IN-Klausel

Identifiziert Tabellen in einer Externe Datenbank, mit der das Microsoft Access-Datenbankmodul eine Verbindung herstellen kann, wie z. B. eine dBASE- oder Paradox-Datenbank oder eine externe Microsoft Access-Datenbank.

Syntax

Identifizieren einer Zieltabelle:

[SELECT | INSERT] INTO Ziel IN
{Pfad | ["Pfad" "Typ"] | ["" [Typ; DATABASE = Pfad]]}

Identifizieren einer Quelltabelle:

FROM Tabellenausdruck IN
{Pfad | ["Pfad" "Typ"] | ["" [Typ; DATABASE = Pfad]]}

Eine SELECT-Anweisung mit einer IN-Klausel besteht aus den folgenden Teilen:

Teil

Beschreibung

Ziel

Der Name der externen Tabelle, in die Daten eingefügt werden.

Tabellenausdruck

Der Name der Tabelle oder der Tabellen, aus der bzw. denen Daten abgerufen werden. Bei diesem Argument kann es sich um den Namen einer einzelnen Tabelle, eine gespeicherte Abfrage oder einen Verbund aus einer INNER JOIN-, LEFT JOIN- oder RIGHT JOIN-Anweisung handeln.

Pfad

Der vollständige Pfad für das Verzeichnis oder die Datei, in dem bzw. der die Tabelle gespeichert ist.

Typ

Der Name des Datenbanktyps, der zum Erstellen der Tabelle verwendet wird, falls es sich bei der Datenbank nicht um eine Microsoft Access-Datenbank handelt (z. B. dBASE III, dBASE V, Paradox 3.x oder Paradox 4.x).


Hinweise

Mit IN kann jeweils immer nur eine Verbindung mit einer externen Datenbank hergestellt werden.

In manchen Fällen bezieht sich das Argument Pfad auf das Verzeichnis, in dem die Datenbankdateien gespeichert sind. Beim Verwenden von dBASE, Microsoft FoxPro oder Paradox-Datenbankdateien gibt z. B. das Argument Pfad das Verzeichnis mit den DBF- oder DB-Dateien an. Der Tabellenname wird vom Argument Ziel oder Tabellenausdruck abgeleitet.

Um eine andere als eine Microsoft Access-Datenbank anzugeben, fügen Sie ein Semikolon (;) an den Namen an, und schließen Sie die Zeichenfolge in einfache (' ') oder doppelte (" ") Anführungszeichen ein. Beispielsweise ist 'dBASE IV;' oder "dBASE IV;" zulässig.

Zur Angabe der externen Datenbank können Sie auch das reservierte Wort DATABASE verwenden. Beispielsweise wird mit den folgenden Zeilen dieselbe Tabelle angegeben:

... FROM Table IN "" [dBASE IV; DATABASE=C:\DBASE\DATA\SALES;];

... FROM Table IN "C:\DBASE\DATA\SALES" "dBASE IV;"

Hinweis : 

Um die Leistung zu optimieren und die Verwendung zu vereinfachen, sollten Sie eine Verknüpfte Tabelle anstelle einer IN-Klausel verwenden.

Sie können das reservierte Wort IN auch als Vergleichsoperator in einem Ausdruck verwenden.



Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×