Importieren von Daten aus einer Datenbank mithilfe einer systemeigenen Datenbankabfrage (Power Query)

Hinweis:  Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Hinweis: Power Query wird als Abrufen und Transformieren in Excel 2016 bezeichnet. Diese Angaben gilt für beide. Weitere Informationen finden Sie unter Abrufen und Transformieren in Excel 2016.

Power Query bietet Ihnen die Flexibilität zum Importieren von Daten aus einer Vielzahl von Datenbanken, die es unterstützt (nicht Microsoft Access auch einschließen). Sie können systemeigener Datenbankabfragen, die Sie die Zeit sparen können, die zum Erstellen von Abfragen mit Power Query-Oberfläche benötigt ausgeführt werden. Dieses Feature ist besonders hilfreich, für die Verwendung von komplexer Abfragen, die bereits vorhanden sind – und Sie möglicherweise nicht möchten oder wissen, wie Sie mit der Power Query-Oberfläche neu zu erstellen.

Sicherheitshinweis: Ein Zweck des systemeigener Datenbankabfragen ist nicht angeordneten verspäteter sein. Power Query garantiert jedoch nicht, dass die Abfrage die Datenbank nicht beeinträchtigt wird. Wenn Sie einer systemeigenen Datenbankabfrage eines anderen Benutzers geschrieben ausführen, werden Sie aufgefordert, um sicherzustellen, dass wissen, den Abfragen, die ausgewertet werden mit Ihren Anmeldeinformationen.


Power Query können Sie Ihre systemeigenen Datenbankabfrage im Feld SQL-Anweisung angeben, bei der Verbindung mit einer Datenbank. Im folgenden Beispiel werden Daten aus einer SQL Server-Datenbank mithilfe einer systemeigenen Datenbankabfrage importiert. Die Vorgehensweise ist ähnlich alle anderen Datenbanken, die Power Query unterstützt.

  1. Verbinden Sie mit einer SQL Server-Datenbank mithilfe von Power Query. Klicken Sie in der Registerkarte POWER QUERY des Menübands auf Aus Datenbank > Aus SQL Server-Datenbank.

    Abrufen externer Daten aus einer Datenbank
  2. Klicken Sie im Popupmenü Microsoft SQL-Datenbank:

    1. Geben Sie den Server und die Datenbank aus, in das Importieren von Daten mithilfe einer systemeigenen Datenbankabfrage werden soll.

    2. Erweitern Sie das Feld SQL-Anweisung fügen Sie ein oder geben Sie Ihre systemeigenen Datenbankabfrage ein, und klicken Sie auf OK.

      Ausführen nativer Datenbankabfragen

  3. Wenn dies das erste Mal, die Sie auf diesem Server eine Verbindung herstellen ist, wird eine Aufforderung zum Wählen Sie des Authentifizierungsmodus zum Herstellen der Datenbank angezeigt. Wählen Sie einen entsprechenden Authentifizierungsmodus und fortsetzen.

    Hinweis: Wenn Sie mit der Datenquelle (sowohl Server und DaTabase) Access nicht haben, sehen Sie eine Aufforderung zum Anfordern der Zugriff auf die Server-Datenbank (falls Access-Anfordern von Informationen für die Datenquelle im Power BI angegeben ist). Weitere Informationen zum Anfordern des Zugriffs auf Datenquelle finden Sie unter Anfordern des Zugriffs auf interne Datenquellen.

  4. Wenn die Verbindung hergestellt wurde, werden die Ergebnisdaten im Abfrage-Editor zurückgegeben.

    Shape-Daten nach Ihren wünschen, klicken Sie dann auf anwenden und schließen zum Speichern der Änderungen und importieren Sie die Daten auf dem Blatt.

    Abfrage-Editor

Siehe auch

Importieren von Daten aus externen Datenquellen

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×