Konfigurieren allgemeiner Webanwendungseinstellungen

  1. Klicken Sie auf der oberen Navigationsleiste auf Anwendungsverwaltung.

  2. Klicken Sie auf der Seite Anwendungsverwaltung unter Verwaltung von SharePoint-Webanwendungen auf Allgemeine Webanwendungseinstellungen.

  3. Wenn die zurzeit aktivierte Webanwendung nicht die Webanwendung ist, für die die Einstellungen konfiguriert werden sollen, klicken Sie auf der Seite Allgemeine Webanwendungseinstellungen im Abschnitt Webanwendung im Menü Webanwendung auf Webanwendung ändern.

    • Klicken Sie auf der Seite Webanwendung auswählen auf die Webanwendung, für die Sie die Einstellungen konfigurieren möchten.

  4. Klicken Sie im Abschnitt Standardzeitzone in der Liste Zeitzone auswählen auf die für alle Websites und Unterwebsites in der Webanwendung zu verwendende Zeitzone.

  5. Klicken Sie im Abschnitt Standardkontingentvorlage in der Liste Kontingentvorlage auswählen auf die für alle Websitesammlungen als Standardvorlage zu verwendende Kontingentvorlage.

    Wenn keine Kontingentvorlagen vorhanden sind, können Sie eine Vorlage erstellen, indem Sie in der Abschnittsbeschreibung auf den Hyperlink Kontingentvorlagen verwalten klicken. Auch wenn Sie eine Standardvorlage für die Webanwendung angeben, können Sie später beim Erstellen einer Websitesammlung eine andere Vorlage auswählen.

  6. Wählen Sie im Abschnitt SmartTag für Personennamen- und Anwesenheitseinstellungen unter SmartTag für Personennamen und Onlinestatus für Mitglieder aktivieren entweder Ja oder Nein aus, um zu bestimmen, ob die Informationen für alle Websites in der Webanwendung angezeigt werden soll.

  7. Geben Sie im Abschnitt Maximale Uploadgröße die maximal zulässige Dateigröße ein.

    Die maximale Standarddateigröße beträgt 50 Megabytes (MB). Wenn ein Benutzer versucht, eine einzelne Datei oder eine Gruppe von Dateien hochzuladen, die die maximale Uploadgröße überschreitet, wird eine Fehlermeldung angezeigt, und die Dateien werden nicht hochgeladen.

  8. Wählen Sie im Abschnitt Benachrichtigungen unter Warnungen auf diesem Server sind entweder Ein oder Aus aus, um Benachrichtigungen für alle Websites in dieser Webanwendung zu aktivieren bzw. zu deaktivieren.

    • Wenn Sie Benachrichtigungen aktivieren und die Anzahl an Benachrichtigungen, die ein Benutzer erstellen kann, beschränken möchten, geben Sie unter Maximale Anzahl der Warnungen, die ein Benutzer erstellen darf einen Wert ein. Um eine unbeschränkte Anzahl an Benachrichtigungen zuzulassen, wählen Sie die Option Unbegrenzte Anzahl aus.

  9. Wählen Sie im Abschnitt RSS-Einstellungen unter RSS aktivieren entweder Ja oder Nein aus, um anzugeben, ob RSS-Feeds (Really Simple Syndication) zugelassen werden sollen.

  10. Wählen Sie im Abschnitt Webseiten-Sicherheitsüberprüfung unter Der Sicherheitstimeout ist entweder Ein oder Aus aus, um die Webseiten-Sicherheitsüberprüfung zu aktivieren oder zu deaktivieren.

  11. Wählen Sie unter Eintritt des Sicherheitstimeouts die Option Nach aus, um die Ablaufzeit festzulegen. Geben Sie dann die Zeitdauer ein, nach der die Sicherheitsüberprüfungen ablaufen. Wählen Sie Nie aus, um ein Ablaufen der Überprüfungen zu verhindern.

  12. Wählen Sie im Abschnitt Benutzername und Kennwort in E-Mail versenden entweder Ja oder Nein aus, um Benutzernamen und Kennwörter per E-Mail-Nachrichten zu senden oder nicht.

    Hinweis : Dieses Feature wird nur angewendet, wenn Microsoft Windows SharePoint Services im Active Directory-Erstellungsmodus ausgeführt wird.

  13. Wählen Sie im Abschnitt Abwärts kompatibler Ereignishandler entweder Ein oder Aus, um den Ereignishandler zu aktivieren bzw. deaktivieren.

    Bei Deaktivierung dieses Features können Sie Code zum Ausführen von Ereignissen schreiben und diesen Code für die Verwendung mit einer bestimmten Dokumentbibliothek unter Verwendung der Einstellungen der Dokumentbibliothek angeben.

  14. Wählen Sie im Abschnitt Änderungsprotokoll unter Einträge aus dem Änderungsprotokoll löschen entweder Nach oder Nie aus. Geben Sie bei der Auswahl von Nach einen Wert für die Anzahl an Tagen ein, nach der Einträge aus dem Änderungsprotokoll entfernt werden sollen. Wählen Sie Nie aus, wenn die Einträge nie aus dem Änderungsprotokoll entfernt werden sollen.

  15. Wählen Sie im Abschnitt Papierkorb unter Papierkorbstatus entweder Ein oder Aus aus, um anzugeben, ob die Papierkörbe aller Websites in der entsprechenden Webanwendung aktiviert oder deaktiviert sein sollen.

    Bei Deaktivierung der Papierkörbe werden alle Dateien in den Papierkörben von Websites gelöscht, die durch die Webanwendung gehostet werden.

  16. Aktivieren Sie unter Elemente aus dem Papierkorb löschen entweder Nach oder Nie.

    Geben Sie bei Auswahl von Nach die Anzahl der Tage ein, nach der die Papierkörbe geleert werden sollen. Bei Auswahl von Nie werden die Papierkörbe nie automatisch geleert.

  17. Wählen Sie unter Endgültiger Papierkorb entweder Hinzufügen oder Deaktiviert aus.

    • Geben Sie bei Auswahl von Hinzufügen den zum Kontingent der Papierkorbkapazität einer Website hinzuzufügenden Prozentsatz ein.

      Der endgültige Papierkorb speichert Elemente, die Endbenutzer aus deren Papierkörben gelöscht haben, sodass die gelöschten Elemente einfach wiederhergestellt werden können. Weitere Informationen zu Kontingenten und endgültigen Papierkörben finden Sie unter Konfigurieren von Kontingenten für einen endgültigen Papierkorb.

  18. Klicken Sie auf OK.

Seitenanfang

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×