Konfigurieren von Tabellenverhaltenseigenschaften für Power View-Berichte

Bei Verwendung von Power View können Sie Tabellenverhaltenseigenschaften festlegen, um das Gruppierungsverhalten von Detailzeilen zu ändern und eine bessere Standardplatzierung von Identifizierungsinformationen (z. B. Namen, Foto-IDs oder Logobilder) in Kachelcontainern, Karten und Diagrammen zu erreichen.

Hinweis : Sie müssen Zeilenbezeichner festlegen, bevor Sie andere Eigenschaften festlegen können.

  1. Öffnen Sie Power Pivot. Ausführliche Informationen finden Sie unter Starten des Power Pivot in Microsoft Excel 2013-Add-Ins.

  2. Klicken Sie am unteren Rand des Fensters auf die Tabellenregisterkarte, um die Tabelle auszuwählen, für die Sie Eigenschaften konfigurieren.

  3. Klicken Sie auf Erweitert > Tabellenverhalten.

  4. Wählen Sie unter Zeilenbezeichner eine einzelne Spalte in der Tabelle aus, die nur eindeutige Werte und keine leeren Werte enthält. Das Festlegen eines Zeilenbezeichners ist der erste Schritt beim Festlegen anderer Eigenschaften.

  5. Wählen Sie unter Eindeutige Zeilen beibehalten die Spalten aus, die als eindeutig behandelt werden sollen, obwohl sie doppelt vorkommen (z. B. bei Vornamen und Nachnamen von Mitarbeitern, wenn zwei oder mehr Mitarbeiter denselben Namen haben).

  6. Die Spalte Standardbeschriftung stellt einen Anzeigenamen zur Verfügung, der Zeilendaten (z. B. einen Mitarbeiternamen in einem Mitarbeiterdatensatz) darstellt.

    In einigen Power View-Visualisierungen, wie etwa Karten, wird die Standardbeschriftung in einer größeren Schriftart angezeigt. Wenn Sie auch ein Standardbild festgelegt haben, wird auf den Registerkarten von Kachelcontainern die Standardbeschriftung unter dem Standardbild angezeigt.

  7. Wählen Sie unter Standardbild eine Spalte mit einem Bild aus, das die Zeilendaten darstellt (z. B. eine Foto-ID in einem Mitarbeiterdatensatz).

Inhalt dieses Artikels

Warum sollten Tabellenverhaltenseigenschaften festgelegt werden?

Standardfelder

Die Eigenschaft "Zeilenbezeichner"

Die Eigenschaft "Eindeutige Zeilen beibehalten"

Standardbeschriftungen

Standardbilder

Optimieren für bestimmte Layouts

Bilder fehlen

Anzeigen, dass eine Spalte Bild-URLs enthält

Anzeigen, dass eine Spalte Binärbilder enthält

In Tabellen fehlt mindestens eine Zeile

Matrixlayout ist überfüllt

Im Diagramm werden zu viele Elemente und Ebenen auf der Achse angezeigt

Nächste Schritte

Siehe auch

Warum sollten Tabellenverhaltenseigenschaften festgelegt werden?

In Power View werden Elemente automatisch basierend auf den Feldern und dem Präsentationsformat gruppiert, die bzw. das Sie verwenden. In den meisten Fällen führt die Standardgruppierung zu einem optimalen Ergebnis. Bei einigen Tabellen, hauptsächlich bei Tabellen mit Detaildaten, werden durch das Standardgruppierungsverhalten manchmal Zeilen gruppiert, die nicht gruppiert werden sollten (z. B. Mitarbeiter- oder Kundendatensätze, die insbesondere dann einzeln aufgelistet werden sollten, wenn zwei oder mehr Personen denselben Vor- und Nachnamen tragen). Für diese Tabellen können Sie Eigenschaften festlegen, durch die Zeilen einzeln aufgelistet und nicht gruppiert werden.

Hinweis : Bei Tabellen, die als Nachschlagetabelle verwendet werden (z. B. Datumstabellen, Produktkategorietabellen oder Abteilungstabellen, die eine relativ geringe Anzahl von Zeilen und Spalten umfassen), oder bei Zusammenfassungstabellen, die Zeilen enthalten, die nur zusammengefasst aussagekräftig sind (z. B. Volkszählungsdaten, für die ein Rollup nach Geschlecht, Alter oder Geografie ausgeführt wird), sollte das Standardverhalten nicht geändert werden. Bei Nachschlage- und Zusammenfassungstabellen führt das Standardgruppierungsverhalten zum besten Ergebnis.

Seitenanfang

Standardfelder

Sie können festlegen, welche Felder automatisch zu Power View hinzugefügt werden, wenn jemand in der Power View-Feldliste auf den Tabellennamen klickt. Eine Tabelle kann eine Menge Felder aufweisen, aber einige werden wohl häufiger verwendet als andere.

  1. Klicken Sie im Power Pivot-Fenster auf die Registerkarte Erweitert > Standardfeldsatz.

  2. Wählen Sie ein Feld in Felder in der Tabelle aus, und klicken Sie auf Hinzufügen.

  3. Das Feld wird nach Standardfelder in Reihenfolge verschoben.

  4. Nachdem Sie über alle gewünschten Felder verfügen, können Sie die Anzeigereihenfolge ändern. Wählen Sie ein Feld aus, und klicken Sie dann auf Nach oben oder Nach unten.

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren Sie Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.

Die Eigenschaft "Zeilenbezeichner"

Innerhalb der Tabelle gibt der Zeilenbezeichner eine einzelne Spalte an, die nur eindeutige und keine leeren Werte enthält. Die Eigenschaft "Row Identifier" wird verwendet, um die Gruppierung zu ändern, damit eine Gruppe nicht auf der Feldkomposition einer Zeile basiert, sondern auf einer festen Spalte, die verwendet wird, um eine Zeile eindeutig zu identifizieren, unabhängig von Feldern, die in einem bestimmten Berichtslayout verwendet werden.

Wenn Sie diese Eigenschaft festlegen, ändert sich das Standardgruppierungsverhalten von dynamischer Gruppierung (basierend auf den Spalten in der Ansicht) zu einem festen Gruppierungsverhalten, bei dem anhand des Zeilenbezeichners zusammengefasst wird. Das Ändern des Standardgruppierungsverhaltens ist für Berichtslayouts wie z. B. eine Matrix wichtig, die andernfalls für jede Spalte in der Zeile gruppieren oder Teilergebnisse anzeigen würde.

Durch das Festlegen eines Zeilenbezeichners werden die folgenden zusätzlichen Eigenschaften aktiviert: Eindeutige Zeilen beibehalten, Standardbeschriftung und Standardbild. Jede dieser Eigenschaften hat Auswirkungen auf das Feldverhalten in Power View.

Sie können Zeilenbezeichner auch einzeln als eigenständige Eigenschaft verwenden, um Folgendes zu aktivieren:

  • Verwendung von binären Bildern in einem Bericht. Indem die Mehrdeutigkeit von Zeilen ausgeschlossen wird, kann Power View bestimmen, wie Standardbilder und Standardbeschriftungen für eine bestimmte Zeile zugewiesen werden.

  • Entfernen unerwünschter Teilergebnisse aus einem Matrixbericht. Die Standardgruppierung auf Feldebene erstellt ein Teilergebnis für jedes Feld. Wenn Sie nur ein einzelnes Teilergebnis möchten, das auf Zeilenebene berechnet wird, führt die Festlegung der Zeilen-ID zu diesem Ergebnis.

Für Tabellen, die als Datumstabellen markiert sind, kann keine Zeilen-ID festgelegt werden. Für Datumstabellen wird der Zeilenbezeichner angegeben, wenn Sie die Tabelle markieren. Weitere Informationen finden Sie unter Als Datumstabelle markieren (Dialogfeld).

Seitenanfang

Die Eigenschaft "Eindeutige Zeilen beibehalten"

Mit dieser Eigenschaft können Sie angeben, welche Spalten Identitätsinformationen (z. B. ein Mitarbeitername oder ein Produktcode) auf eine Weise vermitteln, die eine Zeile von einer anderen unterscheidet. In Fällen, in denen Zeilen identisch zu sein scheinen (z. B. zwei Kunden mit dem gleichen Namen), wiederholen sich die Spalten, die Sie für diese Eigenschaft angeben, in der Berichtstabelle.

Abhängig davon, welche Spalten Sie einem Bericht hinzufügen, können Sie auf Zeilen stoßen, die als identische Zeilen behandelt werden, da die Werte in jeder Zeile gleich zu sein scheinen (z. B. zwei Kunden mit dem Namen Jon Yang). Dies könnte auftreten, weil andere Spalten, die die Daten differenzieren (z. B. ein zweiter Vorname, Adresse oder Geburtsdatum), nicht in der Berichtsansicht enthalten sind. In einem derartigen Szenario besteht das Standardverhalten darin, die identischen Zeilen zu einer einzelne Zeile zu reduzieren und so alle berechneten Werte in einem einzelnen größeren Ergebnis aus den kombinierten Zeilen zusammenzufassen.

Durch die Einstellung der Eigenschaft Eindeutige Zeilen beibehalten können Sie eine oder mehrere Spalten festlegen, die immer wiederholt werden sollen, auch wenn doppelte Instanzen vorliegen. Dies soll jedes Mal der Fall sein, wenn Sie die entsprechende Spalte zu der Berichtsansicht hinzufügen. Berechnete und der Zeile zugeordnete Werte werden nun auf Grundlage jeder einzelnen Zeile zugeordnet, anstatt per Rollup in einer einzelnen Zeile gesammelt zu werden.

Hinweis : Da sich die Spalten, die der Endbenutzer auswählt, auf die Gruppierung auswirken und somit den Filterkontext für Ausdrucksberechnungen ändern können, müssen Modell-Designer darauf achten, dass Measures erstellt werden, die die richtigen Ergebnisse zurückgeben.

Seitenanfang

Standardbeschriftungen

Diese Eigenschaft legt eine Beschriftung fest, die an gut sichtbarer Stelle auf einer Karte oder einem Diagramm oder zusammen mit dem Standardbild in der Navigationsleiste eines Kachelberichts angezeigt wird. Wenn sie mit einem Standardbild verwendet wird, wird die Standardbezeichnung unter dem Bild angezeigt. Bei der Auswahl einer Standardbezeichnung wählen Sie die Spalte aus, die die umfangreichsten Informationen zur Zeile (z. B. Name) vermittelt.

Im Layout der Registerkartenleiste für einen Kachelcontainer, bei dem die Navigationsleiste über den oberen Rand verläuft, wird die Standardbeschriftung im Titelbereich unter einem Bild angezeigt, das in der Standardbild-Eigenschaft definiert wird. Wenn Sie z. B. eine Liste von Mitarbeitern haben, können Sie Mitarbeiterinformationen nebeneinander anordnen und die jeweilige Foto-ID als Standardbild und den Mitarbeiternamen als Standardbezeichnung verwenden. Die Standardbeschriftungsspalte wird immer unter dem Bild in der Registerkarten-Navigationsleiste eines Kachelcontainers angezeigt, selbst wenn Sie sie in der Berichtsfeldliste nicht explizit ausgewählt haben.

Im Cover Flow-Layout eines Kachelcontainers, bei dem die Navigationsleiste über den unteren Rand der Kacheln verläuft, wird das Standardbild ohne die Standardbeschriftung angezeigt.

Im Kartenlayout wird die Standardbeschriftung in einer größeren Schrift im Titelbereich oben auf jeder Karte angezeigt. Wenn Sie z. B. über eine Liste von Mitarbeitern verfügen, können Sie Karten mit Mitarbeiterinformationen anlegen und die jeweilige Foto-ID als Standardbild und den Mitarbeiternamen als Standardbeschriftung verwenden.

Seitenanfang

Standardbilder

Diese Eigenschaft gibt ein Bild an, das standardmäßig in der Registerkartenleisten-Navigation eines Kachelberichts angezeigt wird, bzw. an gut sichtbarer Stelle unter der Standardbeschriftung am linken Rand einer Karte. Ein Standardbild soll visuellen Inhalt darstellen. Beispiele hierfür sind eine Foto-ID in der Mitarbeiter-Tabelle, ein Kundenlogo in einer Kundentabelle oder die Form eines Landes in einer geografischen Tabelle.

Hinweis : Bilder können aus URL-Adressen in eine Bilddatei auf einem Webserver oder als in der Arbeitsmappe eingebettete Binärdaten übertragen werden. Wenn das Bild auf einer URL basiert, stellen Sie sicher, dass die Spalte auch als Bildtyp festgelegt wird, damit Power View das Bild abruft, anstatt die URL als Textdaten im Bericht anzuzeigen.

Seitenanfang

Optimieren für bestimmte Layouts

In diesem Abschnitt wird beschrieben, welche Auswirkung das Festlegen von Tabellenverhaltenseigenschaften im Hinblick auf ein bestimmtes Präsentationsformat und bestimmte Datenmerkmale hat. Wenn Sie für das Layout eines Matrixberichts eine Feinabstimmung durchzuführen versuchen, können Sie z. B. diese Informationen verwenden, um verstehen zu können, wie eine Matrixpräsentation mit Tabellenverhaltenseigenschaften im Modell verbessert werden kann.

Bilder fehlen

Die von Ihnen im Modell festgelegten Eigenschaften bestimmen, ob Bilder in einem Bericht visuell dargestellt oder als Textwerte im Bericht dargestellt werden. Im folgenden Beispiel fehlen die Bilder im Bericht. An der Stelle, an der ein Bild angezeigt werden sollte, ist die URL der Bilddatei zu sehen. Dieses Verhalten tritt auf, weil der Text im Modell als Text im Bericht interpretiert wird. Sie können dieses Verhalten ändern, indem Sie Eigenschaften für eine Spalte festlegen, die eine Bild-URL enthält. Die Eigenschaft weist Power View an, den Spaltenwert als URL zu verwenden und nicht als Text anzuzeigen.

Berichtseigenschaft

Anzeigen, dass eine Spalte Bild-URLs enthält

  • Überprüfen Sie im Power Pivot-Fenster auf der Registerkarte Erweitert im Bereich Berichterstellungseigenschaften, ob Datenkategorie auf Bild-URL (empfohlen) festgelegt ist.

  • Klicken Sie andernfalls auf den Dropdownpfeil für Datenkategorie > Weitere Kategorien> Bild-URL.

Anzeigen, dass eine Spalte Binärbilder enthält

  • Im Power Pivot-Fenster > Registerkarte Erweitert > Abschnitt Berichterstellungseigenschaften > Tabellenverhalten.

  • Wählen Sie als Zeilenbezeichner eine Spalte aus, die eindeutige Werte enthält.

In Tabellen fehlt mindestens eine Zeile

Gelegentlich führt das Standardgruppierungsverhalten zum Gegenteil des erwarteten Verhaltens. So werden etwa Detailzeilen, die im Modell vorhanden sind, im Bericht nicht angezeigt. Standardmäßig gruppiert Power View die Spalten, die Sie der Ansicht hinzufügen. Wenn Sie dem Bericht einen Ländernamen hinzufügen, wird jedes Land einmal in der Ansicht angezeigt, obwohl die zugrunde liegende Tabelle Tausende von Zeilen enthalten kann, die mehrere Instanzen jedes Ländernamens umfassen. In diesem Fall führt das Standardgruppierungsverhalten zum richtigen Ergebnis.

Beachten Sie jedoch ein anderes Beispiel, bei dem Sie mehrere Instanzen einer Zeile anzeigen möchten, da die zugrunde liegenden Zeilen Daten zu anderen Entitäten enthalten. Gehen Sie in diesem Beispiel davon aus, dass Sie über zwei Kunden namens Jon Yang verfügen. Mit dem Standardgruppierungsverhalten wird nur eine Instanz von Jon Yang im Bericht angezeigt. Da darüber hinaus nur eine Instanz in der Liste angezeigt wird, entspricht das Measure für das jährliche Einkommen der Summe dieses Werts für beide Kunden. In dieser Situation, in der Kunden mit dem gleichen Namen tatsächlich verschiedene Personen sind, führt das Standardgruppierungsverhalten zu einem falschen Ergebnis.

Beispiel für einen Bericht mit eindeutigen Werten

Um das Standardgruppierungsverhalten zu ändern, legen Sie die Eigenschaften Zeilenbezeichner und Eindeutige Zeilen beibehalten fest. Wählen Sie bei Eindeutige Zeilen beibehalten die Spalte "LastName" (Nachname) aus, damit dieser Wert für eine Zeile wiederholt wird, auch wenn er bereits in einer anderen Zeile angezeigt wird. Nachdem Sie die Eigenschaften geändert und die Arbeitsmappe erneut veröffentlicht haben, können Sie den gleichen Bericht erstellen. Allerdings werden nun beide Kunden namens Jon Yang mit dem jeweils ordnungsgemäß zugeordneten jährlichen Einkommen angezeigt.

Beispiel für einen Bericht mit kombinierten Werten

Matrixlayout ist überfüllt

Wenn Sie in einer Matrix eine Detailtabelle präsentieren, stellt die Standardgruppierung einen zusammengefassten Wert für jede Spalte bereit. Je nach Zielsetzungen können dies mehr Zusammenfassungen sein als Sie nutzen möchten. Um dieses Verhalten zu ändern, können Sie den Zeilenbezeichner festlegen. Sie müssen keine zusätzlichen Eigenschaften festlegen. Die Festlegung des Zeilenbezeichners ist ausreichend, um die Gruppierung zu ändern, damit Zusammenfassungen auf der Grundlage eines eindeutigen Zeilenbezeichners für jede Zeile berechnet werden können.

Vergleichen Sie die folgenden Vorher-/Nachher-Bilder, die veranschaulichen, welche Auswirkung das Festlegen dieser Eigenschaft für ein Matrixlayout hat.

Vorher: Die Standardgruppierung auf der Grundlage von Feldern in der Matrix

Berichtseigenschaft
Nachher: Gruppierung nach Zeilenbezeichner

Berichtseigenschaft

Im Diagramm werden zu viele Elemente und Ebenen auf der Achse angezeigt

In Diagrammberichten, in denen Detaildaten angezeigt werden, sollte der Zeilenbezeichner als Achse verwendet werden. Ohne Zeilenbezeichner ist die Achse unbestimmt, was zu einem Layout führt, das unter Umständen nicht sinnvoll ist. Um dieses Verhalten zu ändern, können Sie den Zeilenbezeichner festlegen. Sie müssen keine zusätzlichen Eigenschaften festlegen. Die Festlegung des Zeilenbezeichners ist ausreichend, um die Gruppierung zu ändern, damit Zusammenfassungen auf der Grundlage eines eindeutigen Zeilenbezeichners für jede Zeile berechnet werden können.

Vergleichen Sie die folgenden Abbildungen vorher und nachher, in denen die Auswirkung der Einstellung dieser Eigenschaft für ein Diagrammlayout angezeigt wird. Hierbei handelt es sich um den gleichen Bericht mit identischen Feldern und identischer Präsentation. Der einzige Unterschied besteht darin, dass in der unteren Abbildung ein Bericht angezeigt wird, der erstellt wurde, nachdem der Zeilenbezeichner für die Elementtabelle festgelegt wurde.

Berichtseigenschaft
Vorher: Die Standardgruppierung auf der Grundlage von Feldern in einem Diagramm

Berichtseigenschaft

Nachher: Gruppierung nach Zeilenbezeichner (Zeilenbezeichner wird zur Achse)

Seitenanfang

Weitere Schritte

Nachdem Sie die Tabellen im Modell ausgewertet und die Tabellenverhaltenseigenschaften für die Tabellen festgelegt haben, die Detailzeilen enthalten, die immer als einzelne Elemente angezeigt werden sollen, können Sie das Modell durch zusätzliche Eigenschaften oder Einstellungen weiter optimieren. Weitere Informationen zu Power View finden Sie unter Lernprogramm: Optimieren eines Datenmodells für Power View-Berichte.

Hinweise :  Urheberrechte an dem Video:

  • Olympics Dataset © Guardian News & Media Ltd.

  • Flaggenbilder mit freundlicher Genehmigung von CIA Factbook (cia.gov)

  • Bevölkerungsdaten mit freundlicher Genehmigung der UNData (data.un.org) auf Microsoft Azure Marketplace

  • Piktogramme für olympische Sportarten von Thadius856 und Parutakupiu, bereitgestellt entsprechend der Lizenz auf Wikimedia Commons (creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)

Seitenanfang

Siehe auch

PowerPivot-Berichterstellungseigenschaften für Power View

PowerPivot: Leistungsstarke Datenanalyse und Datenmodellierung in Excel

Lernprogramm: PivotTable-Datenanalyse mithilfe eines Datenmodells in Excel 2013

Power View- und PowerPivot-Videos

Power View: Auswerten, Visualisieren und Präsentieren von Daten

Seitenanfang

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×