Informationen zur automatischen E-Mail-Verknüpfung in Business Contact Manager

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Sie können eingehende und ausgehende e-Mail-Nachrichten (einschließlich Besprechungsanfragen und zugewiesene Aufgaben) automatisch mit der Kommunikationshistorie von bestimmter Firmen, Geschäftskontakte und Geschäftsprojekte verknüpfen.

Hinweis : Anlagen an e-Mail-Nachrichten werden nicht mit Datensätzen zusammen mit der e-Mail-Nachrichten verknüpft. Sie können eine Anlage als Datei speichern, und klicken Sie dann können Sie die Datei mit der Kommunikationshistorie der Business Contact Manager-Datensatz verknüpfen.

Aktivieren Sie die Option in Outlook, mit der Kopien gesendeter Nachrichten automatisch gespeichert werden, um sicherzustellen, dass E-Mails ordnungsgemäß verknüpft werden.

So wird's gemacht

  1. Klicken Sie im Menü Extras auf Optionen.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Einstellungen auf E-Mail-Optionen.

  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Nachrichtenkopien im Ordner "Gesendete Objekte" speichern.

  4. Klicken Sie auf OK.

Wenn Ihre Nachrichten in unterschiedlichen persönlichen Ordnern gespeichert werden, müssen diese Ordner ebenso verknüpft werden.

So wird's gemacht

  1. Klicken Sie im Menü Business Contact Manager auf Automatische E-Mail-Verknüpfung verwalten.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Ordner.

  3. Wählen Sie die Ordner und Unterordner aus, die Sie verknüpfen möchten.

  4. Klicken Sie auf OK.

Führen Sie zum Aktivieren der automatischen E-Mail-Verknüpfung einen der folgenden Schritte aus:

  • Aus einer e-Mail-Nachricht, Besprechungsanfrage oder zugewiesene Aufgabe

    1. Öffnen Sie die E-Mail-Nachricht, die Besprechungsanfrage oder die zugewiesene Aufgabe.

    2. Klicken Sie auf der Multifunktionsleiste in der Gruppe Business Contact Manager auf Automatische E-Mail-Verknüpfung.

    3. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

      • Um eine Verknüpfung mit einer Firma oder einem Geschäftskontakt herzustellen, wählen Sie im Dialogfeld Automatische E-Mail-Verknüpfung auf der Registerkarte E-Mail-Adresse eine oder mehrere E-Mail-Adressen aus, die in der Nachricht enthalten sind, und klicken Sie auf OK.

        Die ausgewählte E-Mail-Nachricht sowie alle zukünftigen – eingehenden und ausgehenden – E-Mail-Nachrichten, die die angegebene E-Mail-Adresse enthalten, sind nun mit dem Firmen- oder Geschäftskontaktdatensatz verknüpft.

        Tipp : Wenn die E-Mail-Adresse nicht mit einem Firmen- oder Geschäftskontaktdatensatz verknüpft ist, wird ein neuer Geschäftskontaktdatensatz erstellt.

        Die Verknüpfung wird im Bereich "Kommunikationshistorie" des Datensatzes angezeigt.

      • Wenn Sie eine Verknüpfung zu einem Geschäftsprojekt herstellen möchten, wählen Sie im Dialogfeld Automatische E-Mail-Verknüpfung auf der Registerkarte Business Contact Manager-Projekte ein oder mehrere Geschäftsprojekte aus und klicken dann auf OK.

        Hinweis : Die E-Mail-Adresse, zu der Sie die automatische Verknüpfung herstellen möchten, muss vor dem Einrichten der automatischen E-Mail-Verknüpfung nicht in Ihrem Adressbuch oder in der Liste der Geschäftskontakte gespeichert werden.

  • Für e-Mail-Adressen, die Firmen-oder Geschäftskontakt enthalten sind

    1. Klicken Sie im Menü Business Contact Manager auf Automatische E-Mail-Verknüpfung verwalten.

    2. Wählen Sie auf der Registerkarte E-Mail E-Mail-Adressen aus der Liste aller E-Mail-Adressen aus, die für den Firmen- oder Geschäftskontaktdatensätze aufgeführt sind.

    3. Klicken Sie auf die Registerkarte Ordner.

    4. Wählen Sie die E-Mail-Ordner aus, die Sie nach den ausgewählten E-Mail-Adressen durchsuchen möchten. Die E-Mail-Nachrichten sind mit den Firmen- oder Geschäftskontaktdatensätzen verknüpft und werden in der Kommunikationshistorie des Datensatzes aufgeführt.

      Mit dieser Methode werden E-Mail-Nachrichten, die Sie in der Vergangenheit erhalten haben, ebenso verknüpft wie die die Sie gegenwärtig oder in Zukunft erhalten.

Hinweis : Wenn Business Contact Manager für Outlook festgelegt ist, damit mehrere Benutzer die Datenbank zugreifen können, sind standardmäßig die e-Mail-Nachrichten mit Ihren Firmen und Geschäftskontakten verknüpft auch für diese Benutzer freigegeben. Weitere Informationen zu den Auswirkungen dieser Wahl Datenschutz und Sicherheit finden Sie unter Effekte über das Freigeben der Business Contact Manager-Datenbank auf automatische E-Mail-Verknüpfung.

Deaktivieren der automatischen Verknüpfung von E-Mail-Nachrichten

Sie können die automatische Verknüpfung von E-Mail-Nachrichten für alle Datensätze oder nur für einzelne Firmen- oder Geschäftskontakte deaktivieren.

Deaktivieren der automatischen Verknüpfung von E-Mail-Nachrichten für alle Datensätze

  1. Klicken Sie im Menü Business Contact Manager auf Automatische E-Mail-Verknüpfung verwalten.

  2. Klicken Sie im Dialogfeld Automatische E-Mail-Verknüpfung verwalten auf der Registerkarte E-Mail auf Alle löschen.

Deaktivieren der automatischen Verknüpfung von E-Mail-Nachrichten für einen Firmen- oder Geschäftskontakt

  1. Klicken Sie im Menü Business Contact Manager auf Firmen oder auf Geschäftskontakte.

  2. Klicken Sie auf den Datensatz, für den die automatische E-Mail-Verknüpfung deaktiviert werden soll.

  3. Klicken Sie auf der Symbolleiste Business Contact Manager auf Automatische E-Mail-Verknüpfung.

  4. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen für die E-Mail-Adresse, die nicht mehr automatisch mit dem Datensatz verknüpft werden soll.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×