INDEX (Funktion)

Die INDEX-Funktion gibt einen Wert oder den Bezug auf einen Wert aus einer Tabelle oder einem Bereich zurück.

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren von Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.

Die INDEX-Funktion kann auf zwei Arten verwendet werden:

  • Informationen zum Zurückgeben des Werts einer angegebenen Zelle oder Matrix von Zellen finden Sie unter Matrixversion.

  • Informationen zum Zurückgeben eines Bezugs zu angegebenen Zellen finden Sie unter Bezugsversion.

Matrixversion

Beschreibung

Gibt den Wert eines Elements in einer Tabelle oder einer Matrix zurück, das innerhalb der Matrix die Position einnimmt, die durch die für die Zeile sowie die Spalte angegebenen Indizes festgelegt ist.

Verwenden Sie die Matrixversion immer dann, wenn das erste der an INDEX übergebenen Argumente eine Matrixkonstante ist.

Syntax

INDEX(Matrix;Zeile;[Spalte])

Die Syntax der Funktion INDEX weist die folgenden Argumente auf:

  • Matrix    Erforderlich. Ein Zellbereich oder eine Matrixkonstante

    • Besteht das Argument "Matrix" aus nur einer Zeile oder Spalte, ist das entsprechende Argument "Zeile" bzw. "Spalte" optional.

    • Erstreckt sich "Matrix" über mehrere Zeilen und Spalten und ist nur eines der Argumente "Zeile" oder "Spalte" angegeben, liefert INDEX eine Matrix, die der gesamten zugehörigen Zeile oder Spalte von "Matrix" entspricht.

  • Zeile    Erforderlich. Markiert die Zeile in der Matrix, aus der ein Wert zurückgegeben werden soll. Wird "Zeile" nicht angegeben, muss "Spalte" angegeben werden.

  • Spalte    Optional. Markiert die Spalte in der Matrix, aus der ein Wert zurückgegeben werden soll. Wird "Spalte" nicht angegeben, muss "Zeile" angegeben werden.

Hinweise

  • Werden die beiden Argumente Zeile und Spalte gleichzeitig angegeben, gibt INDEX den Wert der Zelle zurück, in der sich Zeile und Spalte schneiden.

  • Wenn Sie für "Zeile" oder "Spalte" 0 (Null) festlegen, liefert INDEX eine Matrix, die alle zu der entsprechenden Spalte oder Zeile gehörenden Werte enthält. Um als Matrix zurückgegebene Werte verwenden zu können, müssen Sie die zugehörige INDEX-Funktion als Matrixformel in einen einzeiligen Zellbereich für eine Zeile und in einen einspaltigen Zellbereich für eine Spalte eingeben. Die Eingabe von Matrixformeln erfolgt mit der Tastenkombination STRG+UMSCHALT+EINGABE.

    Hinweis :  In Excel Web App können keine Matrixformeln erstellt werden.

  • "Zeile" und "Spalte" müssen auf eine Zelle verweisen, die zu "Matrix" gehört. Ist dies nicht der Fall, gibt INDEX den Fehlerwert #BEZUG! zurück.

Beispiele

Beispiel 1

Bei diesen Beispielen wird die Funktion INDEX zum Auffinden des Werts in der Zelle verwendet, in der sich eine Zeile und eine Spalte überschneiden.

Kopieren Sie die Beispieldaten in der folgenden Tabelle, und fügen Sie sie in Zelle A1 eines neuen Excel-Arbeitsblatts ein. Um die Ergebnisse der Formeln anzuzeigen, markieren Sie sie, drücken Sie F2 und dann die EINGABETASTE. Im Bedarfsfall können Sie die Breite der Spalten anpassen, damit alle Daten angezeigt werden.

Daten

Daten

Äpfel

Zitronen

Bananen

Birnen

Formel

Beschreibung

Ergebnis

=INDEX(A2:B3;2;2)

Wert am Schnittpunkt der zweiten Zeile und zweiten Spalte des Bereichs A2:B3

Birnen

=INDEX(A2:B3;2;1)

Wert am Schnittpunkt der zweiten Zeile und ersten Spalte des Bereichs A2:B3

Bananen

Beispiel 2

Bei diesem Beispiel wird die Funktion INDEX in einer Matrixformel zum Auffinden der Werte in zwei Zellen verwendet, die in einer 2x2-Matrix angegeben sind.

Wählen Sie in diesem Fall zwei beliebige vertikale Zellen wie A1:A2 aus, fügen Sie in die erste Zelle die Formel =INDEX({1.2;3.4};0.2) ein, und drücken Sie STRG+UMSCHALT+EINGABETASTE. Wenn die Formel als Matrixformel eingegeben wird, fügt Excel sie automatisch in die zweite Zelle ein.

Formel

Beschreibung

Ergebnis

=INDEX({1.2;3.4};0.2)

Wert in der ersten Zeile, zweiten Spalte des Arrays. Das Array enthält 1 und 2 in der ersten und 3 und 4 in der zweiten Zeile.

2

Wert in der zweiten Reihe, zweiten Spalte des Arrays (wie obiges Array)

4

Hinweis : Dies ist eine Matrixformel, die mit STRG+UMSCHALT+EINGABETASTE eingegeben werden muss. Excel schließt die Formel automatisch in geschweifte Klammern {} ein. Wenn Sie versuchen, diese manuell einzugeben, zeigt Excel die Formel als Text an. Wenn Sie STRG+UMSCHALT+EINGABETASTE nicht verwenden, gibt die Formel den Fehler "#WERT!" zurück.

Seitenanfang

Bezugsversion

Beschreibung

Liefert den Bezug der Zelle, in der sich eine bestimmte Zeile und Spalte schneiden. Verbergen sich hinter dem Argument "Bezug" nicht zusammenhängende Markierungen, können Sie die Markierung angeben, die ausgewertet werden soll.

Syntax

INDEX(Bezug;Zeile;[Spalte];[Bereich])

Die Syntax der Funktion INDEX weist die folgenden Argumente auf:

  • Bezug    Erforderlich. Der Bezug auf einen oder mehrere Zellbereiche

    • Für den Fall, dass Sie statt "Bezug" einen nicht zusammenhängenden Bereich eingeben, müssen Sie "Bezug" in Klammern setzen.

    • Erstreckt sich jeder in "Bezug" angegebene Teilbereich über nur eine Zeile oder Spalte, ist das Argument "Zeile" bzw. "Spalte" optional. Beispielsweise können Sie INDEX(Bezug;;Spalte) verwenden, wenn "Bezug" nur eine Zeile enthält.

  • Zeile    Erforderlich. Die Nummer der Zeile im Bereich "Bezug", aus dem der Bezug zurückgegeben werden soll.

  • Spalte    Optional. Die Nummer der Spalte im Bereich "Bezug", aus dem der Bezug zurückgegeben werden soll.

  • Bereich    Optional. Bestimmt den Zellbereich in "Bezug", dessen Schnittpunkt von "Zeile" und "Spalte" geliefert werden soll. Der erste markierte oder eingegebene Teilbereich erhält die Nummer 1, der zweite die Nummer 2 usw. Ist "Bereich" nicht angegeben, verwendet INDEX den Teilbereich 1.

Verbergen sich hinter "Bezug" zum Beispiel die Zellen (Teilbereiche) A1:B4, D1:E4 und G1:H4, dann entspricht "Bereich 1" dem Teilbereich A1:B4, "Bereich 2" dem Teilbereich D1:E4 und "Bereich 3" dem Teilbereich G1:H4.

Hinweise

  • Nachdem mit "Bezug" und "Bereich ein bestimmter (Teil-)Bereich markiert ist, wird mit "Zeile" und "Spalte" eine bestimmte Zelle markiert: "Zeile 1" ist die erste Zeile des Bereichs, "Spalte 1" ist die erste Spalte des Bereichs usw. Der von INDEX gelieferte Bezug gehört zu der Zelle, in der sich "Zeile und "Spalte" schneiden.

  • Wenn Sie für "Zeile" bzw. "Spalte" 0 (Null) festlegen, gibt INDEX den Bezug der gesamten Spalte bzw. Zeile zurück.

  • "Zeile", "Spalte" und "Bereich" müssen auf eine Zelle verweisen, die zu "Bezug" gehört. Ist dies nicht der Fall, liefert INDEX den Fehlerwert #BEZUG!. Fehlen die Argumente "Zeile" und "Spalte", liefert INDEX den zu "Bezug" gehörenden Teilbereich, der durch "Bereich" angegeben ist.

  • Das Ergebnis einer INDEX-Funktion ist immer ein Bezug und wird von anderen Formeln als solcher interpretiert. Abhängig von der jeweiligen Formel kann ein von INDEX gelieferter Wert als Bezug oder als Wert verwendet werden. Zum Beispiel ist die Formel ZELLE("Breite";INDEX(A1:B2;1;2)) identisch mit ZELLE("Breite";B1). Die ZELLE-Funktion verwendet den von INDEX gelieferten Wert als Bezug auf eine Zelle. Andererseits wandelt eine Formel wie 2*INDEX(A1:B2;1;2) den von INDEX gelieferten Wert in die Zahl um, die sich in Zelle B1 befindet.

Hinweis : Die Funktion ZELLE steht in Excel Web App nicht zur Verfügung.

Beispiele

Kopieren Sie die Beispieldaten in der folgenden Tabelle, und fügen Sie sie in Zelle A1 eines neuen Excel-Arbeitsblatts ein. Um die Ergebnisse der Formeln anzuzeigen, markieren Sie sie, drücken Sie F2 und dann die EINGABETASTE. Im Bedarfsfall können Sie die Breite der Spalten anpassen, damit alle Daten angezeigt werden.

Obst

Preis

Anzahl

Äpfel

0,69 €

40

Bananen

0,34 €

38

Zitronen

0,55 €

15

Orangen

0,25 €

25

Birnen

0,59 €

40

Mandeln

2,80 €

10

Cashewkerne

3,55 €

16

Erdnüsse

1,25 €

20

Walnüsse

1,75 €

12

Formel

Beschreibung

Ergebnis

=INDEX(A2:C6;2;3)

Schnittpunkt der zweiten Zeile und dritten Spalte im Bereich A2:C6, der den Inhalt von Zelle C3 darstellt.

38

=INDEX((A1:C6;A8:C11);2;2;2)

Schnittpunkt der zweiten Zeile und zweiten Spalte im zweiten Teilbereich von A8:C11, der den Inhalt von Zelle B9 darstellt.

1,25

=SUMME(INDEX(A1:C11;0;3;1))

Summe der dritten Spalte im ersten Teilbereich des Bereichs A1:C11, der die Summe von C1:C11 darstellt.

216

=SUMME(B2:INDEX(A2:C6;5;2))

Summe des Bereichs, der bei B2 beginnt und beim Schnittpunkt der fünften Zeile und der zweiten Spalte des Bereichs A2:A6 endet, bei dem es sich um die Summe von B2:B6 handelt.

2,42

Seitenanfang

Siehe auch

Funktion SVERWEIS

Funktion VERGLEICH

Funktion INDIREKT

Richtlinien und Beispiele für Matrixformeln

Nachschlage- und Verweisfunktionen (Referenz)

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×