und Daten migrieren. Der Zielmandant ist der Office 365-Mandant von Contoso, in den die Migration erfolgt.

  1. Erhöhen Sie die Anzahl der Lizenzen im Office 365-Zielmandanten, um alle Postfächer abzudecken, die vom Quellmandanten migriert werden sollen.

  2. Erstellen Sie Administratorkonten in den Quell- und Zielmandanten für die Migration von einem Office 365-System zu einem anderen Office 365-System. Einige Migrationstools setzen möglicherweise mehr als ein Administratorkonto im Quellmandanten voraus, um den Datendurchsatz zu optimieren.

Erstellen der Objekte "Raum", "Ressource", "Verteilergruppe" und "Benutzer" im Zielmandanten   

So erstellen Sie die Ressourcen im Zielmandanten (Contoso)

  1. Wenn das Tool Azure AD Connect für die Synchronisierung aller Objekte in den Active Directory Domain Services (AD DS) von Contoso verwendet wird, müssen die Objekte aus den AD DS des Quellmandanten (Fabrikam) per Konsolidierung in den AD DS des Zielmandanten (Contoso) erstellt werden.

    1. Die AD DS-Konsolidierung kann mithilfe einer Reihe von AD DS-Tools erfolgen. Je nach Menge der zu verschiebenden Objekte kann für die Konsolidierung zusätzliche Zeit und Planungsaufwand anfallen, daher sollte sie ggf. vor der eigentlichen Migration erfolgen.

    2. Vergewissern Sie sich, dass alle neuen Benutzer und Gruppen über die Verzeichnissynchronisierung mit dem Zielmandanten Contoso.com synchronisiert werden. Die Objekte sollten als benutzer@contoso.onmicrosoft.com im neuen Mandanten angezeigt werden, da die Fabrikam-Domäne zu diesem Zeitpunkt noch nicht übernommen wurde. Die primäre E-Mail-Adresse der Benutzer und Gruppen kann auf @fabricam.com aktualisiert werden, nachdem die Domäne verschoben wurde.

  2. Wenn die Verzeichnissynchronisierung nicht verwendet werden soll oder wenn irgendwelche Räume, Ressourcen, Gruppen oder Benutzer im Office 365 Admin Center des Quellmandanten verwaltet werden, müssen diese Objekte im Zielmandanten erstellt werden. Objekte können im Office 365 Admin Center manuell erstellt oder, bei einer größeren Anzahl, mithilfe einer CSV-Datei und der Funktion "Massenhinzufügung" im Office 365 Admin Center oder mit Windows PowerShell importiert werden.

Kommunikation mit den Endbenutzern   

So informieren Sie die Endbenutzer in der Organisation über die Migration

  1. Erstellen Sie einen Migrationsplan, und beginnen Sie, die Benutzer zu der anstehenden Migration und den Änderungen im Dienst zu informieren.

  2. Nach der Migration muss der Outlook-Cache für Spitznamen auf allen Outlook-Clients gelöscht werden. Lesen Sie Gewusst wie: Zurücksetzen des Caches für Spitznamen und des Caches für automatische Vervollständigung in Outlook. Hier finden Sie ein automatisiertes Fix it-Tool, das von den Endbenutzern ausgeführt werden kann.

  3. Informieren Sie die Benutzer, wie sie mit ihren neuen Anmeldeinformationen die Verbindung zu Outlook Web App herstellen können, falls nach der Migration ein Problem auftritt.

Vorbereitung und notwendige Schritte vor der Migration: Drei Tage vor der Migration

Domänenvorbereitung   

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Domäne für die Migration vorzubereiten.

  1. Starten Sie auf dem Zielmandanten (Contoso) das Überprüfungsverfahren für die E-Mail-Domäne Fabrikam.com.

  2. Fügen Sie im Office 365 Admin Center von contoso.com die Domäne fabrikam.com hinzu, und erstellen Sie TXT-Einträge im DNS (Domain Name System) zur Überprüfung.

    Hinweis : Die Überprüfung schlägt fehl, da die Domäne noch von einem anderen Mandanten verwendet wird.

    Wenn Sie diesen Schritt jetzt durchführen, geben Sie dem DNS-Eintrag Zeit für die Verbreitung, da diese bis zu 72 Stunden in Anspruch nehmen kann. Die abschließende Überprüfung erfolgt dann später.

Migrationsplanung   

Planen der Migration:

  1. Erstellen Sie eine Masterliste mit Benutzerpostfächern, die migriert werden sollen.

  2. Erstellen Sie eine CSV-Datei mit Postfachzuordnungen für das von Ihnen verwendete Drittanbieter-Migrationstool. Diese Zuordnungsdatei wird vom Migrationstool verwendet, um die Quellpostfächer bei der Migration den entsprechenden Postfächern im Zielmandanten zuzuordnen. Wir empfehlen die "erste" Domäne *.onmicrosoft.com für die Zuordnung der Quellkonten zu verwenden, da sich die benutzerdefinierte E-Mail-Domäne immer wieder ändert.

CSV-Datei zum Migrieren von Postfachdaten von einem Office 365-Mandanten zu einem anderen

TTL-Test (Time to Live, Gültigkeitsdauer) des MX-Eintrags (Mail Exchanger)   

Im nächsten Schritt planen Sie den TTL-Test.

  1. Ändern Sie im DNS den TTL-Wert des MX-Eintrags der primäre E-Mail-Domäne, die Sie übertragen möchten, auf eine kleine Zahl (z. B. 5 Minuten). Wenn der TTL-Wert nicht auf 5 Minuten herabgesetzt werden kann, notieren Sie den niedrigsten Wert. Beispiel: Wenn der niedrigste Wert 4 Stunden beträgt, muss der MX-Eintrag 4 Stunden vor Beginn der Migration geändert werden.

  2. Die MX-Suche kann verwendet werden, um MX- und DNS-Änderungen zu überprüfen.

Deaktivieren der Verzeichnissynchronisierung im Quellmandanten   

Deaktivieren Sie im Office 365 Admin Center des Quellmandanten die Verzeichnissynchronisierung. Dieser Vorgang kann 24 Stunden oder mehr in Anspruch nehmen, daher muss er vor der Migration durchgeführt werden. Nach der Deaktivierung im Portal werden Änderungen am AD DS des Quellmandanten nicht mehr mit dem Office 365-Mandanten synchronisiert. Passen Sie den vorhandenen Bereitstellungsprozess für Benutzer und Gruppen entsprechend an.

Migration: Der Tag der Migration

Hier die Schritte, die Sie am Tag der Migration ausführen müssen.

Ändern des MX-Eintrags – Stoppen des eingehenden E-Mail-Flusses   

Ändern Sie den primären MX-Eintrag von Office 365 auf eine Domäne, die nicht erreichbar ist, wie "unerreichbar.beispiel.com". Internet-E-Mail-Server, die versuchen, neue E-Mails zu übermitteln, setzen diese E-Mails in die Warteschlange und versuchen 24 Stunden lang, sie erneut zuzustellen. Bei dieser Methode wird je nach Server, der versucht, die E-Mails zuzustellen, für einige E-Mails möglicherweise ein Unzustellbarkeitsbericht (NDR) zurückgegeben. Wenn dies ein Problem darstellt, verwenden Sie einen Datensicherungsdienst für den MX-Eintrag. Es gibt zahlreiche Drittanbieter-Dienste, die Ihre E-Mails tage- oder wochenlang für Sie in einer Warteschlange speichern. Nach Abschluss der Migration übermitteln diese Dienste die E-Mails aus der Warteschlange an den neuen Office 365-Mandanten.

Tipp : Wenn Ihr TTL-Wert nur kurz ist, beispielsweise 5 Minuten, kann dieser Schritt am Ende des Arbeitstags durchgeführt werden, um weniger Unterbrechungen zu verursachen. Bei einem größeren TTL-Wert müssen Sie den MX-Eintrag früh genug ändern, damit die Gültigkeitsdauer ablaufen kann. Beispiel: Ein TTL von 4 Stunden muss vor 14:00 Uhr geändert werden, wenn die Migration um 18:00 Uhr beginnen soll.

Überprüfen Sie bei Bedarf Ihre MX- und DNS-Änderungen. Zum Überprüfen von MX- und DNS-Änderungen kann Nslookup oder ein Dienst wie MxToolbox verwendet werden.

Vorbereitung des Quellmandanten   

Die primäre E-Mail-Domäne, fabrikam.com, muss von allen Objekten im Quellmandanten entfernt werden, bevor die Domäne in den Zielmandanten verschoben werden kann.

  1. Wenn die Domäne zudem über eine öffentliche SharePoint Online-Website verfügt, müssen Sie die URL der Website erst auf die ursprüngliche Domäne zurücksetzen, bevor Sie die Domäne entfernen können.

  2. Entfernen Sie im Lync-Administratorportal alle Lync-Lizenzen von den Benutzern im Quellmandanten. Damit wird die Lync-Sip-Adresse entfernt, die mit Fabrikam.com verbunden ist.

  3. Setzen Sie die Standard-E-Mail-Adressen für die Office 365-Quellpostfächer auf die ursprüngliche Domäne (fabrikam.onmicrosoft.com) zurück.

  4. Setzen Sie die Standard-E-Mail-Adressen im Quellmandanten für alle Verteilerlisten, Räume und Ressourcen auf die ursprüngliche Domäne (fabrikam.onmicrosoft.com) zurück.

  5. Entfernen Sie alle sekundären (Proxy-) E-Mail-Adressen von Benutzerobjekten, die immer noch @fabrikam.com verwenden.

  6. Legen Sie die Standarddomäne im Quellmandanten auf die Routingdomäne fabrikam.onmicrosoft.com fest (klicken Sie im Administratorportal in der oberen rechten Ecke auf Ihren Firmennamen).

  7. Verwenden Sie den Windows PowerShell-Befehl Get-MsolUser -DomainName Fabrikam.com, um eine Liste aller Objekte abzurufen, die die Domäne weiterhin verwenden und die Entfernung blockieren.

  8. Informationen zu häufig auftretenden Problemen beim Entfernen von Domänen finden Sie unter Sie erhalten eine Fehlermeldung bei dem Versuch, eine Domäne aus Office 365 zu entfernen.

Vorbereitung des Zielmandanten   

Schließen Sie die Überprüfung der Domäne Fabrikam.com im Mandanten Contoso.com ab. Nach dem Entfernen der Domäne im alten Mandanten müssen Sie nun ggf. eine Stunde warten.

  1. Konfigurieren Sie optional den CNAME (intern/extern) für die automatische Erkennung.

  2. Wenn Sie AD FS verwenden, konfigurieren Sie die neue Domäne im Zielmandanten für AD FS.

  3. Beginnen Sie mit der Aktivierung der Postfächer im Mandanten contoso.com. Weisen Sie allen neuen Benutzerkonten Lizenzen zu.

  4. Legen Sie die E-Mail-Domäne fabrikam.com als primäre Adresse für die neuen Benutzer fest. Hierfür markieren/bearbeiten Sie mehrere nicht lizenzierte Benutzer im Portal oder verwenden Windows PowerShell.

  5. Wenn Sie das Feature zur Kennwortsynchronisierung oder AD FS nicht verwenden, legen Sie das Kennwort für alle Postfächer im Zielmandanten (Contoso) fest. Wenn Sie kein allgemeingültiges Kennwort verwenden, teilen Sie den Benutzern das neue Kennwort mit.

  6. Nachdem die Postfächer mit Lizenzen versehen wurden und aktiv sind, beginnen Sie mit dem E-Mail-Routing. Sorgen Sie dafür, dass der Fabrikam-MX-Eintrag auf den Office 365-Zielmandanten (Contoso) verweist. Wenn der MX TTL abgelaufen ist, werden E-Mails an die neuen leeren Postfächer übermittelt. Wenn Sie einen MX-Datensicherungsdienst verwenden, können Sie veranlassen, dass E-Mails an die neuen Postfächer übertragen werden.

  7. Überprüfen Sie den E-Mail-Fluss an die neuen Postfächern bzw. aus den neuen Postfächern im Zielmandanten.

  8. Wenn Sie Exchange Online Protection (EOP) verwenden: Erstellen Sie im Zielmandanten die Transportregeln, Connectors, weißen und schwarzen Listen usw. des Quellmandanten erneut.

Starten der Migration   

Ermitteln Sie die beste Methode für die Migration, um Ausfallzeiten und Unannehmlichkeiten für die Benutzer möglichst gering zu halten.

  • Migration von 500 oder weniger Benutzern: Migrieren Sie E-Mails, Kalender und Kontaktdaten in die Postfächer des Zielmandanten. Begrenzen Sie die E-Mail-Migration möglichst nach Datum. Migrieren Sie beispielsweise nur die Daten der letzten sechs Monate.

  • Migration von mehr als 500 Benutzern: Arbeiten Sie mit mehreren Durchgängen, indem Sie zunächst die Kontakte, Kalender und nur die E-Mails der letzten Woche für alle Benutzer migrieren. Anschließend können Sie in den folgenden Tagen oder Wochen die Postfächer nach und nach mit älteren E-Mail-Daten füllen.

Beginnen Sie die E-Mail-Migration mit dem Migrationstool eines Drittanbieters.

  1. Überwachen Sie den Migrationsprozess mit den vom Anbieter bereitgestellten Tools. Übermitteln Sie während der Migration regelmäßig Fortschrittsberichte an das Management und an das Migrationsteam.

  2. Führen Sie nach Abschluss aller Migrationen optional einen zweiten oder dritten Migrationsdurchlauf durch.

Am Ende der Migration synchronisieren Outlook 2007 und 2010 das gesamte Postfach für jeden Benutzer, was je nach Menge der für jedes Postfach migrierten Daten eine erhebliche Bandbreite erfordert. In Outlook 2013 werden standardmäßig nur die Daten der letzten 12 Monate zwischengespeichert. Diese Einstellung kann für mehr oder weniger Daten konfiguriert werden. So können Sie beispielsweise nur die Daten der letzten drei Monate einbeziehen, was die Bandbreitenbelastung verringern kann.

Nach der Migration: Bereinigung   

Die Benutzer erhalten ggf. NDRs, wenn sie auf migrierte E-Mail-Nachrichten antworten. Der Outlook-Cache für Spitznamen muss gelöscht werden. Lesen Sie hierzu Gewusst wie: Zurücksetzen des Caches für Spitznamen und des Caches für automatische Vervollständigung in Outlook. Alternativ können Sie für alle Benutzer den alten Legacy-DN als x.500-Proxyadresse hinzufügen.

Beispiele für Windows PowerShell-Skripts

Verwenden Sie die folgenden Beispiele für Windows PowerShell-Skripts als Ausgangspunkt für die Erstellung eigener Skripts.

Massenzurücksetzung von Office 365-Kennwörter

  1. Erstellen Sie eine CSV-Datei mit dem Namen "password.csv".

  2. Fügen Sie in dieser Datei die Spalten "upn" und "newpassword" ein (Beispiel: johanns@contoso.com,Kennwort1)

  3. Verwenden Sie den Windows PowerShell-Befehl:

    Import-Csv password.csv|%{Set-MsolUserPassword –userPrincipalName $_.upn -NewPassword $_.newpassword -ForceChangePassword $false}

Kopieren aller Office 365-Konten mit einer bestimmten Proxyadresse in eine CSV-Datei

##########################################################################
# Script: showproxies.ps1
# Copies all accounts in Office 365 that contain/don't contain a specific
# proxyaddress to a .CSV file (addresses.csv)
#
# Change the following variable to the proxy address string you want to find:
# $proxyaddr = "onmicrosoft.com"
################################################################################
$proxyaddr = "onmicrosoft.com"
# Create an object to hold the results
$addresses = @()
# Get every mailbox in the Exchange Organisation
$Mailboxes = Get-Mailbox -ResultSize Unlimited
# Loop through the mailboxes
ForEach ($mbx in $Mailboxes) {
# Loop through every address assigned to the mailbox
Foreach ($address in $mbx.EmailAddresses) {
# If it contains XXX, Record it
if ($address.ToString().ToLower().contains("onmicrosoft.com")) {
# This is an email address. Add it to the list
$obj = "" | Select-Object Alias,EmailAddress
$obj.Alias = $mbx.Alias
$obj.EmailAddress = $address.ToString() #.SubString(10)
$addresses += $obj
}
}
}
# Export the final object to a csv in the working directory
$addresses | Export-Csv addresses.csv -NoTypeInformation
# Open the csv with the default handler
Invoke-Item addresses.csv
##### END OF SHOWPROXIES.PS1

Massenerstellen von Raumpostfächern in Office 365

################################################################################
# Script: create-rooms.ps1
# Description:*** RUN THIS SCRIPT FROM A WINDOWS POWERSHELL SESSION ***
#This script creates Room mailboxes in Office 365.
# Syntax:Create-Rooms.ps1 -inputfile "file name.csv"
#
# Dependencies: Input file should contain 3 columns: RoomName, RoomSMTPAddress, RoomCapacity
#
################################################################################
param( $inputFile )
Function Usage
{
$strScriptFileName = ($MyInvocation.ScriptName).substring(($MyInvocation.ScriptName).lastindexofany("\") + 1).ToString()
@"
NAME:
$strScriptFileName
EXAMPLE:
C:\PS> .\$strScriptFileName -inputfile `"file name.csv`"
"@
}
If (-not $inputFile) {Usage;Exit}
#Get MSO creds and initialize session
If ($cred -eq $NULL) {$Global:cred = Get-Credential}
#
If ($ExchRemoteCmdlets.AccessMode -ne "ReadWrite")
{
Write-Host
Write-Host Connecting to Office 365...
Write-Host
$NewSession = New-PSSession -ConfigurationName Microsoft.Exchange -ConnectionUri https://ps.outlook.com/powershell -Credential $cred -Authentication Basic -AllowRedirection
$Global:ExchRemoteCmdlets = Import-PSSession $NewSession
}
#Import the CSV file
$csv = Import-CSV $inputfile
#Create Rooms contained in the CSV file
$csv | foreach-object{
New-mailbox -Name $_.RoomName -room -primarysmtpaddress $_.RoomSMTPAddress -resourcecapacity $_.RoomCapacity
}
##### END OF CREATE-ROOMS.PS1

Massenentfernen von sekundären E-Mail-Adressen aus Postfächern

##########################################################################
# Script: remove-proxy.ps1
#Description:*** RUN THIS SCRIPT FROM A WINDOWS POWERSHELL SESSION ***
#This script will remove a secondary email address from many users
#
# Syntax:remove-proxy.ps1 -inputfile "filename.csv"
#
# Dependencies:Input file should contain 2 columns: Username, Emailsuffix
# Example: Username=tim, Emailsuffix=fabrikam.com
#Script will remove the address tim@fabrikam.com from the mailbox for Tim.
#NOTE: Address must be secondary; it will not remove primary email address.
#
################################################################################
param( $inputFile )
Function Usage
{
$strScriptFileName = ($MyInvocation.ScriptName).substring(($MyInvocation.ScriptName).lastindexofany
("\") + 1).ToString()
@"
NAME:
$strScriptFileName
EXAMPLE:
C:\PS> .\$strScriptFileName -inputfile `"file name.csv`"
"@
}
If (-not $inputFile) {Usage;Exit}
#Get MSO creds and initialize session
If ($cred -eq $NULL) {$Global:cred = Get-Credential}
#
If ($ExchRemoteCmdlets.AccessMode -ne "ReadWrite")
{
Write-Host
Write-Host Connecting to Office 365...
Write-Host
$NewSession = New-PSSession -ConfigurationName Microsoft.Exchange -ConnectionUri
https://ps.outlook.com/powershell -Credential $cred -Authentication Basic -AllowRedirection
$Global:ExchRemoteCmdlets = Import-PSSession $NewSession
}
#Import the CSV file and change primary smtp address
$csv = Import-CSV $inputfile
$csv | foreach-object{
# Set variable for email address to remove
$removeaddr = $_.username + "@" + $_.emailsuffix
Write-Host ("Processing User: " + $_.UserName +" - Removing " + $removeaddr)
Set-Mailbox $_.Username -EmailAddresses @{Remove=$removeaddr}
}
##### END OF REMOVE-PROXY.PS1

Symbol für LinkedIn Learning Neu bei Office 365?
Entdecken Sie kostenlose Videokurse für Office 365-Administratoren und IT-Experten, bereitgestellt von LinkedIn Learning.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×