Internationale E-Mail-Adressen

Beginnend mit Outlook 2016 müssen E-Mail-Adressen nicht mehr ausschließlich in Englisch geschrieben werden. Sie können jetzt – unabhängig von der Sprache der E-Mail-Adresse – E-Mails an jede beliebige E-Mail-Adresse senden oder E-Mails von jeder beliebigen E-Mail-Adresse empfangen. Da internationale Adressen (auch bekannt als "EAI") genauso wie englische E-Mail-Adressen funktionieren, können Sie E-Mails auf die gleiche Weise beantworten, senden und verfassen.

Internationale E-Mail-Adressen können möglicherweise untereinander verwechselt werden, weil es Zeichen in unterschiedlichen Sprachen gibt, die ähnlich aussehen und vielleicht nicht einfach zu identifizieren sind. Daher ist es wichtig, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, bevor Sie Anlagen öffnen, auf Links in der Nachricht klicken oder auf E-Mails von internationalen Adressen antworten. Outlook 2016 benachrichtigt Sie, wenn die E-Mail-Adresse des Absenders Zeichen aus mehreren Sprachen enthält. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Internationale E-Mails und Ihre Sicherheit.

Benachrichtigungen

Wenn Sie eine Benachrichtigungs-E-Mail erhalten, klicken Sie darauf, um die verfügbaren Optionen anzuzeigen.

  • Wenn Sie bei einer E-Mail-Adresse unsicher sind, wählen Sie lieber den sicheren Weg, und öffnen Sie keine Anlagen, klicken Sie auf keine Links, oder antworten Sie nicht. Fragen Sie sich, ob Sie von dieser Person oder diesem Unternehmen eine E-Mail erwarten? Wenn dies zutrifft, ist die E-Mail wahrscheinlich sicher. Versuchen Sie andernfalls, mit dem Absender auf einem anderen Kommunikationsweg Kontakt aufzunehmen, beispielsweise mit einer von Ihnen eingeleiteten neuen E-Mail-Nachricht, einer Textnachricht oder einem Anruf, um die Bestätigung zu erhalten, dass die ursprüngliche E-Mail seriös ist.

  • Wenn Sie feststellen, dass eine E-Mail-Adresse nicht seriös ist, und Sie von diesem Absender keine E-Mails mehr empfangen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Nachricht, und klicken Sie auf Junk-E-Mail > Absender sperren.

  • Wenn Sie sich aber entscheiden, dass die E-Mail-Adresse sicher ist, klicken Sie in der Benachrichtigung auf eine der beiden Optionen für Hinzufügen. Die E-Mail-Adresse oder Domäne wird Ihrer Liste sicherer Absender hinzugefügt, und Outlook zeigt nicht mehr die Benachrichtigung für diese bestimmte internationale Adresse oder Domäne an.

  • Sie können auch auswählen, dass Sie nichts unternehmen möchten, und dann die E-Mail wie gewohnt lesen und beantworten. Wenn Sie das nächste Mal eine E-Mail von demselben Absender erhalten, benachrichtigt Sie Outlook erneut.

Seitenanfang

Internationale E-Mails und Ihre Sicherheit

Eine Sprache wird unter Verwendung eines Zeichensatzes geschrieben. So werden beispielsweise Slowakisch und Englisch mit dem Zeichensatz "Lateinisch" geschrieben. Urdu wird mit dem Zeichensatz "Arabisch" geschrieben. Kashmiri kann sowohl mit dem Zeichensatz "Arabisch" als auch "Devanagari" geschrieben werden. E-Mail-Adressen können in jeder beliebigen Sprache erstellt und deshalb jeder beliebige Zeichensatz oder sogar ein gemischter Zeichensatz verwendet werden. Dies stellt ein Sicherheitsrisiko dar, weil Angreifer möglicherweise eine Adresse fälschen, wobei sie von Ihnen normalerweise nicht verwendete Zeichen verwenden. Auf diese Weise werden Sie ausgetrickst, indem Sie auf eine gefälschte E-Mail antworten.

Hier ein entsprechendes Beispiel: Viele Zeichen im lateinischen Zeichensatz und anderen Zeichensätzen sehen ähnlich aus wie Zeichen, die normalerweise in einer herkömmlichen englischen E-Mail-Adresse verwendet werden. Da diese ähnlichen Zeichen untereinander visuell verwechselt werden können, kann ein Angreifer einen Empfänger in betrügerischer Absicht dazu bringen, auf eine gefälschte E-Mail-Adresse zu antworten. So scheint Kat.Larsson@contoso.com ganz offensichtlich eine harmlose E-Mail-Adresse zu sein, doch sie enthält ein Zeichen aus dem Zeichensatz "Kyrillisch". Schauen Sie sich die folgende Tabelle an. Sie enthält eine Auflistung des Dezimalcodes für jedes der Zeichen in der E-Mail-Adresse. Der Dezimalcode steht dafür, wie der Computer Text interpretiert.

Zeichen

Dezimalcode (Hexadezimalcode)

K

75 (0x4B)

a

1072 (0x430)

t

116 (0x74)

L

76 (0x4C)

a

97 (0x61)

r

114 (0x72)

s

115 (0x73)

s

115 (0x73)

o

111 (0x6F)

n

110 (0x6E)

Wie Sie sehen können, hat das Zeichen а,das auf das Zeichen K folgt, einen anderen Code als das Zeichen a, das auf das Zeichen L folgt. Das а hinter dem K ist ein kyrillisches Zeichen und sieht genauso wie ein lateinisches a aus. Folglich ist Kat.Larsson@contoso.com (herkömmliche englische E-Mail-Adresse) eindeutig anders als Kat.Larsson@contoso.com (E-Mail-Adresse mit einem Zeichen aus dem kyrillischen Zeichensatz). Wie können Sie also nach dem Empfang einer E-Mail von oder einem Link zu Kat.Larsson@contoso.com wissen, welche E-Mail-Adresse das wirklich ist? Sie selbst können das nicht. Doch wenn Outlook eine in mehreren Zeichensätzen geschriebene E-Mail-Adresse identifiziert, erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung. Dies ist dann Ihr Signal, einige Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen und den Absender erst zu überprüfen, bevor Sie Anlagen öffnen, auf Links in der Nachricht klicken, auf die Nachricht antworten oder aber den Absender oder die Domäne Ihrer Liste sicherer Empfänger hinzufügen. Dadurch wird die Möglichkeit reduziert, dass Sie unbewusst auf eine gefälschte E-Mail-Adresse antworten oder auf einen Link oder eine Anlage klicken, der bzw. die in böswilliger Absicht erstellt wurde.

Einige solcher verwechselbaren Zeichen sind auch in anderen Zeichensätzen zu finden. Sie können sich eine Liste von verwechselbaren Zeichen unter Confusables des Unicode Consortiums anschauen.

Seitenanfang

Ich habe bereits auf eine gefälschte E-Mail-Adresse geantwortet. Wie geht es jetzt weiter?

Leider können Sie nicht mehr viel tun, wenn Sie bereits auf eine gefälschte E-Mail-Adresse geantwortet haben. Um zukünftige E-Mails von dieser Adresse zu verhindern, können Sie einen E-Mail-Absender sperren. Zum Sperren eines Absenders klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine seiner Nachrichten, und klicken Sie dann auf Junk-E-Mail > Absender sperren.

Seitenanfang

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×