Installieren und Ausführen des IdFix-Tools für Office 365

IdFix erkennt Fehler (z. B. Duplikate) und Formatierungsprobleme in Ihrem Verzeichnis, bevor Sie es mit Office 365 synchronisieren.

Um diese Aufgabe erfolgreich abschließen zu können, sollten Sie mit der Arbeit mit Benutzern, Gruppen und Kontaktobjekten in Active Directory vertraut sein.

Wenn Sie diesen Vorgang nicht erfolgreich abschließen können, gibt es einige andere Möglichkeiten, die Sie tun können. Diese Methoden sind möglicherweise einfacher, dauern aber länger oder bringen andere Probleme mit sich. Dazu zählen:

  • Ausführen der Verzeichnissynchronisierung ohne IdFix.    Sie können Ihr Verzeichnis auch synchronisieren, ohne das IdFix-Tool auszuführen. Das ist allerdings nicht empfehlenswert. Das Beheben von Fehlern vor der Synchronisierung spart Zeit und ermöglicht meistens einen reibungsloseren Übergang zur Cloud.

  • Engagieren eines Beraters.    Mit Expertenhilfe können Ihre Benutzer schnell loslegen, und Ihr Verzeichnis wird synchronisiert.

Voraussetzungen für die Verwendung von IdFix

Die einfachste Methode, IdFix einzurichten und in Betrieb zu nehmen, ist die Installation von IdFix auf einem Computer, der zu Ihrer Domäne gehört. Sie können IdFix auf dem Domänencontroller ausführen, wenn Sie das möchten; erforderlich ist das jedoch nicht.

IdFix-Hardwareanforderungen

Der Computer, auf dem IdFix installiert wird, muss die folgenden Hardwareanforderungen erfüllen:

  • 4 GB RAM (Minimum)

  • 2 GB freier Festplattenspeicher (Minimum)

IdFix-Softwareanforderungen

Der Computer, auf dem IdFix installiert wird, muss zur selben Active Directory-Domäne gehören, von der Benutzer mit Office 365 synchronisiert werden sollen. Auf dem Computer muss außerdem .NET Framework 4.0 installiert sein.

Wenn Sie Windows Server 2008 oder Windows Server 2012 ausführen, ist .NET Framework wahrscheinlich bereits installiert. Ist das nicht der Fall, können Sie .NET Framework 4.0 aus dem Downloadcenter herunterladen oder Windows Update verwenden.

IdFix-Berechtigungsanforderungen

Das zum Ausführen von IdFix verwendete Benutzerkonto muss Lese-/Schreibzugriff auf das Verzeichnis haben.

Wenn Sie nicht genau wissen, ob Ihr Benutzerkonto diese Anforderungen erfüllt und wie Sie dies feststellen können, kann IdFix trotzdem installiert und ausgeführt werden. Wenn Ihr Benutzerkonto nicht über die erforderlichen Berechtigungen verfügt, zeigt IdFix lediglich einen Fehler an, wenn Sie versuchen, das Tool auszuführen.

Installieren von IdFix

Zum Installieren von IdFix müssen Sie die Datei IdFix.exe herunterladen und entpacken, wie in den folgenden Schritten beschrieben:

  1. Melden Sie sich an dem Computer an, auf dem Sie das IdFix-Tool installieren möchten.

  2. Wechseln Sie zur Microsoft-Downloadwebsite für das IdFix DirSync Error Remediation Tool.

  3. Klicken Sie auf Download.

  4. Wählen Sie, wenn Sie dazu aufgefordert werden, die Option Ausführen aus.

  5. Geben Sie im Dialogfeld WinZip Self-Extractor im Textfeld In Ordner entpacken den Speicherort ein, oder wechseln Sie zu dem Verzeichnis, in dem IdFix installiert werden soll. Standardmäßig wird IdFix im Verzeichnis C:\Deployment Tools\ installiert.

  6. Klicken Sie auf Entpacken.

Ausführen des IdFix-Tools

Nach der Installation können Sie IdFix ausführen, um nach Problemen in Ihrem Verzeichnis zu suchen:

  1. Melden Sie sich mit einem Konto, das Lese-/Schreibzugriff auf das Verzeichnis hat, an dem Computer an, auf dem IdFix installiert wurde.

  2. Wechseln Sie im Datei-Explorer zu dem Installationsspeicherort von IdFix. Wenn Sie bei der Installation den Standardordner übernommen haben, wechseln Sie zu C:\Deployment Tools\IdFix.

  3. Doppelklicken Sie auf IdFix.exe.

    Wählen Sie die Datei "IdFix.exe" aus.
  4. Standardmäßig verwendet IdFix den mehrinstanzenfähigen Regelsatz zum Testen der Einträge in Ihrem Verzeichnis. Dies ist der richtige Regelsatz für die meisten Office 365-Kunden. Wenn Sie jedoch ein Kunde vom Typ Office 365 dediziert oder ITAR (International Traffic in Arms Regulations) sind, können Sie IdFix so konfigurieren, dass stattdessen die "Dediziert"-Regel verwendet wird. Wenn Sie nicht genau wissen, zu welchem Kundentyp Sie gehören, können Sie diesen Schritt bedenkenlos überspringen. Um den Regelsatz auf "Dediziert" einzustellen, klicken Sie in der Menüleiste auf das Zahnradsymbol, und wählen Sie dann Dediziert aus.

  5. Wählen Sie Abfrage aus.

    Wählen Sie die Abfrage in IdFix aus.
  6. Standardmäßig durchsucht IdFix das ganze Verzeichnis nach Fehlern.

    Je nach Größe des Verzeichnisses kann die Abfrage eine Weile dauern. Unten im Hauptfenster des Tools können Sie den Fortschritt beobachten. Wenn Sie auf Abbrechen klicken, müssen Sie das Tool wieder neu starten.

    IdFix-Abfrage und Fehleranzahl
  7. Wenn IdFix die Abfrage abgeschlossen und keine Fehler in Ihrem Verzeichnis gefunden hat, können Sie fortfahren und das Verzeichnis synchronisieren. Wenn Fehler im Verzeichnis gefunden wurden, ist es empfehlenswert, diese vor der Synchronisierung zu beheben. Genauere Informationen zu den Fehlertypen und Empfehlungen in Bezug auf die besten Möglichkeiten zum Beheben der Fehler finden Sie unter den Links am Ende dieses Themas.

    Obwohl es nicht obligatorisch ist, die Fehler vor der Synchronisierung zu beheben, empfehlen wir ausdrücklich, wenigstens alle durch IdFix zurückgegebenen Fehler zu überprüfen.

    Jeder Fehler wird im Hauptfenster des Tools in einer eigenen Zeile angezeigt.

  8. Wenn Sie mit der in der Spalte UPDATE vorgeschlagenen Änderung einverstanden sind, wählen Sie in der Spalte ACTION den Vorgang aus, den IdFix zum Implementieren der Änderung ausführen soll, und klicken Sie dann auf Übernehmen. Wenn Sie auf Übernehmen klicken, nimmt das Tool die Änderung im Verzeichnis vor.

    Sie müssen nicht nach jeder Aktualisierung auf Übernehmen klicken. Sie können auch zuerst mehrere Fehler beheben und dann auf Übernehmen klicken. IdFix führt dann alle Änderungen gleichzeitig aus. Sie können die Fehler nach Fehlertyp sortieren, indem Sie oben in der Spalte, in der die Fehlertypen aufgelistet werden, auf ERROR klicken.

    Eine Strategie besteht darin, alle Fehler desselben Typs zu beheben. Ändern Sie beispielsweise zunächst alle Duplikate, und übernehmen Sie diese Änderungen. Beheben Sie als Nächstes Zeichenformatierungsfehler usw. Bei jeder Übernahme der Änderungen erstellt das IdFix-Tool eine separate Protokolldatei, die Sie zum Rückgängigmachen Ihrer Änderungen verwenden können, falls Ihnen ein Fehler unterläuft. Das Transaktionsprotokoll wird in dem Ordner gespeichert, in dem IdFix installiert wurde (standardmäßig C:\Deployment Tools\IdFix).

    Beseitigen von Fehlern in IdFix.
  9. Nachdem Sie alle Änderungen am Verzeichnis vorgenommen haben, führen Sie IdFix erneut aus, um sicherzustellen, dass die Fehlerbehebungen keine neuen Fehler verursacht haben. Diese Schritte können Sie beliebig oft wiederholen. Es ist von Vorteil, den Vorgang ein paar Mal zu wiederholen, bevor Sie die Synchronisierung vornehmen.

Ich möchte meine Suche näher eingrenzen oder Fehler detaillierter anzeigen. Was kann ich außerdem noch mit IdFix tun?

Ausführlichere Informationen finden Sie in den folgenden Themen:

Videoschulung

Weitere Informationen finden Sie in der Lektion Installieren und Verwenden des IDFix-Tools, bereitgestellt von LinkedIn Learning.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×