Konvertieren eines Word-Dokuments in eine InfoPath-Formularvorlage

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Obwohl Sie Microsoft Office Word tatsächlich zum Erstellen von Dokumenten mit dem Erscheinungsbild eines Formulars verwenden können, eignet sich Word am besten als Textverarbeitungsprogramm, nicht als Programm zum Entwerfen von Formularen. Umgekehrt wurde Microsoft Office InfoPath speziell zum Entwerfen und Ausfüllen elektronischer Formulare entwickelt. Wenn Sie vorhandene Word-Dokumente in InfoPath-Formularvorlagen konvertieren möchten, können Sie hierfür den Import-Assistenten in InfoPath verwenden. Sie können dann die Vorteile dedizierter InfoPath-Features zum Entwerfen, Veröffentlichen und Ausfüllen von Formularen nutzen. In einem Verkaufsberichtformular können Sie beispielsweise Bedingte Formatierung zum automatischen Anwenden einer roten Hintergrundfarbe anwenden, wenn Zahlen unter Verkaufsprognosen sinken. In derselben Formularvorlage können Sie eine Regel verwenden, um auf dieser Formularvorlage basierende Formulare dazu zu aktivieren, beim Klicken auf eine Schaltfläche durch einen Benutzer als Anlage in einer E-Mail-Nachricht gesendet zu werden. Außerdem können Sie Ihre Formularvorlage einem breiteren Publikum durch Erstellen einer Browserfähige Formularvorlage zur Verfügung stellen.

Wenn Sie ein Word-Dokument in eine InfoPath-Formularvorlage konvertieren, entspricht die resultierende Formularvorlage exakt dem Layout des Word-Dokuments. Darüber hinaus werden Elemente in diesem Word-Dokument, die bestimmte Bedingungen erfüllen, automatisch in die entsprechenden Steuerelemente konvertiert, in die Benutzer Daten eingeben können. Wenn das Word-Dokument z. B. Klammern mit mehreren Leerstellen enthält, setzt InfoPath voraus, dass Sie diesen eingeklammerten Bereich als Texteingabefeld verwendet haben und konvertiert ihn in der resultierenden Formularvorlage in ein Textfeld-Steuerelement. Jedes beliebige Word-Formularfeld wird in das entsprechende Steuerelement in InfoPath konvertiert.

Sie können die Einstellungen im Dialogfeld Importoptionen verwenden, um die Optionen zum Konvertieren eines Word-Dokuments in eine InfoPath-Formularvorlage zu ändern.

In diesem Artikel werden das grundlegende Konzept und das Verfahren zum Konvertieren eine Word-Dokuments in eine InfoPath-Formularvorlage erläutert, einschließlich der Features und Einstellungen, die im Konvertierungsprozess nicht unterstützt werden.

Inhalt dieses Artikels

Über das Konvertieren eines Word-Dokuments in eine InfoPath-Formularvorlage

Word-Features und -Einstellungen, die beim Konvertieren nicht vollständig unterstützt werden

Konvertieren eines Word-Dokuments in eine InfoPath-Formularvorlage

Ändern einer Layouttabelle in eine wiederholte Tabelle

Ändern der Kontrollkästchen in eine Gruppe von Optionsfeldern

Über Konvertierungsprobleme im Aufgabenbereich Designdetektiv

Über das Konvertieren eines Word-Dokuments in eine InfoPath-Formularvorlage

Beim Konvertieren eines Word-Dokuments in eine InfoPath-Formularvorlage wird das Dokument als Blaupause zum Erstellen einer neuen Formularvorlage verwendet. Die Grundstruktur des Dokuments wird in der Formularvorlage so originalgetreu wie möglich neu erstellt. In einem Word-Dokument ist das Formularfeld der Speicherort, an dem ein bestimmter Datentyp (z. B. Name oder Adresse) gespeichert wird. Wenn Sie Word-Formularfelder beim Konvertieren des Dokuments einfügen möchten, werden der InfoPath-Formularvorlage Textfeld-, Kontrollkästchen- und Dropdownlistenfeld-Steuerelemente hinzugefügt. Außerdem werden in InfoPath die Teile des Word-Dokuments automatisch entdeckt, die als wiederholte Tabellen und Rich-Text-Felder gut funktionieren würden und konvertiert sie in entsprechende Steuerelemente. Wenn bspw. ein Spesenabrechnungsdokument leere Bereiche mit Unterstreichung enthält, in die Benutzer Notizen zu bestimmten Ausgaben eingeben können, konvertiert InfoPath diesen Bereich in ein Rich-Text-Feld. Benutzer können dann mehrere Textzeilen in das Rich-Text-Feld eingeben und den Text entsprechend formatieren.

Informationen zum besseren Verständnis die Beziehung zwischen einem Word-Dokument, das Sie mithilfe des Import-Assistenten von InfoPath und der resultierenden InfoPath-Formularvorlage konvertieren, stellen Sie sich, dass für den vergangenen Jahren Ihrer Organisation ein Word-Dokument aufgerufen ExpenseReport.doc verwendet hat, zum Sammeln von Berichtsdaten Spesen von Mitarbeitern. Ihre IT-Abteilung möchte dieses Dokument in eine InfoPath-Formularvorlage konvertieren, sodass Formulardaten als Extensible Markup Language (XML) und einem Konten zu zahlenden System gesendet werden können.

Wenn Sie den Import-Assistenten zum Konvertieren von ExpenseReport.doc in eine Formularvorlage verwenden, erstellt InfoPath die Formularvorlage ExpenseReport.xsn. Im folgenden Beispiel wurde die Tabelle Ausgabendetails im Word-Dokument in eine wiederholte Tabelle in der resultierenden InfoPath-Formularvorlage konvertiert. Die wiederholte Tabelle ermöglicht es, Benutzern Ausgaben nach Bedarf durch Klicken auf Befehle im Kontextmenü einzufügen oder zu entfernen.

Eine Word-Tabelle wurde in eine wiederholte InfoPath-Tabelle konvertiert

Beim Konvertieren des Word-Dokuments in eine InfoPath-Formularvorlage werden das Layout und andere Elemente beibehalten. Die Anzahl der leeren Zeile in der wiederholten InfoPath-Tabelle entspricht standardmäßig der Anzahl der leeren Zeilen in der Word-Tabelle. Wenn Sie standardmäßig nur eine oder zwei Zeilen anzeigen, können Sie auf Ihrer Formularvorlage Platz sparen.

Diese neue Formularvorlage enthält Elemente, die jenen im Word-Dokument ähneln, wie beispielsweise die Tabelle zum Erfassen von Speseninformationen. Abhängig von den Einstellungen im Import-Assistenten können sich einige Features in der resultierenden Formularvorlage unterscheiden:

  • Wenn Sie den Import-Assistenten zum Importieren des Word-Dokuments verwenden, wobei nur das Layout beibehalten wird    Die resultierende Formularvorlage enthält eine wiederholte Tabelle zum Eingeben von Zeilenelementen in der Spesenabrechnung. Allerdings werden alle Formularfelder des ursprünglichen Dokuments aus der resultierenden Formularvorlage verworfen (z. B. das Textfeld Name, die Dropdownliste Abteilung und die Kontrollkästchen Bereich).

  • Wenn Sie den Import-Assistenten zum Importieren des Word-Dokuments verwenden, wobei sowohl das Layout beibehalten und Word-Formularfelder in Steuerelemente konvertiert werden (Standardmäßig)    Die resultierende Formularvorlage enthält eine wiederholte Tabelle zum Eingeben von Zeilenelementen in der Spesenabrechnung. Allerdings werden alle Formularfelder des ursprünglichen Dokuments in der resultierenden Formularvorlage in die entsprechenden Steuerelemente konvertiert (z. B. das Textfeld Name, die Dropdownliste Abteilung und die Kontrollkästchen Bereich).

  • Wenn Sie den Import-Assistenten zum Importieren des Word-Dokuments verwenden, wobei das Layout beibehalten und Formularfelder zu Steuerelementen konvertiert werden (Benutzerdefiniert)    Sie können genau bestimmen, welche Felder beim Importieren des Spesenberichts konvertiert werden. Beispielsweise können Sie die Option zum Konvertieren leerer Tabellenzellen im Dokument zu Textfeldern in der resultierenden Formularvorlage deaktivieren.

Seitenanfang

Word-Features und -Einstellungen, die beim Konvertieren nicht vollständig unterstützt werden

In InfoPath-Formularvorlagen werden einige Einstellungen und die Formatierung in Word-Dokumenten nicht unterstützt. Beim Konvertieren von Word-Dokumenten mit solchen Einstellungen werden diese Features oder Einstellungen in der resultierenden Formularvorlage nicht beibehalten. Wenn Ihr Word-Dokument z. B. Überarbeitungsmarkierungen enthält, werden diese in der resultierenden Formularvorlage verworfen, da dieses Feature in InfoPath nicht unterstützt wird.

Verwenden Sie den Aufgabenbereich Designdetektiv im Entwurfsmodus, um eventuelle Probleme mit der Konvertierung zu entdecken. Anschließend können Sie Maßnahmen zum Beheben dieser Probleme einleiten.

In der folgenden Liste werden Features und Einstellungen aufgeführt, die beim Konvertieren eines Word-Dokuments in eine InfoPath-Formularvorlage nicht beibehalten werden. In einigen Fällen wird die Formatierung verworfen, der zugrunde liegende Text wird jedoch beibehalten. Wenn Sie beispielsweise Spalten im Rundschreibenformat haben, werden die Spalten in InfoPath verworfen, aber der in den Spalten enthaltene Text wird importiert.

  • Lesezeichen

  • Animierter Text

  • Designs

  • Wasserzeichen

  • Zeilennummerierung

  • Seitenränder

  • Fußnoten und Endnoten

  • Spaltenlayouts im Rundschreibenformat

  • Dateianlagen

  • Verknüpfte oder eingebettete Objekte, wie Microsoft Office Excel-Arbeitsblätter und Microsoft Office Visio-Zeichnungen

  • Zeichenobjekte (einschließlich AutoForm, Konturen, Linien und WordArt)

  • Zeichenabstand (einschließlich Skalierung, erweiterter oder schmaler Abstand, höhergestellte oder tiefer gestellte Position des Textes und Unterschneidung der Schriftarten)

  • ActiveX-Steuerelemente

  • Kommentare und nachverfolgte Änderungen (einschließlich Einfügungen, Löschvorgänge und Formatierungsänderungen)

  • Einige Features, die speziell für Microsoft Office Word 2007 (einschließlich Bausteine und Inhaltssteuerelemente) sind

  • Einige Druckeinstellungen (einschließlich Formatierung für gemischte Zeichen in Kopf- und Fußzeilen, unterschiedliche ungerade/gerade Kopf- und Fußzeilen, unterschiedliche Kopf- und Fußzeilen für die erste Seite, Bundstegeinstellung, negative Werte für obere und untere Seitenränder, unterschiedliche Seitenausrichtungen und individuelle Abschnitteinstellungen)

Hinweis : Einige Worddokumente können nicht ohne Kennwort geändert werden. Ist dies der Fall, mit dem Dokument, können Sie nicht erfolgreich importieren in InfoPath sein. Um das Problem zu beheben, versuchen Sie, entfernen den Kennwortschutz aus dem Dokument, bevor Sie es importieren. Darüber hinaus schränken Sie einige Dokumente Benutzer auf bestimmte Arten von Aktionen, beispielsweise für die Eingabe von Daten in Formularfeldern bearbeiten. Ist dies der Fall, mit dem Dokument, können Sie nicht erfolgreich importieren in InfoPath sein. Um dieses Problem zu beheben, versuchen Sie die Bearbeitung Einschränkungen für Ihr Dokument entfernen, bevor Sie es importieren.

In der folgenden Liste werden die Features und Einstellungen erläutert, die beim Konvertieren eines Word-Dokuments in eine InfoPath-Formularvorlage teilweise unterstützt werden:

Vertikaler Text    In InfoPath wird die vertikale Textformatierung in einem Word-Dokument beibehalten, sofern sich dieser vertikale Text innerhalb einer Tabellenzelle befindet. InfoPath verwirft die Textformatierung beim Konvertieren eines Word-Dokuments, wenn sich der vertikale Text außerhalb der Tabellenzelle, in einem anderen Teil des Word-Dokuments befindet.

Textfelder    In Word-Dokumenten fungieren Textfelder als Container für Text, der auf einer Seite positioniert und angepasst werden kann. Wenn das Word-Dokument ein Textfeld enthält, wird dieses Textfeld in eine Tabellenzelle in der resultierenden Formularvorlage konvertiert. Jeder beliebige Text im Textfeld wird in der Tabellenzelle in der resultierenden Formularvorlage angezeigt.

Unterstrichener Text    Das Unterstreichen wird in InfoPath-Formularvorlagen unterstützt. Allerdings werden alle dekorativen oder doppelten Unterstriche im Word-Dokument in der resultierenden Formularvorlage in einzelne Unterstriche konvertiert.

Hyperlinks, die auf nicht unterstützte Protokolle verweisen     Alle Hyperlinks werden konvertiert, aber wenn der Hyperlink ein anderes Protokoll verwendet als http:, wie z. B. https:, file:, ftp: oder mailto:, funktioniert der Hyperlink beim Klicken auf die Verknüpfung in der resultierenden Formularvorlage nicht.

Zeichenformatvorlagen und Texteffekte    Tiefgestellte, hochgestellte und einzeln durchgestrichene Formatierungsarten werden beim Konvertierungsprozess beibehalten. Andere Formatierungsarten und -effekte, wie z. B. Text mit Umriss, ausgeblendeter Text und Schattenformatierung, werden beim Konvertierungsprozess verworfen. Relief- oder Gravurtext wird in der resultierenden Formularvorlage in grauen Text konvertiert.

Abschnittseinstellungen    In Word werden Abschnitte zum Variieren des Layout für ein Dokument auf einer Seite oder zwischen den Seiten verwendet. InfoPath unterstützt diese Abschnittstypen nicht, sie werden im Verlauf des Konvertierungsprozesses verworfen. Beliebige Einstellungen, die auf den ersten Abschnitt im Word-Dokument angewendet werden, werden auf die resultierende InfoPath-Formularvorlage angewendet.

Kopf- und Fußzeilenformatierung    Der Kopf- und Fußzeilentext des Word-Dokuments wird in den Kopf- und Fußzeilentext in der InfoPath-Formularvorlage konvertiert. Die Zeichenformatierung wird beim Konvertierungsprozess möglicherweise verworfen. Wenn Sie beispielsweise die Kopfzeile eines Word-Dokuments sowohl fett als auch kursiv formatiert haben, verwendet InfoPath die erste Formatierungsart, auf die es in der resultierenden Formularvorlage stößt und verwirft die verbleibende Formatierung. Ebenso werden beliebige Einstellungen, die auf den ersten Kopfzeilen- oder Fußzeilenabschnitt im Word-Dokument angewendet werden, auch auf den resultierenden Kopf- oder Fußzeilentext in der InfoPath-Formularvorlage angewendet.

Schriftartenkonvertierung    Obwohl in InfoPath die Schriftarten beim Erstellen einer neuen Formularvorlage aus einem Word-Dokument importiert werden, werden alternative Schriftarten für die Formularvorlage automatisch ausgewählt, falls die Schriftarten im Dokument nicht auf dem Computer verfügbar sind, auf dem der Import ausgeführt wird.

Negative Seitenränder    Negative obere und untere Ränder werden als 0 importiert.

Negative Seitenrand- und Abstandeinstellungen    Negative Seitenrand- oder Abstandeinstellungen werden für ein beliebiges Objekt als 0 importiert.

Seitenanfang

Konvertieren eines Word-Dokuments in eine InfoPath-Formularvorlage

  1. Wenn das zu importierende Word-Dokument geöffnet ist, schließen Sie es.

  2. Klicken Sie im Entwurfsmodus im Menü Datei auf Formular importieren.

  3. Klicken Sie im Import-Assistenten auf InfoPath-Importprogramm für Word-Dokumente, und klicken Sie dann auf Weiter.

  4. Klicken Sie auf Durchsuchen.

  5. Suchen und klicken Sie auf das zu konvertierende Word-Dokument, und klicken Sie dann auf Öffnen.

    Hinweis : Wenn Sie ein Word-Dokument mit eingeschränkter Berechtigung importieren, benötigen Sie Vollzugriff auf das Dokument. Falls Sie nur über Lese- oder Änderungszugriff auf das Dokument verfügen, wird beim Importieren des Dokuments eine Fehlermeldung angezeigt.

  6. Klicken Sie zum Ändern des standardmäßigen Importverhaltens auf Optionen, und wählen Sie dann die gewünschten Optionen aus.

  7. Klicken Sie auf Fertig stellen.

Seitenanfang

Ändern einer Layouttabelle in eine wiederholte Tabelle

Enthält Ihr Word-Dokument eine Tabelle, wird sie in InfoPath u. U. in eine Layouttabelle oder in eine wiederholte Tabelle in der resultierenden Formularvorlage konvertiert. Der ausgewählte Tabellentyp hängt von den im Word-Dokument getroffenen Entwurfsentscheidungen ab. Verwenden Sie die folgende Prozedur, um eine konvertierte Layouttabelle rasch in eine wiederholte Tabelle zu konvertieren.

Wiederholte Tabellen können Sie Ihre Benutzer eine zusätzliche Maß an Flexibilität bieten beim Ausfüllen von Formularen. Wenn Sie wiederholte Tabellen verwenden, keinen Ihrer Formularvorlage zahlreichen leere Zeilen angezeigt, wenn der Benutzer zuerst geöffnet wird. Stattdessen Benutzer finden Sie in der Regel nur eine Zeile und weiteren nur und bei Bedarf hinzufügen. Dies speichert Leerzeichen in das Formular, und ermöglicht Benutzern einen zusätzlichen Grad der Anpassung.

  1. In der Formularvorlage mit der rechten Maustaste an eine beliebige Position innerhalb der Layouttabelle, die Sie konvertieren möchten.

  2. Zeigen Sie im Kontextmenü auf Ändern in, und klicken Sie dann auf Wiederholte Tabelle.

  3. Führen Sie im Dialogfeld In wiederholte Tabelle ändern eine oder mehrere der folgenden Aktionen aus:

    • Geben Sie für die Kopfzeilen in der wiederholten Tabelle einen Wert im Feld Anzahl von Zeilen, die als Tabellenüberschrift beibehalten werden ein. Die Kopfzeile wird im Allgemeinen für Spaltenbeschriftungen verwendet.

    • Geben Sie für die Fußzeilen in der wiederholten Tabelle einen Wert im Feld Anzahl von Zeilen, die als Tabellenfußzeile beibehalten werden ein. Viele Tabellen enthalten keine Fußzeilen.

    • Wenn Sie die Anzahl der zu verwendenden Datenzeilen angeben möchten, geben Sie einen Wert im Feld Anzahl von wiederholten Zeilen, die beim Ausfüllen des Formulars eingeschlossen werden ein. Bei der Datenzeile handelt es sich um eine Zeile, die sich in dem Formular so oft wie nötig "wiederholen" kann.

  4. Klicken Sie im Menü Einfügen auf Weitere Steuerelemente, oder drücken Sie ALT+I, C.

  5. Fügen Sie die gewünschten Steuerelemente in den Tabellenzellen ein.

Seitenanfang

Ändern der Kontrollkästchen in eine Gruppe von Optionsfeldern

Wenn Sie in Ihrem Word-Dokument mehrere Kontrollkästchen verwendet haben, werden sie in InfoPath als Kontrollkästchen in die resultierende InfoPath-Formularvorlage importiert. Sollten Sie es vorziehen, eine Gruppe von Optionsfeldern zu verwenden, führen Sie die unten angegebenen Schritte zum raschen Konvertieren von Kontrollkästchen in Optionsfelder in Ihrer Formularvorlage aus.

Sie können eine Gruppe von Optionsfeldern auf einer Microsoft Office InfoPath-Formularvorlage verwenden, wenn Sie möchten, dass Benutzer nur eine Auswahl aus eine begrenzte Anzahl von Optionen können.

  1. Klicken Sie in der Formularvorlage auf eines der Kontrollkästchen, das Sie umwandeln möchten, und halten Sie dann STRG gedrückt, und klicken Sie auf jedes weitere Kontrollkästchen, das umgewandelt werden soll.

  2. Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Ändern zu, und klicken Sie dann auf Optionsfeld.

    In der Formularvorlage wird jetzt anstelle der Kontrollkästchen eine Gruppe von Optionsfeldern angezeigt. Jedes Optionsfeld ist an dasselbe Feld in der Datenquelle gebunden. Wenn ein Benutzer auf ein Optionsfeld klickt, wird der mit diesem Optionsfeld verbundene Wert in dem Feld gespeichert.

Seitenanfang

Überprüfen der Konvertierungsprobleme im Aufgabenbereich Designdetektiv

Manchmal werden Elemente aus dem ursprünglichen Word-Dokument in der resultierenden InfoPath-Formularvorlage nicht wie erwartet angezeigt, oder Sie werden im Konvertierungsprozess entfernt. In InfoPath wird beispielsweise das WordArt-Feature von Word nicht unterstützt. Es werden WordArt-Objekte durch Platzhalterbilder in der resultierenden Formularvorlage ersetzt.

Sofern InfoPath im Verlauf des Konvertierungsprozesses Probleme entdeckt, wird der Aufgabenbereich Designdetektiv nach Schließen des Import-Assistenten automatisch geschlossen. In dem Aufgabenbereich können Sie eine Problemliste einsehen und dann die erforderlichen Schritte ausführen, um diese Probleme zu beheben.

  1. Sollte der Aufgabenbereich Designdetektiv nicht sichtbar sein, klicken Sie im Menü Extras auf Designdetektiv.

    Falls mit der Formularvorlage Probleme auftreten sollten, werden im Aufgabenbereich Meldungen angezeigt.

  2. Klicken Sie im Aufgabenbereich Designdetektiv auf den Text der Meldung, die Sie überprüfen möchten.

    Zusätzliche Informationen zu dem Problem werden in einem Dialogfeld angezeigt.

    Hinweis : Wenn das Word-Dokument ein Objekt enthält, das in InfoPath nicht unterstützt wird, wie z. B. ein Word-Zeichnungsobjekt, dann wird in InfoPath ein Platzhalter zur resultierenden Formularvorlage hinzugefügt. Dieser gibt an, ob sich das Objekt ursprünglich im Word-Dokument befand. Wenn Sie weitere Informationen zu dem Objekt wünschen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Platzhalterbild auf der Formularvorlage, und klicken Sie dann im Kontextmenü auf Weitere Details.

  3. Beheben Sie bei Bedarf die Probleme in der Formularvorlage. Möglicherweise möchten Sie Platzhalterbilder löschen, die zur Verwendung in der ausgefüllten Formularvorlage nicht vorgesehen sind.

Hinweis : Sie möglicherweise feststellen, dass im Aufgabenbereich Designdetektiv eine Schaltfläche ' Aktualisieren ' enthält. Durch Klicken auf die Schaltfläche Aktualisieren wird nicht Nachrichten aktualisieren, die als Ergebnis ein Word-Dokuments in InfoPath importieren angezeigt werden. Wenn Sie das Importieren von Nachrichten aus dem Aufgabenbereich Designdetektiv entfernen möchten, müssen Sie im Dialogfeld Ressource-Dateien (MenüExtras ) öffnen und entfernen Sie die Datei mit dem Namen InfoPath. Diese Datei wird automatisch erstellt, wenn Sie ein Word-Dokument in InfoPath importieren. Nachdem Sie die InfoPath-Datei zu entfernen, klicken Sie auf Aktualisieren, klicken Sie im Aufgabenbereich Designdetektiv in die importieren Nachrichten endgültig gelöscht. Die InfoPath-Datei ist nicht erforderlich, damit der Formularvorlage ordnungsgemäß funktioniert. Aus Gründen der Sicherheit ist es wirklich, sollten Sie diese Datei entfernen, bevor Sie Ihre Formularvorlage veröffentlichen.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×