In einem Formular oder Bericht werden nicht alle Daten angezeigt, die erwartungsgemäß angezeigt werden sollen

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Symptome

Sie erstellen ein Formular oder einen Bericht und wenden einen Filter an, bevor Sie das Formular oder den Bericht zum ersten Mal gespeichert haben. Wenn Sie dann das Formular oder den Bericht speichern, während der Filter noch wirksam ist, kann der Filter nicht mehr deaktiviert werden. Für das Formular oder den Bericht wird immer die gefilterte Ansicht der zugrunde liegenden Tabelle oder Abfrage angezeigt.

Ursache

Das ist eine neue Funktion, die es Ihnen ermöglicht, einfach permanent gefilterte Formulare und Berichte zu erstellen. Dies wird in Microsoft Office Access 2007 erreicht, indem ein Filter in den Objektentwurf mit aufgenommen wird, der beim ersten Speichern des Objekts aktiviert sein muss.

Lösung

Wenn Sie auf ein neu erstelltes Formular oder einen neu erstellten Bericht keinen permanenten Filter anwenden möchten, entfernen Sie den Filter, bevor Sie das Objekt zum ersten Mal speichern.

Bearbeiten Sie die Eigenschaft Datensatzquelle des Objekts entsprechend dem folgenden Verfahren, wenn Sie ein Formular oder einen Bericht erstellt und das Formular oder den Bericht zum ersten Mal gespeichert haben, während der Filter wirksam war, und wenn Sie dann später keinen permanenten Filter haben möchten.

Entfernen eines permanenten Filters aus einem Formular oder einem Bericht

  1. Klicken Sie im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste auf das Formular oder den Bericht, und klicken Sie dann im Kontextmenü auf Entwurfsansicht. Das Objekt wird in der Entwurfsansicht geöffnet.

  2. Wenn das Eigenschaftenblatt nicht angezeigt wird, drücken Sie F4, um es anzuzeigen.

  3. Klicken Sie im Eigenschaftenfeld Datensatzquelle des Objekts auf, und klicken Sie dann auf Schaltfläche "Generator" . Der Abfrage-Designer angezeigt wird, mithilfe des Objekts Recordset Abfrage angezeigt.

  4. Suchen Sie die gefilterten Felder und die Filterkriterien im Abfrageentwurfsbereich. In der folgenden Abbildung sehen Sie das gefilterte Feld CompanyName und das Kriterium Contoso, Ltd.

    Permanenter Filter für ein Formular

  5. Wählen Sie eine Spalte aus, die ein gefiltertes Feld enthält, indem Sie im Abfrageentwurfsbereich auf die graue Leiste direkt über der Zeile Feld klicken.

  6. Drücken Sie ENTF, um das gefilterte Feld und das Kriterium zu entfernen.

  7. Wiederholen Sie die Schritte 5 und 6 für jedes gefilterte Feld, das Sie aus dem Entwurf des Objekts entfernen möchten.

  8. Schließen Sie den Abfrage-Designer. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie aufgefordert werden, die Änderungen zu speichern, die Sie an der SQL-Anweisung vorgenommen haben. Gleichzeitig aktualisieren Sie die Eigenschaft.

    Damit haben Sie den permanenten Filter aus Ihrem Formular oder Bericht entfernt.

    Hinweis : Wenn Sie auf diese Weise einen permanenten Filter aus einem Formular oder Bericht entfernen, können Sie denselben Filter trotzdem für dieses Objekt ganz normal verwenden. Der Filter wird nur aus dem Entwurf des Objekts entfernt, sodass Sie alle Datensätze in der zugrunde liegenden Tabelle oder Abfrage standardmäßig anzeigen können.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×