Junk-E-Mail-Filter (Übersicht)

Der Junk-E-Mail-Filter in Microsoft Office Outlook 2007 erfasst offensichtliche Spam-E-Mails und sendet diese an den Ordner Junk-E-Mail. Dieser Artikel bietet eine Übersicht über den Junk-E-Mail-Filter und beschreibt, wie die Filtereinstellungen gemäß Ihren Bedürfnissen angepasst werden.

Inhalt dieses Artikels

Funktionsweise des Junk-E-Mail-Filters

Junk-E-Mail-Ordner

Junk-E-Mail-Filterlisten

Vom Junk-E-Mail-Filter unterstützte E-Mail-Kontotypen

Der Junk-E-Mail-Filter mit verschiedenen Versionen von Microsoft Exchange

Filtern nach Phishingnachrichten

Funktionsweise des Junk-E-Mail-Filters

Der Junk-E-Mail-Filter wertet jede eingehende Nachricht anhand mehrerer Faktoren aus. Zu den Faktoren zählen die Sendezeit sowie der Inhalt der Nachricht. Der Filter greift keinen bestimmten Absender oder Nachrichtentyp heraus, sondern analysiert jede Nachricht anhand des Inhalts und der Struktur. Somit wird ausgewertet, ob es sich bei einer Nachricht möglicherweise um eine Junk-E-Mail handelt. Der Junk-E-Mail-Filter ist standardmäßig aktiviert, und die Schutzebene ist auf Niedrig festgelegt. Bei dieser Ebene wird offensichtliche Spam-E-Mail erfasst. Sie können für den Filter auch einen aggressiveren Modus festlegen. Ändern Sie dazu die Schutzebene. Der Filter lässt sich ebenfalls regelmäßig aktualisieren, um den Ordner Posteingang vor den neuesten Techniken der Spammer zu schützen.

Seitenanfang

Junk-E-Mail-Ordner

Eine vom Junk-E-Mail-Filter abgefangene Nachricht wird in einen bestimmten Junk-E-Mail-Ordner verschoben. Überprüfen Sie regelmäßig die Nachrichten im Ordner Junk-E-Mail. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass es sich nicht um seriöse Nachrichten handelt, die Sie eigentlich lesen möchten. Sind seriöse Nachrichten vorhanden, können Sie sie zurück in den Posteingang verschieben. Heben Sie dazu die Junk-E-Mail-Kennzeichnung auf. Sie können die Nachrichten auch in einen beliebigen anderen Ordner verschieben.

Junk E-mail folder

Seitenanfang

Junk-E-Mail-Filterlisten

Trotz der automatischen Filterung eingehender Nachrichten durch den Junk-E-Mail-Filter lässt sich steuern, was als Spam zu behandeln ist. Verwenden Sie dazu die Junk-E-Mail-Filterlisten. Mithilfe dieser Listen werden Nachrichten bestimmter E-Mail-Adressen oder Domänen zugelassen bzw. blockiert.

Fünf Junk-E-Mail-Filterlisten stehen zur Verfügung:

Liste der sicheren Absender

Liste der sicheren Empfänger

Liste der blockierten Absender

International – Liste blockierter Domänen auf oberster Ebene

International – Liste blockierter Codierungen

Liste sicherer Absender

Sichere Absender

Markiert der Filter irrtümlich eine E-Mail als Junk-E-Mail, können Sie den Absender dieser Nachricht der Liste sicherer Absender hinzufügen. E-Mail-Adressen und Domänennamen in der Liste sicherer Absender werden nicht als Junk-E-Mail behandelt. Der Inhalt der Nachricht spielt dabei keine Rolle.

  • Bei aktiviertem Kontrollkästchen Meine Kontakte sind auch vertrauenswürdige Absender werden dieser Liste alle E-Mail-Adressen Ihrer Kontakte hinzugefügt (die Standardeinstellung). Dadurch werden Nachrichten von Personen des Ordners Kontakte nicht als Junk-E-Mails behandelt.

  • Nicht unter Kontakte aufgeführte E-Mail-Adressen von Personen, mit denen Sie kommunizieren, werden dieser Liste hinzugefügt, wenn Sie das Kontrollkästchen Personen, an die ich E-Mails schicke, automatisch der Liste sicherer Absender hinzufügen aktivieren. Dieses Kontrollkästchen ist standardmäßig nicht aktiviert.

    • Die E-Mail-Adresse eines Empfängers wird in der Liste nur dann standardmäßig gespeichert, wenn Sie eine Nachricht in Outlook manuell erstellen und senden. Bei einer von einem Programm automatisch erstellten Nachricht ist dies nicht möglich.

    • Persönliche Verteilerlisten können mithilfe dieses Kontrollkästchens nicht hinzugefügt werden.

    • Wenn Sie bei aktiviertem Kontrollkästchen versehentlich auf die E-Mail eines Spammers antworten (also beispielsweise eine Anfrage zum Entfernen Ihrer E-Mail-Adresse aus der Adressenliste des Spammers versenden), wird die E-Mail-Adresse des Spammers der Liste sicherer Absender hinzugefügt. Wenn Sie die nachfolgenden Nachrichten des Spammers im Posteingang vorfinden, fügen Sie die E-Mail-Adresse des Spammers der Liste blockierter Absender hinzu. Entfernen Sie anschließend den entsprechenden Eintrag aus der Liste sicherer Absender. Ist dieselbe E-Mail-Adresse sowohl in der Liste blockierter Absender als auch in der Liste sicherer Absender vorhanden, hat die Liste sicherer Absender Vorrang. Folglich wird die Adresse nicht als unsicher behandelt.

  • Beim Verwenden eines Microsoft Exchange-E-Mail-Kontos werden alle Namen und E-Mail-Adressen in der Globale Adressliste automatisch als sicher behandelt.

  • Bei entsprechender Konfiguration lässt Outlook auch nur die Nachrichten der Personen der Liste sicherer Absender zu. Dadurch wird vollständig gesteuert, welche Nachrichten an den Posteingang übermittelt werden.

Liste sicherer Empfänger

Sicherer Empfänger

Wenn Sie in einer Adress- oder Verteilerliste erfasst sind, können Sie den Absender der Liste der Liste sicherer Empfänger hinzufügen. Somit werden an diese E-Mail-Adressen oder Domänennamen gesendete Nachrichten – unabhängig vom Nachrichteninhalt – nicht als Junk-E-Mails behandelt.

Liste blockierter Absender

Blockierte Absender

Blockieren Sie auf einfache Weise Nachrichten bestimmter Absender, indem Sie die zugehörigen E-Mail-Adressen oder Domänennamen der Liste blockierter Absender hinzufügen. Wird ein Name oder eine E-Mail-Adresse in diese Liste eingefügt, verschiebt Outlook eine eingehende Nachricht der entsprechenden Quelle in den Ordner Junk-E-Mail. Nachrichten von in dieser Liste erfassten Personen oder Domänennamen werden stets als Junk-E-Mails behandelt. Der Inhalt der Nachricht spielt dabei keine Rolle.

Sind Listen sicherer oder blockierter Namen und Adressen vorhanden, können Sie diese in Outlook importieren.

Liste internationaler blockierter Domänen auf oberster Ebene

International

Um unerwünschte E-Mail-Nachrichten aus einem anderen Land/einer anderen Region zu blockieren, fügen Sie der Liste blockierter Domänen auf oberster Ebene Länder-/Regionskürzel hinzu.

Mithilfe dieser Liste werden E-Mail-Adressen blockiert, die auf eine bestimmte Domäne oberster Ebene enden. Wenn Sie in der Liste beispielsweise die Kontrollkästchen CA [Kanada], US [Vereinigte Staaten] und MX [Mexiko], werden Nachrichten blockiert, die auf folgende Kürzel enden: .ca, .us und .mx. Weitere Landes- und Regionskennzahlen sind in der Liste enthalten.

Liste internationaler blockierter Codierungen

International

Um unerwünschte E-Mail-Nachrichten einer anderen Sprache zu blockieren, können Sie der Liste blockierter Codierungen Codierungen hinzufügen.

Mithilfe dieser Liste werden alle E-Mail-Adressen in einer bestimmten Codierung (auch bekannt als Zeichensatz) blockiert. In der Regel wird die Mehrheit der Junk-E-Mails in US-ASCII-Codierung gesendet. Die restlichen Junk-E-Mails werden in den verschiedensten internationalen Codierungen gesendet. Die Liste blockierter Codierungen ermöglicht das Filtern unerwünschter E-Mails, die in für Sie nicht verständlichen Sprachen gesendet wurden.

Hinweis : 

  • Unicode-Codierungen werden nicht in die Liste blockierter Codierungen aufgenommen.

  • Nachrichten mit unbekannter oder nicht angegebener Codierung werden vom regulären Junk-E-Mail-Filter gefiltert.

Seitenanfang

Vom Junk-E-Mail-Filter unterstützte E-Mail-Kontotypen

Der Junk-E-Mail-Filter kann mit folgenden E-Mail-Kontotypen verwendet werden:

  • Microsoft Exchange-E-Mail-Konto im Exchange-Cache-Modus

  • Exchange-Konto, das an eine Persönliche Ordner-Datei (PST) sendet

  • HTTP-Konto (Windows Live Mail)

  • POP3-Konto

  • IMAP-Konto

  • Microsoft Office Outlook Connector für IBM Lotus Domino

  • Outlook Connector für MSN

Für alle E-Mail-Konten im selben Outlook-Profil gelten dieselben Junk-E-Mail-Einstellungen und -Listen. Wenn Sie beispielsweise über ein Exchange-E-Mail-Konto und ein Windows Live Mail-Konto verfügen, besitzt jedes Konto einen eigenen Ordner Junk-E-Mail. Wenn jedoch ein Exchange-E-Mail-Konto und ein POP3-Konto vorhanden ist, befinden sich die Junk-E-Mails für beide Konten im Ordner Junk-E-Mail für das Exchange-Konto.

Bei Änderungen am Profil müssen Sie zunächst eine Kopie der Junk-E-Mail-Listen exportieren und die Informationen in Outlook importieren. Auf diese Weise ist kein erneutes Erstellen der Junk-E-Mail-Filterlisten erforderlich.

Seitenanfang

Der Junk-E-Mail-Filter mit verschiedenen Versionen von Microsoft Exchange

Microsoft Exchange 2003

  • Wenn Sie den Exchange-Cache-Modus verwenden oder in eine Persönliche Ordner-Datei (PST) herunterladen     Die Junk-E-Mail-Filterlisten werden auf dem Server gespeichert und sind auf jedem beliebigen Computer verfügbar. Darüber hinaus werden die Filterlisten vom Server zum Auswerten der Nachrichten verwendet. Wenn also ein Absender in der Liste blockierter Absender enthalten ist, werden die Nachrichten dieses Absenders in den Junk-E-Mail-Ordner auf dem Server verschoben und nicht von Outlook ausgewertet.

  • Wenn Sie online arbeiten     Die Junk-E-Mail-Filterlisten werden auf dem Server gespeichert. Sie sind allerdings nur auf jedem beliebigen Computer verfügbar, wenn Sie das Junk-E-Mail-Feature in Outlook Web Access aktivieren. Darüber hinaus werden die Filterlisten vom Server zum Auswerten der Nachrichten verwendet. Wenn also ein Absender in der Liste blockierter Absender enthalten ist, werden die Nachrichten dieses Absenders in den Junk-E-Mail-Ordner auf dem Server verschoben und nicht von Outlook ausgewertet.

Microsoft Exchange 2000 und früher

  • Wenn Sie den Exchange-Cache-Modus verwenden oder in eine Persönliche Ordner-Datei (PST) herunterladen     Sie können die Junk-E-Mail-Filterlisten erstellen und verwenden, die auf dem Server gespeichert werden und auf jedem beliebigen Computer verfügbar sind. Wenn Sie sowohl den Exchange-Cache-Modus als auch die Option zum Herunterladen in eine Persönliche Ordner-Datei (PST) als Standardübermittlungsort verwenden, sind die Junk-E-Mail-Filterlisten nur auf dem Computer verfügbar, der zum Hinzufügen der Namen und Adressen dient.

  • Wenn Sie online arbeiten     Der Junk-E-Mail-Filter ist nicht verfügbar.

Seitenanfang

Filtern nach Phishingnachrichten

Der Junk-E-Mail-Filter prüft auch automatisch jede eingehende Nachricht darauf, ob die Nachricht verdächtig, möglicherweise gefälscht oder Teil eines Phishingangriffs ist. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren oder Deaktivieren von Hyperlinks und Funktionen in Phishing-E-Mails.

Seitenanfang

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×