Korrekturen oder Problemumgehungen für aktuelle Probleme in Outlook für Windows

Letzte Aktualisierung: Februar 2017

Für Probleme, die auf dieser Seite nicht aufgeführt sind, gibt es zahlreiche Tools, die Ihnen helfen sollen, eine Reihe von Outlook-Problemen automatisch zu diagnostizieren und zu beheben. Lesen Sie diesen Artikel: Lösen von Problemen mit Outlook für Windows mit automatisierten Problembehandlungstools

Wichtige Ankündigung

ERFORDERLICHE AKTION: Erneutes Verbinden von Outlook 2016 oder Outlook 2013 mit Outlook.com für unterbrechungsfreien E-Mail-Zugriff

In diesem Jahr wurde das neue Outlook.com eingeführt, mit dessen Hilfe Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren, mühelos zusammenarbeiten und mehr erledigen können. Im Rahmen des Upgrades verschieben wir außerdem die Konten in eine sicherere und zuverlässigere Infrastruktur. Das Upgrade wirkt sich auf alle Outlook-, Hotmail-, Live- oder MSN-E-Mail-Konten aus.

Nachdem das Upgrade Ihres Outlook.com-Kontos durchgeführt wurde, müssen Sie Outlook 2016 oder Outlook 2013 wieder mit Ihrem Outlook.com-Konto verbinden, um die besten Ergebnisse sicherzustellen und Probleme zu beheben. Um zu prüfen, ob das Upgrade für Ihr Konto durchgeführt wurde, melden Sie sich über einen Webbrowser bei Ihrem Konto an, und vergleichen Sie Ihr Postfach mit den nachstehenden Abbildungen.

Postfach vor dem Upgrade

Outlook.com-Menüleiste

Postfach nach dem Upgrade

Outlook-Mail-Menüleiste

Wenn Sie Ihr E-Mail-Konto nach dem Upgrade nicht erneut verbinden, werden Sie bald keine Outlook.com-E-Mails mehr über Ihre Desktopversion von Outlook 2016 und 2013 senden oder empfangen können. Dies ist erst nach dem erneuten Verbinden wieder möglich. Darüber hinaus können ohne erneute Verbindung Probleme bei der Synchronisierung von E-Mails und Kalendern auftreten, die durch ein erneutes Verbinden behoben werden. Sie können weiterhin E-Mails über das Internet aufwww.Outlook.com senden und empfangen.

Detaillierte Anleitungen und Hilfe zum erneuten Verbinden Ihres Kontos finden Sie in diesem Artikel.

Hinweis : Diese Änderung betrifft nur Outlook.com-Konten, auf die Sie über Outlook 2016 oder Outlook 2013 zugreifen. Ein erneutes Verbinden mit anderen E-Mail-Konten, z. B. Office 365-, Exchange- oder E-Mail-Konten anderer Anbieter, ist nicht erforderlich. Sie können auch weiterhin mit einem gängigen Webbrowser E-Mails von Ihrem Outlook.com-Konto im Web senden, empfangen und darauf zugreifen.

Outlook-Probleme nach dem Herstellen einer Verbindung von Outlook mit Outlook.com

Letzte Aktualisierung: 9. Januar 2017

PROBLEM

Wenn Sie eine Verbindung zwischen Ihrem Outlook.com-Konto und Outlook 2016 oder Outlook 2013 herstellen, werden Sie mehrfach aufgefordert, sich anzumelden.

STATUS: PROBLEMUMGEHUNG

Wenn Sie die Überprüfung in zwei Schritten für Ihr Konto eingerichtet haben, müssen Sie ein App-Kennwort erstellen, um das Konto in Outlook hinzuzufügen.

PROBLEM

Beim automatischen oder manuellen Hinzufügen eines Outlook.com-Kontos kommt es zu einem Absturz von Outlook 2016 oder Outlook 2013.

PROBLEMUMGEHUNG

Wir bemühen uns derzeit aktiv um eine Lösung. Zwischenzeitlich können Sie Ihr Konto über das Mail-Applet in der Systemsteuerung hinzufügen:

  1. Wechseln Sie zur Systemsteuerung.

    • Windows 10: Klicken Sie in die Windows-Suchleiste, und geben Sie "Systemsteuerung" ein.

    • Windows 8 oder 8.1: Drücken Sie Win+X, und klicken Sie dann auf Systemsteuerung.

    • Windows 7, Vista oder XP: Start > Systemsteuerung.

  2. Geben Sie im oberen Bereich des Fensters in das Feld für Suchen das Wort „Mail“ ein, und klicken Sie auf das Symbol Mail.

  3. Wählen Sie Profile anzeigen... > Eigenschaften aus.

    Outlook-Dialogfeld "E-Mail-Setup", das über die E-Mail-Einstellungen in der Systemsteuerung aufgerufen wird

  4. Klicken Sie auf E-Mail-Konten..., und klicken Sie dann im Dialogfeld Kontoeinstellungen auf Neu...

  5. Wählen Sie E-Mail-Konto aus, und geben Sie dann Ihren Namen ein.

    Das Dialogfeld "Konto hinzufügen"

  6. Geben Sie die Adresse und das Kennwort für das E-Mail-Konto ein, das Sie hinzufügen möchten.

  7. Geben Sie das Kennwort erneut ein, und wählen Sie Weiter aus.

  8. Wenn Herzlichen Glückwunsch! im Fenster angezeigt wird, wählen Sie Fertig stellen aus.

PROBLEM

Nach der Herstellung der Verbindung von Outlook für Windows (Versionen Outlook 2016, 2013, 2010) zu Ihrem Outlook.com-E-Mail-Konto kann Folgendes auftreten:

  • Der Name Ihres E-Mail-Kontos wird im Ordnerbereich und beim Verfassen von E-Mails in Outlook für Windows als outlook_(lange Reihe von Buchstaben und Zahlen)@outlook.com dargestellt.

  • Empfänger erhalten zudem die E-Mail vom Sender mit dem Namen im Format outlook_(lange Reihe von Buchstaben und Zahlen)@outlook.com.

  • Wenn Empfänger auf die E-Mail antworten, wird diese zurückgewiesen, und Sie erhalten möglicherweise die Nachricht "Unzustellbare Nachricht", wenn Sie in Outlook über das Internet E-Mails senden.

Dieses Problem betrifft nur Kunden, die Outlook für Windows verwenden. E-Mails, die über Outlook.com im Web gesendet werden, funktionieren ordnungsgemäß und werden mit der korrekten E-Mail-Adresse gesendet.

PROBLEMUMGEHUNG

Dieses Problem tritt bei Benutzern mit mehreren Kontoaliasen auf. Wir bemühen uns derzeit aktiv um eine Lösung. Gehen Sie zur Lösung des Problems zwischenzeitlich folgendermaßen vor:

  1. Wechseln Sie zu https://account.live.com/names/Manage, und melden Sie sich mit Ihrem Outlook.com-Konto an.

  2. Legen Sie Ihre Outlook.com-E-Mail-Adresse als primären Alias fest.

  3. Entfernen Sie alle hier aufgeführten alten Konten, bei denen es sich nicht um Microsoft-Konten handelt und die Sie nicht verwenden, als primäre Aliase.

  4. Entfernen Sie in Outlook für Windows das Konto, und fügen Sie es erneut hinzu. Lesen Sie die Schritte in diesem Artikel: Hinzufügen Ihres Outlook.com-Kontos in Outlook für Windows

Letzte Aktualisierung: 24. Januar 2017

PROBLEM

Wird in Outlook eine E-Mail an eine Kontaktgruppe gesendet, wird die Fehlermeldung Unerwarteter Fehler angezeigt.

Outlook-Fehler "Unerwarteter Fehler"

STATUS: PROBLEMUMGEHUNG

Wir suchen aktiv nach einer Lösung für dieses Problem. Um dieses Problem zu umgehen, klicken Sie auf das +-Symbol, um die Kontaktgruppe zu erweitern, und senden Sie dann die E-Mail.

Letzte Aktualisierung: 24. Januar 2017

PROBLEM

Wenn Sie in Outlook eine E-Mail an Kontakte aus Ihrem Adressbuch senden, erhalten einige Empfänger eine "winmail.dat"-Datei als Anlage, die in einigen Clients, etwa Gmail- und Yahoo-Webmail, angezeigt wird. In Outlook wird das Anlagensymbol, aber keine Anlage angezeigt.

Outlook-Symbol für eine Anlage

STATUS: UNTERSUCHUNG LÄUFT

Wir suchen momentan nach einer Lösung für dieses Problem. Dieses Problem tritt nicht auf, wenn E-Mails aus Outlook.com im Web oder mit der Outlook-App für Windows Mobile oder iOS gesendet werden.

Letzte Aktualisierung: 24. Januar 2017

PROBLEM

Für Kontakte, die in Outlook mit Outlook.com-verbunden Konten gespeichert sind, gehen deren in das Feld "Firmenname" eingegebenen Informationen verloren, nachdem eine Synchronisierung mit dem Server erfolgt ist.

STATUS: UNTERSUCHUNG LÄUFT

Wir arbeiten derzeit an diesem Problem und werden ein Update bereitstellen, sobald eine Korrektur vorhanden ist.

Letzte Aktualisierung: 24. Januar 2017

PROBLEM

Wenn Sie auf eine E-Mail antworten, die mehrere Empfänger hat, wird Ihre E-Mail-Adresse in der "An"-Zeile hinzugefügt.

STATUS: PROBLEMUMGEHUNG

Wir arbeiten derzeit an einer Lösung für dieses Problem. Für die Zwischenzeit bitte wir Sie, die hinzugefügte E-Mail-Adresse manuell zu löschen, bevor Sie auf die Schaltfläche "Senden" klicken. Es ist klar, dass dies eine Unannehmlichkeit ist. Daher werden wir ein Update bereitstellen, sobald die Korrektur veröffentlicht wurde.

Letzte Aktualisierung: 24. Januar 2017

PROBLEM

Wenn Sie mehrere E-Mail-Konten in Outlook verbunden haben, wird das Outlook.com-Konto immer zum standardmäßigen sendenden "Von"-Konto, wenn aus einem Nicht-Outlook-Konto (z. B. Gmail oder Yahoo) geantwortet oder weitergeleitet wird.

STATUS: PROBLEMUMGEHUNG

Wir arbeiten an einer Lösung für ein zukünftiges Update. In der Zwischenzeit können Sie folgende Problemumgehungen verwenden:

Problemumgehung 1:

Ändern Sie manuell den Eintrag im VonDropdownfeld in das andere Konto. Klicken Sie im Nachrichtenfenster über der An-Schaltfläche auf Von, und wählen Sie das gewünschte Konto aus.

Problemumgehung 2:

Fügen Sie eine leere Datendatei hinzu, und legen Sie diese als Standarddatei fest.

Hinweis : Wenn Sie diese Problemumgehung probieren und ein Konto verwenden, das nicht das Outlook.com-Konto ist, werden neue Elemente wie Kalender, Kontakte und Aufgaben in der neue Datendatei erstellt. Wenn Sie das Outlook.com-Konto verwenden, werden diese Elemente aber in den jeweiligen Ordnern für das Outlook.com-Konto erstellt.

  1. Klicken Sie in Outlook auf die Registerkarte Datei.

  2. Klicken Sie im rechten Bereich auf Kontoeinstellungen, und klicken Sie dann erneut auf Kontoeinstellungen.

    Verfügbare Optionen, wenn Sie in Outlook "Kontoeinstellungen" wählen
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Datendateien, klicken Sie auf Hinzufügen, und wählen Sie dann Outlook-Datendatei (PST) aus.

  4. Geben Sie in das Feld Dateiname den Namen der Outlook-Datendatei (PST) ein, oder übernehmen Sie den Standardnamen, und klicken Sie auf OK.

  5. Wählen Sie auf derselben Registerkarte Datendateien die neue Outlook-Datendatei (PST) aus, und klicken Sie auf Als Standard festlegen.

  6. Schließen Sie Outlook, und starten Sie Outlook dann neu.

Nachdem Outlook wieder geöffnet ist, wird die Datendatei für das neue Konto so aufgelistet wie Ihre anderen Konten.  Im linken Ordnerbereich können Sie die Datendatei unter Ihre anderen E-Mail-Konten ziehen, um sie aus dem Weg zu schaffen.

Letzte Aktualisierung: 8. Februar 2017

PROBLEM

Wenn Outlook mit einem primären Outlook.com-Konto verbunden ist, das außerdem mit anderen sekundären Nicht-Microsoft-Konten (z. B. Gmail, Yahoo usw.) verbunden ist, können Sie kein sekundäres verbundenes Konto für das sendende "Von"-Konto auswählen, wenn Sie eine E-Mail aus Outlook senden möchten.

Wenn Sie die E-Mail-Adresse eines sekundären verbundenen Kontos manuell in das "Von"-Feld eingeben, wird die E-Mail als "Im Auftrag von" Ihrem primären Outlook.com-Konto gesendet.

STATUS: PROBLEMUMGEHUNG

In Outlook wird das Senden aus einem sekundären verbundenen Konto für Domänen unterstützt, die von Microsoft betrieben werden, etwa "@outlook.com", "@live.com" und "@hotmail.com". Diese Funktionalität ist für Drittanbieterdomänen jedoch nicht implementiert.

Das Outlook-Team wartet Ihr Feedback ab und wird dann entscheiden, ob diese Funktionalität in zukünftigen Updates hinzugefügt werden soll. Stimmen Sie für die Anforderung, und fügen Sie Ihr Feedback auf UserVoice hinzu: Option to make Microsoft Outlook 2016 work with Outlook.com connected. Verwenden Sie bis dahin die folgende Problemumgehung:

PROBLEMUMGEHUNG

Sie können die sekundären verbundenen Konten (Gmail, Yahoo usw.) in Outlook.com auch als zusätzliche Konten im Outlook-Profil hinzufügen.

  1. Wählen Sie in Outlook die Registerkarte Datei aus.

    Screenshot des linken Abschnitts des Outlook-Menübands mit aktivierter Registerkarte "Datei"
  2. Wählen Sie unter Kontoinformationen die Option Konto hinzufügen aus.

    Befehl "Konto hinzufügen" in der Backstage-Ansicht
  3. Geben Sie auf der Seite Konto automatisch einrichten Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Kennwort ein, und wählen Sie dann Weiter aus.

    Hinweis : Wenn Sie nach der Auswahl von Weiter eine Fehlermeldung erhalten, überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Kennwort. Wenn beide korrekt sind, lesen Sie den nächsten Abschnitt.

  4. Wählen Sie Fertig stellen aus.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Einrichten eines E-Mail-Kontos in Outlook.

Letzte Aktualisierung: 24. Januar 2017

PROBLEM

Beim Herstellen einer Verbindung in Outlook als Exchange-Konto können Sie Ihr persönliches E-Mail-Konto für benutzerdefinierte Domänen nicht konfigurieren.

PROBLEMUMGEHUNG

  1. Fügen Sie einen CNAME-Eintrag zu Ihren DNS-Einstellungen bei Ihrer Domänenregistrierungsstelle hinzu. Ein CNAME-Eintrag wird benötigt, damit Outlook das Konto mithilfe von AutoErmittlung konfigurieren kann. Der einzige Eintrag, den Sie hinzufügen müssen, ist für die AutoErmittlung von Host.

    Record type

    Host

    Points to

    TTL

    CNAME (Alias)

    autodiscover

    autodiscover.outlook.com

    1 hour

  2. Überprüfen Sie, ob Ihr MX-Eintrag weiterhin für Hotmail konfiguriert ist. Ein MX-Eintrag stellt sicher, dass Sie E-Mails von anderen Personen empfangen können.

    Wenn Sie Ihre Domäneneinstellungen ursprünglich für Outlook.com eingerichtet haben, wurde Ihren DNS-Einstellungen ein MX-Eintrag hinzugefügt. Dieser Eintrag enthält einige eindeutige Zahlen und/oder Buchstaben, gefolgt von "*.pamx1.hotmail.com", und er muss beibehalten werden. Sie können bestätigen, dass der MX-Eintrag weiterhin ordnungsgemäß konfiguriert ist, indem Sie Ihre Domäne unter https://mxtoolbox.com nachschlagen. Dieser Eintrag sollte vor allen anderen MX-Einträgen für diese Domäne aufgeführt werden. So sollte er beispielsweise unter https://mxtoolbox.com wie folgt aussehen:

    Pref

    Hostname

    IP-Adresse

    TTL

    10

    123456789.pamx1.hotmail.com

    65.54.188.109

    60 Minuten

    Backlist-Überprüfung

    SMTP-Test

Outlook stürzt ab und bietet verringerte Leistung

PROBLEM

Beim automatischen oder manuellen Hinzufügen eines Outlook.com-Kontos kommt es zu einem Absturz von Outlook 2016 oder Outlook 2013.

PROBLEMUMGEHUNG

Wir bemühen uns derzeit aktiv um eine Lösung. Zwischenzeitlich können Sie Ihr Konto über das Mail-Applet in der Systemsteuerung hinzufügen:

  1. Wechseln Sie zur Systemsteuerung.

    • Windows 10: Klicken Sie in die Windows-Suchleiste, und geben Sie "Systemsteuerung" ein.

    • Windows 8 oder 8.1: Drücken Sie Win+X, und klicken Sie dann auf Systemsteuerung.

    • Windows 7, Vista oder XP: Start > Systemsteuerung.

  2. Geben Sie im oberen Bereich des Fensters in das Feld für Suchen das Wort „Mail“ ein, und klicken Sie auf das Symbol Mail.

  3. Wählen Sie Profile anzeigen... > Eigenschaften aus.

    Outlook-Dialogfeld "E-Mail-Setup", das über die E-Mail-Einstellungen in der Systemsteuerung aufgerufen wird

  4. Klicken Sie auf E-Mail-Konten..., und klicken Sie dann im Dialogfeld Kontoeinstellungen auf Neu...

  5. Wählen Sie E-Mail-Konto aus, und geben Sie dann Ihren Namen ein.

    Das Dialogfeld "Konto hinzufügen"

  6. Geben Sie die Adresse und das Kennwort für das E-Mail-Konto ein, das Sie hinzufügen möchten.

  7. Geben Sie das Kennwort erneut ein, und wählen Sie Weiter aus.

  8. Wenn Herzlichen Glückwunsch! im Fenster angezeigt wird, wählen Sie Fertig stellen aus.

Möglicherweise stellen Sie beim Verwenden Ihres Outlook.com-Kontos in Outlook 2016 fest, dass Outlook 2016 nicht mehr reagiert und Ordner plötzlich fehlen oder einen anderen Namen aufweisen. Ferner können Probleme bei der Datensynchronisierung mit dem Kalender oder der E-Mail auftreten.

Wir untersuchen dieses Problem zurzeit und aktualisieren diese Seite, wenn das Problem behoben ist. Als Problemumgehung können Sie Ihr Outlook.com-Konto in Outlook 2016 entfernen und dann erneut hinzufügen. Gehen Sie zu Datei > Kontoeinstellungen > Kontoeinstellungen > wählen Sie Ihr Konto und dann Entfernen aus. Führen Sie anschließend die gleichen Schritte aus, wählen Sie aber Neu aus, und geben Sie Ihren Namen, die E-Mail-Adresse und das Kennwort ein, um das Konto wieder hinzuzufügen.

Wenn Outlook bei einem Bildschirm mit der Anzeige "Wird verarbeitet" nicht mehr reagiert, können Sie Outlook schließen, das Programm im abgesicherten Modus starten, es dann wieder schließen und wie gewohnt öffnen, um das Problem zu beheben.

  1. Schließen Sie Outlook.

  2. 2. Starten Sie Outlook im abgesicherten Modus, indem Sie eine der folgenden Optionen auswählen:

    • Unter Windows 10 wählen Sie Start aus, geben Sie Outlook.exe /safe ein, und drücken Sie dieEINGABETASTE.

    • Unter Windows 7 wählen Sie Start aus, geben Sie im Feld Programme/Dateien durchsuchen den Befehl Outlook /safe ein, und drücken Sie dann dieEINGABETASTE.

    •  Unter Windows 8 wählen Sie im Menü Apps die Option Ausführen aus, geben Sie Outlook /safe ein, und wählen Sie dann OK aus.

  3. Schließen Sie Outlook, und öffnen Sie das Programm dann wie gewohnt.

Andere Outlook-Probleme mit Auswirkungen auf E-Mail-Nachrichten, -Anlagen und -Features

Einer der zuletzt veröffentlichten Office-Builds enthält ein Problem, das Kunden betrifft, die mithilfe des Eingabemethoden-Editors (Input Method Editor, IME) japanische, koreanische oder chinesische Zeichen eingeben.

In den Word 2016- oder Outlook 2016-Builds 16.0.7369.2024 oder höher stellen Sie bei der Eingabe von ostasiatischen Zeichen möglicherweise fest, dass der Fokus plötzlich auf ein kleines Dialogfeld oben rechts wechselt, und Sie können Ihr Dokument oder Ihre E-Mail-Nachricht nicht mehr bearbeiten.

Dieses Problem wurde jetzt in Build 16.0.7369.2054 behoben, der am 02.11. veröffentlicht wurde. Um die neuesten Updates zu erhalten, klicken Sie auf Datei > Konto > Updateoptionen > Jetzt aktualisieren.

PROBLEM

Wenn Sie Outlook öffnen, wird möglicherweise der folgende Fehler angezeigt:

"Ihr Postfach wurde temporär auf den Microsoft Exchange-Server verschoben. Ein temporäres Postfach ist zwar vorhanden, aber enthält möglicherweise nicht alle vorherigen Daten. Sie können eine Verbindung zum temporären Postfach herstellen oder offline mit allen alten Daten arbeiten. Wenn Sie mit den alten Daten arbeiten möchten, können Sie keine E-Mail-Nachrichten senden oder empfangen."

Wichtig : Entscheiden Sie sich NICHT für eine Verbindung mit dem temporären Postfach. Dadurch KANN Datenverlust AUFTRETEN.

PROBLEMUMGEHUNG

Wir arbeiten an der Behebung dieses Problems und aktualisieren diese Seite, sobald ein Fix veröffentlicht wurde. Verwenden Sie bis dahin die folgende Problemumgehung.

Hinweis : Möglicherweise müssen Sie Ihre Datendateien sichern, bevor Sie die nachstehenden Schritte durchführen. Weitere Informationen finden Sie unter: Exportieren oder Sichern von E-Mails, Kontakten und Kalendern in einer Outlook-PST-Datei

  1. Erstellen Sie ein neues Outlook-Profil im Onlinemodus. Wählen Sie Zu verwendendes Profil bestätigen aus, wenn Sie das neue Profil einrichten.

  2. Öffnen Sie Outlook, und wählen Sie das neue Profil aus.

  3. Ändern Sie die Kontoeinstellungen, um den Exchange-Cachemodus zu verwenden, und starten Sie dann Outlook erneut.

Weitere Informationen finden Sie im KnowledgeBase-Artikel KB 3197025.

Wenn Sie in einem öffentlichen Ordner suchen, den Sie Ihren Favoriten in Outlook 2016 hinzugefügt haben, werden keine Suchergebnisse zurückgegeben, oder Sie sehen möglicherweise überhaupt keine Inhalte im öffentlichen Ordner.

Wir untersuchen dieses Problem zurzeit und aktualisieren diesen Artikel, sobald wir weitere Informationen haben. Um dieses Problem bis dahin zu umgehen, deaktivieren Sie den zwischengespeicherten öffentlichen Ordner-Favoriten. Gehen Sie dazu zu Datei > Kontoeinstellungen > Kontoeinstellungen, wählen Sie Ihr Microsoft Exchange-Konto aus > Ändern > Weitere Einstellungen > Erweitert >, und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Öffentliche Ordner-Favoriten herunterladen.

Sie können öffentliche Ordner auch aus den Favoriten entfernen. Weitere Informationen finden Sie in diesem Artikel: KB 3169741: No search results in public folder favorites in Outlook 2016 (Keine Suchergebnisse in öffentliche Ordner-Favoriten in Outlook 2016).

Nach dem Windows 10 Anniversary Update können Sie möglicherweise E-Mails, Aufgaben oder Anlagen in allen Outlook-Versionen, z. B. 2010, 2013 oder 2016, nicht mehr per Drag & Drop verschieben. Dieses Problem kann auch in Thunderbird auftreten.

Dieses Problem wurde im neuen veröffentlichten Windows-Update behoben. Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Seite: 13. Dezember 2016 – KB3206632 (BS-Build 14393.576).

Möglicherweise stellen Sie beim Verfassen einer E-Mail oder beim Antworten auf eine Nachricht fest, dass Bilder in Ihrer E-Mail-Signatur als graue Felder (siehe unten) angezeigt werden.

Outlook-Platzhalterbild in HTML-Signaturen

Dieses Problem wurde in Build 16.0.7466.2038 behoben. Navigieren Sie zu Datei > Office-Konto > Updateoptionen > Jetzt aktualisieren, um den Fix zu installieren.

In der Outlook 2016-Version 16.0.6769.2017 oder einer höheren Version treten bei einer Klick-und-Los-Installation möglicherweise die folgenden Symptome auf:

  • Neue E-Mail-Nachrichten werden in Outlook nicht empfangen.

  • Wenn Sie eine E-Mail-Nachricht senden möchten, schlägt der Sendevorgang fehl, und die Nachricht bleibt im Postausgang.

  • Wenn Sie versuchen, ein neues Outlook-Profil mit einem IMAP-Konto zu konfigurieren, erhalten Sie die folgende Fehlermeldung: Interner MAPI-Fehler: Das Profil enthält den angeforderten Dienst nicht. Kontaktieren Sie Ihren Administrator.

Dieses Problem wurde in Version 16.0.7571.2072 oder höher behoben. Um das Update sofort zu erhalten, öffnen Sie eine beliebige Office 2016-App, und wählen Sie Datei > Konto > Updateoptionen > Jetzt aktualisieren aus. 

Wenn Sie in Outlook 2016 in Häufig verwendeten Textfeldern mithilfe von Erweiterte Suche nach Nachrichten suchen, wird möglicherweise die folgende Fehlermeldung angezeigt:

Outlook kann Ihre Suche nicht ausführen. Outlook kann diese Ansicht nicht anzeigen. Nicht genügend Arbeitsspeicher oder Systemressourcen. Schließen Sie einige Fenster oder Programme, und versuchen Sie es erneut.

Dieses Problem wurde mit Build 16.0.7167.2040 und höher behoben. Um das Update sofort zu erhalten, öffnen Sie eine beliebige Office 2016-App, und wählen Sie Datei > Konto > Updateoptionen > Jetzt aktualisieren aus.

Automatisierte Tools für die Problembehandlung

Office-Tool für die Konfigurationsanalyse 2.2 (OffCAT)

OffCAT diagnostiziert zahlreiche Probleme wie Abstürze, Hänger, Konfigurationsprobleme usw. und hilft bei der Ermittlung von Problemen mit Ihren Office-Programmen oder den Office-Programmen auf anderen Computer, für die Sie Support bereitstellen (z. B. in einer Helpdeskumgebung).

Support- und Wiederherstellungs-Assistent

Das für Office 365 Business-Abonnenten bereitstehende Tool Support- und Wiederherstellungs-Assistent für Office 365 führt eine Reihe von Diagnosetests auf Ihrem Computer aus und hilft Ihnen beim Einrichten eines neuen Profils oder beim Beheben sonstiger Probleme. Wenn bei einem der Tests ein Fehler auftritt, werden Lösungen zur Behebung des Problems vorgeschlagen.

Hinweis : Support- und Wiederherstellungs-Assistent für Office 365 steht derzeit nur Office 365-Kunden zur Verfügung.

Informationen zum Outlook-Tool für die Kalenderüberprüfung (CalCheck)

CalCheck überprüft Ihren Outlook-Kalender oder allgemeine Einstellungen wie Berechtigungen, Veröffentlichung von Frei/Gebucht, Stellvertreterkonfiguration und automatische Buchung auf Probleme. Es überprüft auch jedes Element in Ihrem Kalenderordner auf bekannte Probleme, die zu unerwartetem Verhalten führen können, wie Besprechungen, die scheinbar fehlen.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Support anrufen

Kontaktieren Sie den Support.
Wenn Sie ein Office 365 Home-Abonnement haben oder einen einmaligen Download von Office 2016 erworben haben, klicken Sie unten auf dieser Seite auf die Schaltfläche Kontakt
.Wenn Sie Administrator eines Office 365 Business-Abonnements sind, kontaktieren Sie den Support für Office 365 Business.

Office 365-Communityforen

Fragen Sie die Community
Anfordern von Hilfe von Experten in unseren Foren:
Office unter Windows-Forum für Benutzer der Editionen Home, Personal und University
Office 365-Communityforum für Benutzer in Unternehmen

Chat

Geben Sie Feedback in einer Office-App
Sie können Feedback direkt an unsere Office-Teams senden:

Öffnen Sie in Office 2016 unter Windows 10 eine Office-App, und klicken Sie auf Datei > Feedback.

Wünschen Sie sich ein Feature?

Glühbirne – Idee

Wir freuen uns über Ihre Vorschläge zu neuen Features und Feedback dazu, wie Sie unsere Produkte verwenden! Teilen Sie Ihre Gedanken und Einfälle auf der Outlook UserVoice-Website mit anderen. Wir freuen uns darauf.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×