Microsoft Planner für Administratoren

Ihre Teams können von Microsoft Planner am meisten profitieren, wenn es von jedem Teammitglied für die Planung von Aufgaben, Zusammenarbeit an Dateien und dazu genutzt wird, sich über geplante Arbeiten auf dem Laufenden zu halten. Als Administrator können Sie den Benutzern mit ein paar Dingen helfen, produktiv zu bleiben.

Inhalt dieses Artikels

So erhalten Sie Microsoft Planner

Microsoft Planner ist in Office 365 Enterprise (E1, E3, E4 und E5), Office 365 Education (E1, E3, E4 und E5), Office 365 Business Essentials und Office 365 Business Premium enthalten und darauf ausgelegt, mit vielen verschiedenen Browsern zu funktionieren. Weitere Informationen finden Sie in den Systemanforderungen für Office.

Jeder Benutzer, der über einen der oben genannten Office 365-Pläne verfügt, besitzt eine Microsoft Planner-Lizenz, die standardmäßig aktiviert ist. Ein Administrator kann Planner-Lizenzen einfach verwalten und so Lizenzen für einzelne Benutzer hinzufügen oder entfernen oder Planner für alle Benutzer deaktivieren.

Im General Availability-Update (GA) in den folgenden Abonnementplänen ist Microsoft Planner nicht standardmäßig für Benutzer verfügbar:

  • Office 365, betrieben von 21Vianet

  • Office 365 Government

Auf der Website Office 365 Roadmap erhalten Sie die neuesten Informationen zur bevorstehenden Verfügbarkeit.

Einführen von Microsoft Planner in Ihrer Organisation

Hier sind einige Ressourcen, die Sie nutzen können, um die ersten Schritte in Microsoft Planner für Ihre Organisation zu vereinfachen:

Bevor Sie Microsoft Planner ankündigen

Stellen Sie sicher, dass Sie die Beziehung zwischen Office 365-Gruppen und Microsoft Planner verstehen. Wenn Ihre Organisation bereits Office 365-Gruppen verwendet, verfügt jede Gruppe jetzt auch über einen Plan – ähnlich, wie sie bereits über einen Kalender, ein Notizbuch und einen OneDrive-Speicherort verfügt.

Wenn jemand einen neuen Plan in Microsoft Planner erstellt, erstellt er damit außerdem eine neue Office 365-Gruppe. Beachten Sie, dass durch das Löschen eines Plans auch die Office 365-Gruppe unwiderruflich gelöscht und alles der Gruppe zugeordnet wird. Dazu gehören die im OneDrive-Speicherort der Gruppe gespeicherten Dateien, Unterhaltungen und das Notizbuch der Gruppe.

Hinweis : Wenn Sie mehr über Office 365-Gruppen erfahren möchten, lesen Sie Weitere Informationen zu Office 365-Gruppen.

Ankündigen von Microsoft Planner

Erwägen Sie bei der Ankündigung von Microsoft Planner, die Benutzer auf die folgenden Artikel hinzuweisen, um ihnen den Einstieg zu erleichtern:

Microsoft Planner im täglichen Einsatz

Während Ihre Benutzer sich mit Microsoft Planner vertraut machen, haben sie möglicherweise Fragen zum Löschen von Aufgaben und Plänen, Anmelden, Kennzeichnen von Plänen als Favoriten, Festlegen von Vorschaubildern für Aufgaben und Zusammenarbeiten mit ihren Teamkollegen.

Häufig gestellte Fragen zum Verwalten von Microsoft Planner

Die folgende Liste enthält Fragen, die häufig von Microsoft Planner-Administratoren gestellt werden.

Planer ist standardmäßig aktiviert, aber möglicherweise müssen Sie steuern, welchen Benutzern Microsoft Planner-Lizenzen zugewiesen werden sollen. Beispiel: Ihre Organisation ist möglicherweise noch nicht für die Verwendung von Planner bereit, und bis dahin müssen Sie den Zugriff für einige oder alle Benutzer vorübergehend entfernen. Zu diesem Zweck können Sie Lizenzen entweder über das Office 365 Admin Center oder mithilfe von Office 365 PowerShell zuweisen oder entfernen.

Unter Verwenden von Office 365 PowerShell zum Verwalten von Microsoft Planner-Lizenzen finden Sie weitere Informationen sowie PowerShell-Beispielskripts für die Planner-Lizenzverwaltung.

Hinweis : Beim Ausführen der Skripts in Office 365 PowerShell lautet der Wert DisabledPlans für Microsoft Planner PROJECTWORKMANAGEMENT.

Office 365-Administratoren möchten vermutlich steuern können, welche Benutzer in der Lage sind, Office 365-Gruppen in Ihrem Mandanten zu erstellen, und möglicherweise möchten sie die Berechtigung zum Erstellen von Office 365-Gruppen nur bestimmten Benutzern erteilen, die bestimmte Office 365-Dienste verwenden, die wiederum die Gruppenerstellung erfordern, wie z. B. Microsoft Planner.

Die Steuerung, wer Office 365-Gruppen erstellen darf, ist außerdem eine zusätzliche Schutzmaßnahme, um die Verwendung von Microsoft Planner für nicht lizenzierte Benutzer einzuschränken. Wenn Sie die Lizenz eines Office 365-Benutzers entfernen, wird diesem Benutzer die Microsoft Planner-Kachel nicht mehr angezeigt, er kann jedoch über die URL (tasks.office.com) weiterhin auf Microsoft Planner zugreifen. Durch das Deaktivieren der Option zum Erstellen von Office 365-Gruppen werden die Microsoft Planner-Verwendungsmöglichkeiten der entsprechenden Benutzer weiter eingeschränkt, weil sie zudem keine Pläne mehr erstellen können.

Administratoren können dies mithilfe von Azure Active Directory (AD) PowerShell steuern. Die Cmdlets ermöglichen Folgendes:

  1. Deaktivieren der Gruppenerstellung für alle Benutzer in Ihrem Mandanten

  2. Zulassen, dass bestimmte Benutzer (z. B. alle Planner-Benutzer) Gruppen erstellen können, wenn die Gruppenerstellung deaktiviert ist

Wichtig : Das Deaktivieren der Gruppenerstellung in Ihrem Mandanten hat Auswirkungen auf Benutzer anderer Office 365-Dienste, die eine Gruppenerstellung erfordern, wie z. B. Exchange Online. Stellen Sie beim Konfigurieren dieser Einstellung sicher, dass alle Benutzer, die in der Lage sein müssen, Gruppen zu erstellen, dies auch tun können.

Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten der Office 365-Gruppenerstellung für Microsoft Planner.

Wenn Sie möchten, dass E-Mail-Benachrichtigungen über eine benutzerdefinierte E-Mail-Domäne gesendet werden, führen Sie die unter Unterstützung mehrerer Domänen für Office 365-Gruppen – Administratorhilfe beschriebenen Schritte aus.

Wenn Sie sich zuvor mit einem Promotioncode für Office 365 Planner Preview registriert hatten, erhalten Sie möglicherweise eine E-Mail, in der angekündigt wird, dass Ihre Vorschauversion abläuft und Planner deaktiviert und gelöscht wird. Wenn Sie für einen Office 365-Plan registriert sind, der Planner umfasst, passiert das nicht. Wenn Planner Bestandteil Ihres Office 365-Abonnements ist, sind Ihr Mandant und Ihre Benutzerdaten davon nicht betroffen.

Wenn Sie Office 365 Enterprise (E1, E3, E4 und E5), Office 365 Education (E1, E3, E4 und E5), Office 365 Business Essentials oder Office 365 Business Premium verwenden, können Sie die E-Mail über den Ablauf von Planner Preview ignorieren. All diese Pläne enthalten Office 365 Planner.

Wenn Ihr Office 365-Plan Planner nicht umfasst, können Sie sich vor dem Ablaufdatum für einen entsprechenden Plan registrieren. Dann sind Ihre Daten nicht betroffen.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Beitrag im Office 365 Planner-Support-Blog.

Wenn Sie Microsoft Planner in einer Hybridumgebung verwenden, in der die Benutzer über Exchange Online- oder lokale Postfächer verfügen können, beachten Sie Folgendes:

  • Wenn der Benutzer über ein Exchange Online-Postfach verfügt, kann er den vollen Funktionsumfang von Planner nutzen.

  • Bei Planner-Benutzern, die nicht über ein Exchange Online-Postfach verfügen, können die folgenden Probleme auftreten:

    • Möglicherweise haben die Benutzer Probleme beim Anzeigen oder Hinzufügen von Kommentaren zu einer Aufgabe.

    • Möglicherweise haben die Benutzer Probleme beim Anzeigen ihrer bevorzugten Pläne in Planner.

Weitere Informationen finden Sie im KB-Artikel 3169632.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×